Resteverwertung SS für die Stadt

tvaellen

die wandelnde Löschroutine
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte Reaktionen
259
Ort
Erfurt
nachdem ich hier ein wenig herumgelesen habe, kam mir der Gedanke, ungenutzte ERsatzteile, für die ich vermutlich an meinen aktuellen Rädern keine verwendung mehr habe, zu einem SS für die Stadt zu "verbraten". Erfurt City ist eigentlich ziemlich flach, nur an den Stadträndern geht es nach oben. Bei meinen Touren ins Büro habe ich beobachtet, dass ich nur ganz wenig schalte.

Da ich aber mit SS null Erfahrung habe, würde ich gerne erst mal eine "Kosten-/Aufwandschätzung" machen, bevor ich das in Angriff nehme.

Vorhanden ist:
- ein Daccordi Rennrad Stahlrahmen mit Gabel, Steuersatz und Innenlager, Baujahr vermutlich Anfang/Mitte der 90er Jahre, wenig gefahren, mal im Tourforum für wenig Geld als künftiges "Winterrad" erstanden , aber dann doch nicht aufgebaut seitdem steht er im Karton

- ein relativ neuwertiger Rose RR Laufradsatz mit Shimano 8-/9fach Nabe, war mal als Zweit LRS für den Crosser gedacht, wird aber dafür nicht genutzt

-drei Rennrad Kurbeln, eine Miche Kompakt (50-34), eine normale Shimano 105 mit 52/39 sowie eine uralte Campa Record 53/42 mit exotischem Lochkreis 144 (wollte ich auf 52/39 umbauen, ging aber weg LK nicht). Die Campa ist in gutem Zustand und wäre mein Favorit, die anderen zwei sind genutzt und ziemlich abgenudelt, die brauchen zumindest neue Kettenblätter

- LX Cantibremshebel neu, als Ersatz für MTB gekauft, nie gebraucht (kann man damit Rennradbremsen bedienen?), auch ein paar SRAM V-Brake Hebel (wg Umstieg auf HS 33 fast ungenutzt, gleiches Problem wie bei den Cantis?)

-diverse Sattelstützen, Vorbauten, Schläuche, Mäntel, Pedale

Was brauche ich noch?
RR-Bremsen fehlen, das ist klar (was anderes lässt sich nicht montieren), Kettenspanner (welchen?, das Daccordi hat normale Ausfallenenden), SS Umbauset (Empfehlung?), Kette (welche?), gerader Lenker (mag in der Stadt nicht mit Rennlenker rumfahren), Griffe, ... ???

Was sind gute SS Übersetzungen für die Stadt, vor allem was für ein Kettenblatt brauche ich vorne? Kann ich eine der drei Kurbeln verwenden oder brauche ich eine neue/andere? (Innenlagerproblem ist klar)

Sonstige Empfehlungen? welche der Bremshebel sind besser mit RR Bremse? die SRAM sind hübscher, weil nicht so riesig

Falls notwendig kann ich die Teile auch mal fotographieren und einstellen
 
Zuletzt bearbeitet:

kurbel_jim

eingang
Dabei seit
29. März 2010
Punkte Reaktionen
25
Ort
Dresden
Tagchen,

also um deinen optimalen Gang herauszufinden solltest du einfach verschiedene im Alltag probieren und dann von A nach B einfach nicht schalten - wenns dir zu einfach ist, dann nimmste eben n andren und so weiter.
Entsprechend kannst du dann am KB die Zähne abzählen bzw. dir merken und das gleiche am hinteren Ritzelpaket...
KB-Zähne / Ritzel-Zähne = Übersetzung
Das ganze dann einfach auf dein SSP übertragen und entsprechend entweder das kleine oder große KB verrechnen und entsprechendes Ritzel für das HR holen.
IdR nehmen sich da die Kits nicht viel - Spacer, Ritzel, Lockring und fertig.
Ich selber fahr mit 2,8, allerdings fixed, mit Freilauf etwas höher - kommt dann entsprechend auf die körperliche Verfassung drauf an. Hab zwar meist flache Strecke (Dresden), aber rundherum wirds auch hügeliger bzw. die letzten Meter zur Uni.

Die Bremsehebel kannst du mE verwenden, da die Übersetzung der Hebel größer ist als die der RRBremsen (bei SSP mit Freilauf bitte zwei Bremsen, klingt, als ob du nur eine verbauen wölltest!?). Da du diverse Hebel zur Auswahl hat kannst du ja auch selber etwas herumexperimenteren, was dir am ehesten liegt.

Bei Kettenspannern gibts verschiedene, hab da aber keine Erfahrungen, da ich keinen verwende. Alternativ kannst du als Sparvariante ein altes Schaltwerk benutzen.
Worauf du achten musst ist die Kettenlinie - die Flucht sollte eben parallel sein, so dass die Kette quasi nicht 'schräg' vom KB zum Ritzel verläuft.
Das ganze kannst du entweder dann mit den Spacern korrigieren oder du legst, wenn du das große KB verwendest, dieses nach innen oder machst noch eine Unterlegscheibe dazu oder sowas - da gibts genug Methoden zur Realisierung.

Das wars erstmal meinerseits..
 

Stefan Pan

Kugelblitz
Dabei seit
19. April 2002
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Das Hauptproblem ist eigentlich immer der Kettenspanner. Singlespeed mit Kettenspanner mache ich daher gar nicht mehr. Sieht halt auch hässlich aus. Es gibt aber Lösungen, die funktionieren.

Point Spanner sind "nicht empfehlenswert". Egal ob mit 1 oder zwei Rollen. Seitlich zu weich, zu wenig Spannung. Musste zienlich rumtricksen, dass das bei mir halbwegs funktioniert. TMHO Schrott

Würde erstmal (D)ein altes Schaltwerk nehmen. Die Kette so kürzen, dass viel Spannung anliegt. Mit der Anschlagschraube (meistens "H") unter das Ritzel positionieren.

Kette muss dann möglicht gerade laufen. Ritzel entsprechend montieren, Du kannst bei Problemen auch das Kettenblatt anders, z.B innen statt außen montieren.

Wenn Dir beim Singlespeed die Kette vom Ritzel fliegt hast Du defekt. Beim Schaltungsrad nur den falschen Gang...

Mir reicht in der Stadt 46/18 (2,55). 28" 32mm Damit kann man auch noch gut anfahren und etwa bis 33 km/h mittreten. Das sind dann aber auch schon 100 U/min. Ist individuell sehr verschieden. Ich fahr lieber etwas kürzer und komm schneller in die Gänge. Ist in der Stadt ganz praktisch...
 

tvaellen

die wandelnde Löschroutine
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte Reaktionen
259
Ort
Erfurt
ne, schon 2 Bremsen, habe das oben korrigiert.

Danke für den Link zu Sheldon, das ist interessant; das mit Kettenspanner habe ich mir nicht so problematisch vorgestellt. Ein altes XT Schaltwerk hätte ich noch, das passt allerdings optisch nicht so zum Renner.
 

ZeFlo

to old to die young
Forum-Team
Dabei seit
16. Juni 2002
Punkte Reaktionen
549
Ort
im b'see
sofern der daccordi horizontale ausfaller hat brauchst du keinen kettenspanner.
normale canti bremshebel gehen auch mit rr bremsen, v-brake nur wenn sie verstellbar sind (alte lx mit den rausnehmbaren klötzchen zum bleistifft).

wenn spanner und billig, dann ein rr schaltwerk aus der restekiste des händlers deines vertrauens.


ciao
flo
 

Anhänge

  • 2ssr_50.jpg
    2ssr_50.jpg
    57,9 KB · Aufrufe: 83

tvaellen

die wandelnde Löschroutine
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte Reaktionen
259
Ort
Erfurt
woran orientiert man sich denn bei der Übersetzungsauswahl? Flachstrecke -10%, steilste Bergaufstrecke im normalen Terrain? Durchschnittswert zwischen den normalen Übersetzungen? Braucht man spezielle Bahnkette/-ritzel, oder tut es auch normales RR 8fach Material? (nur SS, kein Fixie, das ist mir zu gefährlich)

Hat irgendwer einen Link zu einem gescheiten Übersetzungs(um)rechner?
 
Dabei seit
13. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2
woran orientiert man sich denn bei der Übersetzungsauswahl? Flachstrecke -10%, steilste Bergaufstrecke im normalen Terrain? Durchschnittswert zwischen den normalen Übersetzungen? Braucht man spezielle Bahnkette/-ritzel, oder tut es auch normales RR 8fach Material? (nur SS, kein Fixie, das ist mir zu gefährlich)

Hat irgendwer einen Link zu einem gescheiten Übersetzungs(um)rechner?

Nimm dir die Zeit und fahr die Strecke zur Arbeit und sonstige Routen durch die Stadt immer wieder mit unterschiedlichen Gängen.
Nach Möglichkeit kannste ja die bestehende Teile mit dem späteren Rahmen erstmal zu nem Schalt-Drahtesel zusammenschrauben...oder sind die im momenanten Zustand überhaupt nicht fahrbar? (Lager durch lange Standzeit vll. hinüber o.ä.)
Die Methode wäre mMn zu bevorzugen, da ja auch die Radgeometrie und damit deine Sitzposition Einfluss auf deine Pedalleistung und damit die nötige Übersetzung hat :)
(Leuchtet ein wenn man nur mal an den Vergleich Fahren in der aufrechten Reise-/Hollandrad-Position zum Fahren mit Rennlenker denkt.)


