Reise-Touren-Commuter-Rad: DT Swiss G540 vs R500

Dabei seit
4. Januar 2021
Punkte Reaktionen
25
Hallo in die Runde,
die Frage erscheint evtl. sehr simpel. Für einen Commuter/Tourer Aufbau (Brother Kepler Disc) will ich mir Laufräder custom aufbauen (lassen). Vorne Shimano DH-UR705 Nabendynamo und hinten XT FH-M8010 Nabe sind eingeplant.
Das ganze soll mit je 32 DT Swiss Competition Speichen eingespeicht werden.
Reifenbreite sollte geplant zwischen 35 und maximal 40 liegen. Ich bin mir nur eben noch unsicher bzgl. der richtigen Felgenbreite. Zur Auswahl stehen z.B. DT Swiss G540 (24mm) und DT Swiss R500 (22mm). Bin bisher nur 25er Reifen auf 15c aufm Fixie und 32er auf 19c Felge auf nem ehemaligen Commuter gefahren. Das waren aber immer Budget-LRS, wo ich nicht so sehr auf die Details geachtet habe.

Da es jetzt eine Stufe edler werden soll, nun die Frage in die Runde.
  • geplanten Reifenbreiten irgendwas zwischen 35c und 40c
  • Commuter/Tourer
  • ruppigere/sandigere Feldwege sollten kein Problem darstellen (hat die 19c mit 32er Reifen Kombo leider gemacht)
  • Fahrergewicht ~70kg, Gepäck um die 15kg auf Touren
Eher die 22er R500 oder die 24er G540? Oder was ganz anderes? Gewicht ist kein Entscheidungskriterium. Aber die R500 spart ja schon einige g ein. Freue mich über mögliche Erfahrungswerte!

Besten Dank schon mal!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Januar 2021
Punkte Reaktionen
25
Welchen technischen Grund siehst Du in deinen Vorgaben?
z. B. je 32 DT Swiss Competition Speichen? Bei max. 85-90kg auf Touren wird das Laufrad sehr steif aber der Komfort leidet unnötig.
Ich ging da einfach nach der Prämisse "mehr Speichen, mehr Stabilität" vor. So hatte ich das zumindest auch in diversen Reiseradforen gelesen. An meinem alten Tourer hatte ich 36 DT Champion Speichen in Kombi mit DT 535er Felgen. Da war ich super zufrieden, was die Stabilität angeht. Also egal wie "übel" das Laufrad behandelt wurde, es lief stets wunderbar gerade. Beim Systemgewicht ging ich von 70kg Fahrer + ca. 14kg Fahrrad + max. 15 kg Gepäck aus. Also wenn es hoch kommt so um die 100kg.

Ich lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen was die Speichenanzahl angeht!

P.S. Bzgl. der anderen Vorgaben:
  • XT HR-Nabe, weil bisher immer gute Erfahrungen mit Shimano Naben (auch < XT) und Geldbeutel aktuell zu klein für DT Naben z.B.
  • Nabendynamo am VR, weil ich bzgl. Langlebigkeit mehr positives zu Shimano als zu Shutter Precision Nabendynamos gelesen habe und der Geldbeutel zu klein für einen SON ist
  • Felgen: gute Erfahrungen mit oben genannten DT Felgen, gefallen mir optisch, sind preislich in meinem abgesteckten Rahmen
Gegenvorschläge sind dennoch herzlich willkommen!
 
Zuletzt bearbeitet:

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte Reaktionen
3.396
Ort
Dresden
Hi

wenn du wegen des Gewichtes überlegst eine schmalere Felge zu wählen, dann aber wieder Gewicht bei den unnötig dicken Speichen verschenkst, erscheint ddein laufradkonzept nicht sonderlich gedacht.
Wenn die naben 32L vorgeben, und du dir möglichst geringes gewicht wünschst, dann solltest du nach einer leichten Felge suchen, die sinnvollerweise auch mit 32L nicht bockelhart wird.
Fündig werdne könntest du hier bei einer flacheren MTB-Felge mit entsprechender Druckfreigabe.
Das wäre in deinem Fall die Newmen SL X.A25 mit 410gr (92€ VK) oder die Newmen X.A25 mit 430gr (VK 59€)
wir das ganz dann mit Sapim Laser/D-Light (bzw. DT Revolution/Comp-Race) aufgebaut ergibt sich ein LRS der an entscheidnder Stelle bis zu 300-400gr leichter ist als ein Aufbau mit den du bsher gerechnet hast.

Gruss, Felix
 
Dabei seit
4. Januar 2021
Punkte Reaktionen
25
Hi

wenn du wegen des Gewichtes überlegst eine schmalere Felge zu wählen, dann aber wieder Gewicht bei den unnötig dicken Speichen verschenkst, erscheint ddein laufradkonzept nicht sonderlich gedacht.
Wenn die naben 32L vorgeben, und du dir möglichst geringes gewicht wünschst, dann solltest du nach einer leichten Felge suchen, die sinnvollerweise auch mit 32L nicht bockelhart wird.
Fündig werdne könntest du hier bei einer flacheren MTB-Felge mit entsprechender Druckfreigabe.
Das wäre in deinem Fall die Newmen SL X.A25 mit 410gr (92€ VK) oder die Newmen X.A25 mit 430gr (VK 59€)
wir das ganz dann mit Sapim Laser/D-Light (bzw. DT Revolution/Comp-Race) aufgebaut ergibt sich ein LRS der an entscheidnder Stelle bis zu 300-400gr leichter ist als ein Aufbau mit den du bsher gerechnet hast.

Gruss, Felix
Danke für dein Feedback und die Tipps. Der Beweggrund war nicht das Gewicht, eher einfach die Frage, welche Felge "sinnvoller" wäre für meinen Use Case und die geplante Reifenbreite. Gewichtsersparnis wäre für mich eher ein netter Nebeneffekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten