Rahmensuche für neues Reise-Hardtail bzw. Starrbike, Bikepacking etc.

Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
386
Guten Morgen allerseits. ✋

Mit dem Verkauf meines Gravelbikes, tut sich eine klaffende Lücke in meinem Fuhrpark auf, die schnell geschlossen werden muss;)
Auch wenn ich die Ästhetik meines Veloheld IconX ganz hervorragend fand, mit der Sitzposition und dem toe overlap wurde ich nie zu 100% warm.
Das neue Hardtail soll sowohl für flotte Feierabendrunden, als auch ausgedehnte Bikepackingtouren herhalten. Aus diesem Grund soll es bequem, aber wendig und flott fahren. Es muss nicht "besonders" abfahrtstauglich sein, sondern soll lieber schnell vorwärts kommen und auf allen Untergründen gut funktionieren. Ich bin fahrtechnisch nicht ganz unbegabt und bin auch mit dem Veloheld, also ohne Dropper etc. gut einigermaßen technische Singletrails runtergekommen. Im Fuhrpark steht bereits ein 140mm Stumpjumper zur Verfügung, welches ich auch sehr gerne bewege. Ein Kontrast zu einem Traillastigen MTB mit krassen Winkeln ist also gewünscht.

Das zum Hintergrund, es folgt eine Teileliste bereits vorhandener Teil die zu verwursten sind und die gewünschten Eigenschaften des neuen Rahmens.

vorhandene Teile:

  • guter 29" Boost LRS
  • günstige Shimano MT500 Bremsen samt Scheiben
  • 2x11 XT/XTR Schaltung (bisher ohne Kurbel)
  • Lenker: Ritchey Kyote
  • Griffe: Ergon GA3
  • Reifen: Specialized Fast Track und GC in 29"x2,35
  • einiges an Kleinzeug


folgende Eigenschaften werden beim neuen Rahmen benötigt:

  • -Größe: M-L ( ich bin 1,80 m mit 83 cm SL)
  • -Steckachsen Boost-Standard
  • 2x11 tauglich, Umwerfer mit Schelle ist vorhanden
  • idealerweise mit Vorbereitung für Dropperpost
  • idealerweise Gepäckträgeraufnahmen
  • (kein absolutes muss, aber wäre schon geil)
  • Steuerrohrwinkel von 67,5° - 69° (soll sich von meinem Fully abheben und wendig sein)
  • Material ist erstmal egal, aber gerne Stahl
  • ausreichend Reifenfreiheit ( mindestens 2,4" lieber bis 2,8" oder 3")
  • falls Starrgabel --> mit Aufnahmepunkten für Gepäck
  • soll kein Vermögen kosten --> idealerweise unter 800 €, je günstiger desto besser
    gerne auch gebraucht (fürs Rahmenset ;) )



Bisher habe ich in diese Richtung das Nordest Sardinha 2 (leider zu flacher Steuerrohrwinkel), das Surly Karate Monkey (kaum verfügbar und komisches hinteres Drop-out, teuer), den Rahmen des Radon Jealous (günstig und flott), das On One Bootzipper (leider kein wirklicher P/L- Kracher mehr dank Brexit, keine richtige Schönheit und schwer zu bekommen) im Auge und komme so langsam nicht mehr viel weiter was neue oder andere adäquate Rahmen betrifft. Aus diesem Grund wäre ich der/m geneigten Leser*in sehr dankbar für weiteren Input oder Vorschläge diesbezüglich! :)

Bei Interesse und Zustandekommen kann ich mir auch wieder einen Aufbaufaden vorstellen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cpt_Oranksch

Unfluencer
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
38.824
Bike der Woche
Bike der Woche
Ein Ritchey Ascent fiele mir noch ein

 
Dabei seit
13. Juni 2012
Punkte Reaktionen
622
Ort
Dresden
Nicht gerade günstig aber auch nice:
 

Cpt_Oranksch

Unfluencer
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
38.824
Bike der Woche
Bike der Woche
Nicht gerade günstig aber auch nice:
Wobei Sour im Moment nicht gerade mit Lieferbarkeit glänzt. Gibt den ein oder anderen, der nun über Monate hin schon mehrfach vertröstet wurde.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
6.673
Ort
München / Tübingen
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
386
Ich finde das recht nett:
Finde das Multi wegen der Aufnahmen tatsächlich noch etwas interessanter, aber die Preise sind schon gepfeffert. Schöne Räder mit interessanter Geo allerdings
Ein Ritchey Ascent fiele mir noch ein
Das Ascent hat eher ne Reiserad Geometrie für mich, ist aber nicht gänzlich uninteressant.

Danke erstmal an alle für die Empfehlungen, bisher bleibt leider das Radon als günstigste Alternative mit Abstrichen bei Reifenfreiheit und Aufnahmepunkten am attraktivsten für mich :S
 

gurkenfolie

a. D.
Dabei seit
9. April 2003
Punkte Reaktionen
4.114
Ort
Hotspot
Dabei seit
13. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
810
störe mich weniger an deren Biegsamkeit, als an deren nach hinten öffnenden Orientierung ;)
Die sind nach hinten und unten offen, je nach Schaltung. Funktioniert tadellos. Habe auch noch keinen besser konservierten Stahl Rahmen gehabt. Warten lohnt sich! Surly feiert genau das, was du dir wünscht. Bald kommt das dritte in unseren Fuhrpark :love:
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
386
Finde den Karate Monkey tatsächlich sehr sexy und giere schon lange nach einem, es wäre übrigens auch mein 3. Surlyrad. Allrdings bin ich mit der Preispolitik des Unternehmens nicht mehr so einverstanden und ich finde 800 € schon eher viel für diesen Rahmen. Ich habe hauptsächlich etwas Bedenken wegen des Gewichts. Mit knapp 4,2 kg für das Rahmenset käme ich am Ende ungefähr genau so schwer raus wie mit meinem 140mm Fully...
Ich suche schon primär einen Feierabendflitzer, den ich aber auch gut zum Reisen benutzen kann. Es sollte schon ein echter Kontrast zu meinem Stumpjumper sein.
 
