Reverb Zuleitung entlüften - Bin am verzweifeln ;)

Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
4
Ort
Singen / Bodensee
Hallo zusammen,

Meine Reverb (stealth mit connectamajig) spricht leider nicht mehr so gut an. Sie war erst im Service, es ist also nicht das Problem des Absackens.

Da ich weiss dass es zwei Ölsysteme sein dachte ich mir Entlüften der Zuleitung wäre nicht schlecht.
Ich habe mich an diese Anleitung gehalten
SRAM TECH: RockShox Reverb and Reverb Stealth Remote System Bleed
mit dem Kit das bei der Stütze dabei war (also auch Reverb Öl) und hab auch das Öl 3-4 mal durchgedrückt in der "langsamen" Stellung (ganz raus gedreht).
Es war recht "schwarz" nach dem ersten Durchdrücken und aus dem Grund hab ich es komplett gewechselt.

Also danach an der Sattelstütze Schraube rein, Hebel paar mal betätigt, Unterdruck aufgebaut, letzte Luft rausgezogen, wenn ich den Hebel betätigt habe ist die Spritze etwas hoch und wenn ich die Spritze gedrückt habe der Hebel auch wieder ausgefahren.
Sah soweit gut aus.
Also Spritze am Hebel ab und Schraube wieder ran. (Entlüftungsschraube ist am höchsten Punkt)
Beim Betätigen in der langsamsten Stellung konnte ich die Sattelstütze aber nicht einfahren lassen, in der schnellsten Stufe ging es zwar, aber nicht so schnell wie gewünscht.
Also wieder Spritze am Sattel angesetzt und Öl durchgedrückt und ich hab gleich wieder eine Blase von ca. 0,5cm am Hebel gehabt (in dem Schlauch der Spritze). An der Stütze war keine Luft.
Wieder komplett entlüftet, nächster Test, genau das selbe.
Hab das Spiel jetzt 4 mal gemacht und immer das selbe Ergebnis ... ich bin am verzweifeln was ich falsch mache.

Hat mir jemand einen Tipp? Oder könnte irgendwie der Hebel kaputt sein? Wobei ich kein Öl auslaufen sehen hab.

Danke und Gruß
Gregor
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.195
Ort
ausgewandert
hast du immer auch mit unterdruck entlüftet? manche schläuche sind dabei nicht dicht und es zieht dir luft zwischen schlauch und spritze rein. wenn das an der geberspritze an der sattelstütze passiert, drückst du dir natürlich luft mit rein. ich hab mich dran gewöhnt, bei der reverb nur mit überdruck zu arbeiten und die stütze auch nicht zu überfüllen. hatte neulich auch den fall, dass die stütze nach der entlüftung kaum tat. nochmal gemacht, einfach nur durchgedrückt, ging
 
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
4
Ort
Singen / Bodensee
Hi, ich hab Unterdruck nur an der Spritze am Hebel gemacht, also da wo auch die Blase entstanden ist.
Ich werde es mal testen ohne Unterdruck, einfach nur durchpressen.
Was meinst du mit "die Stütze nicht zu überfüllen"?
 
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
4
Ort
Singen / Bodensee
Danke zusammen,
also Druck an der Stütze passt (250 PSI, wie auf der Schraube aufgedruckt)
“Überfüllt“ hab ich nicht, beim einschrauben wird dennoch etwas Öl raus gedrückt.
Hab es jetzt mal ohne Unterruck versucht, das mit dem Unterdruck hab ich von hier
Bike Magazin
Hab jetzt auch den Hebel betätigt als die Geberspritze noch an der Sattelstütze dran war und hab damit dann „Nachgedrückt“.
Läuft jetzt besser, naja vielleicht liegt der Rest daran dass es kalt im Keller ist ...

