Rad umgekippt. Delle im Rahmen!

Dabei seit
7. September 2009
Punkte Reaktionen
32
Ort
Dresden
Hallo,

gestern ist mir vor unserer Haustür mein Fahrrad umgekippt und dabei seitlich an einen Pfosten angeschlagen.
Nix schlimmes dachte ich mir. Mit Glück kein Lack abgeplatzt, weil die Beschichtung bombig hält.

FEHLANZEIGE! Der Rahmen hat eine Delle! Schaut euch das mal bitte an (Dateianhang).

Ich bin geschockt wie schnell der Rahmen so ein Ding bekommt. Was ist, wenn ich mit dem Rad mal richtig stürze!?

Ist die Delle irgendwie hinsichtlich Stabilität und Belastbarkeit bedenklich?

Grüße,
Uwe
 

Anhänge

  • IMG_0236.jpg
    IMG_0236.jpg
    58,6 KB · Aufrufe: 1.008
Dabei seit
10. August 2008
Punkte Reaktionen
5
Ort
Magdeburg
Würde sagen drauf geschissen. Wo gehobelt wird fallen spänne. Schick das Bild doch mal an Canyon, die sagen dir dann schon ob die delle bedenklich ist oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Juni 2005
Punkte Reaktionen
12
Ort
Göttingen
Es gibt auch Rahmen, die nicht so schnell Dellen bekommen. Aber die kaufen nur wenige, weil sie deutlich schwerer sind. Alle leichten Alurahmen sind quasi "Coladosen", die man meist sogar mit der Hand eindrücken kann...
 
Dabei seit
15. Januar 2010
Punkte Reaktionen
30
Ort
Neckarsteinach
Mein Kumpel ist das gleiche mit seinem Canyon passiert und ist fast genauso, aber jetzt hat er davon 2 hintereinander, ist das unbendeklich ? Die Dellen sind gleichgroß
 

Bartoy

bergrunterschieber
Dabei seit
21. Juni 2008
Punkte Reaktionen
6
Es gibt auch Rahmen, die nicht so schnell Dellen bekommen. Aber die kaufen nur wenige, weil sie deutlich schwerer sind. Alle leichten Alurahmen sind quasi "Coladosen", die man meist sogar mit der Hand eindrücken kann...

Ich knüll meinen Rahmen am Ende der Saison auch immer zusammen ...

Zeig mir einen normalen Rahmen den man irgendwie mit der Hand dauerhaft verformen kann?!
 
Dabei seit
9. Januar 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zwischen Rhein und Ruhr
Könnte man so eine Delle nicht irgendwie per Vacuum rausziehen? Ggfs. könnte sowas ein Beulendoktor richten.

Zur Wanddicke der Rohre
Ich war auch überrascht, wie leicht die Rohre bei Druck nachgeben. Und ja, ich glaube auch, daß man die locker per Hand verdellen kann.
 

johnny blaze

gravity team stinkesberg
Dabei seit
3. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
544
Ort
düsseldorf/ratingen
Und ja, ich glaube auch, daß man die locker per Hand verdellen kann.

ach also dass es theoretisch möglich wäre würde ich ja nicht mal ausschließen.

Aber wer so nen Quatsch von wegen "locker per Hand" schreibt, hat glaube ich wenig Ahnung von Physik und wieviel Kraft bei nem punktuellen Schlag wirkt im Vergleich zum Druck eines Fingers..
 
Dabei seit
17. April 2011
Punkte Reaktionen
0
Was meint ihr, wäre das mit einen Carbonrad wie dem CF nicht passiert? ist Carbon stabiler als Alu???
 

fkal

Ádministrator
Dabei seit
6. Januar 2011
Punkte Reaktionen
3
Was meint ihr, wäre das mit einen Carbonrad wie dem CF nicht passiert? ist Carbon stabiler als Alu???

Niemals. Es wär höchstens zu einem Lackabplatzer gekommen. Allerdings kann je nach Härte des Stoßes der Carbonrahmen sofort ein Totalschaden sein, ohne dass man es merkt. siehe: [nomedia="http://www.youtube.com/watch?v=-lsDXEEUlRE"]‪cannondale taurine vs hammer‬‏ - YouTube[/nomedia]
 
Dabei seit
8. März 2009
Punkte Reaktionen
31
Ort
Mosel-County
ich bin mir sicher, dass ich das oberrohr meines esx mit drei fingern einbeulen kann. diese behauptung hat nichts mit mangelnder sachkenntnis zu tun sondern mit erfahrung. wir habens halt gern leicht, wa.?
 

fkal

Ádministrator
Dabei seit
6. Januar 2011
Punkte Reaktionen
3
ich bin mir sicher, dass ich das oberrohr meines esx mit drei fingern einbeulen kann. diese behauptung hat nichts mit mangelnder sachkenntnis zu tun sondern mit erfahrung. wir habens halt gern leicht, wa.?

nein!

Das Oberrohr meines MRs kann an im vorderen Bereich mit dem Finger eindrücken. Allerdings elastisch, ohne bleibende Verformung. Das liegt schlichtweg an der geringen Wandstärke in Kombination mit dem Vierkantprofil des Oberrohrs. Probier mal mit dem Finger in der Mitte des Oberrohrs den Rahmen einzudrücken. Dort hat man schon ein fast rundes Rohr, welches nicht mehr so leicht einzudrücken ist, obwohl dort eine geringere Wandstärke als vorne vorhanden ist. Säg mal ein paar Rahmen durch und du wirst sehen, dass da doch noch einiges an "Fleisch" vorhanden ist. Es sieht filigran aus, aber bei den Canyon-Rädern ist eher die Form des Oberrohrs als die Wandstärke das "Problem" beim Verbeulen. Räder anderer Hersteller haben nahezu identische Wandstärken.
 
Dabei seit
10. Juni 2011
Punkte Reaktionen
7
Interessiere mich für ein GC AL und bei den Bildern einer Delle im Rahmen, von einem kleinen Kipper habe ich zwei (einhalb) Fragen:

1) Ist so eine Delle ein "Problem" (Richtung möglicher Rahmenbruch) oder nur ein Schönheitsfehler? Und was sagt Canyon dazu?

2) Wie sieht's mit Rahmen anderer Hersteller aus?

Nebenbei: Mein 98er-Centurion HT ist schon öfters mal mit mir (in 'ner technischen Passage oder beim Üben von neuen Bewegungen) "umgekippt" und zeigt keine Probleme am Rahmen. Vermute aber, dass der Rahmen auch noch 'ne Ecke schwerer als der vom GC AL ist.
 
Dabei seit
10. Juni 2011
Punkte Reaktionen
7
steht doch oben.... :rolleyes:


ja was wird da canyon wohl zu sagen? denk mal nach was sagt VW wohl zu dir wenn du beim einparken ne Delle ins blech machst ??? :rolleyes:

Mmh, es stehen ein paar Meinungen da, aber nicht was Canyon dazu sagt.

Und beim Einparken 'ne Delle zu machen ist für mich was anderes, als wenn ein MTB, welches dafür gedacht ist in unwegsamem Gelände bewegt zu werden -- und damit fast zwangsläufig auch früher oder später mal auf 'ne Wurzel kippt oder ähnliches -- bei 'nem Kipper schon 'ne Delle bekommt. Bei einem Rennrad würde ich sagen. O.K., dass muss es nicht unbedingt wegstecken können, bei einem MTB sehe ich das anders. Es sei denn, man betrachtet ein Race-MTB, welches ausschließlich für Profi-Einsatz gedacht ist und im Fall eines Falls (pun intended) zur Not einfach entsorgt wird. So sehe ich aber die AL-Rahmen von Canyon nicht und schätze, dass auch die meisten Käufer da -- trotz möglichst _sinnvollem_ leichten Aufbau -- eine gewisse Grundstabilität erwarten. :)
 
Dabei seit
9. Januar 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zwischen Rhein und Ruhr
ach also dass es theoretisch möglich wäre würde ich ja nicht mal ausschließen.

Aber wer so nen Quatsch von wegen "locker per Hand" schreibt, hat glaube ich wenig Ahnung von Physik und wieviel Kraft bei nem punktuellen Schlag wirkt im Vergleich zum Druck eines Fingers..

Stimmt, ist Theorie. Denn ich bin ja nicht blöd und drücke mir bewußt eine bleibende Delle in den Rahmen! :D

Ein Leichtbau-MTB-Fahrradrahmen ist nicht für die Aufnahme von seitlichen Schlägen auf die Rohre gebaut, sondern ist ein komplexes statisches Gebilde - zur Aufnahme der beim Fahren über Räder und Fahrer eingeleiteten Kräfte bei geringstem Eigengewicht.

Wie der andere Kollege hier schreibt, kann man die extrem dünnwandigen Rahmenrohre schon mit recht geringem Druck elastisch eindrücken. Uns reicht das.
Komme gerne mal in D´dorf vorbei und dann können wir das auf Dein Risiko an Deinem Bike testen und ein Video bei Youtube einstellen.
Dafür braucht es wirklich keinen Raimund Harmsdorf aka Der Seewolf :eek::

seewolf_kartoffel_D_464283a.jpg


Wennste das nicht willst, mußte Stahlrahmen fahren. :daumen:
 
Oben Unten