Rahmenbruch am Canyon Nerve - Schweißen möglich?

Dabei seit
22. Juli 2019
Punkte Reaktionen
0
Mein Radladen hat vor kurzem an meinem 6 Jahre alten Nerve AL 8.0 (Modell 2013) einen Riss in der Schwinge festgestellt. Garantie vor 3 Monaten abgelaufen, ich habe also keinerlei Gewährleistungsansprüche. 3 mal bei Canyon nachgefragt, was man tun könne oder ob es ein Ersatzteil gibt. Nur Pauschal-Aussage: nichts.
Jetzt überlege ich, ob man den Totalschaden durch Schweißen der Schwinge abwenden kann. Hat da jemand Erfahrungen?
 

Anhänge

  • 20190703_144431-1.jpg
    20190703_144431-1.jpg
    256,3 KB · Aufrufe: 418
  • 20190703_144442-1.jpg
    20190703_144442-1.jpg
    347 KB · Aufrufe: 353
  • 20190703_144457-1.jpg
    20190703_144457-1.jpg
    678,3 KB · Aufrufe: 340

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.996
Schweißen nur in nem Fachbetrieb für Alurahmen mit entlacken und anschließender Wärmebehandlung => teuer.
Man muss die Sorte Alu kennen und das Schweißgut dafür verwenden.

Alles andere, was nur schnell 08/15 drübergebraten wird, hält genau ne Woche und reißt selbstverständlich neben der Naht erneut - die Stelle ist so schon ne Problemstelle und nach dem Schweißen erst recht.
Das Geld kannst du dir getrost sparen.
 

psychorad!cal

Hellvetia
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
776
Bringt nichts,abhaken und was neues kaufen.Hatte auch mal ne Schwinge schweissen lassen,hielt aber nicht lange.
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
6.898
Ort
Hamburg
An Deiner Stelle würde ich mich erst einmal mit einer Carbonumwicklung versuchen zu behelfen, bis ich irgendwann mit Glück ne gebrauchte Schwinge ergattert habe.
 
Dabei seit
22. Juli 2019
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Auf Ebay habe ich bisher nichts gefunden, habe jetzt noch mal eine Anzeige aufgegeben.
Könnte das mit der Carbonumwicklung eine längerfristige Alternative sein, wenn ich das bike nur noch zum cruisen in den Biergarten nutze? Und hast Du dazu genauere Infos?
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
6.898
Ort
Hamburg
Nein, dazu fehlen mir jegliche persönlichen Erfahrungen. Aber da man an der Rißstelle doch recht großzügig die Strebe umwickeln kann, könnte ich mir gut vorstellen mit solch einer Behelfsreparatur dauerhaft fahren zu können. Wüßte nicht was grundsätzlich dagegen sprechen sollte.
 
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
0
ich würde das mit 2k-Kleber kleben, und darüber eine dünne Lage Kohlefaser, z.B. eine Matte CFK-Prepreg. Muss halt fest drauf gewickelt werden. Oder ein CFK-Band in 2k-Kleber oder Hochleistungsharz getränkt drüber wickeln, wie eine Binde beim verstauchten Knöchel.
Mein Lieblings-Kleber ist Uhu Endfest 300, mit etwas Hitze aushärten lassen /z.B 80C im Backrohr, oder Heißluftpistole. Dann wird die Verbindung noch besser und wenn die Mischung von Härter und Harz nicht 100 % perfekt ist, ist das nicht so schlimm.
In der Automobilherstellung wird heute mehr geklebt als geschweißt, aus gutem Grund.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
8.496
Ort
Erfurt
Riss abbohren, ausschleifen und Naht rein (Wurzel). Planschleifen, 2mm Alublech (am besten aus einem alten Bikerahmen raustrennen) zurechtschneiden und drüber, aber nicht als Hülse Formen sondern nur so breit wie auch der Riss ist. Wenn die Naht als Hülse ausgeführt wird (also umlaufend) ist die Gefahr sehr gross dass es neben der Naht gleich wieder reisst. So hat man noch etwas Originalfleisch über.
Würde es dann noch zum Pulvern geben, weil es dort nochmal in den Ofen kommt, gibt nochmal minimal etwas mehr Stabilität.

Hält dann solange wie es hält, immer mal beobachten.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
8.496
Ort
Erfurt
nö, die Bleche sind aus hochfesten Stählen und so dünn, dass Schweißen nicht möglich ist.
Da kann man immernoch MIG-Löten, wird ja auch noch gemacht. Geklebt wird grösstenteils damit eine flächige Verbindung entsteht die im Crashverhalten nicht aufreisst und eine sichere Fahrgastzelle entsteht.
Gab da mal einen schönen Bericht dazu.
 
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
0
sehr interessant! Insofern sollte es kein Problem sein, die Stelle kostengünstig und dauerhaft zu reparieren. Schweissen ist da nicht unbedingt das Mittel der Wahl.
 
Oben