Rio 2016: (Ex-)Mountainbiker erfolgreich beim Straßenrennen

GabiMTB

Forum-Team
Dabei seit
26. April 2014
Punkte für Reaktionen
452
Während die einen noch in den finalen Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele stecken und gerade erst das letzte Vorbereitungsrennen absolviert haben, sind die Wettkämpfe schon vorbei. Während Langvad, Pendrel und Co. um wichtige Weltcuppunkte kämpften, war manch eine Frau, die eigentlich im Gelände startet, auf den Straßen um Rio unterwegs. Jolanda Neff und Pauline Ferrand-Prevot waren beide mit Hoffnungen auf Medaillen nach Rio gereist. Wie sie sich geschlagen haben – das und vieles mehr lest ihr hier im mountainbikespezifischen Rückblick der olympischen Straßenrennen.


→ Den vollständigen Artikel "Rio 2016: (Ex-)Mountainbiker erfolgreich beim Straßenrennen" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
21. April 2014
Punkte für Reaktionen
165
Standort
Im Sagenland
Es war einmal... Da war die Olympiade noch die Olympiade !
Doch die schönen und sogar "ehrlichen" Zeiten sind leider vorbei.
Es werden Atlethinnen und Atlethen, welche durch Doping vorbelastet sind für diese Olympischen Spiele zugelassen, dürfen antreten und besitzen auch noch die Frechheit unverfroren in die Kamera zu grinsen.
Für mich die schmutzigsten und unehrlichsten Olympischen Spiele seit Anbeginn, die keinen Bericht verdient haben.
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte für Reaktionen
3.062
Standort
Oberösterreich
Es war einmal... Da war die Olympiade noch die Olympiade !
Doch die schönen und sogar "ehrlichen" Zeiten sind leider vorbei.
Wann waren denn diese "ehrlichen" Zeiten im Sport genau? Ende der 80er, als in der Leichtathletik Weltrekorde aufgestellt wurden, die bis heute ungebrochen sind? Oder ein paar Jahre vorher, als die DDR-Schwimmerinnen auf Geheiß von oben mit Anabolika und Testosteron vollgestopft wurden? Oder noch früher, als sich die Radfahrer bei Tour de France und Giro mit Amphetaminen, Kokain und Alkohol aufputschten?

Mir geht viel mehr die Heuchelei der Sponsoren und die völlige Kommerzialisierung des ganzen Spektakels auf die Nerven. Auch wenn man sich anschaut, was im Vorfeld der Spiele in Rio von seiten der Regierung und der Polizei verbrochen wurde, kann man die Olympischen Spiele nur mehr sehr kritisch beurteilen. Doping ist da für mich nur ein Randthema, das ist heute eh völlig gang und gäbe im Leistungssport.
 

Downhillrider

Radfahrer
Dabei seit
25. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
379
#gibtkaumetwaswasmirsoaufdensackgehtwiehashtags

ansonsten habt ihr absolut Recht, ist das erste Mal das ich mir nichts anschaue von Olympia...
 
Dabei seit
28. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
448
Es war einmal... Da war die Olympiade noch die Olympiade !
Doch die schönen und sogar "ehrlichen" Zeiten sind leider vorbei.
Es werden Atlethinnen und Atlethen, welche durch Doping vorbelastet sind für diese Olympischen Spiele zugelassen, dürfen antreten und besitzen auch noch die Frechheit unverfroren in die Kamera zu grinsen.
Für mich die schmutzigsten und unehrlichsten Olympischen Spiele seit Anbeginn, die keinen Bericht verdient haben.
Bla bla, früher war alles besser, ist klar.
Da gab es ja gar kein Doping und so, jaja.

ich schaue mir die Spiele gar nicht erst an
Na klar, du liest und trollst lediglich in Artikeln über Olympia.
Diese Spiel sind ein Auslaufmodell und können weg:o
Ich schaue sie ganz fern. Von mir aus kannst du lieber weg ;)

So siehts mal aus. Zumal das mit Sport nur noch wenig bis gar nix zu tun hat.

#boykottrio2016
Dein Genöle hat auch nichts mit Sport zu tun. Da trainieren Athleten drei Jahre lang hart und dann kommt so eine Couch Kartoffel wie du und erzählt einen vom Sport.
Zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre.
 

Zask06

26262626
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
1.895
Bla bla, früher war alles besser, ist klar.
Da gab es ja gar kein Doping und so, jaja.



Na klar, du liest und trollst lediglich in Artikeln über Olympia.

Ich schaue sie ganz fern. Von mir aus kannst du lieber weg ;)



Dein Genöle hat auch nichts mit Sport zu tun. Da trainieren Athleten drei Jahre lang hart und dann kommt so eine Couch Kartoffel wie du und erzählt einen vom Sport.
Zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre.
:lol::lol:

Na dir Vogel is ja auch nich zu helfen wa.

:spinner::wut::spinner::wut:

Dein Genöle hat auch nichts mit Sport zu tun
Äpfel und Birnen!? :ka::spinner:

Da trainieren Athleten drei Jahre lang hart
Aber der is immer noch am Besten.


Achja...ich lach dich aus!!!:lol::lol::lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. November 2015
Punkte für Reaktionen
741
Wenn ich das hier so lese erinnere ich mich auf einmal wieder daran wie die Aufteilung von Pessimistem und Optimisten in Deutschland ist.
 
Dabei seit
17. April 2012
Punkte für Reaktionen
1.078
Standort
Bern
edit: @adrenochrom, habe meinen ursprünglichen Inhalt wieder gelöscht. Hatte eine Grafik darin (betr. #rio2016). Füge diese zur Klärung nochmals an. Der Papst tweet scheint echt zu sein. Der Rio account aber wohl nicht (Konto wurde gesperrt - wie ich erst nach dem posten gesehen habe...).
.
rio.png
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
733
Standort
München
Der gesamte Text und Anhang unterhalb der jungen Dame war bei mir nicht zusehen..........Android und Forum halt.
Insofern ist mein Post also hinfällig, und du, mein Lieber, hast alles richtig gemacht!
 

Twenty9er

MTB braucht kein Carbon
Dabei seit
14. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
277
Standort
Bodenseekreis
Spannender als Mtbr auf der Straße, finde ich die Teilnahme von Peter Sagan beim MTB und ob er eine ernsthafte Konkurrenz für Schurter, Absalon und Kulhavy ist.
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte für Reaktionen
2.131
Bike der Woche
Bike der Woche
Beim Marathon wuerde ich sagen: Sieger.
Beim CC erstes Drittel ist machbar, wenn er ohne Defekt bleibt.
Bei beiden Wettbewerben imho vollkommen chancenlos was Platzierungen unter den ersten zehn angeht (Das olympische Straßenrennen hat er selbst als zu schwer eingestuft, ein MTB-WC im Marathon dürfte ungefähr diselben Eckdaten aufweisen). Bei Olympia darf er im Übrigen wegen kaum vorhandener Ranglistenpunkte von ganz hinten starten. Das Einzige, was demnach spannend wäre, ist also, ob er sich dort ebenfalls wieder lang macht, wie bei seinen Testrennen geschehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben