Rad für Fitnessaufbau gesucht - 29" AM Fully - oder doch Cyclocross?

Dabei seit
21. April 2017
Punkte Reaktionen
444
Hallo zusammen,

ich lese hier und auf anderen Websites seit einigen Wochen mit, da ich zunehmend Interesse am Radsport habe, allerdings bin ich so langsam an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr sagen kann, was ich überhaupt will...

Also Anforderungen in Kürze: Ich bin 1,96m groß, 76kg schwer, 25 und wohne in der Nähe von München. Meine Ausdauer ist bisher recht schwach, außerdem mein linkes Bein etwas verkürzt und ich sollte unbedingt Sport machen, um drohenden Rückenproblemen vorzubeugen.

Früher bin ich viel Fahrrad gefahren (fast ausschließlich mit einem Hardtail MTB auf Straßen), in den letzten Jahren aber so gut wie gar nicht mehr.
Ich möchte mit Sicherheit keine Trails mit großen Sprüngen fahren, tendenziell gefällt es aber abseits der Straße besser (abwechslungsreicher, bessere Luft, keine Autos). Deswegen habe ich mich v.a. auf Allmountain Bikes (wenn ich es richtig verstanden habe, sind die für längere Touren geeignet, Trail und DH-Bikes legen den Fokus mehr auf anspruchsvolleres Terrain und Abfahrten?) fixiert, wobei ich da an ein 29" Rad gedacht habe (wegen Körpergröße und da ich mir das angenehmer vorstelle?).
Da laut meiner Lektüre gute Fullys (ich kenne bisher nur die billigen mit Stahlfeder hinten) bergauf kaum von Hardtails zu unterscheiden sind, bergab aber deutlich mehr Spaß machen, hätte ich mich dafür entschieden. (Schont vielleicht auch den Rücken, da Stöße abgefedert werden?)

In den letzten Wochen habe ich aber auch einiges über Rennräder und Cyclocrossräder gelesen. Stimmt es, dass diese für die Grundlagenausdauer deutlich besser geeignet sind? Wobei ich ja nicht für einen Wettkampf trainiere und jetzt nicht irgendwelche Topwerte erreichen will, sondern nur etwas für meine eigene Fitness tun. Reinrassige Rennräder scheiden für mich tendenziell aus, da ich nicht nur auf gute Straßen beschränkt sein möchte (wobei ich erst etwa 1h Rennraderfahrung habe und kaum einschätzen kann, wie die sich wirklich verhalten). Wie geländegängig sind Cyclocrossräder denn? Ich würde vermuten, dass es da bei kleinen Wurzeln ganz ohne Feder und schmalen Reifen schon unangenehm wird und ich meinem Rücken nichts gutes tue?

Welchen Typus würdet ihr mir empfehlen?



Und dann welches Rad? Man stößt schnell auf Canyon und ich hätte da dann zum Canyon Neuron 29" und XL Rahmen tendiert. Ist das sinnvoll und welches Modell wäre dann da empfehlenswert?
Haben andere Hersteller empfehlenswerteres im Sortiment? Ich habe da letztes Jahr das Canyon Nerve bereits beobachtet und fand es schon etwas nervig, dass das Neuron einen neuen Namen, aber aus meiner Laiensicht bei gleichem Preis schlechtere Ausstattung hat. (Laut Canyon da die Komponenten teurer wurden.)

Canyon hat bis Sonntag Rabatte, aber das wäre natürlich ein sehr kurzfristiger Kauf.


Sorry für den langen Text und danke für die Unterstützung. :)


Edit: War ja klar, dass ich etwas vergesse: Also mein Budget ist nicht genau festgelegt - ich vermute beim Fully AM muss ich zwischen 2000-3000€ rechnen, wobei es angenehm wäre da zumindest in der unteren Hälfte zu bleiben. Cyclocross wäre wohl tendenziell etwas günstiger, HT auch.


Und noch etwas anderes: Seit paar Tagen habe ich auch einiges über E-MTBs gelesen. Auch hier scheinen die ja sehr kontrovers zu sein, haltet ihr das in meinem Fall für eine Alternative? Einige berichten, dass die bergauf deutlich mehr Spaß machen, gesünder zu fahren sind, da gleichmäßiger getreten werden kann und trotzdem noch etwas für die Fitness getan wird, da man sich genauso anstrengen kann wie auf einem konventionellen MTB. Allerdings schreckt mich das Gewicht etwas ab, für längere Touren die Reichweite und ohne je auf einem gesessen zu haben, kommen mir 25km/h etwas wenig vor, denn in der Ebene (und bei den Ausfahrten nahe München wird es wohl einige ebene Strecken geben) sind 25 km/h jetzt ja nicht soooo schnell und alles darüber dürfte dank des Gewichtes ziemlich anstrengend werden?
Also vielleicht für reine Bergfahrten eine Überlegung wert, nicht aber, wenn es viele ebene Abschnitte gibt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
962
Ort
Freiburg i.Br.
Hallo,
Du musst dir erstmal klar werden was Du eher willst. Ich stand auch aus ähnlichen Gründen vor der Entscheidung MTB oder so ein Cyclocrossdings oder Rennrad, nur für Fitness. Hab mich für ein MTB Fully entschieden und bereue es auch nicht. Rennrad macht auch Spass aber ich mag nicht die ganze Zeit von Autos überholt werden, da würde mir der Spaß schnell vergehen wenn die dauern in 5cm Abstand vorbeiheizen.Mit dem MTB in der Natur, den Berg erklimmen und dann wieder runter ist für mich der Shit. Ich bin glücklich mit dem Mountainbike und da das hier ein MTB Forum ist, sehen das wohl die meisten hier so.
Versuche doch mal wenn möglich Dir eins auszuleihen und schau wie Dir das reinläuft. Also meine Fitness und Ausdauer hat sich auch deutlich verbessert, aber nur weil es auch Spaß bringt und ich deshalb auch regelmäßig fahre. So ein Straßenteil hätte sich, bei mir zumindest, als Fehlkauf herausgestellt. Aber wie gesagt, versuche Dir klar zu werden was Dir Spaß bringt. Und wenn dir Canyon gefällt, spricht ja nichts dagegen sowas ins Auge zu fassen. Die bauen anscheinend ja richtig gute Bikes zu attraktiven Preisen, nur Probefahren ist halt etwas schwierig..

Zu E-MTB kann ich nichts sagen, noch nie selbst gefahren.
 
Dabei seit
12. Juli 2014
Punkte Reaktionen
166
Ort
Am Heuberg
Du hast nicht so ganz erfasst, was ein AM ist.
Für deinen Zweck bietet sich doch wieder primär ein Hardtail oder evtl. ein Racefully an.
Bei den 196 cm wird es bei vielen Herstellern eng mit der passenden Größe, was natürlich auch von der SL abhängt.

Kann nur anraten zunächst verschiedene Radtypen probezufahren und dann weiter zu entscheiden.
 
Dabei seit
14. April 2008
Punkte Reaktionen
5
Also Anforderungen in Kürze: Ich bin 1,96m groß, 76kg schwer, 25 und wohne in der Nähe von München. Meine Ausdauer ist bisher recht schwach, außerdem mein linkes Bein etwas verkürzt und ich sollte unbedingt Sport machen, um drohenden Rückenproblemen vorzubeugen.

neben dem, was meine vorposter sagen, würde ich noch etwas anderes in betracht ziehen: karftaufbau im fintesscenter an geräten und kursen wie pilates, body pump, core work etc. das hilft dir bei drohenden rückenproblemen sicher mehr als radfahren. d.h. nicht, dass du das radfahren lassen sollst. ich würde mich mich aber zuerst um deinen generellen zustand kümmern. allenfalls wäre schwimmen auch was.
 
Dabei seit
21. April 2017
Punkte Reaktionen
444
Mit reichlich Verspätung melde ich mich wieder... (beruflich stark eingespannt... :wut:)
Danke für die Antworten!

"Du hast nicht so ganz erfasst, was ein AM ist.
Für deinen Zweck bietet sich doch wieder primär ein Hardtail oder evtl. ein Racefully an.
Bei den 196 cm wird es bei vielen Herstellern eng mit der passenden Größe, was natürlich auch von der SL abhängt."

Racefully wäre dann zum Beispiel das Canyon Lux? Das wird halt gleich noch teurer und geht Richtung Rennsport, also professionellen EInsatz, oder? Eigentlich reizt mich ein Fully momentan schon. Welcher Hersteller hat denn Räder, die groß genug sind?

"Kann nur anraten zunächst verschiedene Radtypen probezufahren und dann weiter zu entscheiden."

Geht das denn bei einem Händler? Also so, dass man das Rad auch mal etwas länger fahren kann und nicht nur 10 Minuten um die nächsten Straßenblöcke?


"neben dem, was meine vorposter sagen, würde ich noch etwas anderes in betracht ziehen: karftaufbau im fintesscenter an geräten und kursen wie pilates, body pump, core work etc. das hilft dir bei drohenden rückenproblemen sicher mehr als radfahren. d.h. nicht, dass du das radfahren lassen sollst. ich würde mich mich aber zuerst um deinen generellen zustand kümmern. allenfalls wäre schwimmen auch was."

Danke für den Hinweis, mache ich mittlerweile. :) Radfahren würde ich gerne als Ergänzung dazu. Fitnessstudio wird etwas monoton und ich will auch etwas Ausdauersport betreiben.
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte Reaktionen
1.282
Eigentlich kannst Du vieles kaufen.
Radsport ist fast immer gut für Fitness.

Mit den Anforderungen:
- Off-Road
- vielseitig
...kommt man schnell auf einen Allrounder.

Fuel Ex von Trek, zum Beispiel. Oder Vergleichbares von anderem Hersteller.
 
Dabei seit
21. April 2017
Punkte Reaktionen
444
Habt ihr denn einen Tipp, wo man in München oder Umgebung (dann bevorzugt Richtung Süden) Räder probefahren kann? Ich würde gerne mal jeweils 30 min auf einem Rennrad (eventuell Cross, sonst Endurance), Fully und vielleicht noch Hardtail sitzen, denn eigentlich wüsste ich vor so einer Investition schon ganz gerne, wie die sich jeweils anfühlen.
Es scheint mir aber gar nicht so leicht zu sein Läden zu finden, bei denen man auch eine ausgiebigere Probefahrt machen kann? Aber gerade ein Fully kann ich doch schlecht beurteilen, wenn ich nur 1x um den Block fahre.

Ideal wäre natürlich, wenn der Laden generell empfehlenswert ist, also auch zum Beispiel die Werkstatt was taugt. Denn wenn ich dort schon probefahre, würde ich gerne auch dort kaufen.
 
Oben