Rahmen oder Bike mit 150mm ISCG, 12mm Steckachse

Dabei seit
1. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
18
Hallo Jungs und Mädels,

was gibt es denn aktuell bzw. kommende Saison an 150mm Bikes und Rahmen mit allen "modernen" Features? Habe irgendwie den Überblick verloren.

Hier die bisher gefundenen Bikes:

  • VOTEC VM150
  • Radon Slide 150
  • Trek Remedy 2013
  • Alutech Fanes AM
  • Nicolai Helius AC
  • Cannondale Jekyll
  • Canyon Nerve AL+
  • Corratec Opiate
  • Fatmodul Ant
  • Norco Sight (140 mm)
  • Stevens Seldge
  • Scott Genius 700
  • Specialized Stumpjumper
  • Drössiger XRA
  • ROSE Granite Chief

Was gibt es sonst noch?

Danke. :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.930
Ort
Allgäu
Warum machst du die Wahl des Bikes von so nebensächlichen Standards abhängig??? Es gibt doch wesentlich wichtigeres bei der Wahl eines Bikes zu beachten...

Ob 140 oder 150mm macht nur auf dem Papier einen Unterschied. Ein gut abgestimmtes Fahrwerk mit 140mm ist schluckfreudiger als ein schlecht abgestimmtes mit 150mm und wenn die Geometrie es zuläßt kann ein 140er Bike stärker in Richtung Enduro gehen...

Es gibt auch Lösungen für Kettenführungen die ohne ne ISCG Aufnahme am Rahmen auskommen. Stichwort, Tretlagermontage / Adapter... Und wenn man eh keine Kefü braucht oder will dann ist die Aufnahme nur Mehrgewicht...

Es gibt 10mm Truebolt Achsen z.B. von DT die der Steifigkeit einer 12mm "Steckachse" kaum nachstehen. Der Einzige Vorteil bei der Steckachse ist im Vergleich das toleranzfreie Ausrichten der Achse im Ausfallende...

In ein paar Jahren haben sich die Standards wieder geändert und der heute "moderne" Rahmen ist völlig veraltet...
 
Dabei seit
1. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
18
Warum machst du die Wahl des Bikes von so nebensächlichen Standards abhängig??? Es gibt doch wesentlich wichtigeres bei der Wahl eines Bikes zu beachten...

Ob 140 oder 150mm macht nur auf dem Papier einen Unterschied. Ein gut abgestimmtes Fahrwerk mit 140mm ist schluckfreudiger als ein schlecht abgestimmtes mit 150mm und wenn die Geometrie es zuläßt kann ein 140er Bike stärker in Richtung Enduro gehen...

Es gibt auch Lösungen für Kettenführungen die ohne ne ISCG Aufnahme am Rahmen auskommen. Stichwort, Tretlagermontage / Adapter... Und wenn man eh keine Kefü braucht oder will dann ist die Aufnahme nur Mehrgewicht...

Es gibt 10mm Truebolt Achsen z.B. von DT die der Steifigkeit einer 12mm "Steckachse" kaum nachstehen. Der Einzige Vorteil bei der Steckachse ist im Vergleich das toleranzfreie Ausrichten der Achse im Ausfallende...

In ein paar Jahren haben sich die Standards wieder geändert und der heute "moderne" Rahmen ist völlig veraltet...

Welche Bikes/Rahmen fallen dir dazu ein?
 
Dabei seit
1. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
18
Ich meinte ob du dafür konkrete Beispiele nennen kannst.

Ich kauf das Bike aber jetzt und nicht in ein paar Jahren, also nehme ich doch die aktuellen Standards, die mir ein Maximum an Steifigkeit und Flexibilität bieten. Oder nicht?

Ich will ein potentes gut abgestimmtes 150mm Fahrwerk, ab 160mm wird das Bike, momentan nur unnötig schwer (z.B. mit einer Lyrik oder Durolux). Soweit klar?
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.930
Ort
Allgäu
Ich meinte ob du dafür konkrete Beispiele nennen kannst.

Wie gesagt, ich halte es für wesentlich wichtiger, dass die Gesamtheit der Ansprüche vom Rad möglichst gut erfüllt werden. Die Standards für Achse, Kefü und der Federweg sind da einfach Mittel zum Zweck und da es Alternativen gibt, würde ich darauf ganz sicher nicht die Priorität legen...

Du sagst doch auch nicht das du heute ein Obst essen willst das rund ist, ein festes Fruchfleisch hat und am Baum wächst. Das könnten Apfel, Orange, Traube oder Kokusnuss sein... Sinnvoller wäre es doch ein Obst zu suchen das deinem Geschmack entspricht, vielleicht sind das dann Banane, Birne oder Mango... ;)

Deinen Geschmack hast du bisher aber gar nicht genannt...
 
Dabei seit
1. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
18
Versteh schon was du meinst. ;) Naja ich wollte erst mal den Markt sondieren. ^^

Ich will ein leichtes, AM Bike für längere Touren, was sich aber auch auf Trails zu Hause fühlt.
 
D

Deleted 104857

Guest
Ich will ein leichtes, AM Bike für längere Touren, was sich aber auch auf Trails zu Hause fühlt.

Immer wieder gerne von mir empfohlen, Whyte 146:

Whyte2013-9465-640x426.jpg
 
Dabei seit
20. September 2012
Punkte Reaktionen
163
Ort
Würzburg
so jetzt noch mal
1.) budget?
2.) versender oder fachhandel?
3.) welche priorität hat die robustheit in bezug auf die härte des einsatzes?
4.) duc-muo hats mal wieder auf den punkt gebracht, was federweg und fahrwerk angeht.

ach ja das sledge soll sehr lange lieferzeiten haben laut meinem händler, da stevens nur 650b im programm hat um besser da zu stehen :-*
 
Dabei seit
1. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
18
1.) Budget: um die 2500 Euro
2.) Egal ob Versender oder Fachhandel
3.) Ich bin relativ schwer (90 kg komplett), Einsatzgebiet würde ich als klassisches Allmountain bezeichnen (viel rauf, viel runter und teils tourenlastig)
4.) möglich ;)
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.930
Ort
Allgäu
Wenns was Leichtes sein soll und Touren im Vordergrund stehen verstehe ich erst Recht nicht warum du die Prioritäten auf die genannten Punkte legst...

Ich kann nur vom Slide 140 aus 2010 ausgehen, weil ich das sehr gut kenne. Es hat weder Steckachsen, noch ISCG noch 150mm am Heck. Trotzdem ist es inzwischen mit Kefü, feinem Fahrwerk und QR Naben in Richtung Enduro getrimmt und ich vermisse nichts...
Bei deinem Einsatzzweck hätte ich auf die Umbauten verzichtet und zum 140er Radon gegriffen... Das Gesparte findet schon mit der Zeit eine sinnvolle Verwendung...

Das 150er hat im Vergleich ein paar Vorteile, aber nichts was mich dazu verleiten würde mein Bike her zu geben...
 
Dabei seit
1. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
18
Ich verstehe deinen Standpunkt. Naja hab auch einfach Lust auf was neues. Das 150er Radon ist schon ziemlich cool. Es ist leicht und hat die Features die ich möchte, auch wenn sie nicht zwingend notwendig sind.

Meinst du die Umbauten an meinem momentanen Bike? Die besten Teile wandern ans neue Bike und der Rest wird verkauft.

Beim Händler könnte ich mein momentanes Bike auch in Zahlung geben.
 
Oben