Redesign für 2020: acros präsentiert neues Corporate Design

Dabei seit
21. März 2015
Punkte für Reaktionen
855
Standort
Malmsheim
Was soll so ein blasses Logo denn eigentlich bringen. Denn verglichen mit den Logos auf der Startseite hier der anderen Hersteller ist das von Acros ja echt für die Tonne. Hätte man allein schon einen Biker in das Logo integriert hätte das deutlich mehr Kraft und auch Bezug zu den Produkten die die anbieten. So könnte es auch auf einer Milchpackung oder einer Medikamentenpackung kleben. Also kein Logo wo man sich auch nur irgendwo einen Sticker von kleben würde.
War aber vllt. auch eher als billige Marketingkampagne gedacht um mal wieder ins Gespräch zu kommen.
 

tobsinger

bike maniac
Dabei seit
28. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
391
Standort
MUC
Den schlechtesten Job machen immer noch Bikeentwickler. Da erkennt jeder Forennutzer schon wie man es hätte besser machen können.

Viele Komponentenhersteller haben sehr laute Logos. Das kann dann schonmal stören. Wenn sich das Logo zurück nimmt – oder ich zumindest die Option darauf habe – kann man das durchaus begrüßen.
Als Macher hat man am Ende immer etwas, woran die Nörgler sich abarbeiten können. Nur wer nichts macht, gibt wenig Angriffsfläche.

Grüsse aus Macherhausen.

PS. Mutiger Schritt von Acros, aber gut umgesetzt. Das vorherige CI war schon sehr outdated, bis da das revival kommt, hätte lange gedauert.
 

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
1.803
Standort
Neuss
Da fand ich die Entwicklung des Logos von Royal Racing spannender :D
 
Dabei seit
4. April 2008
Punkte für Reaktionen
331
Hat was vom arbeitsamt logo.

ich hab ein ah07, einen ai25 steuersatz und einen schnellspannhebel der zum flaschenöffner benutzt wird seit einigen jahren in gebrauch und alles problemlos.
Die hellsten sind die herrschaften aber nicht, wie sich im emailverkehr gezeigt hat. Zumindest haben sie anscheinend keine ahnung von dem was sie da überhaupt produzieren (stand 2012).


ok jetzt hab ich mir die produkte angeschaut:
Sieht ja mal beschissen aus!!
Was haben die sich dabei gedacht??
Der schriftzug sieht echt schlimm aus
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
3.249
Verzicht auf Großschreibung in Headlines ist ziemlich normal und auch kein No Go.
Solange die Copy Groß- und Kleinschreibung kennt (und das ist bei Acros so) ist alles prima.

Grüße aus einer anderen Agentur.
Du wirst lachen, ich habe ein Gerichtsurteil erwirkt, in dem der Verzicht auf Großschreibung im Design und in der Markenerstellung als Rechtschreibfehler und damit als Mangel gewertet wurde :D. Gut die Mandantin war Übersetzerin. Wer mit der Sprache arbeitet, der kann erst recht keine Rechtschreibfehler im Design haben. Aber auch bei anderen Marken und Designs ist sowas eher peinlich. Design ist ja gut und schön, es darf nur nicht zu Lasten der Richtigkeit gehen. Dann ist es kein Design mehr, sondern ein Fehler. Das wird natürlich nicht jeder so sehen, aber wenn das gefertigte Design bewusst schon alle Leute verprellt, die auf die minimale Anforderung an Rechtschreibung achten, dann stimmt da was nicht. Das wertet die Marke völlig unnötig ab.

Aber zurück zum Thema: Das Design auf den Komponenten gefällt mir nicht besonders. Wie o. a. wirklich austauschbar und ohne großen Wiedererkennungswert.
Vom "markentechnischen" Standpunkt ist es noch schlimmer. Wie funktioniert eine gute Marke in der Regel? Produkt irgendwo sehen, einprägsames "Logo" sehen und merken. Bei der Suche eines solchen Produkts zum Kauf sieht man das "Logo" wieder, erkennt es und kauft das Produkt. Das wird bei den Komponenten so nicht klappen. Gerade wenn ich mir die Laufräder anschaue. Da erkennt man gar nichts. D. h. den fehlenden Wiedererkennungswert muss man durch mehr Werbung kompensieren. Der Mehrwert der Marke für das Unternehmen ist also eher überschaubar... .
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
545
Standort
Rheinland
Spätestens auf der Website merkt man, dass in diesem Fall viele Gedanken und Zeit investiert wurden.
Standard Shopware + standard Template.
Das ist zwar zeitgemäß, aber weder technologisch noch kreativ irgendwie besonders.
Ganz normaler Durchschnitt eben.
Bspw. könnten die noch ihre E-Mailadressen verschlüsselt speichern, den Optout für Analytics im Datenschutz fixen, die Suchfunktion nicht nur auf Produkte begrenzen, Widerspruch und AGB als PDF hinterlegen usw.
Aber vermutlich sind sie froh, dass das Projekt fertig ist. ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
2.312
Du wirst lachen, ich habe ein Gerichtsurteil erwirkt, in dem der Verzicht auf Großschreibung im Design und in der Markenerstellung als Rechtschreibfehler und damit als Mangel gewertet wurde :D. Gut die Mandantin war Übersetzerin.
Bitte was? Kundin gibt Designauftrag und lässt es vor dem Launch nicht freigeben, sondern holt sich hinterher nen Anwalt und verklagt die Agentur wegen Kleinschreibung??

Get a real job!
 

ders

distanziert
Dabei seit
17. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
546
Standort
Hamburg
Sehe ich auch so, erst gestern einen in die Tonne gekloppt und durch einen von Hope ersetzt!

ansonsten kann ich mit den neuen Design nüscht anfangen.
Das habe ich auch an 2 Fahrrädern durch. Bei einem ist der Kunststoffring oben im Lager kaputt gegangen und einmal musste ich wegen einem defekten Lager den kompletten Steuersatz tauschen... bei Hope kann ich die Lager mit der bloßen Hand entfernen.
 

Fieser-Kardinal

Biker im Auftrag des Herrn!
Dabei seit
1. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
513
Standort
Lkr Tübingen
Warum nicht mal mutig sein und nur mit Radio Werbung machen?

So Karle, jetzt hämmer's gschafft. Gut, dass mir den Acros xc-race-sls-carbon-laufradsatz hend. Jo, des xc-race-sls-carbon-laufradsatz vom Acros. Acros xc-race-sls-carbon-laufradsatz. xc-race-sls-carbon-laufradsatz von Acros.

Woisch Karle, des tut au dir gut. :lol:
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
3.249
Bitte was? Kundin gibt Designauftrag und lässt es vor dem Launch nicht freigeben, sondern holt sich hinterher nen Anwalt und verklagt die Agentur wegen Kleinschreibung??

Get a real job!
Auf die Aussage kommst Du wie? Es war eine Marke und ein Design beauftragt. Die Fertigstellung der grafischen Arbeit wurde angezeigt und die erste Teilrechnung mit selber Mail mit gelegt. Der Entwurf wurde aufgrund der Rechtschreibfehler nicht abgenommen. Die Gegenseite war der Ansicht, das die Abnahme zu Unrecht verweigert wurde und hat auf Zahlung der nicht fälligen Rechnung geklagt. Das Gericht sah es so wie wir. Das Werk enthielt schwere Mängel. Die Abnahme wurde zu Recht verweigert und so war die Rechnung nicht fällig. Sehe hier kein "Schlechtverhalten" unserer Mandantschaft.
 
Dabei seit
22. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
121
Standort
Dresden
Das Zeichen (Oder besser die Zeichen? Welches der sechs Signets ist denn nun eigtl. DAS Logo des Unternehmens? Sollte doch das "Core" sein, oder?) ist insbesondere im Verhältnis zur Typo für meinen Geschmack zu spillerig. Die Typo wäre mir persönlich auch einen Ticken zu neutral für die Branche. Das Dachmarkenkonstrukt aus Unternehmens- und den fünf Sparten-Logos birgt allerhand Verwässerungsgefahr für die Gesamtmarke. Der Sinn dessen erschließt sich mir nicht: Wieso muss das Bauteil der gleichen Firma am Rennrad anders gebrandet werden als am MTB?

Die Verwendung von Logo(s?) und CD die man hier auf den Bildern sieht (schwarz auf schwarz) ist tatsächlich sehr dezent. Sie reiht sich ein in die Menge der Hersteller, die Typografie übergroß verwenden, welche dadurch unlesbar wird und als Ornament dann durchaus spannend sein kann. Nur neu, ideenstark und eigenständig ist das nun leider hinten und vorne nicht. Eher im Gegenteil. Den hier angesprochenen Renthal Lenker oder die Mavic-Naben erkennt man von Weitem. Bei den neuen acros-Sachen funktioniert das definitiv nicht so leicht. Wers dezent mag wird hier sicher fündig. Ob diese Dezenz erklärtes Ziel des Herstellers war, geht aus dem Artikel nicht hervor. Und überwiegend danach bemisst sich, ob das Design nun gut (also: funktional im Sinne der Aufgabenstellung ist) oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
121
Standort
Dresden
ne core sind Innenlager und Steuersätze, kommt man doch selbst drauf...;)
Na offenbar nicht … ich hatte auf Core = Kern getippt …
Heißt dann aber für mich sechs gleichwertige Logos oder eine Wortmarke mit sechs Spartensignets. Halte ich für schwer merkwürdig, wenngleich ich als Grafikdesigner selber weiß wie sowas oft zustande kommt ;-)
 
Dabei seit
16. Juni 2019
Punkte für Reaktionen
2
Ich finde es super. Schlicht, aufgeräumt und als ich das Logo zum ersten Mal auf Insta sah, dachte ich sofort "Kugellager" - Markenkern leicht erkennbar. Alles richtig gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

boing

kekse! und kaffee!
Dabei seit
28. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
94
Welches der sechs Signets ist denn nun eigtl. DAS Logo des Unternehmens?
wenn du mal auf die webseite gehst, siehst du, dass es 7 (sieben) signets gibt. das eigentliche logo ist ein stilisiertes "a" im kreis - die anderen 6 signets sollen produktbereiche darstellen (und das tun sie mehr oder weniger gut)
 
Dabei seit
22. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
121
Standort
Dresden
wenn du mal auf die webseite gehst, siehst du, dass es 7 (sieben) signets gibt. das eigentliche logo ist ein stilisiertes "a" im kreis - die anderen 6 signets sollen produktbereiche darstellen (und das tun sie mehr oder weniger gut)
Ah, alles klar. Dann ist wohl nur der Artikel hier ein wenig verwirrend für mich gewesen. Ich bleibe dennoch dabei, das CD ist solide und modern, aber für meinen Geschmack wirkt es ein wenig zu schüchtern und blutleer, gemessen an den Emotionen die Radsport etc. so auslösen kann.
 

osbow

soso
Dabei seit
23. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
3.739
Standort
Essen
Und ausschließlich danach bemisst sich, ob das Design nun gut (also: funktional im Sinne der Aufgabenstellung ist) oder nicht.
Richtig. Und nicht am Geschmack und dem Empfinden einzelner. Wenn es einen nicht anspricht, dann ist man halt nicht die Zielgruppe. So einfach ist das.
 
Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
2.312
Auf die Aussage kommst Du wie?
Du plauderst hier aus dem Nähkästchen. Ich hab nur eine Frage gestellt.

Ab er ich hab noch Einen. Wenn man sich Billodesign bei ner Auftragsauktion klickt.. dann kann sowas schonmal passieren:
Es war eine Marke und ein Design beauftragt. Die Fertigstellung der grafischen Arbeit wurde angezeigt und die erste Teilrechnung mit selber Mail mit gelegt.
Ansonsten besteht Gestaltungsleistung aus Vorschlägen, Feedbackrunden, Freigaberunden. Teilrechnungen kann man ja zwischendurch schonmal stellen, wenn das so vereinbart wurde. Schließlich wurde ja trotzdem auch Arbeit abgeliefert.

Natürlich bist Du dann der in der Rolle, spitzfindig Mängel als schwerwiegend herauszukehren, wenn die "Mandatschaft" grundsätzlich keinen Bock hat, zu zahlen und lieber das komplette Geschäft canceln will.
Ist schließlich Dein Job.

Sehe hier kein "Schlechtverhalten" unserer Mandantschaft.
"Schlechtverhalten" hast Du gesagt.
 
Oben