Reifenempfehlung

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. DirkG

    DirkG

    Dabei seit
    10/2005
    Hallo,

    ich bin erst seit kurzem wieder Besitzer eines Crossers und brauche eine Empfehlung bezüglich der Reifen. Ich weiß, dass es dazu bereits einige Themen gibt. Doch irgendwie tauchen die Antworten auf meine Fragen nicht darin auf oder ich finde sie einfach nicht.

    Ich habe mir den Crosser (Einsteigermodell Rose Pro Cross Apex, nahezu Serie) gekauft, um damit ausschließlich im Gelände zu fahren und vielleicht auch im Winter mal bei dem ein oder anderen Hobbyrennen an den Start zu gehen. Völlig ohne Siegambitionen. Just for fun.

    Nachdem es nun auch bei uns aufgetaut ist, habe ich am letzten Wochenende die Gelegenheit genutzt und das Rad das erste Mal richtig dreckig gemacht. Das war bis km 4 der Reise auch echt spaßig. Dann hatte ich einen Durchschlag mit nachfolgendem Luftverlust. Immerhin konnte ich Greenhorn auf diese Weise meine erste Snakebit-Erfahrung machen. Nach gut 25 Jahren aktiv auf dem Rad ist das in Ordnung. Also, das Rad nach Hause geschoben (weil die Pumpe unterwegs nicht funktionieren wollte), geflickt und wieder los. Mit viel Spaß und deutlich höherem Luftdruck im Reifen (vorn etwa 3,8, hinten knapp über 4 bar) ging dann weiter bis etwa km 5,5. Dann plötzlich ein lautes Pfeifen, welches den ziemlich schnellen Luftverlust ankündigte. Also wieder schieben. Glücklicherweise war ich Luftlinie jeweils nur etwa 2 km entfernt. Mit MTB Schuhen kann man ja auch joggen.

    Zuhause habe ich festgestellt, dass im Mantel (Schwalbe X-One Allrounder EVO) seitlich ein etwa 4 mm langer Riss, quer zur Laufrichtung drin ist. Der zweite Luftverlust kam definitiv ohne "Feindkontakt" zustande. Ich war gerade von einem kurzen Stück Asphalt auf einen relativ glatten Feldweg eingebogen.

    Nun meine Fragen: Sind Crossreifen von Haus aus empfindlicher als einfache MTB Reifen? Gibt es unter den Crossreifen Modelle, die mehr vertragen? Ich habe im Renntrimm etwa 90 kg. Ich denke schon, dass ich eine relativ saubere Linie fahre, allerdings lasse ich es auch gern stehen. Ist es daher sinnvoll, vielleicht 29 Zoll MTB Reifen zu fahren? Empfehlungen für schmale derartige Modelle (die Reifenfreiheit ist ja nicht allzu üppig)? Welche Luftdrücke fahrt ihr (sofern vergleichbar im Gewicht)?

    Danke!

    PS. Es müssen Clincher sein. Schlauchreifen kommen nicht in Frage.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Simpel.

    Simpel. All weather cyclist

    Dabei seit
    06/2009
    Nein, aber deutlich schmaler. Abgesehen von Durchschlägen wegen zu tiefem Druck hatte ich bis jetzt noch keine Probleme mit Crossreifen.

    Wenn möglich, einfach grössere Crossreifen montieren im Bereich von 35-38mm Breite. Tubeless ist sowieso Pflicht. Mein Lieblingsreifen ist der Compass Steilacoom, falls zu teuer hat Vittoria einige Reifen in unterschiedlichen Breiten.
     
  4. seblubb

    seblubb 1A Maulheld

    Dabei seit
    09/2015
    Talkum in den Mantel ;) Hatte seit dem keinen Snakebite mehr
     
  5. talybont

    talybont Rheinländer im Exil

    Dabei seit
    02/2004
    äh, nein! Ist es nicht!
    Selbst mit Butyl und aktiver Fahrweise gehen 2,5 bar bei 90 kg System locker. Man darf halt nicht blind irgendwo drüberballern.
    Generell sind die Flanken am CX-Reifen schon empfindlicher als am MTB, da dünner und exponierter. Einen DD (Schwalbe) oder PT (Conti) CX-Reifen würde niemand fahren wollen (Holzreifen).
    Klar hat man mit Schlauch ein erhöhtes Snakebiterisiko, jedoch dürfte der TE im ersten Fall seine Flanke zerrissen haben, worauf der zweite Platten ein Folgeschaden war. Da hätte tubeless, ausser durch dickere Seitenwand, eher nichts gebracht. Aber das ist längst nicht bei allen tubeless ready Reifen der Fall.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  6. seblubb

    seblubb 1A Maulheld

    Dabei seit
    09/2015
    DANKE! Dachte schon ich sei der letzte mit Schlauch! Oder Schläuche nicht kategorisch ablehnt
     
  7. a.nienie

    a.nienie <.v.n.+.

    Dabei seit
    05/2006
    oh nein. und latex dürft Ihr gerne behalten...
     
  8. DirkG

    DirkG

    Dabei seit
    10/2005
    Die Befürchtung hatte ich ja auch. Und wenn dem so ist, wäre alles prima. Ich kann gut damit leben, Lehrgeld bezahlt zu haben. Mir schien nur das Schadensbild, Riss quasi senkrecht zur Felge nicht passend. Vielleicht sollte ich erstmal weiterhin Vertrauen haben - und generell höheren Luftdruck fahren. Ich habe heute von meinem Händler ein paar Rocket Ron bekommen, die ich testen kann. Mal sehen, ob sie passen und wie es damit ist.

    Danke schonmal für die bisherigen Beiträge und das was ggf. noch kommt.

    Thema Tubeless: Nach negativen Erfahrungen (zugegeben vor Jahren) am Gardasee, als ich an der Abfahrt vom Tremalzo alle paar km nachpumpen durfte, ist das Thema für mich erledigt. Im Allgemeinen fahre ich mit Flickzeug und Ersatzschlauch gefühlt sicherer. Da ich täglich pendle, habe ich auch Routine im Flicken...
     
  9. talybont

    talybont Rheinländer im Exil

    Dabei seit
    02/2004
    eben, bin such kein Freund von tubeless. Wenn meine Milch alle ist werden die Schläuche ein revival erleben.

    nicht vom Rechner gesendet
     
  10. seblubb

    seblubb 1A Maulheld

    Dabei seit
    09/2015
    Eben nochmal gelesen und gesehen, dass du einen X One fährst. Habe für den Sommer die G-One Allround (irgendwo bei 2-3 bar, mit der Pumpe ist das eher Glücksspiel) und hab die sogar mal über einen "Schotter"-"Weg" geprügelt (Kaliber 40 mm im Schnitt) und null Probleme gehabt. Also vllt doofes Pech?

    Aber dann bin ich auch wieder eine andere Gewichtsklasse ;)
     
  11. DirkG

    DirkG

    Dabei seit
    10/2005
    Den G-One fahre ich seit eineinhalb Jahren und reichlich 9000 km auf meinem Commuter. Asphalt, Schotter, Feldweg, alles dabei. Klar, ich fahre da 4,5 - 5 bar. Bis auf wenige Platten hatte ich damit noch keine Probleme. Und wenn ich sehe, wie der Mantel auf der Lauffläche aussieht, dann sind es wirklich nur wenige Platten. Doch die Seitenwände sind im Vergleich zum X-One fett.

    Ich habe jetzt mal den Rocket Ron aufgezogen und mit knapp 5 bar gefüllt. Am Wochenende gehts dann los. Der ist übrigens auch in 33er Breite. Ich habe gar nicht gewusst, dass es den so schmal gibt.
     
  12. talybont

    talybont Rheinländer im Exil

    Dabei seit
    02/2004
    ihr fahrt Drücke, die ich bei 27er Reifen reinlasse.....

    nicht vom Rechner gesendet
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Heiko_Herbsleb

    Heiko_Herbsleb Ich hab Dich lieb.

    Dabei seit
    01/2015
    Du hast mir den Tag gerettet :daumen:
    Gibt es da irgendeinen kausalen Zusammenhang?
     
  15. seblubb

    seblubb 1A Maulheld

    Dabei seit
    09/2015
    Ach quatsch. Hab den Tipp mal im Netz gefunden und in Opas Erbwerkzeug lag ne Flasche Talkum :D

    Verringert die Reibung und mWn entstehen Snakebites aufgrund der Reibung zwischen Schlauch und Mantel und die wiederum entsteht bei geringem Druck häufiger/stärker
     
  16. a.nienie

    a.nienie <.v.n.+.

    Dabei seit
    05/2006
    Dafür halten die schnellflicken nicht mehr...

    Talkum dient doch in erster Linie dazu, dass Mantel und Schlauch nicht aneinander kleben... Ventilabriss und so...
     
  17. Heiko_Herbsleb

    Heiko_Herbsleb Ich hab Dich lieb.

    Dabei seit
    01/2015
    Es scheint wohl auch so eine Art Schutzschicht zu bilden die verhindert daß Schlangen reinbeißen können :D
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  18. Hi Leute, vielleicht kann mir jemand kurz helfen: ich habe ein Canyon Inflite AL mit dem Laufradsatz DT Swiss C 1800 Spline DB mit einer Maulbreite von 22mm. Drauf sind 33mm Mäntel und zwar die X One. Ich hätte gerne für den Wald etwas breiteres, wo läge denn die Grenze? Vom Rahmen her passt da ja noch ein bisschen was rein :) Liebe Grüße!
     
  19. a.nienie

    a.nienie <.v.n.+.

    Dabei seit
    05/2006
    19mm mit 40er wtb nanos geht problemlos, sofern die in deinen rahmen passen.
     
  20. DerBergschreck

    DerBergschreck ...fährt ohne Betäubung

    Dabei seit
    10/2004
    Es ist vielmehr so: die Schlange kommt und hat durch das Talkum schon während des Zubeissens eine Geschmacksirritation auf der gespaltenen Zunge und lässt deshalb sofort von ihrem bösen Tagewerk ab.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  21. Habe einen LRS mit WTB Nano auf Archetypes mit 17mm Maulweite / 23mm Außenbreite im Einsatz, auch da keine Probleme.
     
  22. xxxT

    xxxT

    Dabei seit
    05/2010
    mit meinen x-one hatte ich durchstiche sowohl in der stadt als auch im gelände,das wurde mir zu bunt,also habe ich mir ein antiplattband eingezogen, klar merkt man das ,aber seitdem kein plattfuss mehr mit dem laufradsatz.
    mit den sammy slick drahtreifen hatte ich nun auch schonmal einen durchstich( split) ,hoffe das war nur pech.
    fahre so um die 4 bar.
     
  23. Also ich fahre meine reifen mit 2,2 bar. Mit 4bar federn die ja gar nichts mehr vom Untergrund weg.

    Fahre im übrigen Clement mxp reifen
     
  24. xxxT

    xxxT

    Dabei seit
    05/2010
    also die x-one gehen laut schwalbe von 2,8-4,8 die sammy slick ab 3,5-6 bar,
    mit 2,2 bar würde ich warscheinlich nicht mal aus der stadt kommen.
    ich will fahren und nicht flicken ,bei so dicken mtb schlappen mag das ja noch angehen,bei 33-35 mm ist das für mich jedenfalls nichts.
     
  25. Geniale schlappen passen 1a ❤️
     
  26. DerBergschreck

    DerBergschreck ...fährt ohne Betäubung

    Dabei seit
    10/2004
    Der Pannenschutz hängt nicht vom Luftdruck, sondern von der Pannenschutzeinlage ab.
     
  27. xxxT

    xxxT

    Dabei seit
    05/2010
    so ist das wohl.
    obwohl das risiko einen snakebite z.b. an nem bordstein zu kassieren, mit 2,2 bar unter umständen evtl. höher ist ,als mit 4 bar.:D