Oder du nimmst ein bestehendes Rad mit Schaltung und suchst dir dort den passenden Gang.
Anschließend rechnest du dir mittels dieses Rechners (http://software.bareknucklebrigade.com/rabbit.applet.html) den "Gain-Wert" unter berücksichtigung der Größe des verbauten LRS und der montierten Reifen aus :)

Von diesem kannst du dann auf das SSP-Rad zurückrechnen...naja mehr oder weniger durch Spielen mit den Werten dort im Rechner, nachdem du die Eckdaten des neuen Rades (LRS-Größe, Reifendicke, Kurbelarmlänge etc.) eingegeben hast :)

Das berücksichtigt dann zwar Größenunterschiede...vernachlässigt aber immer noch den höheren Rollwiderstand, der mit breiteren Schluffen einhergeht :)
Da würd ich dann nach Gefühl auf- bzw. abrunden :D

lg
 

F-N-C

ambitious but rubbish
Dabei seit
26. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
7
Thema Bremsen:
Rennrad-Bremsen mit V-Brake-Hebel, würde ich bleiben lassen.
Hat bei mir nicht funktioniert, zu viel Zug wird eingeholt, Druckpunkt steinhart, musste mordsmäßig zulangen um überhaupt abzubremsen.
Canti-Hebel funktionieren deutlich besser.
Eine andere Option am Rennrahmen gibt es leider nicht wirklich.
(Es sei denn, Du möchtest nen A... voll Kohle für Magura HS77 oder Magura-U-Bügel ausgeben...)

Thema Kettenspanner:
Es gibt übrigens Kettenspanner und Kettenspanner... :D

Erstere sind für Räder mit Horizontalen Ausfallenden eine gute Idee. (Finde sie bei Schraubachse nicht nötig, gibt aber Sicherheit)
Letztere sind bei vertikalen Ausfallenden nötig. Kann mich der Meinung mit den Point Spannern nicht anschließen, der verlinkte funktioniert ganz wunderbar.
 
Dabei seit
13. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2
Glaubt wirklich auch 2010 noch jemand an dieses Märchen? Fakt ist, ein breiterer Schlappen läuft mit gleichem Luftdruck LEICHTER!
Da glaub ich auch 2011 und speziell am St. Nimmerleinstag noch dran... ;)


Ich hoffe du hast richtig gelesen und auch gemerkt, dass ich mich nicht unbedingt auf den Vergleich zwischen 23mm und 28mm Slick beziehe, sondern das Ganze allgemein auf "Räder"...
 

tvaellen

die wandelnde Löschroutine
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte Reaktionen
259
Ort
Erfurt
das "Problem" mit den Reifenbreiten besteht nicht: das ist noch ein klassischer alter Rennradrahmen. Mehr als 25 mm passen da nicht rein.
 
Dabei seit
13. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2
fahr deine übersetzungsrunde z.b. auf nem mtb mit 26" laufrädern und 2,3" schluffen und du wirst umrechnen müssen...
und ich würd die gefundene übersetzung grob aufrunden, um den höheren rollwiderstand im vergleich zu den dann verwendeten 25mm rennradreifen zu kompensieren...

gute nacht
 

moe 11

Yeah
Dabei seit
25. April 2004
Punkte Reaktionen
142
Ort
München
Thema Bremsen:
Rennrad-Bremsen mit V-Brake-Hebel, würde ich bleiben lassen.
Hat bei mir nicht funktioniert, zu viel Zug wird eingeholt, Druckpunkt steinhart, musste mordsmäßig zulangen um überhaupt abzubremsen.
Canti-Hebel funktionieren deutlich besser.
Eine andere Option am Rennrahmen gibt es leider nicht wirklich.
(Es sei denn, Du möchtest nen A... voll Kohle für Magura HS77 oder Magura-U-Bügel ausgeben...)


doch es gibt ne andere lösung einfach zusatzbremshebel vom crosser nehmen.
 

Bassooka

Wetter-Egal-Biker
Dabei seit
17. Mai 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oldenburg in Holstein
ZUm Thema Kettenspanner: was ist denn von dem Shimano Alfine
http://www.laufrad.net/products/de/...ttenspanner-CT-S500-schwarz.html?refID=go-bas
zu halten? Eigentlich müsste Shimano ja Kettenspanner bauen können.

Hatte ich auch mal überlegt. Das Problem bei dem Teil ist aber wohl, dass der auf die Kettenlinie der Alfine ausgelegt ist und sich wohl nur minimal justieren lässt (hatte so ein Teil noch nicht in der Hand, scheint aber so zu sein. Daher würde ich direkt einen Point-Spanner oder so holen, den gibts ja auch mit zwei Röllchen.
 
Oben Unten