Revolute – 400 % Übersetzung, 6 Gänge: Neue Getriebenabe für e-Bikes, Cargobikes und MTB

Revolute – 400 % Übersetzung, 6 Gänge: Neue Getriebenabe für e-Bikes, Cargobikes und MTB

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNy9yZXZvbHV0ZS1uYWJlbnNjaGFsdHVuZy0xLTItc2NhbGVkLTEuanBn.jpg
Revolute Nabenschaltung: Vor über drei Jahren hat ein Team aus Ingenieuren aus Kassel mit der Entwicklung der Revolute-Getriebenabe begonnen - und damit auf den Markt der Cargo-E-Bikes, E-Bikes und Mountainbikes abgezielt. Geräuscharmer Betrieb, schalten unter Last und im Stand sowie eine hohe Belastbarkeit standen im Pflichtenheft der Entwickler zur neuen Getriebenabe. Wir haben die Fakten zur Revolute Nabenschaltung.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Revolute – 400 % Übersetzung, 6 Gänge: Neue Getriebenabe für e-Bikes, Cargobikes und MTB

Würdest Du ein Mountainbike mit Nabenschaltung fahren?
 

BigMaaaac

Bodenerosionist u Nasalbremser
Dabei seit
28. August 2020
Punkte Reaktionen
498
Ort
Hameln/Pyrmont mit Blick ins Lipperland
das Projekt ist hier wohl auch nur aufgetaucht, weil es in einem MTB steckt.

techn sinnvoll u praktikabel ist dieser Probeaufbau so scheinbar eher nicht.

Einspeichung, Kettenumschlingung
Gewicht
Drehgriff
Abstufung

man braucht halt in CargoBereich drehmomentfeste Bauteile,
und dafür wurd es ja entwickelt.

und nen bissel Werbeplattform darf man auch hier dafür geben .
 

RealNBK

NFW No ****ing Way
Dabei seit
28. März 2003
Punkte Reaktionen
82
Ort
Darmstadt
Was ist denn so schlecht an einer Rohloff? Tandemfreigabe muss doch auch bei ecargos funktionieren. Sind wahrscheinlich zu viele Gänge für das Klientel.
 
Dabei seit
29. Januar 2005
Punkte Reaktionen
52
aber wir wissen beide das es mit Drehgriff nix wird hier :troll:
was ist das denn immer mit den drehgriffen??? ich fahr die seit über 25 jahren, als es sowas noch von sachs und ! campagnolo fürs mtb gab. seit den sachs mit shimano geraffel. funktion ok 4 me mit etwas kreativer kettenlänge und zugspannung. ja, kette und kassette sind etwas früher fertig aber ich kann ordentliche schaltsprünge machen… aber mir ist so ein 29er bock ja auch zu ungelenk. 8-)

edit will auch noch was zum topic sagen: schönes ding. in leicht und mit gates wäre das mal ne innovation für normale bikes.
 
Dabei seit
5. Februar 2008
Punkte Reaktionen
699
Ort
Erlangen
Bike der Woche
Bike der Woche
Spannendes Produkt, aber ein wenig verwundert bin ich schon, dass einige Lösungen, insbesondere die Zugansteuerung und die Drehmomentaufnahme nicht geziegt werden.
So wie ich das lese ist das ganze noch im recht frühen Prototypenstadium. Ich nehme an, da hat bei Revolute jemand mitbekommen, dass ein Mitbewerber demnächst ein Produkt vorstellt, dass genau in ihrem Metier spielt.

Werden ein paar spannende Monate im Nabenschaltungsbusiness.

Fürs MTB bin ich bezüglich der Spreizung und einiger Sonderlösungen auch skeptisch, aer ich freue mich die Nabe mal zu testen.
Für E-Bike und Cargo kann sie spannend sein, ich glaube aber das etwas mehr Spreizung nicht schaden kann.

Warten wir mal ab, insbesondere auch die Preise, hab ich die übersehen?

Grüße
André
 
Dabei seit
29. November 2016
Punkte Reaktionen
734
Ort
Berlin
was ist das denn immer mit den drehgriffen???
Nichts ist damit. Früher waren sie alle scharf darauf weil leichter und schneller als Rapidfire. Da lachten die Leichtbauer über Shimano. Jetzt sind sie weg und plötzlich will sie auch fast keiner mehr.


Für E-Bike und Cargo kann sie spannend sein, ich glaube aber das etwas mehr Spreizung nicht schaden kann.
Kann, wenn mehr %. Es fahren nicht alle mit Steps, Bosch oder Nabenmotor. Da sind 400% viel zu wenig. Für einen Cargobiker ist das ungefähr so wie Torpedo 3-Gang in einem normalen Fahrrad. Da fehlt mehr Untersetzung für Anstiege oder mehr Übersetzung für Speed in der Ebene. Viele würden gerne Rohloff fahren, als erstes scheitert es am Preis. Dann die Sonderscheibe mit 4-Loch, für die es nur wenig Alternativen gibt. Einzige Lösung ist bis jetzt eine Kettenschaltung. Die wollen Manche wegen putzen und mehr Wartungsarbeiten nicht so gerne. Teilweise auch Optik, Getriebenabe sieht aufgeräumter aus.
Nexus und Co ist für Muttis Einkaufsrad entwickelt worden, für Transportfahrräder also nicht geeignet. Deswegen wäre diese hier eine belastungsgerechte Nabe.
Ein Bullitt (von Larry vs Harry) aus Dänemark kann mit Ladung fast 200kg schwer sein, das nur mal so zu Info um was es geht. Soviel transportieren die Wenigsten, wer so ein Rad für Gewerbe kauft, hätte aber lieber etwas zuverlässiges.
 
Dabei seit
29. Januar 2005
Punkte Reaktionen
52
Nichts ist damit. Früher waren sie alle scharf darauf weil leichter und schneller als Rapidfire. Da lachten die Leichtbauer über Shimano. Jetzt sind sie weg und plötzlich will sie auch fast keiner mehr.
gut für moi! ich bin immer noch scharf 🤩drauf. hab tatsächlich noch rockets auf halde gelegt. kaufe aber auch erst wieder was neues wenn das transparente aluminium innoviert worden ist 🖖🏻

und wenn im gelände was unfahrbar ist dann jawohl diese beknackte dämpfer/gabel blockierung mit drehgriff vom rockshox zusammen mit trekking laufrädern 🤐
 

codit

carpe diem
Dabei seit
18. Februar 2009
Punkte Reaktionen
889
Ort
Bensheim
Auf den ersten Blick sieht die Nabe interessant aus. Der zweite Blick sagt aber "No Go". Denn den Sinn einer erzwungenen Radialeinspeichung (auf der Bremsseite) kann wohl niemand erklären. --> Konstruktionsfeher.
 
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
370
Das ist deshalb besonders wichtig, da man mit dem Getriebe auf die modernen E-Bike-Antriebe mit hohen Drehmomenten sowie auf die entsprechenden Cargo-e-Bikes abzielt. Sollten die eingeleiteten Kräfte doch zu hoch sein („Du musst bei einem E-Bike, dass am Berg steht, mit vollem Gewicht auf ein Pedal draufspringen“) sorgt ein Sicherheitselement dafür, dass das Getriebe keinen Schaden davonträgt.

Grundsätzlich ist das Quatsch!

Schrägverzahnung erzeugt zusätzliche Axialkräfte, was eine komplett andre Lagerung bedeutet und erhöht die Zahnbelastung an den einzelnen zusätzlich Rädern enorm. Um also den Vorteil des leiseren Laufs und der Übertragung größerer Momente zu ermöglichen, müssen im Vergleich zu gerade verzahnten Getrieben (z.B. Rohloff) deswegen mehr Zahnräder und Lager verbaut werden! Und deswegen wiegt das Ding auch wesentlich mehr.

Nicht einfach son unbegründeten Marketingtext da hinklatschen!!!

Ego: leise durch viel Gewicht. Und Masse dämpft ja bekanntermaßen zusätzlich Schwingungen. Ob das so dolle ist...


Außerdem werden - wie schon erwähnt - die Brems- und antriebsmomente nur auf der rechten Nabenseite übertragen. Falls richtig berechnet, kann das ausreichen. Gefühlt isses aber Käse. Es ist nämlich nicht so - wie viele denken - dass nur die linke Nabenseite die Bremskräfte überträgt. Das tut die rechte Seite exakt gleich der linken. Die Nabe verwindet sich ja nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
69
Und bei 400% Übersetzung und NUR 6 Gängen wohl alles andere als schön zu fahren. Selbst bei 1x12 finde ich die Sprünge manchmal noch zu groß.
 
Dabei seit
29. November 2016
Punkte Reaktionen
734
Ort
Berlin
Außerdem werden - wie schon erwähnt - die Brems- und antriebsmomente nur auf der rechten Nabenseite übertragen. Falls richtig berechnet, kann das ausreichen. Gefühlt isses aber Käse. Es ist nämlich nicht so - wie viele denken - dass nur die linke Nabenseite die Bremskräfte überträgt. Das tut die rechte Seite exakt gleich der linken. Die Nabe verwindet sich ja nicht.
Dann muss der mittlere Teil der Nabe auch mehr Wandstärke haben, das erhöht aber wieder das Gewicht. Wenn ich richtig gezählt habe, sind es 32 Sapim Sprint (?) Speichen. Ob das ausreicht? Mit Radialspeichung sieht das natürlich optisch interessanter aus, wäre für mich aber zweitrangig.
Eine Nabe kann sich, bei nicht korrekter Speichenspannung schon verwinden. Hatte ich in einem anderen Forum schon einmal gesehen. Auf der linken Seite hatten sich die Speichen durch die Scheibenbremse gelockert, dadurch verdrehte sich der Flansch. Irgendwann brach er dann ab, das Laufrad wurde dann nur noch durch die Speichen und die Achse zusammengehalten.
 
Dabei seit
17. Juni 2013
Punkte Reaktionen
109
...ein tretlagergetriebe wie pinion und effigear oder sogar nur ein zweistufiges untersetzungs-getriebe mit einem grossen gangsprung fänd ich attraktiver...
 
Dabei seit
5. Februar 2008
Punkte Reaktionen
699
Ort
Erlangen
Bike der Woche
Bike der Woche
...ein tretlagergetriebe wie pinion und effigear oder sogar nur ein zweistufiges untersetzungs-getriebe mit einem grossen gangsprung fänd ich attraktiver...
Hol dir eine Kindernay (oder Rohloff) und nimm nur das Untersetzungsgetriebe ;-)
Effigear und Pinion gibt es ja schon.

Hier kommt mit einem neuen Player noch jemand in den Markt der hochwertigen Getriebenaben, das bringt Bewegung, und damit verbunden hoffentlich auch weitere Innovationen und Ansätze. Zudem Vielseitigkeit und hoffentlich mehr passende Lösungen, eventuell kleinteiliger, als es aktuell ist, aber die Anwendungsbereiche sind auch differenzierter geworden, da kann es nun endlich die besseren Lösungen geben. (Nicht die perfekten, aber dem Anspruch wird aktuell kaum eine Schaltung gerecht.)
 
Dabei seit
29. November 2016
Punkte Reaktionen
734
Ort
Berlin
Pinion ist schon nicht schlecht, man ist aber beim Rahmen eingeschränkt. Lasst sie mal machen, jeder Hersteller hat mal angefangen und seine Produkte dann verbessert. Die Nabe wird sicherlich nicht so bleiben.
 
Dabei seit
29. November 2016
Punkte Reaktionen
734
Ort
Berlin
für E-Cargobikes würde ich aber eher richtung MotorGetriebeEinheit gehen.
am besten mit Automatik.

AlibiKurbelKraft kommt dann über an Kurbel angeflanschten Generator dazu.

fertig/idiotensicher.
Dann muss man nur noch den Hersteller dazu überreden über 10 Jahre Ersatzteile zu garantieren. Der neue Bosch Motor passt jetzt schon nicht in die Gehäuse der vorherigen Version, das bedeutet: neuer Rahmen ist fällig. Oder man findet irgendwo gebraucht einen abgerockten Bosch fürs nächste halbe Jahr.
Die Systemintegration ist bei Lastenrädern viel stärker. Es gibt auch so gut wie kaum Konkurrenz für Originalteile. Antrieb geht ganz klar Richtung E-Motor, oft mit Mittelmotor und Di2 oder Enviolo (früher Da Vinci) mit Automatik. Solange alles funktioniert, super! Sollte aber etwas kaputt sein und ein paar Jahre alt fängt das Problem an. Die große Suche nach Ersatzteilen. Im schlimmsten Fall muss man das Lastenfahrrad entsorgen. Für ein neues kann man aktuell ab 4500€ rechnen. Das meiste unter diesem Preis würde ich nur ohne E-Antrieb kaufen. Billiger wird es in Zukunft auf keinen Fall, teurer garantiert.
 

BigMaaaac

Bodenerosionist u Nasalbremser
Dabei seit
28. August 2020
Punkte Reaktionen
498
Ort
Hameln/Pyrmont mit Blick ins Lipperland
ach, ich denk schon das sich die grossen Firmen iwann im Cargobereich durchringen haltbares zu bauen,
und auch Ersatzteile/Adapter für Neuerungen vorzuhalten,
wenn die Grossversender aka Postzusteller diese Transportwege /mittel noch stärker ausbauen/nutzen,
weswegen auch immer.

Akzeptanz für LeichtECargo ist ja da,
und es wird im urbanen Raum stärker ausgebaut.
dann muss die technik auch langfristig zuverlässig funzen .
 

Yeti666

Shit happens/NoMoFaNo Cry
Dabei seit
8. Mai 2006
Punkte Reaktionen
4.794
Ort
Am dunklen Walde
Würdest Du ein Mountainbike mit Nabenschaltung fahren?

Nein, ich würde kein Mountainbike mit Nabenschaltung fahren. Drehgriff ist für mich nicht fahrbar. Die Leitungsabgänge kollidieren mit dem Bremsgriff und schränken die Position vom Hebel ein. Das Gewicht ist zu hoch und an der falschen Stelle.
 
Dabei seit
17. Januar 2003
Punkte Reaktionen
2.461
Würdest Du ein Mountainbike mit Nabenschaltung fahren?

Nein, ich würde kein Mountainbike mit Nabenschaltung fahren.

Okay.

Drehgriff ist für mich nicht fahrbar.

Gibt es Lösungen für.

Die Leitungsabgänge kollidieren mit dem Bremsgriff
Gibt es Lösungen für.

und schränken die Position vom Hebel ein.

Gibt es Lösungen für.

Das Gewicht ist zu hoch und an der falschen Stelle.

In Zeiten der Monsterkassetten ist der Gewichtsnachteil sicherlich nicht mehr so groß.
 
Dabei seit
18. Mai 2021
Punkte Reaktionen
575
Gibt es eigentlich einen Grund warum alle Getriebeschaltungen einen Drehschalthebel haben? In der Praxis musste ich mal bei einen Probenike verzweifelt feststellen dass diese im Eifer des Gefecht echt schlecht funktionieren!
Soweit ich weiss gibt es von Drittanbietern Hebel zum Nachrüsten, warum nicht gleich vom Hersteller?
 

böser_wolf

Notbroken
Dabei seit
16. Februar 2007
Punkte Reaktionen
15.718
Ort
würzburg/zellerau
Bike der Woche
Bike der Woche
Gibt es eigentlich einen Grund warum alle Getriebeschaltungen einen Drehschalthebel haben? In der Praxis musste ich mal bei einen Probenike verzweifelt feststellen dass diese im Eifer des Gefecht echt schlecht funktionieren!
Soweit ich weiss gibt es von Drittanbietern Hebel zum Nachrüsten, warum nicht gleich vom Hersteller?
A:Stimmt nicht Kindernay und Effigear haben Trigger
B:Richtig etwas eingewöhnung braucht es ging mir auch so wo ich von Drehgriff auf Trigger umgestiegen bin
PS: Rohloff kann man auch mit Tasten schalten in der E Bike Variante zb bei Nicolai
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben