Reba als kurzhubige Trail/Freeride Gabel für 67kg-Fahrer? (26", 1 1/8, 100mm)

Dabei seit
5. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
0
Aloha miteinander,

ich fahre seit fast 20 Jahren ein Nicolai Virus (Bass) mit einer 1997er Marzocchi Z1, jeweils mit 100mm Federweg.
Einsatzgebiete sind:

(CC) --- Touren --- Flowtrails --- technische Trails mit Drops <75cm --- moderates Freeride --- (Freeride/moderat Bikeparks)

Und ja, mir ist auch klar, dass 100mm heute höchstens noch für Marathon durchgehen, mir reichen sie völlig. Gröbere Brocken lassen sich umfahren, und nach Sprüngen kommt keine Federung an die 300mm+ biologische Dämpfung heran.
Nur, langsam fällt es mir schwer die Z1 am Leben zu halten, und eine Scheibenbremse kriege ich auch nicht mehr an die alten Formula Aufnahmen. Entsprechend muss eine neue Gabel her. 1 1/8", non-tapered, 100mm Federweg, 26", ca. 480mm Achse-Steuersatz

CC ohne Rennambitionen, Freeride ohne Rampen, Sprünge/Drops unter 75cm, also ein robustes Allroundbike. Mehr als 100mm Federweg machen mir die Lenkung zu träge, wobei eine 130mm Einstellmöglichkeit ev. für gelegentliche 'Downhills' ganz nett sein könnten. Will mir den quasi unzerstörbaren Nicolai-Rahmen auch nicht zu sehr kastrieren. Was meint Ihr?

- Reba 2020/2021 neu mit Debon Air Einheit wäre leicht, auch für Touren/CC einstellbar, recht preiswert, gut selber wartbar, mit preiswerten und gut verfügbaren Ersatzteilen. Und bei meinem Gewicht wohl auch robust genug für meine Zwecke. Oder? :confused:

oder aber

- 36 Talas RC2 2009/2010 gebraucht sehr schwer, super robust, 20er Steckachse, 100mm und 130mm Modus, und vermutlich nur teuer und aufwendig zu warten und zu reparieren. Würde aber zum Rad passen.. grau, schwer und unverwüstlich.

- Alternativen? Mit nur 100mm Federweg und 1 1/8 non-tapered fallen vermutlich neuere Enduro-Gabeln wie die Lyrik raus, und die neue Fox 36 Float 26" GRIP2 Factory ist mir viiieel zu teuer.


Danke schonmal..
 
Oben