Danke soweit mal
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.195
Ort
ausgewandert
Immerhin was. Wie kalt ist es im Keller? Sicher keine null grad? So ab fünf Grad sollte sie gut schnurren. Du kannst auch mal den oberen dichtkopf abschrauben und etwas öl rein geben.
 

Papa-Joe

Sonntagsfahrer
Dabei seit
26. August 2009
Punkte Reaktionen
38
Ort
Münster
Hallöchen,
ich grabe diesen Thread mal aus, da ich ein ähnliches, aber doch nicht ganz identisches Problem habe.
Ich habe meine Reverb Stealth gerade frisch gemacht, da sie absackte. Das Problem ist erst mal weg. Nun habe ich sie eingebaut, die Leitung streng nach Anleitung entlüftet. Bei ersten betätigen läuft die Stütze wunderbar, auch in langsamster Schraubenstellung am Hebel, beim zweiten betätigen schon deutlich schwerer, beim dritten mal muss ich sowohl zum Runterschieben, als auch zum wieder ausfahren die Geschwindigkeit schon deutlich erhöhen und beim dritten, spätestens vierten betätigen tut sich dann gar nicht mehr. Die Stütze bleibt dann entweder halb ausgefahren, unten oder oben, je nachdem bis wo hin sie es noch geschafft hat.
Ich habe die Leitung 5 mal entlüftet, die letzten beiden mal auch ohne Unterdruck, jedes mal das gleiche Phänomen. Beim neuerlichen Entlüften kommt auch jedes mal wieder Luft aus dem Hebelende.
Meine Vermutung ist, dass der Hebel selbst irgendwo undicht ist. Ich kann aber kein austretendes Öl feststellen. Habt ihr noch eine Idee, außer den ganzen Hebel zu tauschen?
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
7.515
Ort
Allgäu
Ich kann aber kein austretendes Öl feststellen.
Auch nicht am Anschluss an der Stütze? Auch unterm Faltenbalg nachgeschaut?

Wenn man schlecht entlüftet hat dann dürfte es von Anfang nicht gehen. Der Hebel hat ja keinen Ausgleichsbehälter aus dem Öl nachfließen kann oder in dem sich Luft sammeln kann. Bei dir läuft also sicher irgendwo die Soße raus. Da reichen schon kleinste Tropfen aus. Wenn Öl raus geht dann geht auch Luft hinein. Und auch eine kleine Luftblase kann dieses System lahmlegen.
 

Papa-Joe

Sonntagsfahrer
Dabei seit
26. August 2009
Punkte Reaktionen
38
Ort
Münster
Am Stützenanschluss konnte ich auch nix entdecken. ich Versuche es nochmal mit penibel reinigen und dann gucken, ob ich ein Leck entdecke. Habe aber auch keine andere Idee als ne undichte Leitung :-/
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
1.939
Am Stützenanschluss konnte ich auch nix entdecken. ich Versuche es nochmal mit penibel reinigen und dann gucken, ob ich ein Leck entdecke. Habe aber auch keine andere Idee als ne undichte Leitung :-/
Das ganze hört sich danach an als wenn dein Geber undicht ist.
Ich teste das immer so, beim Entlüften den Hebel eindrücken und mit der Spritze am Geber wieder rausdrücken. Dabei muss der Hebel am Geber butterweich ohne zu ruckeln komplett ausfahren. Hakelt er dabei oder fährt nicht ganz aus ist der Geber verschlissen und du brauchst einen neuen. (oder versuchst den O-Ring am Geber zu tauschen)
 
Dabei seit
25. Mai 2018
Punkte Reaktionen
206
Ort
Mitten im Erzgebirge
Manchmal ist auch im Geber noch Luft drin. Dagegen hilft, mit der Spritze am Geber etwas Unterdruck aufzubauen und dann langsam den Geber zu betätigen. Danach mittels der Spritze an der Stütze mit Überdruck nachfüllen (Geber drückt es wieder raus). Das Ganze ein paar Mal wiederholen...
 
Oben