Rock Shox Reverb STEALTH Service-Erfahrungsbericht + Tipps

Dabei seit
6. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Bergisch Gladbach Hand
Am Mittwoch direkt bei Igus bestellt. War Freitag da. Hätte ich auch abholen können, die sind nicht weit von mir ;-) Conrad / Voelkner hatte die passenden Größen nicht. Ein paar habe ich über. Wer Abschnitte haben möchte PM an mich. 2 € / 6mm Buchse + 1,30 € Warensendung.
 

spunkt81

Error 451 - Unavailable For Legal Reasons
Dabei seit
2. November 2013
Punkte für Reaktionen
52
Kann man so ein Gleitlager auch am Sealhead verwenden?

sealhead.png

Ich habe noch eine Reverb da hat sich die Beschichtung vom originalen Lager abgelöst - Da ist jetzt nur noch das blanke Metallteil.
 

Anhänge

spunkt81

Error 451 - Unavailable For Legal Reasons
Dabei seit
2. November 2013
Punkte für Reaktionen
52
Ah okay - Ich habe das Bild missverstanden. Dann wäre ich an einem Abschnitt interessiert - Ich schreibe dir eine PN :)
 

Mr.Penguin

Sturzexperte
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
500
Standort
Salzbergen
Hi,

endlich kam ich dazu, mich der Reverb anzunehmen. Ich denke, dass das Igus Gleitlager in der Außenhülse mindestens genauso gut gleitet wie das originale. Das war bei der zerlegten aber auch noch intakt.

Ursache der Schwergängigkeit, die ich leider vermutlich durch Losschrauben, ohne den Druck abzulassen (ja, dann ist es mir jetzt doch mal passiert....!), ist der Sealhead. Obwohl die eigentliche Stangendichtung - und sonst ist da echt nicht viel sinvolles drin in dem schwarzen Teil - unproblematisch aussieht, hakelt sie ohne Ende! Zusammengebaut mit Sattel hat sich erst das Ausmaß gezeigt, ein hakeln und Geräusch wie Fußsohlen, die auf der Badewanne reiben.

Also mal ganz zerlegt:
885629


Hier ist der Übeltäter!
Während dieser Beitrag die Dichtung als wirklich ganz simplen Nutring mit nur einer Dichtlippe darstellt, sehe ich ja zumindest noch eine weitere. Aber man fühlt es förmlich: In eine Richtung geht es noch schwerer!
Also habe ich jetzt O-Ringe mit den Maßen 10x2,5 und 10x1,5 bestellt. Ziel ist, dass das Plastikteil, was die originale Dichtung hält, genauso die O-Ringe hält, also die Bauhöhe 4mm erreicht, während der korrekte Außendurchmesser wengisten von einem Erreicht wird. NBR 90 natürlich!
Wenn ich das richtig verstehe, wurde eine Zeit lang der Sealhead genau so versorgt, nur eben mit Stützring. Vielleicht ist meine Lösung ja noch besser... Leider ist mein Verständnis der Dichtungstechnik nicht so profund, als dass ich sagen könnte, ob man O-Ringe- hintereinander verwenden "darf"
Es ist so oder so zum Heulen. Wieso hat man nicht 10x16x4 genommen, das ist viel mehr ein Standardmaß! Wieso hat man den Schaft nicht gleich zur Aufnahme eines X-Rings (gibt als nächstes nur 9,25 oder 10,78 ID) geeignet dimensioniert - genau sowas, was RS ohnehin bei den Luftgabeln verwendet? Vielleicht ist da der IFP das problem, aber ist doch eh schon eine Sonderanfertigung? Genauso hätte man gleich einfach zwei O-Ringe für den Sealhead verwenden können, nun muss ich tüfteln...
Natürlich besitzt man die Dreistigkeit, die Dichtung nicht einzeln anzubieten.

Bin sehr gespannt, da ich gestern und heute ewig dran saß und schon eine echte Zerlegeroutine entwickelt hab! Wenn man das 2-3 mal gemacht hat, geht es sehr schnell. Die ganzen Schaftklemmen kann man sich sparen, original ist das eh alles brutal zugeknallt, da hilft manchmal nur was ganz extremes....

Dieser zusammengewürfelte Kit wäre auch nicht schlecht. Aber erstens ist es doch wieder recht teuer und zweitens ist da nix zur Wartung der Topcap drin

Letztendlich kann man sich die Wartung komplett aus Standardteilen erledigen, vom IFP und vor allem dem Staubabstreifer abgesehen.
Dieser war übrigens richtig voll mit Dreck, Ich lasse den jetzt so, da eben dieser kaum ersetzt werden kann, beziehungsweise finde ich keinen passenden Ersatz.

Edit:
Ich habe noch eine weitere Idee: Da man sich Kupferdichtringe in den Maßen 10 x 15 x 1-2mm nehmen kann, könnte ich eventuell den ganzen Sealhead umbauen, sodass die Konfiguration ist: O-Ring - Spacer - O-Ring - Spacer bis zum Sicherungsring. Das originale Kunststoffteil, das nämlich den Nutring hält und auf das der Sicherungsring kommt, ist so gut wie wirkungslos.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
519
Standort
Oberfranken
Ich habe heute versucht den schnellen Service an einer 430/150 mm Reverb Stealth durchzuführen, leider ohne Erfolg. Zuvor hat sie sich etwa 5 mm abgesenkt.

Jetzt zieht sich die Stütze nach dem Service um mehrere Zentimeter zusammen, wenn ich sie auf 250 psi aufpumpen will. Irgendwas habe ich wohl falsch gemacht..

Hat jemand eine Idee?

Erledigt, man musste die Fernbedienung montieren, entlüften und betätigen, dann ist sie wieder komplett ausgefahren!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. April 2019
Punkte für Reaktionen
4
Standort
76532
Ich hab mal die JSM eingebaut:

an einer Stelle zum einbauen geteilt. Wobei es gar nicht so einfach ist das Orginal Bushing raus zu bekommen, weshalb RS die TopCap wohl nur Komplett anbietet.

fertig eingepasst. Das innere Bushing ist entsprechend viel einfacher zu wechseln. Hat alles gut geklappt und meine Reverb ist so gut wie spielfrei. Iglidur lässt sich gut sägen, feilen oder schleifen. Bin jetzt gespannt auf die Haltbarkeit. Subjektiv gleitet sie minimalst schlechter als mit den Orginal PFTE Bushing.
Hast du noch so einen "Gleitring für die Topcap übrig?
Ich möchte nicht unbedingt eine topcap kaufen müssen...

Gruß Jochen
 

pfädchenfinder

Bademeister
Dabei seit
4. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.837
der Blaue IFP ist das gleiche glump wie der alte
habe mehrere neue Modelle im einsatz und auch bekannte von mir
senkt sich trotzdem ab
hab beim Service auf den Blauen IFP umgerüstet, das Teile klemmt und schrubbelt.
nochmals zerlegt +gefettet, nach nach kurzer Zeit dasgleiche incl. festklemmen, sodaß die Stütze unten blieb.
Den alten IFP mit neuen O-Ringen eingebaut und siehe alles bestens.

Der Blaue IFP hat extreme Grate am Außendurchmesser oben/unten
offensichtlich nach dem entformen nicht nachgearbeitet, d.h. eigentlich nicht sachgerechte Form.
 
Oben