Rock Shox TK Gold hängt

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.553
Ort
Allgäu
Noch eine weitere Frage: Was für Tücher nehmt Ihr denn zum Reinigen bei der Wartung?
Zum groben Aufsaugen und abwischen nimmst du am Besten Papiertücher von der Rolle. Das saugt einfach besser als Textil. Für die endgültige Reinigung nimmst du irgendein altes T-Shirt o.ä.
Papiertücher zerfleddern halt gern und die Schnippsel hast du dann u.U. überall.
 
Dabei seit
4. April 2020
Punkte Reaktionen
1
Zum groben Aufsaugen und abwischen nimmst du am Besten Papiertücher von der Rolle. Das saugt einfach besser als Textil. Für die endgültige Reinigung nimmst du irgendein altes T-Shirt o.ä.
Papiertücher zerfleddern halt gern und die Schnippsel hast du dann u.U. überall.

O.K. In der Anleitung ist zu sehen, dass man die Rohre von innen reinigt. Da hatte ich, genau wie Du sagst, Bedenken, dass ich Reste von Papiertüchern drin hinterlasse.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
2.881
O.K. In der Anleitung ist zu sehen, dass man die Rohre von innen reinigt. Da hatte ich, genau wie Du sagst, Bedenken, dass ich Reste von Papiertüchern drin hinterlasse.
Dazu nehme ich einen Holzstab, mit einem T-Shirt so dick umwickelt, dass es schön saugend durch die Rohre geht. Die Videos von RS sind da manchmal etwas optimistisch.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
8.680
Ort
Wien
Ich nehme soetwas zum reinigen ( für alles am Bike ) und zum trockenwischen u. usw. die feinen blauen Tücher.
Das muß einem das Bike schon Wert sein
Mit der Rolle kommst ein lebenlang aus . Die einzelnen Blätter sind in der Waschmaschiene locker 10 mal waschbar . Echt geiles Zeug .
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
2.881
Ich nehme soetwas zum reinigen ( für alles am Bike ) und zum trockenwischen u. usw. die feinen blauen Tücher.
Das muß einem das Bike schon Wert sein
Mit der Rolle kommst ein lebenlang aus . Die einzelnen Blätter sind in der Waschmaschiene locker 10 mal waschbar . Echt geiles Zeug .
Arg übertrieben, ein altes T-Shirt hat jeder im Haus und es gibt nichts besseres.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.029
Auch in offiziell kompatiblem Öl kann billiger Kunststoff minimal aufquellen. Dann wird der billige TK-Dämpfer zur Feststellbremse.
 
Dabei seit
4. April 2020
Punkte Reaktionen
1
Ich hab jetzt den kleinen Service gemacht und die Gabel federt wieder wie neu. Aber: Da ich keinen Drehmomentschlüssel habe, habe ich die Schrauben mit dem T-Griff-Schlüssel 'handfest' angezogen - ich will ja nichts kaputt machen. Nach 5km Probefahrt war auf der Seite mit der Scheibenbremse ein Tropfen Öl rausgelaufen. Die Schrauben waren wieder lose. Ich habe sie jetzt wieder angezogen, aber es ist nicht dicht.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
2.881
Ich hab jetzt den kleinen Service gemacht und die Gabel federt wieder wie neu. Aber: Da ich keinen Drehmomentschlüssel habe, habe ich die Schrauben mit dem T-Griff-Schlüssel 'handfest' angezogen - ich will ja nichts kaputt machen. Nach 5km Probefahrt war auf der Seite mit der Scheibenbremse ein Tropfen Öl rausgelaufen. Die Schrauben waren wieder lose. Ich habe sie jetzt wieder angezogen, aber es ist nicht dicht.
Dann tausche die Dichtscheiben, die sind dann ausgenudelt. Das sind die schwarzen Kunststoffscheiben auf den Schrauben.
 
Dabei seit
4. April 2020
Punkte Reaktionen
1
Ich habe jetzt bemerkt, dass ich den Rebound nicht einstellen kann. Der Drehhebel geht total schwer und irgendwann knackt es, als würde etwas durchrutschen. Zuerst dachte ich, ich hätte die Schrauben von links und rechts vertauscht, aber das ist natürlich nicht so - nur die Schraube auf der Dämpferseite hat ein Loch und dort ist auch die Rebound-Kennzeichnung auf der Gabel aufgedruckt. Vom Federn her würde ich annehmen, dass der Rebound auf Stark eingestellt ist.
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
2.278
An der Dämpfungsseite warst du doch überhaupt nicht dran oder?
Sicher, dass du richtig rum gedreht hast? Nicht dass durch gewaltsames Drehen in die falsche Richtung etwas kaputt gegangen ist und jetzt der Inbus durchrutscht.
 

sharky

20 Jahre sind genug, Account inaktiv
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.612
Ort
ausgewandert
Ich habe jetzt bemerkt, dass ich den Rebound nicht einstellen kann. Der Drehhebel geht total schwer und irgendwann knackt es, als würde etwas durchrutschen. Zuerst dachte ich, ich hätte die Schrauben von links und rechts vertauscht, aber das ist natürlich nicht so - nur die Schraube auf der Dämpferseite hat ein Loch und dort ist auch die Rebound-Kennzeichnung auf der Gabel aufgedruckt. Vom Federn her würde ich annehmen, dass der Rebound auf Stark eingestellt ist.
Was ist denn der drehhebel?? Einen Hebel habe ich noch bei keiner Gabel gesehen um die zugstufe einzustellen. Hast du mal versucht, mit Gefühl die Verstellung in der gesamten Bandbreite auszutesten?
 
Dabei seit
4. April 2020
Punkte Reaktionen
1
Wie auch immer man das Dreh-Ding nennt, das in der hohlen Schraube steckt und das man für die Demontage der Gabel erstmal entfernt, es lässt sich vorsichtig kaum nach rechts und links drehen. Da kommt gleich ein Punkt, an dem es schwer geht.


Was ist denn der drehhebel?? Einen Hebel habe ich noch bei keiner Gabel gesehen um die zugstufe einzustellen. Hast du mal versucht, mit Gefühl die Verstellung in der gesamten Bandbreite auszutesten?
 
Dabei seit
4. April 2020
Punkte Reaktionen
1
Ich hab mir die Gabel nochmal genau angeschaut. Ein Bedienfehler: Man muss das Dreh-Ding reindrücken, damit man es drehen kann.
 
Oben Unten