Rennberichte 2019

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. MTBmarkoT

    MTBmarkoT IBC DIMB Racing Team

    Dabei seit
    02/2013
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. h2okopf

    h2okopf IBC DIMB RacingTeam

    Dabei seit
    06/2007
    Wie die letzten Jahre immer war ich Pfingstmontag in Dresden zum Marathon durch die Heide. Die 5. Auflage, zum 5. Mal dabei gewesen und wie immer irgendwie ein Erlebnis. Macht schon Spaß, da die vielen schmalen Waldwege unter die Stollen zu nehmen. Der längste Anstieg ist mit etwa 140hm am Stück gleich der erste, ansonsten nur kurze Anstiege, nur ab und an knackig, hinten raus dann noch zweimal 80hm, aber eingerahmt von schicken Abfahrten, die man dann in der Regel auf frei fahren kann, weil genug zerteilt.

    Dieses Mal wie bei der Mehrzahl meiner Teilnahmen mal wieder verfahren. Aber in dem Fall nur, weil ich im Lämmermodus dem Leitschaf hinterher bin. Wenn dann das erste Drittel des Starterfeldes in gleichem Modus nach 17 Minuten falsch abbiegt und 2km extra macht, ist das mal was anderes. Wenn man dann zurück an der falsch abgebogenen Kreuzung drittletzter vor dem Schlussmoped ist, denkt man sich irgendwie auch seinen Teil.

    Aber hilft ja nichts, der Spaß dauert nach den 8 Minuten Verlust ja noch an, also weiter Druck aufs Pedal und schauen, was noch geht. Stück für Stück das Feld dann aufgerollt so gut es ging. Zweimal noch Abfahrten zu Fuß bewältigt, dreimal hochwärts ein Stück geschoben, weil einfach massiv Stau im Wald war. Auf den breiteren Stücken eingeholt und überholt was ging, und das ging eigentlich ganz gut.

    Erst nach etwa 40km war dann mehr oder weniger freie Fahrt angesagt bei ausgeschriebenen 53km. Der Tacho und das GPS-Log warfen am Ende etwas über 55km aus. Runde 1000hm machen das nicht zu anstregend, das Tempo macht dann den Unterschied.

    Von der Platzierung her steht eine 37 glaub ich in der Ergebnisliste. Aber wie zuverlässig das ist, sei dahingestellt. Der Sieger der Ü40-AK hat zum Beispiel laut Strava-Log abgekürzt. Wer von denen vor mir ohne Verfahrer durchkam, weiß ich nicht. Dadurch, dass fast alle vorn ein Stück extra gedreht haben, ist das Feld recht nah beisammen. Mein Rückstand auf einen Deutschen Marathon Meister in der Masters1-AK ist mit nicht einmal 15% überraschend gering.

    Von daher bin ich ganz zufrieden mit dem Event und dem Tag. Einfach weil es Laune gemacht hat und das Ergebnis in Dresden für mich von vornherein bestenfalls zweirangig ist. Meine Erfahrung zeigt einfach, dass Dresden irgendwie anders ist. Bei 5 Teilnahmen nur einmal sauber durchgekommen spräche irgendwie Bände, wenn nicht der Spaßfaktor so hoch wäre.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2019 um 12:41 Uhr
    • gefällt mir gefällt mir x 4