Remote-Dropper-Post nachrüsten beim Cube Race One 2022 - Erfahrungen und Empfehlungen gesucht

Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
Hi,

ich habe seit kurzem ein Cube Race One 2022. War ne bewusste Entscheidung für eine 2-fach-Kurbel, und bin mit dieser Wahl und dem Rad als Ganzes (so weit ich das bisher als Wiedereinsteiger jenseits der 40 sagen kann ;-)) sehr zufrieden.
Natürlich fahre ich damit keine wilden Sachen, aber ich habe mir schon manchmal gewünscht, den Sattel schnell und spontan "aus dem Weg" bringen zu können und bin so auf das Thema Dropper Post aufmerksam geworden.
Das Race One ist laut Hersteller für einen Remote-Dropper-Post vorbereitet:
Wie genau diese Vorbereitung aussieht, ist mir nicht klar - sollte da irgendwo eine weitere Öffnung im Rahmen sein, um den Zug für die Remote durchzuziehen?
Da das Sattelrohr nur 27,2mm Innendurchmesser hat, fallen viele gängige und populäre Modelle leider raus - es gibt was von Cube selbst, worüber hier im Forum aber eher negativ berichtet wurde. Ich brauche sicherlich keine extremen Verstellbereiche, aber ich würde schon gerne so viel wie bei den Gegebenheiten (Rahmenform, Sattelrohrdurchmesser) eben bei
  • vernünftigem finanziellen Einsatz (Ziel wäre unter 200€ zu bleiben, damit es auch noch in vernünftiger Relation zum Preis des Rads steht) und
  • bei zumindest guter Qualität (ich brauche kein High-End, es sollte aber ne Weile halten und dafür kann es gerne auch 100g schwerer sein)
möglich ist haben wollen.
Wenn ich bei gängigen Preissuchemaschinen oder Händlern einfach mal Dropper-Posts mit 27,2mm Suche, kommen viele mit eher kleinem Verstellbereich (<100mm!) raus, wenn man etwas über ~120mm haben will, bleibt nicht viel.
Hat jemand Empfehlungen für ein konkretes Modell für mich?
Oder kennt jemand zufällig die Cube-Rahmen dieser Modelle (das Race One ist eine Variante der "Reaction HPA"-Serie) und kann was dazu sagen, ob die Nachrüstung etwas ist, was man also Rookie selbst hinbekommt? Eine weitere Komplikation ist, dass ich für den vorderen Umwerfer natürlich einen Schalthebel links habe und daher wohl nicht allzuviel Platz ist für die Remote - da bräuchte ich dann was zum Dropper Post Passendes, das möglichst kompakt baut.

In die engere Wahl habe ich bisher aufgenommen:
Meinungen zu den genannten oder bessere Alternativen?

Gruß

G
 
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
336
Ort
München
Vorbereitung bedeutet normal, Zugaustrittsöffnung oberhalb des Tretlagers. Gibt es noch eine Möglichkeit für einen zusätzlichen internen Zug? Sonst müsstest du zu Kabelbindern greifen.
Ich habe auch eine billige Versenkstütze, bisher problemlos. Der verringerte Verstellbereich ist ist dem Durchmesser geschuldet. Über 100kg würde ich eher abraten und zur Sattelklemme greifen.
 
Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
TranzX, ist wohl ähnlich der Cube-Stütze. Dazu gibt es verschiedene Lenkerhebel.
Ja, ich habe auch irgendwo gelesen, dass TranzX der OEM für die Cube-Stützen ist. Die scheinen bei 27,2mm Durchmesser bis 110mm Hub zu gehen: http://www.tranzx.com/product/10dropperpost/ysp38j.html
Aber alternative Hebel finde ich nicht - zumindest nicht direkt beim Hersteller, aber der hier abgebildete Hebel scheint eh schon eine recht platzsparende Bauform zu sein.
Problem ist nur: ich finde quasi keine Anbieter dafür, ob bei Amazon oder über Idealo o.ä. (jedenfalls nicht für 27,2mm Durchmesser). Woher hast du deine?
Oder man nimmt dann doch einfach die Cube, die kostet mit Hebel ~120-130€, hat aber dann nur noch 105mm. Aber vielleicht für den Einstieg doch einfach good enough? Und ich darf wohl davon ausgehen, dass die ins Race One passt. ;-)
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
8.273
Ort
Leipzig
Also ob nun 100 oder 125 ist ziemlich egal. Nimm die von Cube und gut. An einem Rad mit vorn zweifach alles dicke ausreichend. Wirst ja keine längeren Treppen oder Felsen runter fahren.

Für paar kurze anspruchslose Abfahrten reichen mir 100mm völlig, wobei mir die 210 am andern Bike in steilem Gelände oft zu wenig sind. Erst da wird es wichtig, wenn man versucht nach Absteigen wieder übers Rad zu kommen, und man es wegen dem hohen Sattel nicht schafft - solange man fährt, geht es meist irgendwie, ging früher mit starrer Stütze auch.
 
Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
Da ist wirklich eine dritte Öffnung am oberen Ende des Unterrohrs, siehe Bild 1.
Aber so ganz klar, wie ich da einen Zug durchkriegen soll, ist mir nicht. Am Tretlager ist unten eine recht große Öffnung im Unterrohr, wo die Züge für die Schaltung reingehen (siehe Bild 2, ich bitte den Dreck zu entschuldigen... ;-)), komme ich dort evtl. auch raus, wenn ich mit dem Zug der Sattelstütze durch das Sattelrohr gehe?
Und was sind das eigentlich für "Fasern", die da rausschauen? Sieht aus wie dünne Glasfasern.
20220514_110609.jpg
20220514_110609.jpg
 

Anhänge

  • 20220514_145531.jpg
    20220514_145531.jpg
    107,3 KB · Aufrufe: 52
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
336
Ort
München
Mir scheint, der Zug tritt knapp oberhalb des Tretlagers hinten aus dem Sitzrohr. Durch das Tretlagergehäuse ist kaum Platz für den Zug. Der Zug verläuft durchgehend bis zum Lenker. Im Unterrohr könnte ein Klapperschutz für die Züge sein, Fasern? Die Montage ist etwas schwierig, da du zuerst die richtige Länge der Zughülle ermitteln musst, der Lenkerhebel wird dann erst am Schluss entgültig am Lenker montiert, vorher ist er lose, damit die Hülle bis zur unmontierten Sattelstütze geht und dort eingehängt wird.
 
Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
Mir scheint, der Zug tritt knapp oberhalb des Tretlagers hinten aus dem Sitzrohr. Durch das Tretlagergehäuse ist kaum Platz für den Zug. Der Zug verläuft durchgehend bis zum Lenker. Im Unterrohr könnte ein Klapperschutz für die Züge sein, Fasern? Die Montage ist etwas schwierig, da du zuerst die richtige Länge der Zughülle ermitteln musst, der Lenkerhebel wird dann erst am Schluss entgültig am Lenker montiert, vorher ist er lose, damit die Hülle bis zur unmontierten Sattelstütze geht und dort eingehängt wird.
Danke für die Antwort! :)
Ja, auf der Rückseite des Sattelrohrs gibt es tatsächlich ne Öffnung kurz oberhalb des Tretlagers, die mit einem Stopfen verschlossen ist, siehe Bild 1 . Gibt es da Stopfen mit Loch für einen Zug, oder macht man da einfach ein Loch rein?
Wie ist generell die Vorgehensweise? Am Lenker anfangen oder an der Sattelstütze? Wenn ich am Lenker anfange, dann den Zug durch die Öffnung oben ("lenkernah") am Oberrohr durchschieben und hoffen, dass sie dort ankommt, wo schon die anderen Züge und die "Fasern" (Bild 2 zeigt das nochmal besser und mit weniger Dreck) rauskommen. Dann unten "außen" (=Ungeschützt?) um's Tretlager, durch die Öffnung aus Bild 1 rein und dann am Dropper Post einhängen?