Dabei seit
13. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
810
Finde den Karate Monkey tatsächlich sehr sexy und giere schon lange nach einem, es wäre übrigens auch mein 3. Surlyrad. Allrdings bin ich mit der Preispolitik des Unternehmens nicht mehr so einverstanden und ich finde 800 € schon eher viel für diesen Rahmen. Ich habe hauptsächlich etwas Bedenken wegen des Gewichts. Mit knapp 4,2 kg für das Rahmenset käme ich am Ende ungefähr genau so schwer raus wie mit meinem 140mm Fully...
Ich suche schon primär einen Feierabendflitzer, den ich aber auch gut zum Reisen benutzen kann. Es sollte schon ein echter Kontrast zu meinem Stumpjumper sein.
Dann ist das Monkey nix für dich. :ka:
 
Dabei seit
25. Mai 2003
Punkte Reaktionen
535
Ort
Oberhausen Nrw
Ich finde es sehr bedauerlich dass ich gerade keinen Bedarf für ein neues Bike habe, aber ich schleiche schon ewig und drei Tage um dieses hier rum...

Ein XC Bike aus Stahl mit Gepäckträger Ösen und max. 29x2.6" Reifenfreiheit. Jetzt anzahlen, Lieferung Anfang November. Ist ja nimmer lang :awesome:

 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
5.061
Ort
Pfälzerwald + Vorderpfalz
Wäre es an sich schon, aber der 66° Lenkwinkel ist schon sehr flach, das ist dann quasi kein Unterschied mehr zu meinem Fully
warum muss bzw. darf das Bikepacking Bike keinen flachen LW haben ?

ich habe mir das Iron "extra" für Touren mit Gepäck mit der Veloheld Starrgabel (leider sehr schwer da Stahl) gekauft



und auch mit ner Federgabel fährt es sich auf Wunsch immer noch sehr gut


ist halt eher ein Reisedampfer und es geht zumindest offiziell kein Umwerfer dran.
Mir reicht 1x11 (28er, 30er oder 32er KB je nach Strecke, 11-46 Sunrace Kassette)
aber wenn ich mit Gepäck unterwegs bin, ist das für mich nichts für Speed Ambitionen.
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
386
Ein XC Bike aus Stahl mit Gepäckträger Ösen und max. 29x2.6" Reifenfreiheit. Jetzt anzahlen, Lieferung Anfang November. Ist ja nimmer lang :awesome:


Unfassbar schönes Bike und ich träume schon lange von einem Fairlight, leider nicht wirklich in meinem Budget. Aber danke dir sehr für den Hinweis, ich kannte es noch nicht und bin begeistert.
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
386
warum muss bzw. darf das Bikepacking Bike keinen flachen LW haben ?

Ich finde es gibt einen gewissen Sweetspot was Steuerrohrwinkel angeht. Wenn dieser zu flach wird, geht zumindest mir auf die Nerven, dass beim Lenken bei langsamer Fahrt der Lenker quasi von alleine lenkt und einschlägt.

Wenn man dann noch Gepäck am Lenker hat finde ich das nur bedingt prickelnd. Für den reinen Mountainbikeeinsatz völlig in Ordnung und gerade bei der Abfahrt schön. Aber für das geplante Rad geht es primär um Verspieltheit und Tempo:)
 
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
919
Wäre es an sich schon, aber der 66° Lenkwinkel ist schon sehr flach, das ist dann quasi kein Unterschied mehr zu meinem Fully
Also 66° beim Hardtail und 66° beim Fully sind ziemlich unterschiedlich zum Fahren, da beim Hardtail nur die Federgabel einfedert und dadurch der Lenkwinkel steiler wird. Ich würde deshalb nicht einfach die statischen Geowerte vom Hardtail mit dem Fully vergleichen und daraus den Schluss ziehen, das Hardtail würde sich ähnlich fahren wie das Fully.
Beim Iron ist mir nicht ganz klar mit welcher Gabelhöhe es 66° Lenkwinkel hat. Möglicherweise ist es steiler mit der starren Gabel.
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
386
Also 66° beim Hardtail und 66° beim Fully sind ziemlich unterschiedlich zum Fahren, da beim Hardtail nur die Federgabel einfedert und dadurch der Lenkwinkel steiler wird. Ich würde deshalb nicht einfach die statischen Geowerte vom Hardtail mit dem Fully vergleichen und daraus den Schluss ziehen, das Hardtail würde sich ähnlich fahren wie das Fully.
Beim Iron ist mir nicht ganz klar mit welcher Gabelhöhe es 66° Lenkwinkel hat. Möglicherweise ist es steiler mit der starren Gabel.
Das es sich trotz gleichem Steuerrohrwinkel anders fahren wird als mein Fully ist mir auch schon klar ;) Das war auch nicht meine Aussage, sondern eher dass es schon grundsätzlich einen Unterschied gibt zwischen 69° und 66°... Da kann das Hardtail noch so einfedern, den größten Teil der Zeit, auch im Sag, wird es wohl nicht viel mehr als ein ° Unterschied machen oder?
@Bjoern_U. Vielleicht kannst du ja mal deinen "tatsächlichen" Steuerrohrwinkel mit der Gabel drin messen? :)
 
Oben Unten