Rockrider erfahrung

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.005
Das wundert mich nicht. Bei hydraulischen Bremsen sind immer dehnfeste Schläuche dran. Mechanische Bremsen haben serienmäßig nie stauchfeste Hüllen. Muss man immer selber nachrüsten.
 

marteroo

Martin
Dabei seit
15. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Dreieich
Ich finde es hier schon bissl lächerlich wie die selbsternannten Profis zich tausend Euros ausgeben für das Statussymbol Fahrrad und eine neue Marke ohne Ahnung und ohne jemals damit selbst gefahren zu sein schlecht reden.
Als Anfänger bin ich damals selber bis vor kurzem ein All-Mountain von der Marke B-twin gefahren und das 8 Jahre lang.
Habe mir dann vor kurzem ein Hardtail der Marke Giant gekauft und muss leider sagen ich kann kaum ein Unterschied fest stellen, klar als neues Fahrrad fährt es dementsprechend wieder flüssiger und geräuschlos, aber sonst wenig Unterschied also keinen der einen Preisunterschied von fast 1000 recht fertigt.

Ich suche derzeit ein Fully/Enduro und überlege ernsthaft ob ich mir nicht wieder ein Rockrider für 1.600 kaufe oder ob ich für 2.600 ein ähnlich gutes aber eines Marken-Herstellers kaufen soll. Bei Rockrider habe ich 1 Jahr Umtauschgarantie und 2 kostenfreie Service. Von den Komponenten her sind die Decathlon Teile sicherlich nicht 100% gleichwertig wie die von großen Markenherstellern aber neue Tests von Fahrradmagazinen geben auch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältniss an und sind teilweise von der Verarbeitung und Qualität verwundert wie mancher hier mit unbegründeten Vorurteilen.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.005
Kritik angenommen.

Aber:
[...], klar als neues Fahrrad fährt es dementsprechend wieder flüssiger und geräuschlos, aber sonst wenig Unterschied also keinen der einen Preisunterschied von fast 1000 recht fertigt.
[...]
Wo ist denn da der Zusammenhang? Bei mir läuft jedes Bike leichtgängig und geräuschlos, egal ob es 5 km oder 500.000 km auf dem Buckel hat. Weil ich verschlissene Teile tausche, Alles korrekt einstelle und anziehe, und die Kette hin und wieder öle. Bzw. wenn überhaupt, dann sind eher neue Antriebskomponenten lauter als eingefahrene...

Ich hab die Erfahrung gemacht, daß eine 130€-Gabel (Rock Shox XC30) Nix taugt. Der Dämpfer geht nach wenig Kilometerleistung fest. Ist dann ne sehr teure und schwere Starrgabel. Kann es wirklich sein, daß eine billigere Gabel besser ist? Ist da überhaupt Öldämpfung drin?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
7.163
Standort
Heidelberg
Ich finde es hier schon bissl lächerlich wie die selbsternannten Profis zich tausend Euros ausgeben für das Statussymbol Fahrrad und eine neue Marke ohne Ahnung und ohne jemals damit selbst gefahren zu sein schlecht reden.
Als Anfänger bin ich damals selber bis vor kurzem ein All-Mountain von der Marke B-twin gefahren und das 8 Jahre lang.
Habe mir dann vor kurzem ein Hardtail der Marke Giant gekauft und muss leider sagen ich kann kaum ein Unterschied fest stellen, klar als neues Fahrrad fährt es dementsprechend wieder flüssiger und geräuschlos, aber sonst wenig Unterschied also keinen der einen Preisunterschied von fast 1000 recht fertigt.

Ich suche derzeit ein Fully/Enduro und überlege ernsthaft ob ich mir nicht wieder ein Rockrider für 1.600 kaufe oder ob ich für 2.600 ein ähnlich gutes aber eines Marken-Herstellers kaufen soll. Bei Rockrider habe ich 1 Jahr Umtauschgarantie und 2 kostenfreie Service. Von den Komponenten her sind die Decathlon Teile sicherlich nicht 100% gleichwertig wie die von großen Markenherstellern aber neue Tests von Fahrradmagazinen geben auch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältniss an und sind teilweise von der Verarbeitung und Qualität verwundert wie mancher hier mit unbegründeten Vorurteilen.
Na dann schauen wir uns das 1500 € "AM" von Decathlon doch mal an:

Der Rahmen ist aus 6061/6013 Aluminium. Das ist OK, auch wenn Premiumrahmen eher aus 7005 gefertigt werden. Dürfte halt nicht eben steif sein, aber sei's drum. Die Kinematik ist ein abgestützter Eingelenker. Auch nicht eben neu, aber auch nicht schlecht. Die Zugverlegung ist etwas messy, aber bei dem Preis ist das nicht besser zu haben.

Die Geometrie ist eher konservativ, man könnte auch altbacken sagen. Sehr bedenklich ist, dass hier offensichtlich ein- und der selbe Rahmen mit drei Laufradgrößen betrieben wird, was sich dadurch ausdrückt, dass das Tretlager bei 29 ganze 1,5 cm höher liegt als bei 27,5. Das ist, sorry, ein Witz.

Das Fahrwerk ist von Manitou, was an sich gut ist. Allerdings ist nicht aufgelistet, ob das eine Machete Pro Gabel oder eine Comp ist. Letzteres wäre dann doch sehr billig. Außerdem ist die Machete eine Tourengabel, für "Endduro" ziemlich ungeeignet.

Ein SRAM NX Antrieb ist vollkommen in Ordnung für den Preis. Tektro-Bremsen hingegen sind es nicht.

Die übrigen Anbauteile stammen offensichtlich aus der Restekiste: 720 mm Lenker, 90 mm Vorbau. Ouch.

Toll sind die relativ breiten Laufräder und die Variostütze.

Alles in allem eine gute Ausstattung, zumal für den Preis. Leider ist die Geometrie für den Einsatzzweck als AM eher ungeeignet. Als Enduro sowieso.

Was mir wiederrum zeigt, dass du, no offense, von Fahrrädern eher verschwommen Ahnung hast.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.005
Also ich fahr immer nach Möglichkeit dort hin, wo ich keine Menschen antreffe. Und wenn der schoeppi meine Räder sieht, würde der mir eher einen niedrigen Status zusprechen...
 
Dabei seit
21. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
26
Und ganz ehrlich,ganz besonders im Fahrrad/mtb Bereich fällt das auf.wozu sonst braucht jemand xtr,außer um auf dicke Hose zu machen.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.005
Stimmt. Technisch hat das experimentelle Zeugs oft mehr Nach- als Vorteile. Aber manchmal entsteht so doch eine nützliche Neuerung, und dann bin ich den XTR-Käufern dafür dankbar daß die die Entwicklung finanziert haben.
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
5.044
Standort
Bietigheim-Bissingen
Und ganz ehrlich,ganz besonders im Fahrrad/mtb Bereich fällt das auf.wozu sonst braucht jemand xtr,außer um auf dicke Hose zu machen.
Weil er es sich leisten kann und Freude dran hat.

Habe das schon in einem anderem Thema gepostet, aber hier passt es auch wieder :

IMG_20180724_124143.png


Wenn jemandem ein 500 Euro Rad langt, ist das toll für ihn. Allen anderen aber anzudichten sie bräuchten nur ein Statussymbol ist sehr kurz gedacht.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. September 2012
Punkte für Reaktionen
397
Standort
Gießen
Wenn jemandem ein 500 Euro Rad langt, ist das toll für ihn. Allen anderen aber anzurichten sie bräuchten nur ein Statussymbol ist sehr kurz gedacht.
Dem kann ich nur zustimmen. Und ich kann auch meinen Vorrednern zustimmen, dass ein Rad in der 500€-Klasse häufig nicht sehr lange Freude bereitet und sehr wartungsintensiv ist. Ich fahre selber kein solches Rad, habe aber viele Bekannte, die mich regelmäßig ansprechen, dass etwas an ihrem Baumarkt-, Supermarkt-, oder Decathlon-Rad nicht funktioniert oder es einfach "schlecht fährt". Wenn ich dann erzähle, was vernünftige Reifen, Bremszüge und -beläge und Schaltzüge kosten (die notwendig sind, um damit alles einigermaßen funktioniert, so wie es bei Tourney, Altus oder Acera eben möglich ist), höre ich meist nur, dass sich das ja nicht lohnen würde bei dem Kaufpreis. Dann wird die Kiste bis zum Auseinanderfallen gefahren und/oder ein neues Billigrad mit den gleichen Problemen gekauft.
Ich kann nur jedem, der sich im Bau- oder Supermarkt ein Rad kauft fragen: würdest du in einem solchen Laden ein Auto kaufen? Würdest du ein Auto kaufen, bei dem die erste Wartung 50% des Anschaffungspreises kostet (bzw. kosten würde)?
Ich glaube, sämtliche Fragen würdet ihr mit "nein" beantworten, warum also beim Fahrrad mit "ja"? Warum nicht, wie beim Auto, zum Fachhändler gehen und sich einmal ein vernünftiges Rad kaufen und lange daran Freude haben?
 
Dabei seit
21. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
26
Weil er es sich leisten kann und Freude dran hat.

Habe das schon in einem anderem Thema gepostet, aber hier passt es auch wieder :

Anhang anzeigen 763890

Wenn jemandem ein 500 Euro Rad langt, ist das toll für ihn. Allen anderen aber anzudichten sie bräuchten nur ein Statussymbol ist sehr kurz gedacht.
Mir ging’s eher um schoeppis Vergleich.

Niemand braucht einen Q7 oder ne Breitling.Aber genau so wenig braucht jemand kashima oder xtr.
Soll jeder für sein Hobby (egal welches)so viel Kohle verfeuern wie er kann/möchte.
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
1.754
Standort
Nackenheim bei Mainz
Worauf ich eigentlich hinaus wollte, ein Fahrrad taugt doch gar nicht als Statussymbol.
Die Zahl derer die man damit möglicherweise beeindrucken könnte ist doch viel zu gering.
Selbst innerhalb der Biker haben die meissten zu wenig Fachkenntnis um zu wissen wenn so ein Stuhl
7 Scheine kostet..
Auf dicke Hose machen klappt da nicht wirklich.
Wer sich also tatsächlich aus dem Grund was teures kauft wird damit leben müssen das der gewünschte Effekt ausbleibt.

Achso, btw, XTR kauft schon länger kein Mensch mehr.
XX1 ist Thema.
Demnächst vielleicht wieder, wo sie endlich auch 12-fach haben.

Und Kashima musste zwangsläufig nehmen wenn man die leichte Factory Gabel haben will.
Also nicht jeder will damit angeben.
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
5.044
Standort
Bietigheim-Bissingen
Worauf ich eigentlich hinaus wollte, ein Fahrrad taugt doch gar nicht als Statussymbol.
Die Zahl derer die man damit möglicherweise beeindrucken könnte ist doch viel zu gering.
Selbst innerhalb der Biker haben die meissten zu wenig Fachkenntnis um zu wissen wenn so ein Stuhl
7 Scheine kostet..
Auf dicke Hose machen klappt da nicht wirklich.
Wer sich also tatsächlich aus dem Grund was teures kauft wird damit leben müssen das der gewünschte Effekt ausbleibt.

Achso, btw, XTR kauft schon länger kein Mensch mehr.
XX1 ist Thema.
Demnächst vielleicht wieder, wo sie endlich auch 12-fach haben.

Und Kashima musste zwangsläufig nehmen wenn man die leichte Factory Gabel haben will.
Also nicht jeder will damit angeben.
+1


Und wer wirklich angeben will, kauft sich ein altes kataloggetreues Klein und meldet sich hier im Classic Bereich an. :D
 
D

Deleted 514018

Guest
Moin,
Ich habe bei dem "Rockrider 520" in Grösse XL, gute Erfahrung gemacht. Bin in 1 1/2 Jahren gute 16000 km gekommen. Mir ist vor kurzem unterhalb, der schweißnaht beim sattelrohr der Rahmen gerissen. Nicht ganz Gebrochen. Ich war überall damit. Im Wald, Stadt, etc. Bin Täglich zu Arbeit und Zurück. Zwischen durch mal ne Tour von 4 Std. Länge. Ca. 120km. Nach jedem Kauf, solltest du wirklich jede Schraube nachziehen. Dir so einstellen wie du es brauchst. Habe persönlich nach 11Monaten dauerbenutzung die Bremsbeläge gewechselt und nach 14Monaten den Gesamten Antrieb; Kurbelgarnitur, Ritzelpaket, Kette. Es hätte bestimmt länger gehalten. Als Entschädigung weil sich herausgestellt hat das es einer der letzten modelle waren Die 2017 zurückgerufen worden waren. Bekamm ich das "Rockrider 520s" 2019.

Preis/Leistung: Gut - Sehr Gut
Beschaffenheit: Gut
Materialien für den Preis: Ausreichend - Gut

Fazit: Möchtest du Profesionell biken. Kauf dir ein Feuerstuhl ab €600- €700
Alternativ kommst du mit b'twin ganz gut voran.
Ps; persönliche durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei 28km/h - 31km/h

LG ShelbyGT1000
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.005
Vielleicht hat er 2 Speichenmagnete dran. Wegen der Unwucht.
Oder die Strecken sind ein bißchen anspruchslos.
 
Oben