Rock Shox New Lyrik und Yari Thread ab MY2016

roq

HPP Fiesta
Dabei seit
18. Mai 2011
Punkte Reaktionen
496
Ort
Olpe
Compression ist doch eh immer Geschmackssache, und man kann sich doch leicht und schnell rantasten.
Einfach erstmal offen oder fast offen fahren die Druckstufe, und dann immer mal was rein-rausdrehen und fahren.

Ich bin aber auch jemand der eh nicht viel Compression generell fährt. Von daher schnell eingestellt meist.
 
Dabei seit
15. Januar 2017
Punkte Reaktionen
372
Ort
Kurze Frage bezüglich Kompatibilität der Airshafts für Lyrik/Yari:
Offiziell sind ja scheinbar 120-140mm nur mit der Yari kompatibel, ab 150 bis 180mm dann für Yari und Lyric.

Hat das einen technischen Hintergrund, oder ist das nur sowas wie eine marketingtechnische Positionierung seitens RS, sprich für alles unter 150mm im "High End Bereich" ist dann die Pike?

Danke schon mal!
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte Reaktionen
236
Ort
München
Ich bräuchte mal Hilfe.
Mache gerade den Umbau auf den 2021 Schaft. Habe mich an die Anleitung vom Bike Magazin Video gehalten.
Beim Ablassen der Luft hat sich aber der Kolben komplett zurück gezogen und lässt sich nun nicht bewegen, obwohl die Kammer oben offen ist. Da kann doch kein Unterdruck mehr sein.
Wss tun?

Anhang anzeigen 1080119

Ich hab beim Umbau gerade das gleiche Problem, aufpumpen hat leider nichts gebracht.
Hab auch schon versucht die Gabel wieder zusammen zu bauen, 75psi (mit durchfedern alle 20psi) drauf zu geben aber das Problem bleibt bestehen. Der Airshaft zieht sich immer komplett zusammen.
Gibt's noch andere Dinge die ich versuchen könnte?

Danke im Voraus!
 

fresh-e

titanium tuned spine
Dabei seit
17. Juli 2014
Punkte Reaktionen
75
Ort
Freiburg
Woher soll Roxkshox denn wissen auf welchen Strecken du mit welchen Vorlieben fährst?

Schon klar, ich erwarte ja auch keinen ultimativen Vorschlag aber zumindest mal eine tendentielle Empfehlung. In der Regel starte ich auch erstmal mit HSC komplett offen und LSC so 1/3 rein und probiere dann rum. Da ich aber ehrlichgesagt nicht so viel unterschied merke, grad bei LSC mit so vielen Clicks, fänd ich es interessant mal eine Empfehlung zu haben was ein sinnvoller Bereich ist für Gewicht xy bzw. Luftdruck xy.

Fahren tu ich aber alles, eher flowigen Stellen im Trail bis steil, wurzelig, steinig und Bikepark DH-Strecken. Nicht Race-Speed, aber schon flott. Einzig was ich nicht fahre und deshalb eintauchen beim Bremsen nicht so kritisch für mich, ist langsames Trail biken mit Hinterradversetzen...
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.598
Schon klar, ich erwarte ja auch keinen ultimativen Vorschlag aber zumindest mal eine tendentielle Empfehlung. In der Regel starte ich auch erstmal mit HSC komplett offen und LSC so 1/3 rein und probiere dann rum. Da ich aber ehrlichgesagt nicht so viel unterschied merke, grad bei LSC mit so vielen Clicks, fänd ich es interessant mal eine Empfehlung zu haben was ein sinnvoller Bereich ist für Gewicht xy bzw. Luftdruck xy.

Fahren tu ich aber alles, eher flowigen Stellen im Trail bis steil, wurzelig, steinig und Bikepark DH-Strecken. Nicht Race-Speed, aber schon flott. Einzig was ich nicht fahre und deshalb eintauchen beim Bremsen nicht so kritisch für mich, ist langsames Trail biken mit Hinterradversetzen...
Hauptsache erstmal, die Zugstufe ist schnell genug.
Die HSC machst du weiter zu, wenn schnelle harte Schläge (zB Flatdrop) zum Durchschlag führen, obwohl der Luftdruck und die Progression angenehm sind. Gilt dann auch für harte Schläge auf Strecke, so "Bordsteinkanten" schnell gefahren.
Die LSC ist für Geflubber zuständig, langsame Wellen im Trail, Anbremsen, aber der Übergang zu HSC ist gleitend und daher ist die dann auch bei Bremswellen spürbar.
Bei der Charger sind HSC/LSC voneinander stark abhängig.
Am Besten Lieblingsstrecke suchen und auf paar Runs durchprobieren, Notizen machen.
 

fresh-e

titanium tuned spine
Dabei seit
17. Juli 2014
Punkte Reaktionen
75
Ort
Freiburg
Die HSC machst du weiter zu, wenn schnelle harte Schläge (zB Flatdrop) zum Durchschlag führen, obwohl der Luftdruck und die Progression angenehm sind. Gilt dann auch für harte Schläge auf Strecke, so "Bordsteinkanten" schnell gefahren.

Merci. Rebound ist schnell genug. Der übliche Test ist ja im Stand die Gabel einzufedern und dann sollte das Vorderrad nicht springen beim Ausfedern. Mach es hier meistens eh fast ein bisschen schneller, da ich schnellen Rebound im Hinterbau damit etwas engegensetzen will fürs Springen.

Mein Verständnis zu HSC war so, dass kleine Schläge wie Bremswellen oder Wurzelfelder hierzu gerade beim schnellen Fahren beeinflusst werden können. Bin da dann immer unschlüssig inwiefern offen oder etwas geschlossen sich positiver auf die Schläge in die Hände auswirkt. Weil einerseit offen ja längeren Federweg zum Dämpfen, bei zu schnellen Schlägen der Federweg aber auch immer stärker in die Progression geht und damit die Schläge intensiver :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.598
Merci. Rebound ist schnell genug. Der übliche Test ist ja im Stand die Gabel einzufedern und dann sollte das Vorderrad nicht springen beim Ausfedern. Mach es hier meistens eh fast ein bisschen schneller, da ich schnellen Rebound im Hinterbau damit etwas engegensetzen will fürs Springen.

Mein Verständnis zu HSC war so, dass kleine Schläge wie Bremswellen oder Wurzelfelder hierzu gerade beim schnellen Fahren beeinflusst werden können. Bin da dann immer unschlüssig inwiefern offen oder etwas geschlossen sich positiver auf die Schläge in die Hände auswirkt. Weil einerseit offen ja längeren Federweg zum Dämpfen, bei zu schnellen Schlägen der Federweg aber auch immer stärker in die Progression geht und damit die Schläge intensiver :confused:
Ja, da kann man lange dran rumprobieren, z.B. erstmal alle Spacer raus, bei gleichem Sag.
 
Zuletzt bearbeitet:

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
1.450
Servus,
ich liebäugele zum Testen mit einer gebrauchten Yari / Lyrik DPA mit 160-130mm. Jetzt gibts da alle möglichen Federwege im Angebot. Ist das richtig, daß ich den für mich richtigen Typ rauspicken muß und den Airshaft dann selber wechseln kann? Bin nicht so der Federungungs-Freak, hab also kein Vorwissen, nur ein Video von SRAM gesehen....
Danke für einen Wink.
 
Dabei seit
19. Februar 2003
Punkte Reaktionen
137
Ort
DU
Hallo zusammen, an meinem 2020er Remedy ist eine Lyrik Select + verbaut und ich würde gerne die Compression Einstellung verstehen.
ist das, was ich hier einstellen kann, die HSC oder die LSC? Wenn ich das Stellrad zudrehe (meist 10 von 19klicks) taucht die Gabel in steilen Senken zwar etwas weniger ein, ist aber bei kurzen, schnellen Schlägen auch sehr harsch.
Das Stellrad sieht aus wie die HSC bei der Lyrik Ultimate aus, bei der Aftermarket Select+ ist für die LSC da nur ein stufenloser Hebel.
Anbei mal ein Foto meines Einstellrads:
 

Anhänge

  • 23552A16-4435-4979-9EEB-1475A3C10F07.jpeg
    23552A16-4435-4979-9EEB-1475A3C10F07.jpeg
    170 KB · Aufrufe: 37
Dabei seit
18. Dezember 2018
Punkte Reaktionen
6
ist das, was ich hier einstellen kann, die HSC oder die LSC? Wenn ich das Stellrad zudrehe (meist 10 von 19klicks) taucht die Gabel in steilen Senken zwar etwas weniger ein, ist aber bei kurzen, schnellen Schlägen auch sehr harsch.

LSC und HSC hängt immer etwas zusammen.
Da kannst du die LSC verstellen aber die HSC ist automatisch etwas mit dabei.
Deswegen macht es dann sinn wenn man die möglichkeit hat getrennt einzustellen.
 
Dabei seit
5. Juni 2012
Punkte Reaktionen
31
Bei meiner Lyrik RCT3 Ultimate MJ 2020 sind mir 2 Dinge aufgefallen:
  1. Beim Verstellen der LSC merke ich keinen Unterschied.
  2. Wenn ich auf dem Rad sitze geht die Gabel nicht in den Sag, in der Angriffsposition erreiche ich jedoch den Sag von 25-30%.
Ist das normal?
 
Dabei seit
26. Juli 2012
Punkte Reaktionen
153
LSC und HSC hängt immer etwas zusammen.
Da kannst du die LSC verstellen aber die HSC ist automatisch etwas mit dabei.
Deswegen macht es dann sinn wenn man die möglichkeit hat getrennt einzustellen.

Eher umgekehrt, mehr HSC bedeutet mehr Verstellspielraum im LS-Bereich (HSC öffnet später). LSC beeinflusst HSC nur wenn das (bei RS Charger Kartuschen) Nadelventil zu weit offen ist und selbst bei schnellen Schaftgeschwindigkeiten der Ölfluß drüberläuft (also die HS Ports nie aufmachen)
 
Dabei seit
9. März 2013
Punkte Reaktionen
31
Hallo liebes Forum, ich habe meine Lyrik auf debonair umgebaut, gleicher Federweg. Habe dabei mich die Staubabstreifer gewechselt (wieder Original RS, die mit dem Fett drin) und die Schaumstoffringe. Allerdings fühlt sich die Gabel jetzt ruckelig an, sie hat im Sag ein deutlich spürbares Losbrechmoment. Das heißt, die ersten 2 - 3 cm geht sie fluffig rein, dann kommt ein Widerstand, dann geht es weiter. Irgendwelche Lösungsvorschläge?
LG Benni
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.598
Bei 2-3cm ist der Ausgleichport. Den kann man spüren, aber klingt ungewöhnlich.

Hast du das alles nach Vorschrift gefettet mit dem SRAM Fett?
 
Dabei seit
9. März 2013
Punkte Reaktionen
31
Hey, erstmal danke für die Antwort. Der Port sollte kein Problem sein, wegen des neuen DebonAir Shafts. Der geht ja über den Port. Hab jetzt nochmal alles auseinander gebaut, nochmal mit extra Sram Butter drauf, und in die staubabstreifer rsp slick kick. Fühlt sich besser an. Wäre es sinnvoll, die luftkammer zu fetten, weil sich da ja der obere Teil des Schaftes hin und her bewegt?
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.598
Auf den Kolben in die Luftkammer soll man lt RS Anleitung doch einen Klecks Fett mit Motorõl gemischt geben. SlickKick nehm ich bislang dafür. SRAM Butter ist nicht empfohlen, nur das neue SRAM Fett.
Die Schaumis sollte man in Öl ertränken vorm Einbau.
 
Dabei seit
24. Juli 2006
Punkte Reaktionen
414
Hi Zusammen,
kann man den Soloairschaft der Lyrik 170mm in eine Pike einbauen (beides 27,5")?
Auf dem Airschaft steht Lyrik/Yari 170mm und Pike 29" 150mm


deine Frage hast du doch eigentlich schon beantwortet. der Schaft ist für Lyrik und Yari für 170 mm und für die 29" Pike mit 150 mm.

Ich weiß nicht genau wie die Pike innen aussieht, aber ich kann dir nicht sagen, was du für einen Federweg bekommst, ob die Gleitbuchsen noch die Standrohreinheit führen und ob der Ausgleichsport für die Negativkammer noch funktioniert.

Kurz um: Ich würde es lassen und die 30-40€ für den richtigen Schaft ausgeben.
 
Dabei seit
21. Juli 2018
Punkte Reaktionen
86
deine Frage hast du doch eigentlich schon beantwortet. der Schaft ist für Lyrik und Yari für 170 mm und für die 29" Pike mit 150 mm.

Ich weiß nicht genau wie die Pike innen aussieht, aber ich kann dir nicht sagen, was du für einen Federweg bekommst, ob die Gleitbuchsen noch die Standrohreinheit führen und ob der Ausgleichsport für die Negativkammer noch funktioniert.

Kurz um: Ich würde es lassen und die 30-40€ für den richtigen Schaft ausgeben.
Okay danke dir. Ich hatte den Schaft noch übrig und überlegt in nem älteren Bike einzubauen deshalb. Mich wundert es nur dass der Schaft in die 29er Pike darf aber nicht in die 27er. Sind wohl die Standrohre innen anders. Hätte ja sein können dass es geht oder jemand das schon. getestet hat. Ich lass es sein :D
 
Oben