Bzgl. Modell: ich tendiere inzwischen zur "crankbrothers Highline XC/Gravel 125 mm Dropper Post" https://int.crankbrothers.com/colle...vel/products/highline-xc-gravel-dropper-125mm und deren "schmaler" Remote: https://int.crankbrothers.com/collections/dropper-post-accessories/products/highline-drop-bar-remote
Die sollte an die linke Seite passen (da ist der Hebel für den Frontumsetzer und für den Remote-Lockout der Federgabel, aber letzterer ist recht weit innen, der stört schonmal nicht.
 

Anhänge

  • Öffnung_Rückseite_Sattelrohr.jpg
    Öffnung_Rückseite_Sattelrohr.jpg
    181,5 KB · Aufrufe: 56
  • Fasern_Tretlager.jpg
    Fasern_Tretlager.jpg
    188,8 KB · Aufrufe: 63
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
336
Ort
München
Das schaut ja schonmal gut aus. Da das Unterrohr unter offen ist, sollte das von oben gut gehen. Um das Tretlager herum und durch den Gummi, entweder ein Loch stechen oder schräg anbohren. Wenn die Hülle oben ist, hast du die Mindestlänge bis zum Eingang oben am Unterrohr. Jetzt musst du festlegen, wie tief die Stütze im Sattelrohr steckt, besser machst du das zu Beginn ohne Zug. Diese Länge tust du jetzt zur Minderstlänge addieren und schaust, ob du damit bis zum Hebel am Lenker kommst. Wenn nicht, dann zusätzlich dieses Maß addieren. Etwas Spielraum musst du für spätere Anpassungen der Stütze einkalkulieren. Erst dann den Innenzug einführen.
Ich habe mal auf YT geschaut, so richtig gut fand ich kein Video.
Das hier fand ich wegen der Hüllenlänge ganz gut, auf Englisch
Generell gibt es nicht Die Methode, machbar ist es jedenfalls.
Die Fasern schauen schon komisch aus, wie eine Pilzzucht.
 
Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
Das schaut ja schonmal gut aus. Da das Unterrohr unter offen ist, sollte das von oben gut gehen. Um das Tretlager herum und durch den Gummi, entweder ein Loch stechen oder schräg anbohren. Wenn die Hülle oben ist, hast du die Mindestlänge bis zum Eingang oben am Unterrohr. Jetzt musst du festlegen, wie tief die Stütze im Sattelrohr steckt, besser machst du das zu Beginn ohne Zug. Diese Länge tust du jetzt zur Minderstlänge addieren und schaust, ob du damit bis zum Hebel am Lenker kommst. Wenn nicht, dann zusätzlich dieses Maß addieren. Etwas Spielraum musst du für spätere Anpassungen der Stütze einkalkulieren. Erst dann den Innenzug einführen.
Ich habe mal auf YT geschaut, so richtig gut fand ich kein Video.
Das hier fand ich wegen der Hüllenlänge ganz gut, auf Englisch
Generell gibt es nicht Die Methode, machbar ist es jedenfalls.
Danke für die Hinweise und das Video. :)
Jetzt wo ich die "normale" Remote von Crankbrothers in dem Video sehe überlege ich jetzt, ob ich nicht doch die nehme - der YOutuber hat zwar eine Einfach-Kurbel, aber dort wo ich den Schalthebel für "vorne" habe, hat er seinen Remote-Lockout-Hebel und er kriegt die "normale" Remote trotzdem gut unter.
Die "schmale" Remote von Crankbrothers ist ja für "Drop Bars" von Gravel Bikes gedacht, hier gibt es ein paar Bilder: https://road.cc/content/review/crankbrothers-highline-drop-bar-remote-kit-287199
Keine Ahnung, ob die auch gescheit an einem MTB-Lenker funktioniert.
Die Fasern schauen schon komisch aus, wie eine Pilzzucht.
Ja, finde auch dass die komisch aussehen. ist aber nix "organisch gewachsenes", das Bike ist neu und die waren von Anfang an da - die sind mir aufgefallen, als ich in Woche 1 nach Kauf beim Fahren eines Singletrail an einem Felsen hängen geblieben bin und ich dachte, ich hätte mir was am Rad abgerissen (war vermutlich nur ne Kollision mit dem Pedal oder der Kurbel, die ist auch schon a weng verschrammt - bin totaler Newbie, wie erwähnt... ;-) )
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
336
Ort
München
Der Hebel aus dem Video scheint zu gehen, der Dropbar eher weniger. Aber auch Fremdhebel gehen sicher, da geht es günstiger.
Wie die Ergonomie passt, kann man vorher schlecht beurteilen.
 
Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
Eine Frage ist mir beim Maßnehmen eben noch gekommen - ich riskiere mal sie zu stellen, auch wenn ich dann direkt auf jedermanns Shitliste lande...
Kriegt man trotz Dropper Post ein Steckschutzblech (jaja, schäm 😳) dran?
In Standardeinstellung steht mein Sattel so, dass ca. 17cm Sattelstütze über dem Sattelrohr "exponiert" sind (siehe Bild 1).
Der "überstehende Teil" des festen Teils des Dropperrohrs (das Stück unterhalb des beweglichen Teils, das immer über das Sattelrohr guckt, wie heißt das auf Schlau?) ist laut den Spezifikationen des Herstellers (siehe https://www.dropbox.com/s/kdokpgrkp58bqu7/Highline XCG Sizing Chart 27-2 MAR21B.pdf?dl=0 ) 27mm hoch (Bild 2 veranschaulicht, was ich meine). In der Theorie müsste ich also, wenn ich möchte dass der Sattel bei vollausgefahrenem Dropper wieder 17cm über dem Rohr ist (ich ignoriere jetzt mal die unterschiedliche Stackhöhe)170mm- (125mm+27mm) = 28mm Platz unter dem "festen Teil" des Droppers haben für die Klemme des Schutzblechs.
Aber dabei ist mir dann das nächste Problem aufgefallen - laut Herstellerdaten im oben verlinkten PDF ist die "minimum extended length" für den Dropper mit 125mm Verstellweg 185mm - allerdings gemessen bis zu den Sattelschienen. Das heißt also, ich muss mit dem Dropper vermutlich bis zum Anschlag ins Sattelrohr rein, so dass dann eher doch kein Platz für das Schutzblech bleibt.
 

Anhänge

  • Sattelstütze_vs_Schutzblech_2.jpg
    Sattelstütze_vs_Schutzblech_2.jpg
    81,9 KB · Aufrufe: 55
  • Crankbrothers_Dropper.jpg
    Crankbrothers_Dropper.jpg
    89,8 KB · Aufrufe: 54
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
336
Ort
München
Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
Nochmal danke. :)
"Braucht" man eigentlich einen Spritzschutz für den Dropper (insbesondere, wenn das Schutzblech wegfällt)? Sowas in der Art:
Leider wird aus der Produktbeschreibung nicht klar, ob das Ding elastisch ist und immer leicht gespannt bleibt, oder ob es bei eingefahrenem Post durchängt (gerade das sind ja oft auch die Streckenabschnitte, wo der Dreck fliegt ;)).
 
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
336
Ort
München
Ich brauche keinen Dreck auf Rucksack usw, fahre solche Strecken wenn es trocken ist. Wenn du auch im Alltag damit fahren willst, dann doch ein Schutzblech.
Dreck lässt sich nicht ganz vermeiden, an der Gabel, Umwerfer bleibt auch immer was zurück
 
Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
Ja, ich werde auch bevorzugt das Schutzblech weiter nutzen, wenn ich es irgendwie drankriege. Diesen speziellen "Dropper Protector" könnte ich halt für 10€ mitbestellen.
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
43.919
Ort
Dresden
Bzgl. Modell: ich tendiere inzwischen zur "crankbrothers Highline XC/Gravel 125 mm Dropper Post" https://int.crankbrothers.com/colle...vel/products/highline-xc-gravel-dropper-125mm und deren "schmaler" Remote: https://int.crankbrothers.com/collections/dropper-post-accessories/products/highline-drop-bar-remote
Die sollte an die linke Seite passen (da ist der Hebel für den Frontumsetzer und für den Remote-Lockout der Federgabel, aber letzterer ist recht weit innen, der stört schonmal nicht.
Ich würde die hier nehmen:
Passende Remote:

Die Remote stammt aus der Zeit, als nur Verrückte Singlespeeder ohne Umwerfer rumgefahren sind und sollte sich daher sowohl links als auch rechts montieren lassen (zwischen Griff und Schelle vom Bremshebel).

Zum Einfädeln der Zughülle: Nimm einen Seilzug als Führung; den fädelst Du zuerst ein und führst damit die Außenhülle zum richtigen Ausgang.
 
Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
Zunächst nochmal Danke an alle hier für Meinungen, Tipps und Hinweise.
Ich habe mich für die Crankbrothers Highline XC Gravel mit 125mm entschieden. Ein 10%-auf-alles-Rabatt hat geholfen, meine Entscheidungsschwäche zu überwinden, letztlich habe ich so für Dropper und Remote knapp unter 200€ bezahlt.
Ich habe den Dropper am "Brückentag" eingebaut (Bild 1). Selbst als jemand ohne jegliche Radmechanikerexpertise würde ich den Einbau bei einem vorbereiteten Rahmen als eher einfach bezeichnen. Das Durchschieben des Zugs (bzw. der Hülle) durch das Unterrohr bis er dann an der Öffnung am Tretlager rauskommt ist etwas Trial&Error, aber kein Problem, ich habe keine Zughilfe etc. gebraucht. Dann führt man den Zug unten außen um das Tretlager (wo auch der Zug bzw. der Hydraulikschlauch für Schaltung bzw. Bremse hinten rumgehen) und von dort in die vorgesehen Öffnung am Sitzrohr (Bild 2, leider etwas unscharf).
Nur eine Sache hat mich aufgehalten - das Kürzen bzw. Durchtrennen der Bowdenzughülle :wut:
Ich habe das mit einem (okay, mit mehreren... ;-)) normalen Seitenschneidern versucht - das war kein hochwertiges Werkzeug, aber normale Kabel kriegt man damit locker durch. Bei der Bowdenzughülle dagegen hat man damit keine Chance. Es gibt wohl nicht umsonst spezielle Bowdenzugschneider ;). Vielleicht hätte auch eine bessere Kabelzange geholfen, aber auch damit quetscht man vermutlich die Hülle zu sehr. Mir blieb am Ende nur der Griff zur Metallsäge.
Der Remote-Griff von Crankbrothers ist zwar relativ teuer, aber recht durchdacht, man kann ihn per Kugelgelenk recht flexibel einstellen. Allerdings ist dadurch, dass mein Rad einen Umsetzer vorne hat, ist das Cockpit halt schon recht voll. (Links: Bremse, Schaltung vorne, Remote-Lockout der Federgabel, rechts Bremse, Schaltung hinten, Klingel - leider hier dringend benötigt ;)). Ich habe den Hebel jetzt erstmal nach links "obendrauf" gesetzt (Bild 3) - die Position ist erstmal OK , werde das aber noch optimieren. Um den dazu erforderlichen Platz zu kriegen, musste ich den Remote-Lockout weiter zur Mitte schieben (den nutze ich bisher eh exakt gar nicht ;)).
Das hintere Steckschutzblech konnte ich auch befestigen, am "Kragen" des Droppers (Bild 4). In der Anleitung steht, dass man dort (oder am beweglichen Teil auf keinen Fall mit einem Werkstattfahrradhalter "angreifen" soll (der ja dann aber das ganze Gewicht des Rads trägt) - ich denke der eher schwache Druck des Befestigungsriemchens macht nix.
Habe den Dropper jetzt 2x auf meiner Hausstrecke gefahren und bei den kurzen (für die Pros hier im Forum sicherlich total harmlosen) Singletrail-Bergab-Abschnitte genutzt. Bringt den erhofften Effekt, mehr Bewegungsspielraum, Schwerpunkt kann weiter nach hinten/unten.
Das bei älteren Postings zu den Highline-Droppern (aber nicht zu den XC/Gravel-Varianten) oft etwas bemängelte zu langsame zurückfahren kann ich nicht bestätigen - ist schön schnell, ohne dass man Angst um empfindliche Körperstellen haben muss. Und beim Erreichen der Endposition ist als Feedback auch ein hörbares "Tschunk"-Geräusch zu vernehmen, so dass man weiß, dass er oben ist.

PS: Die "Fasern", die aus der Öffnung am Rahmen beim Tretlager rausschauen waren tatsächlich ein Anti-Klapper-Bürste (Bild 5), die man definitiv vorm durchschieben des Zugs rausziehen sollte.
 

Anhänge

  • 01_Dropper.jpg
    01_Dropper.jpg
    207,9 KB · Aufrufe: 40
  • 02_Zug_Tretlager.jpg
    02_Zug_Tretlager.jpg
    166,7 KB · Aufrufe: 36
  • 03_Dropper_Remote.jpg
    03_Dropper_Remote.jpg
    72,7 KB · Aufrufe: 37
  • 04_Schutzblech.jpg
    04_Schutzblech.jpg
    234,4 KB · Aufrufe: 37
  • 05_AntiNoiseBrush.jpg
    05_AntiNoiseBrush.jpg
    292,4 KB · Aufrufe: 35

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
43.919
Ort
Dresden
Ich habe mich für die Crankbrothers Highline XC Gravel mit 125mm entschieden.
Eigentlich lautet die Regel, dass man von den Crankbrothers nichts kauft, was sich dauerhaft planmäßig bewegen soll - aber vielleicht hat sich da was gebessert ;)
Viel Glück damit jedenfalls.
Allerdings ist dadurch, dass mein Rad einen Umsetzer vorne hat, ist das Cockpit halt schon recht voll. (Links: Bremse, Schaltung vorne, Remote-Lockout der Federgabel, rechts Bremse, Schaltung hinten, Klingel - leider hier dringend benötigt ;)). Ich habe den Hebel jetzt erstmal nach links "obendrauf" gesetzt (Bild 3) - die Position ist erstmal OK , werde das aber noch optimieren. Um den dazu erforderlichen Platz zu kriegen, musste ich den Remote-Lockout weiter zur Mitte schieben (den nutze ich bisher eh exakt gar nicht ;)).
Als ich noch mit Umwerfer gefahren bin, hatte ich die oben verlinkte KS-Remote auf der rechten Seite zwischen Griff und Schelle vom Bremshebel montiert.

So wie Du den Hebel montiert hast finde ich es suboptimal - wie kommt man da mit dem Daumen dran, ohne die Hand vom Griff zu nehmen?
 
Dabei seit
4. April 2022
Punkte Reaktionen
2
Eigentlich lautet die Regel, dass man von den Crankbrothers nichts kauft, was sich dauerhaft planmäßig bewegen soll - aber vielleicht hat sich da was gebessert ;)
Viel Glück damit jedenfalls.
Ja, ich habe auch einige negative Kommentare zu Crankbrothers und deren Droppern gefunden, aber alles eher aus der Zeit vor 2019 - die Neueren sind eher gut. Muss man sehen. Und das schien mir nicht mehr als das Internet-übliche zu sein. Wenn man sieht, was alles an Negativem über Dropper zum mehr als doppelten Preis gesagt wird (RockShox Reverb)...

Als ich noch mit Umwerfer gefahren bin, hatte ich die oben verlinkte KS-Remote auf der rechten Seite zwischen Griff und Schelle vom Bremshebel montiert.

So wie Du den Hebel montiert hast finde ich es suboptimal - wie kommt man da mit dem Daumen dran, ohne die Hand vom Griff zu nehmen?
Ja, die Montageposition ist wie ich schrieb nur vorläufig - ich hatte wegen des Problems "Bowdenzug kürzen" so viel Zeit verloren, dass ich fertig werden musste. Ich muss ein wenig den Griff lösen - definitiv nix, wenn man als Pro gerade mit 50km/h auf dem 20%-Gefälle-Abschnitt mit Sprüngen und Drops unterwegs ist - für meinen derzeitigen Use Case ("Da vorne beginnt der 200m-Singletrail-Abschnitt (=S0 oder S1 :-D) - Dropper runter" und dann nach dem 200m "Dropper hoch") ist das erstmal OK so.
 
Oben Unten