RevoLoop Schläuche

alles-fahrer

❖ ɹǝdsɐſ ❖ ist noch lange nicht fertig!
Dabei seit
21. Juli 2011
Punkte Reaktionen
1.024
Ort
Freiburg
Das würde aber voraussetzen, dass die Latexmilch das TPU anlöst und sich verbindet um zu kleben. Das passiert aber bei TPU nicht. Es verbleibt bei TPU also bei der "ersten Verstopfung".
Ja das ist mir klar. Ich denke es besteht eine gute Chance dass daraus eine ordentlich selbstdichtende Stelle wird, indem immer wenn die mechanische Verstopfung etwas durchlässt ein Tropfen Tubeless-Milch nachsickert, der verhindert das nennenswert Luft verloren geht.

Und genau deshalb möchte ich das mal ausprobieren :).
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.980
Ja das ist mir klar. Ich denke es besteht eine gute Chance dass daraus eine ordentlich selbstdichtende Stelle wird, indem immer wenn die mechanische Verstopfung etwas durchlässt ein Tropfen Tubeless-Milch nachsickert, der verhindert das nennenswert Luft verloren geht.

Und genau deshalb möchte ich das mal ausprobieren :).
Ach klar, probieren geht über studieren ;o). Wenn es klappt, wäre es cool.
 
Dabei seit
21. März 2017
Punkte Reaktionen
290
Ort
BaWü
;)Das wäre echt gut..... Nur ist das nicht so , dass Luftdruck, Milch verdrängt? Wenn die Milch am Loch nicht aushärtet , wird’s nicht dicht. Oder soll die Dichte dann durch Reifendruck geschehen? Wenn ja, nur Schlauch verformt sich beim fahren oder? Also ist Aushärtung da wieder nötig, damit das Loch dicht bleibt, sonst sickert die Milch aus dem Schlauch auf Felgenband oder Reifenmantel oder ?

Spannendes Thema auf jeden Fall. ;)
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.980
Na mit viel Glück bleibt ein Latexkrümel im Loch hängen (oder ein sonstiger Festbestandteil) und wird durch Druck und Suppe dort gehalten... . Hier hatte schon einmal jemand Milch eingefüllt, nach einem Schnitt. Hat wohl drei Tage gehalten und dann war aber wieder schleichender Luftverlust... .
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.980
Also muss sich die Milch noch zusätzlich mit dem Schlauch-Material binden können, richtig? Sonst bleibt es nicht lange dicht.

Zumindest so meine Theorie. Im Normalfall läuft es so: Ein Loch im Mantel entsteht. Milch und Festkörper in der Milch treten aus. Der Festkörper verschließt das Loch und die Milch trocknet durch die Luft an der Stelle aus, verbindet sich quasi mit dem Gummie und verklebt den Festkörper im Loch. Jetzt haben wir zwei Probleme: 1. Es kommt keine zusätzliche Luft zwischen Schlauch und Reifen dazu. Die Milch hat es also schwer zu trocknen. 2. Latex klebt eher nicht auf nachölendem Plastik.
 
Dabei seit
29. April 2011
Punkte Reaktionen
1.058
Das Loch ist so klein, dass der Luftaustritt weder spürbar, noch hörbar ist, hatte ich bisher bei keinem Butyl. Flicken unterwegs ist also nicht notwendig. Ich glaube selbiges ist auch bei anderen hier berichtet worden.
so wars bei mir auch, aber es war ganz sicher kein durchstich, da die löchlein auf den innenseiten waren.
ersatzschlauch den Patrick geschickt hat (danke) bisher unauffälig.

Wurden die B-Ware schläuche auch undicht?
ja. bekam microlöcher innenseite.
 

gewichtheber

außer Form
Dabei seit
13. Juni 2010
Punkte Reaktionen
1.773
Erster Eindruck nach zwei kurzen Testfahrten, gesamt ca. 60km, sehr positiv! Wegen diverser Umstände lagen zwischen den Fahrten fast vier Wochen. Der Reifendruck hatte bei beiden Reifen nur um 0,3-0,4bar abgenommen. Ich fahre 29" Hardtail, derzeit mit Starrgabel, vorn Conti MountainKing 2,4 und hinten Conti TrailKing 2,2, beide in RS Variante. Druck am VR heute 1,32bar, am HR 1,46bar. Mit Klamotten habe ich ca.78kg. Auffällig ist das geringere Gewicht gegenüber Butylschläuchen. Das Rollverhalten ist zumindest nicht schlechter, was aber bei dem groben Profil schwerer zu beurteilen ist, dass werde ich mal mit den Race-Reifen ausprobieren. Am VR könnte ich mir sogar einen noch geringeren Luftdruck vorstellen, am HR passte das schon ziemlich perfekt.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
8.096
wir fertigten die .blue grade neu, um die Microlochproblematik zu lösen. Wird aber noch zwei Wochen dauern, bis dann die aktuelle Serie im Shop liegt.
Werden die Kunden, die jetzt mit der problembehafteten Serie rumfahren Ersatz bekommen?

Kannst Du sagen, an was es liegt, dass diese Microlöcher auftreten (beworben wurde ja bisher immer die sehr hohe mechanische Festigkeit).
Und was die Lösung sein wird?

Erinnert halt ein wenig an die EvoTube, bei denen die Kunden (die welche bekommen haben) auch immer wieder Probleme mit Micolöchern hatten und so wie es aussieht hat zumindest Schwalbe diese Problematik ja nicht innerhalb 2 Wochen beheben können. :D

Ich hab 2 Revoloops vor ein paar Wochen montiert, damit max 20 km gefahren und jetzt beim Wechsel auf ein neues Laufrad ist mir eine Abschürfung (steht ein wenig des Materials weg) aufgefallen, und auch abgesehen davon sehen die Schläuche sehr "mitgenommen" aus, dass ich schon überlege wieder auf Butyl zu wechseln ohne jemals ernsthaft die Revoloop gefahren zu haben.
 
Dabei seit
7. September 2017
Punkte Reaktionen
60
Ort
Aachen
Werden die Kunden, die jetzt mit der problembehafteten Serie rumfahren Ersatz bekommen?

Hi @feedyourhead - ja, bekommen Sie. Ich biete jedem Kunden an, dessen REVOLOOP aufgrund eines Fertigungsfehlers (also der Mikroloch Problematik) ausgefallen ist, den Schlauch kostenlos zu ersetzen.


Erinnert halt ein wenig an die EvoTube, bei denen die Kunden (die welche bekommen haben) auch immer wieder Probleme mit Micolöchern hatten und so wie es aussieht hat zumindest Schwalbe diese Problematik ja nicht innerhalb 2 Wochen beheben können. :D

Das ist richtig. Wir haben zum Glück den Vorteil, dass wir die Fertigung im eigenen Haus haben und somit sehr kurzfristig reagieren können.

Ich hab 2 Revoloops vor ein paar Wochen montiert, damit max 20 km gefahren und jetzt beim Wechsel auf ein neues Laufrad ist mir eine Abschürfung (steht ein wenig des Materials weg) aufgefallen, und auch abgesehen davon sehen die Schläuche sehr "mitgenommen" aus, dass ich schon überlege wieder auf Butyl zu wechseln ohne jemals ernsthaft die Revoloop gefahren zu haben.

Ich fände es natürlich deutlich schöner, wenn du den REVOLOOPs eine Chance gibst. Tatsächlich sehen einmal verbaute TPU Schläuche schon nach kurzer Zeit "mitgenommen" aus. Das hat hat aber nichts mit der Haltbarkeit oder einem Verlust der mechanischen Festigkeit des Materials zu tun, sondern ist eher ein optischer Makel...

Beste Grüße,
Patrick
 

uphillking

Soulbiker
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
694
Ort
auf dr Alb
Da die Löcher scheinbar immer Richtung Felge auftreten wäre es Interessant zu wissen welche Felgenbänder, Hersteller/Typ, die Leute mit den Mikrolöcher nutzen. Stichwort (chemische) Unverträglichkeit.
Oder ist sowas eher ausgeschlossen?
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
8.096
Danke für die schnelle Antwort. Dein Kundenservice ist wirklich ungeschlagen.
Ich biete jedem Kunden an, dessen REVOLOOP aufgrund eines Fertigungsfehlers (also der Mikroloch Problematik) ausgefallen ist, den Schlauch kostenlos zu ersetzen.
Diesen Anspruch hat der Kunde ja vermutlich allein aufgrund des Gewährleistungsrechts?

Das heisst, dass Eure Kunden jetzt mit einer Serie (der Du selbst eine Microlochproblematik bestätigst) weiterfahren müssen, bis sie 1x vorne und 1x hinten eine Panne haben und dann erst Ersatz bekommen?
Im Endeffekt bedeutet das leider viel Ärger für die Kunden, den sie mit dem Produkt assoziieren.

Da die Löcher scheinbar immer Richtung Felge auftreten wäre es Interessant zu wissen welche Felgenbänder (Hersteller/Typ) die Leute mit den Mikrolöcher nutzen. Stichwort chemische Unverträglichkeit.
Wenn es in 2 Wochen eine Serie gibt, welche diese Probleme nicht mehr hat, heißt das ja, dass @Pepe75 weiß, was das Problem ist und wie man es behebt.
Auch wenn er dazu nichts sagen will :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. September 2017
Punkte Reaktionen
60
Ort
Aachen
Da die Löcher scheinbar immer Richtung Felge auftreten wäre es Interessant zu wissen welche Felgenbänder (Hersteller/Typ) die Leute mit den Mikrolöcher nutzen. Stichwort chemische Unverträglichkeit.
Oder ist sowas eher ausgeschlossen?

@uphillking - Unserer Einschätzung nach hat das weniger mit dem Felgenband und der Chemie zu tun als vielmehr mit den spezifischen "Bewegungen des Schlauches" im Kontakt zwischen Felge und Schlauch. Die sind doch nochmal deutlich anders als der Kontaktbereich zwischen Schlauch und Mantel. Die spezifischen Dehnungen an dieser Stelle können dann bei kleinsten Partikelansammlungen im Schlauch zur Bildung eines Mikrolochs führen.

Beste Grüße, Patrick
 
Dabei seit
7. September 2017
Punkte Reaktionen
60
Ort
Aachen
Diesen Anspruch hat der Kunde ja vermutlich allein aufgrund des Gewährleistungsrechts?
Das heisst, dass Eure Kunden jetzt mit einer Serie (der Du selbst eine Microlochproblematik bestätigst) weiterfahren müssen, bis sie 1x vorne und 1x hinten eine Panne haben und dann erst Ersatz bekommen?
Im Endeffekt bedeutet das leider viel Ärger für die Kunden, den sie mit dem Produk assoziieren.

Da bin ich ganz bei dir. Wenn es nun alle Produkte betreffen würde, dann hätten wir natürlich auch alle Schläuche von uns ausgetauscht. Letztlich betrifft die Mikroloch Problematik aber längst nicht alle Produkte. Generell versuchen wir natürlich, dem Kunden möglichst entgegen zu kommen...

Beste Grüße,
Patrick
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. März 2017
Punkte Reaktionen
290
Ort
BaWü
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten