Reisebericht: AlpenO Von Oberstdorf nach Oberstdorf

Dabei seit
9. Januar 2003
Punkte Reaktionen
16
Hallo zusammen,

hier mal unserer Reisebericht von der diesjährigen Alpenrunde. Gestartet sind wir am 6.09. und angekommen am 12.09..Idee war von Oberstdorf loszufahren und dort auch wieder anzukommen. In Richtung Süden gibt es da einiges. Richtung Norden gab es nur bedingt Infos wie man gut fahren kann. Daher hier ein kleiner Zusammenschnitt und ein Reisebericht. GPS-Daten sind mit leichten Fahrfehlern bei den entsprechenden Etappen zu finden. Viel Spaß damit und vllt. Hilft es dem ein oder anderen weiter.


Tag 1 Oberstdorf – Zug – Dalaas

Klassische Alpencross Route von Oberstdorf nach Zug über den Schrofenpass mit einer schönen und technischen Abfahrt die ganz gut zu fahren ist. Nach der Abfahrt vom Schrofenpass über Landstraße von Warth nach Zug und von dort aus über Straße bzw. Schotterpiste zum Formarinsee bzw. Freiburger Hütte. Auf der Abfahrt kurz Schotter und dann über einen sehr schönen Trail runter nach Dalaas und dort übernachtet.

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=qmghryboqqiwpcpt

Tag 2 Dalaas – Silbertal – Heilbronner Hütte – Muttenjoch – Ischgl

Von Dalaas auf den Kristbergsattel von dort aus runter in das Silbertal teilweise auf einem schön technischen Wanderweg. Dann das Silbertal hoch Richtung Heilbronner Hütte. Von der Heilbronner Hütte sind wir dann noch hoch zum Muttenjoch, was auf Grund des Wetters (Schnee) und dem steilen Gelände relativ beschwerlich war. Von dort aus auf einem halbwegs fahrbaren Trail (Woran der Schnee aber auch die späte Uhrzeit sicher ihren Anteil hatte) runter Richtung Friedrichshafener Hütte. Von dort aus auch wieder auf einem schönen und sehr technischen Trail runter Richtung Ischgl (Forststraße läuft parallel). Insgesamt sehr lange Tour so sind wir in Ischgl im dunklen angekommen und wir konnten die letztens Trails nicht komplett genießen.

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=ecwjachmewcgfebw

Tag 3 Ischgl – Heidelberger Hütte – Fimbapass – Sur En

Mit der Silvrettabahn und der Flimjochbahn sind wir hoch auf die Spitze gefahren. Von dort aus auf dem Kamm und anschließender kleiner Abfahrt immer Richtung Heidelberger Hütte. Eigentlich sollte es über den Piz Val Gronda gehen, was wir aber auf Grund des Schnees und den Erfahrungen am Vortag nicht gemacht haben. Von der Hütte ging es dann auf den Fimbapass der auch eine sehr gute und technische Abfahrt bietet. In Griosch gab es dann lecker Spaghetti bevor es dann auf den Trail Richtung Sur En ging. Am Anfang sehr empfehlenswert gegen Ende jedoch immer mal wieder stellen zu schieben. Vllt. kann man hier noch etwas optimieren.

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=xkhbghbckafsolbm

Tag 4 Sur En – Uina Schlucht – Burgeis – Livignio

Von Sur En durch die Uina Schlucht die man sich auf jedenfall mal angeschaut haben kann. Danach ging es etwas flacher weiter bevor es nach Burgeis runter ging, wobei man auf der Abfahrt auch noch einen Wanderweg mitnehmen kann. Von dort aus ging es dann wieder bergauf um über den Stausee nach Livignio zu kommen. Zum Stausee kann man wohl auch noch eine Trailrunde einbauen, die wir aber auch aus zeitlichen Gründen ausgelassen haben. Die Abfahrt nach Livignio ist ein super Trail der schön flowig ist und keine wirklichen Hindernisse hat. Lediglich am Ende muss man noch etwas schieben, wobei es dort auch alternative Wege gibt.

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=rjmmafhtzvmlanyv

Tag 5 Livignio – Rifugio – S-Chanf – Scalettapass – Davos

Von Livignio ging es hoch zur Rifugio Hütte und von dort aus runter nach S-Chanf. Die Abfahrt bietet sehr abwechslungsreiches Terrain und ist ganz gut zu fahren. Dann ging es weiter über den Scalettapass nach Davos. Zunächst relativ gut fahrbar ehe es dann zum schieben über ging. Begleitet von Schnee haben wir dann nochmal ca. 45 min. geschoben. Die Abfahrt war dann auch ein sehr schöner Trail der ohne Schnee wahrscheinlich noch etwas mehr Spaß gemacht hätte aber so auch ganz gut zu fahren ging.

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=izjmjhhydcvuyxnh

Tag 6 Davos – Schlappinerjoch – Schruns – Sauerbleis – Silbertal – Kristbergsattel – Dalaas

Auf Grund der Strapazen der letzten Tage und um etwas weg zu machen wurde an diesem Tag ein Lifttag eingeführt. Insgesamt haben wir drei mal den Lift genommen, wobei man natürlich auch entsprechend selbst hoch fahren kann. Von Davos ging es erstmal mit der Bahn nach Klosters wo wir dann die Madrisabahn genommen haben. Nach einigem aber flachem schieben kamen wir am Schlappinerjoch an. Von dort ging es einen sehr bedingt fahrbaren Trail runter. Mit mehr Motivation und Kondition und noch mehr Fahrtechnik hätte man wahrscheinlich mehr fahren können aber wir mussten dann doch immer wieder absteigen und schieben. Danach ging es dann auf Schotter und Asphalt runter nach Schruns wo es dann mit der Bahn und etwas treten hoch zum Sauerbleis ging. Von dort aus Richtung Silberteil auf einem Trail der schon etwas mehr fahrbar war aber auch seine technischen Finessen hatte. In Silbertal angekommen ging es dann mit dem Lift auf den Kristbergsattel. Von dort aus sind wir dann über Straße runter nach Dalaas. Hier hätte man auch einen Trail nehmen können der aber wahrscheinlich auch nur bedingt fahrbar ist und da wir das an dem Tag schon genug hatten haben wir den nicht ausprobiert.

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=xhjrgexefkeueovg

Tag 7 Dalaas – Spullersee – Warth – Hochalppass – Oberstdorf

Von Dalaas ging es diesmal wieder auf dem Rad hoch zum Spulersee und dann an der Ravensburger Hütte vorbei runter nach Zug. Die Abfahrt war ein sehr schönder Wanderweg/Trail der sehr gut zu fahren war und richtig Laune gemacht hat. Von Zug ging es dann über die Straße nach Warth und Richtung Hochalppass. Über den Hochalppass sind wir dann nach Oberstdorf gekommen. Der Hochalpass ist eigentlich ein sehr schöner technisch schon anspruchsvoller Trail. Da man doch die Strapazen der letzten Tage merkte und der ein oder andere Sturz nicht ausblieb musste man doch stellenweise Absteigen, wobei es sich insgesamt ganz gut fahren lies. Am Ende ging es dann über Schotter nach Baad von wo aus wir auf Straße durchs Kleinwalsertal nach Oberstdorf gefahren sind.

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=gyaouqsdxynovdnx
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. September 2010
Punkte Reaktionen
2.078
Ort
Kassel
Danke für den schönen Bericht!
Tag 2 ist ja heftig, und dann noch teils im Schnee. Sind damals übers Zeinisjoch nach Ischgl, das hat mir schon gut gereicht (ohne Schneefelder).
Waren das wirklich 3.600 HM?
 
Dabei seit
9. Januar 2003
Punkte Reaktionen
16
Leider geht das Video nicht werde im Laufe des Tages mal nach schauen.
Die Daten wurden mit Strava aufgezeichnet, da steht 3050 hm. Ne genauere Angabe habe ich leider nicht.
 

Grossvater

ohne Elektriktrick
Dabei seit
17. August 2012
Punkte Reaktionen
777
Richtig coole Geschichte - buchstäblich eine "runde Sache" :daumen:
Sehr schön auch die Kombinationsmöglichkeiten mit den auf dem Weg liegenden "Aufstiegshilfen" :D
Kommt so in meine Ideensammlung. Danke für den Bericht.
 
Dabei seit
4. November 2012
Punkte Reaktionen
34
Sehr schöner Bericht. Bin für nächstes Jahr auch noch am planen einer 7-Tage Rundtour statt eines klassischen AX nach Riva.
 
Oben