Rahmengrößen- & Kaufberatung: Hardtail CC/Marathon 18"-19"

Dabei seit
3. Mai 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

seit einigen Wochen beschäftige ich mich nun intensiv mit dem MTB-Kauf und habe hier bereits viele Threads studiert und durch Eure Ratschlägen und Diskussionen lernen können.

Hier folgen ein Paar Infos zum Kontext:
  • Anforderungen/ Einsatzgebiet:
    • Cross-Country / Marathon / Trails
      • u.a. Halbtagestouren im Taunus (Forstwege, Schotterpisten, leichte bis etwas anspruchsvollere Trails)
      • spritzig, schnell bergauf (Click-Pedale) / gutes Handling bergab (gerne verspielte Single-Trails) / komfortabel genug für lange Touren
    • Bikepacking / Touren
      • Wochenendtouren mit Taschen am Rad (ggf. längere Bikepacking-Tour wie die "Trans Germany" oder mal auch mit Anhänger, eventuell auch mal ein Alpencross)
      • Flexibilität für Montage von Gepäckträgern oder Anhänger -> Präferenz: Aluminium-Rahmen
    • Jedermann-Rennteilnahme Marathon - Perspektivisch auch mal ein Marathon-Rennen für Jedermann (30-90 km)
    • Alltagsgebrauch - Ab und zu zur Arbeit / Entspannte Tages-Tour im Flachen
    • Budget - c.a. 2000 €
  • Probefahren:
    • Specialized Chisel Comp - Größe L (18,5") - Link
      • Super schnell, leicht, war total überrascht wie gut das Ding nach vorne ging
      • Nicht so wendig wie ein Trail-Bike in M
      • Ziemlich und mir etwas zu hart/steif/unkomfortabel bei Stufen/Wurzeln
      • Außerdem hatte ich das Gefühl sehr gestreckt zu sitzen
    • Stevens Colorado 401 - Größe 18" - Link
      • Schnell, leicht, Lockout machte das Rad angenehm steif
      • Sehr wendig, kleinere Kurven und Sprünge auf Bürgersteig etc. haben Spaß gemacht
      • Recht komfortabel und die Gabel hat auch gut etwas aufgefangen
      • Relativ kurz, wollte mit dem Gesäß nach hinten rutschen. Nach Verschiebung des Sattels nach hinten war es deutlich besser, etwas mehr "Streckung" wäre möglicherweise noch angenehmer gewesen
    • Trek Pocaliber 6 - Größe ML (18,5") - Link
      • Noch nicht gefahren
  • Bisherige MTB-Erfahrungen:
    • c.a. 7 Jahre kaum gefahren, zuvor älteres Rocky Mountain Vertex 26" - leicht, wendig und schnell
    • Aktuell im Alltag ein Einsteiger Centurion Backfire 26" - eigentlich zu klein, aber mit Vorbau und Spacern angeglichen
  • Körpermaße:
    • Größe: 1,795 m / Schrittlänge: 80,5 cm (-> Empfehlung 46 cm / 18" Rahmen) / Gewicht: c.a. 71 kg / Leicht verkrümmte Wirbelsäule
    • Der Bike-Fit-Calculator empfiehlt 19" mit meinen Maßen (vermutlich wg. längerem Oberkörper und etwas längeren Armen)
Im Fokus habe ich aktuell das Stevens und das Trek. Das Specialized habe ich nun ausgeschlossen, da es sich zu steif und gestreckt angefühlt hat. Das Stevens hat Spaß gemacht und ist mein Favorit, konnte mich allerdings noch nicht zum Kauf entschließen. Ich möchte noch das Trek Probefahren, sobald es in der Gegend verfügbar ist, auch da ich mit der Größe nicht 100%ig sicher bin. Beim Stevens gibt es als nächstgrößeres Modell 20", was mir sicherlich zu groß wäre. Möchte aber auch nicht mit dem 18"er irgendwann an Grenzen stoßen Handling oder Tourentauglichkeit.

1. Frage: Was sind Eure Erfahrungswerte bezüglich etwas kleinerer Rahmengröße, einem nach hinten geschobenen Sattel, ggf. etwas verlängertem Vorbau (statt aktuell 70 mm, auf 80 oder 90 gehen) und einem anderen Lenker (statt gekröpft aktuell, auf geraden wechseln)?

2. Frage: Schätzt ihr das Trek würde besser passen? Beispielweise ist die horizontale Oberrohrlänge mit 617 mm etwas länger als beim Stevens (600 mm) und etwas kürzer als beim Specialized (620 mm).

Ich bin sehr gespannt auf Eure Einschätzungen!

Vielen Dank schon mal und beste Grüße,
Klangknecht
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Mai 2020
Punkte Reaktionen
0
Gibt es hier doch noch Meinungen dazu?
Oder vllt. einem Tipp worauf ich beim Probefahren achten sollte?

Morgen kann ich wohl endlich das Procaliber testen :)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.438
Ort
Allgäu
Servus,

wenn du hier reinschaut stehen in den letzten Seiten massig Beiträge über das Chisel, es wird gerne empfohlen.
Nutz mal die Suchfunktion mit Chisel, gibt nichts was da nicht schon gesagt wurde. Glaube mich auch zu erinnern dass einige bereits mit 1,77 oder 178m zu L gegriffen haben. War da glaube sogar ich der Antreiber hinter der Sache.

1. Frage: Was sind Eure Erfahrungswerte bezüglich etwas kleinerer Rahmengröße, einem nach hinten geschobenen Sattel, ggf. etwas verlängertem Vorbau (statt aktuell 70 mm, auf 80 oder 90 gehen) und einem anderen Lenker (statt gekröpft aktuell, auf geraden wechseln)?
Gar nichts. Ist ein gepfusche. Du flachst den Sitzwinkel ab und trittst schlechter, das Handling wird indirekter durch den langen Vorbau und du sitzt nur auf dem Rad.

Ich bin für genau das Gegenteil. Beim Trek nur L. beim Stevens 20". Machst einen 10mm oder 20mm kürzeren Vorbau drauf und fertig.
Bei größeren Rahmen ist der Stack höher, also die Front. Gleichzeitig bist eher im Rad als auf dem Rad.
Das Thema habe ich mal hier recht ausführlich beschrieben

Fahr mal 30min mit einem L Rahmen der passend ist und dir wird danach alles zu kurz vorkommen. Wenn du nur 100m rollst, wirst aus Gewohnheit den kleinen Rahmen nehmen und später unglücklich sein.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.091
Von den 3 Genannten hat das Stevens die beste Ausstattung. Das die Federgabel gut ist hast Du ja schon selbst bemerkt.
Das TREK ist 17mm länger als das Stevens, das ist viel. Deshalb beim Fahren darauf achten, das es Dir nicht zu lang ist.
Tipp zum Stevens:
a) Die Spacer über statt unter dem Vorbau bringt noch etwas "Länge". Vorbau auf negative Steigung drehen.
Lass Dir das mal vom Händler so einstellen !

b)Wenn es dann immer noch zu kurz erscheint, lass Dir eine Sattelstütze mit 20mm Offset nach hinten montieren. Dann aber das Knielot durch die Pedalachse messen (lassen). Wenn Du zu weit hinten sitzt führt das zu uneffektivem pedalieren.

c) Vorbau bei einem CC Bike kann ruhig 90mm sein (aber nicht länger), auch wenn hier Viele bei abfahrtsorientierten Bikes deutlich kürzere Vorbauten bevorzugen.

Wenn das "spielen" mit den Parametern a+b+c nicht zur gewünschten Sitzposition führt, Finger weg vom Stevens.
Edit: Stevens in 20" ist Dir zu groß. Bei Deiner SL brauchste ne Leiter zum aufsteigen.

Miss nochmal Deine Schrittlänge. Ich, mit 180cm und SL 85cm, gelte nicht gerade als Langbeiner :D

Zugabetipp: Wenn das mit Trek und Stevens nix wird, fahr mal ein Cube Reaction C62 in 19" zur Probe. Das liegt mit der Oberrohrlänge zwischen den beiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Mai 2020
Punkte Reaktionen
0
Hi @Orby , hallo @KettenKlaus ,

vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten!!!
Ich finde es super spannend, dass ihr beide in ganz andere Richtungen eingeschlagen hättet.

Zum Stevens:
  1. Das 20"er Stevens bin ich zwischenzeitlich auch mal gefahren, von der Länge war es okay, aber die Überstandshöhe war wirklich unangenehm. 'Ne Leiter hätte hier in der Tat geholfen, Kettenklaus ;)
  2. Das 18"er hatte ich dann mit längerem Vorbau (c) und einem nach hinten geschobenen Sattel (b) versucht. Die Länge war dann gut, das Handling kam mir aber dann etwas schwammiger vor.
  3. Option a) hätte ich eigentlich sehr gerne mal ausprobiert, hatten dann aber wohl beide keine Geduld mehr.
@Orby danke für den Link, die Beschreibungen sowie auch das Bild geben mir einen besseren Eindruck von dem worauf man achten sollte.

Zum Trek:
  • Letztlich hat sich bei der kurzen Runde beim Händler das Trek doch noch etwas passender angefühlt von der Größe. Und so habe ich beim Procaliber zugeschlagen. Bei den ersten kleinen Touren hat es mir super gut gefallen!
  • Nun bei der 3. und 4. Tour hatte ich das Gefühl doch etwas gestreckt zu sitzen und etwas Druck auf die Handgelenke zu bekommen, ggf. auch da ich die Sitzhaltung nicht so gewohnt bin. Die erste Idee ist den Vorbau von 80mm auf 50, 60 oder 70 mm zu reduzieren sowie den geraden Lenker durch einen gekröpften und etwas schmaleren Lenker ersetzen, sodass ich auch bei sehr langen Touren komfortabel genug fahren kann. Ich denke und hoffe, dass es dann genau passt :D
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.438
Ort
Allgäu
  • Nun bei der 3. und 4. Tour hatte ich das Gefühl doch etwas gestreckt zu sitzen und etwas Druck auf die Handgelenke zu bekommen, ggf. auch da ich die Sitzhaltung nicht so gewohnt bin. Die erste Idee ist den Vorbau von 80mm auf 50, 60 oder 70 mm zu reduzieren sowie den geraden Lenker durch einen gekröpften und etwas schmaleren Lenker ersetzen, sodass ich auch bei sehr langen Touren komfortabel genug fahren kann. Ich denke und hoffe, dass es dann genau passt :D
Schon mal Glückwunsch zum neuen Bike.

Bitte nicht zu viel gleichzeitig ändern. Es ist dann schwer zu sehen was welchen Einfluss nimmt.
Ich würde anfänglich nur einen kürzeren Vorbau montieren, dann aber nur einen 60mm, nicht darunter, vielleicht sogar 70mm. Es klingt nach wenig, aber es ist bereits spürbar.
Dadurch wird auch die Breite oft wieder stimmiger.

Alternativ einen Lenker mit minimal Rise und Backsweep. Hier meine ich aber 10 bis maximal 15° Rise.
Bitte bei der Montage auf die Ausrichtung achten. Sobald der Lenker wenige mm nach vorne oder hinten abkippt, ist es vom Feeling komplett anders. Häufig wird der Lenker versehentlich zu sehr nach hinten gekippt, dann fehlen überall ein paar mm.

Da es nach der 3. oder 4. Tour aufgefallen ist, würde ich eher einen 10mm kürzeren Vorbau probieren. Wenn es gar nicht passen würde, wäre nach meiner Meinung schon früher was gekommen. Jetzt kann es natürlich die ungewohnte Beanspruchung sein. Ich kenne deine Fitness und Bewegung nicht, aber jeder neue Bewegungsablauf braucht Zeit und Regeneration.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.091
Auch von mir Glückwunsch zum neuen Bike :daumen:

Orby´s gute Änderungsvorschläge möcht ich noch etwas ergänzen:
1. Bevor Du jetzt weiteres Geld ausgibst stellst Du Dir bitte erstmal die Sattelhöhe richtig ein und schiebst den Sattel so lange vor oder zurück, bis das Knielot stimmt (genauer das Lot vom Tibiaknochen durch die Pedalachse). Kann sein, das Du den Sattel etwas zu weit nach hinten geschoben hast. Achtung, beide Parameter beeinfussen sich etwas gegenseitig !

2. Wenn das passt fährst Du eine Tour und greifst dabei den Lenker ganz bewußt mit beiden Händen etwas weiter nach innen. Die Sitzposition wird dabei etwas kürzer. Wenn Du Dir sicher bist, das das so passt, kürzt Du den Lenker etwas (jede Seite so 2-3cm bringt einiges). Die weite Griffposition ist nicht jedermanns Sache, auch nicht meine, weshalb ich meine Lenker immer auf 66cm kürze -->passt.

3. Passt es immer noch nicht, investierst Du in einen kürzeren Vorbau. Nicht kürzer als 70mm weil sonst das Lenkverhalten bei einem CC-Bike zu nervös wird.

Immer nur 1 Detail ändern und dann wieder 3-4 Touren fahren. Es tritt sowieso noch ein Gewöhnungseffekt ein und an Lenker kannst Du schlecht wieder ein Stück dransägen:D

Bei langen Touren etwas Druck in den Handgelenken ist fast normal und auch vom Trainigszustand abhängig.
Sei froh, das die Zeiten vorbei sind wo mit 20cm Sattelüberhöhung gefahren wurde.:D
 
Oben