Rob Heran auf dem neuen Supertrail in Sölden: Fernar – das muss kesseln!

Hannes

MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
20. November 2000
Punkte für Reaktionen
1.235
Standort
NRW
Dabei seit
18. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
397
Standort
Monheim / Bayern
Hilfreichster Beitrag
Wir sind gestern Fernar gefahren... aber selbst hoch pedaliert.
Und nein.... Nicht mit dem E-Bike....

Zum Trail: Ja. Schwer. An einigen Stellen..... SAUschwer. Er war auch noch ein wenig Nass von einem Regenschauer.
"Kohlrabenschwarz" ist die beste Umschreibung. Sowas wie "Flow" findet man allenfalls auf dem letzen Kilometer. :)
Wer "Bikepark" sucht, ist da falsch. Enduro-Geballer ist das auch nicht. Es ist einfach ein alpiner Steig in dem ein GANZ KLEIN WENIG gebaut wurde um ein paar Tragestücke fahrbar zu machen. Wobei "fahrbar" natürlich von den Fähigkeiten und natürlich wie immer von den "Eiern" abhängt. Ich hatte meinen Spass. Auch wenn 2 Sektionen gestern bei mir nicht gegangen sind.
Wir werden Fernar definitiv wieder anfahren wenn wir wieder in Sölden sind. Ob ich mir den Anstieg aber nochmal komplett gebe, weiss ich noch nicht. :bier:
 

_Kuschi_

Coil is goil
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
1.927
Standort
Olpe am Biggesee
Bike der Woche
Bike der Woche
@Jabberwoky in Sölden ist da eh der Zug abgefahren, woanders verhindert ja mangelnde Infrastruktur ja ähnliches. Sölden ist für mich schon fast ein Schimpfwort - andere, besonders nicht so erfahrene Biker, finden es klasse. Als die dort angefangen haben Naturtrails mit dem Bagger in Flowtrails umzubauen, hab ich beschlossen das Gebiet zu meiden...
 
Dabei seit
24. November 2014
Punkte für Reaktionen
211
Bild #3 ist aber vom Olweite Trail, wo die großen Steine so glatt aufeinander schließen.

Fernar hat definitiv Spaß gemacht und war ein Erlebnis. Bei der Durchreise auf jeden Fall wieder
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
867
Standort
Heppenheim
Er hat es geschafft, die paar Sekunden Fernar Trail einfach aussehen zu lassen, was sie sicher nicht sind. Er ist offiziell mit S5 klassifiziert. Ich bin ihn nicht gefahren, weil mir 20€ ausgeben, um dann in hochalpinem Gelände ständig das Bike zu tragen zu teuer sind und ich nur eine Mittelgebiergsübersetzung habe, mit der ich nicht selbst hochtreten kann. Bei S3 ist bei mir außerdem Schluss. Man hat hauptsächlich einige Ausschnitte anderer Trails dort sehen können, die er auch sehr sehr schnell gefahren ist. Das ist alleine sehenswert, wenn man gerade dort war und die gleichen Trails vergleichsweise in Zeitlupe gefahren ist. Und das obwohl ich dort in unserer 20 Mann Truppe eher bei den schnelleren war.
Die Stelle, auf dem Ollweite Trail, wo man über das Steinfeld fährt (siehe mein Icon) hat er mit Mach 2 überfahren. Da muss man dann aber schon genau die Linie kennen, wenn man nicht in einer Felsspalte straucheln will. Abgesehen davon braucht man in der Höhe richtig Kondition. Hut ab. Er ist ein echter Profi. Der Titel ist aber irreführend, weil das Video mit dem Fernar kaum was zu tun hat.
 
Dabei seit
1. November 2010
Punkte für Reaktionen
1.561
Kommt mir auch so vor als ob der artikel hier schon mal veröffentlicht wurde....

Trail scheint definitiv sehr schwer zu sein...

 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
401
Standort
Taunus
Ist schon schön anzuschauen das Video. Aber dennoch: Für so ein "Werbevideo" habe ich kein Verständnis. Der Trail ist ein Steig im Hochgebirge. Wie @GoldenerGott schon anmerkte mit S5 (!) klassifiziert. Rob lässt das bis auf ein zwei Andeutungen von Schwierigkeit aussehen, wie einen anspruchsvolleren Flowtrail, wobei ein Großteil des Videos über den Fernar-Trail gar nicht mal auf dem Fernar-Trail entstanden ist. Was soll das?
Ich bin auch mal auf so ein Werbevideo reingefallen. Ich konnte am Ende zwar (fast) alles fahren (was ich beim Fernar garantiert nicht könnte), war aber doch über die Schwierigkeit überrascht. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich den Trail sicher auch gefahren, hätte die gesamte Tour aber anders geplant und zwar nicht als entspannte Abfahrt nach 60km und knapp 2500hm.
Die Gefahr ist doch, das jetzt lauter Mittelklassebiker wie ich auf nem Trail unterwegs sind, der einfach zu hart für sie ist und sie sich dadurch selbst in Gefahr bringen und außerdem auch den Trail selbst ziemlich in Mitleidenschaft ziehen werden, weil der für größere Bikermengen sicherlich nicht geeignet ist.
Wer ein realistisches Bild vom Trail bekommen will, sollte sich unbedingt das Video vom Jasper Jauch auf YouTube ansehen. Da wird auch angemerkt, dass man einen Haftungsausschluss unterschreiben muss. Die wissen schon warum...
 
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
6.966
Standort
echter nordhäuser!
Bike der Woche
Bike der Woche
Ist schon schön anzuschauen das Video. Aber dennoch: Für so ein "Werbevideo" habe ich kein Verständnis. Der Trail ist ein Steig im Hochgebirge. Wie @GoldenerGott schon anmerkte mit S5 (!) klassifiziert. Rob lässt das bis auf ein zwei Andeutungen von Schwierigkeit aussehen, wie einen anspruchsvolleren Flowtrail, wobei ein Großteil des Videos über den Fernar-Trail gar nicht mal auf dem Fernar-Trail entstanden ist. Was soll das?
Ich bin auch mal auf so ein Werbevideo reingefallen. Ich konnte am Ende zwar (fast) alles fahren (was ich beim Fernar garantiert nicht könnte), war aber doch über die Schwierigkeit überrascht. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich den Trail sicher auch gefahren, hätte die gesamte Tour aber anders geplant und zwar nicht als entspannte Abfahrt nach 60km und knapp 2500hm.
Die Gefahr ist doch, das jetzt lauter Mittelklassebiker wie ich auf nem Trail unterwegs sind, der einfach zu hart für sie ist und sie sich dadurch selbst in Gefahr bringen und außerdem auch den Trail selbst ziemlich in Mitleidenschaft ziehen werden, weil der für größere Bikermengen sicherlich nicht geeignet ist.
Wer ein realistisches Bild vom Trail bekommen will, sollte sich unbedingt das Video vom Jasper Jauch auf YouTube ansehen. Da wird auch angemerkt, dass man einen Haftungsausschluss unterschreiben muss. Die wissen schon warum...
Der Trail hat die Einstufung S5. Und jeden sollte klar sein das ein Profi da nun Mal anders fährt als ein normalo. Ich fahre doch auch keine Weltcupstrecke und gehe davon aus das ich da so locker runterrolle wie Bruni.

Die Gründe warum Biker auf Strecken sind wo sie eher nix zu suchen haben sind sicher vielfältig, aber so ein Video ändert da eher wenig.
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
401
Standort
Taunus
Der Trail hat die Einstufung S5. Und jeden sollte klar sein das ein Profi da nun Mal anders fährt als ein normalo. Ich fahre doch auch keine Weltcupstrecke und gehe davon aus das ich da so locker runterrolle wie Bruni.

Die Gründe warum Biker auf Strecken sind wo sie eher nix zu suchen haben sind sicher vielfältig, aber so ein Video ändert da eher wenig.
Das sehe ich anders. So ein Video aus Murmelbahnensölden schafft Begehrlichkeiten. Und genau das soll es mit Sicherheit auch. Schaut mal her, wir können auch anspruchsvolle Murmelbahnen (ok ist jetzt ein bisschen übertrieben aber in die Richtung soll es doch gehen...) Übrigens ist die Klassifizierung so einfach auf der Homepage auch nicht zu finden. Da muss man schon suchen. Hier z.B. findet man nichts dazu: https://bikerepublic.soelden.com/fernartrail Da steht zwar weiter unten schon was von extrem technischen Passagen. Aber was soll das sein? In Kombi mit dem stylischen Werbevideo vom Rob wird das als das übliches Bikepark-Bla-Bla beurteilt, der Haftungsausschluss unterschrieben und das Bike in den Shuttle geschoben. Beim Video vom Jasper wird deutlich, was einen erwartet. Beim Sölden-Ambassador Rob Heran nicht. Ich finde das unehrlich.
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte für Reaktionen
4.633
Standort
Hamburg
Mir war schon ohne das ungleich aussagekräftigere Video von Jasper und ohne den Trail zu kennen klar daß hier einfach ein begabter Mountainbiker nur einige fotogene und dynamisch zu fahrende Abschnitte ein paar Mal sich ordentlich angeschaut hat, um dann mit dem entsprechenden Speed da runterzuschüsseln zu können, und daß es ganz anders aussieht wenn man da selber runterfährt. Weiß jetzt nur nicht so recht ob ich das verurteilen soll.. :ka:
Aber da wird schon versucht einem ein wenig eine trügerische Illusion zu verkaufen, klar.. :lol:

Jasper ist m.E. ein mehr als passabler Fahrer, und es ehrt ihn überhaupt schon daß er fast alles gefahren ist, und das natürlich nicht in Lightspeed. Seine Begleiter waren dann doch mehr wie ich und haben offensichtlich stattdessen häufiger mal ihr Bike lieber getragen oder geschoben. Flüssig gefahren wird da vermutlich eher wenig, stolperbiken wird da häufiger angesagt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. September 2010
Punkte für Reaktionen
56
Standort
Großraum Stuttgart Süd
Wir sind den Fernar letzte Woche auch gefahren. S5 ist er im Vergleich zu den anderen Naturtrails, die ja S2-S4 eingestuft sind definitiv nicht. Nach STS würde ich ihn irgendwo im S3 +/- Bereich einstufen. Und ja er ist grundsätzlich technisch und hat mit Flow mal gar nichts zu tun.
Man sollte an ausgesetzten technischen Trails schon seinen Spaß haben und bedenken, dass man aus dem Bus raus sofort 100% Konzentration benötigt.
Wir hatten das Glück, dass er ziemlich trocken war. Wenn der auch noch nass gewesen wäre (wie im YT Video von Jasper Jauch), würde ich es vielleicht auch anders sehen.

Das Thema Haftungsauschluss und die Einstufungen sind m.E. genau dazu gedacht, dass nicht jeder glaubt dort fahren zu müssen. Und dass ein "Bergretter" zu Fuß mit Funkgerät hinterher geht ist auch nur bedingt beruhigend.

Mit den Shuttles 3x die Woche sollte das aufkommen im Rahmen bleiben. Und diejenigen, die selbst hochtreten sind sicherlich auch nicht so viele.
Zu Bedenken ist, dass am späteren Vormittag (zumindest an den Wochenenden) von unten einige Wanderer hochkommen. Die brauche ich jetzt nicht unbedingt am Anfang des Trails, wenn ich mit mir beschäftigt bin.

Wenn man jetzt die Gesetzteslage in Österreich kennt und davon ausgehen muss, dass zukünftig immer mehr kontrolliert wird, ist das Angebot solcher auch technischer Trails recht gut.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
4.867
Versteh ich das hier grad richtig - die letzten Jahre wurde gejammert, dass es in Sölden angeblich nur Flowlines gibt, und jetzt wo die mal so was raus hauen, jammert ihr alles, dass es zu hart ist, bzw. es bei dem Pro "zu leicht" aussieht?
Also Spätestens dann, wenn man einen Haftungsausschluss unterschreiben muss, wo wohl auch erwähnt wird, um was es da geht, sollten die meisten begreifen, dass es keine ultra lange Murmelbahn ist :ka:
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
7.944
Ist das jetzt der neue dalco 112. Wird rob zum vertrider?
Wie heisst das strava segment zum trail?
 

imfluss

rollt
Dabei seit
28. September 2012
Punkte für Reaktionen
3.810
Geht halt um "cool" aussehen.
Ansonsten hat @Holzmtb ziemlich gut beschrieben, wie es aussieht.
Und das hochfahren ist locker mit jeder gängigen Übersetzung machbar, je nach Fitness dauert es dann halt etwas. Benötige als ziemliche Schnecke knapp unter 1h vom Langegg Lift. Wer es gern technisch mag und den fernartrail verlängern möchte, fährt statt nenetrail nach Gaislach und bei der kleinen Kirche rein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben