Radon Slide 150 8.0 vs. Canyon Nerve AL+ 6.0 vs. Canyon Nerve AM 6.0

Dabei seit
15. Juli 2016
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hennef
Hallo zusammen,

ich befinde mich zurzeit auf der Suche nach einem All-Mountain/Trail-Fully und habe nun die 3 oben genannten in die engere Auswahl gesetzt. Als Quasi-Anfänger hab ich jedoch ziemlich wenig Ahnung von Ausstattung, Geometrie und all dem Kram, und bräuchte dementsprechend ein wenig Beratung.

Alle 3 Bikes sind in einem guten, gebrauchten Zustand. Für die beiden Canyon Bikes habe ich unten eine Liste mit der jeweiligen Austattung angehängt, das ist wohl übersichtlicher als das jetzt hier alles aufzulisten. Das Nerve AM ist aus dem Jahr 2012 und würde 800€ kosten, das Nerve AL+ von 2013 für 870€. Das Radon ist von 2014 und kostet 900€. Ne Übersicht über die einzelnen Teile vom Radon gibts hier: https://www.mountainbike-magazin.de/mtb/testbericht-radon-slide-150-8-0-modelljahr-2014/

Von der Ausstattung scheint bei Schaltung, Bremsen usw, wohl das Radon am besten zu sein, da hier größtenteils XT-Komponenten verbaut sind. Aber wie sieht das bei den Federelementen aus? Ist die Rock-Shox Revelation und der Monarch-Dämpfer ebenfalls besser als die Fox 32 Talas? Ich könnte mir ehrlich gesagt vorstellen, dass ich den Unterschied bei der Schaltung als Anfänger wohl nicht allzu stark bemerke (wenn überhaupt), bei Gabel und Dämpfer allerdings schon..
Beim Nerve AM und AL+ sehe ich beim Rahmen auch kaum Unterschiede...worin unterscheiden sich die Bikes (abgesehen von der Ausstattung) und was bedeutet das +?

Welches von den 3 würdet ihr insgesamt empfehlen? Das Bike soll v.a. auf normalen Trails im Wald gefahren werden, d.h. keine nennenswert großen Sprünge oder gar Bikepark. Ich bin früher für kurze Zeit mal ein Hardtail gefahren, was mir jedoch nicht sonderlich zugesagt hat. Jetzt suche ich einfach ein Bike, mit dem man auch noch auf ruppigeren Trails und Abfahrten Spaß haben kann, und das eine gute Mischung aus Laufruhe und Wendigkeit hat. Es muss und soll nicht alles glattbügeln, aber ich will mir auch nicht bei jeder etwas größeren Wurzel Gedanken machen, ob es mich gleich jenseits der Strecke befördert, wenn ich einfach mal drüberfahre.
Ich selbst wohne im Ruhrpott, würde damit jedoch auch gerne Ausflüge ins Siebengebirge, Sauerland oder Bergische Land machen (kurz gesagt, alles wo ich mit 'nem NRW Semesterticket kostenlos hinkomme).

Falls irgendjemand die Bikes selbst gefahren ist, würde ich mich auch über konkrete Berichte freuen, wie sich die Geometrie letztendlich auf dem Trail auswirkt und wie sich das Rad dort verhält. Und ja, mir ist vollkommen bewusst, dass solche Berichte eine Probefahrt nicht ersetzen können und wenig bis nix darüber aussagen, ob die Geo mir persönlich zusagt. Da aber alle 3 Bikes nicht gerade bei mir um die Ecke stehen, wären erste Anhaltspunkte sehr hilfreich.

Vielen Dank schon einmal im Voraus :)
 

Anhänge

Oben