RockShox Charger 3 und RC2T 2023 im Detail: Das sind die neuen Gabel & Dämpfer-Technologien

RockShox Charger 3 und RC2T 2023 im Detail: Das sind die neuen Gabel & Dämpfer-Technologien

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMi8wNS83OTMwZDZlOGRiZjllMDUyZGRjMmM1ZmQxYmI3MjFjOGVkNWZiYmVhLmpwZw.jpg
RockShox Technik 2023 im Detail: Das sind die neuen Gabel & Dämpfer-Technologien in Zeb, Lyrik, Pike und Super Deluxe. Charger 3 & RC2T-Dämpfung, ButterCups gegen Vibrationen, größere Buchsen sagen der Reibung den Kampf an. Der hydraulische Bottom Out verhindert hartes Durchschlagen. Alle Infos!

Den vollständigen Artikel ansehen:
RockShox Charger 3 und RC2T 2023 im Detail: Das sind die neuen Gabel & Dämpfer-Technologien
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.683
Leider nicht, hab allerdings einige Fahrtests aus den Medien gelesen - soll angeblich viel besser sein als die Charger 2.1 RC2.
Was mich bei RS stört, ist das es unterschiedlichste Versionen von angeblich identischen Teilen gibt. Das war bei den Debon Air Versionen immer der gleiche Mist. Original Gabeln mit B1 hatten anfangs anderen Airschaft, als die Nachrüstoption, jetzt wieder wenn man die Bilder vergleicht:
D1 Nachrüst:
1666162206189.png


D1 aus dem Test (Mitte):
1666162277588.png

Der Nachrüst-Schaft hat offensichtlich eine deutlich kleinere Negativkammer.
 
Dabei seit
11. Juli 2016
Punkte Reaktionen
76
Leider nicht, hab allerdings einige Fahrtests aus den Medien gelesen - soll angeblich besser sein als die Charger 2.1 RC2.
Was mich bei RS stört, ist das es unterschiedlichste Versionen von angeblich identischen Teilen gibt. Das war bei den Debon Air Versionen immer der gleiche Mist. Original Gabeln mit B1 hatten anfangs anderen Airschaft, als die Nachrüstoption, jetzt wieder wenn man die Bilder vergleicht:
D1 Nachrüst:
Anhang anzeigen 1570942

D1 aus dem Test (Mitte):
Anhang anzeigen 1570943
Der Nachrüst-Schaft hat offensichtlich eine deutlich kleinere Negativkammer.

Ich hab bei meiner 2023er Lyrik letztens nen Service gemacht und den Airshaft ausgebaut.
Meiner war genau wie auf dem oberen Bild, bzw. wie hier dargestellt:
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.683
Ich hab bei meiner 2023er Lyrik letztens nen Service gemacht und den Airshaft ausgebaut.
Meiner war genau wie auf dem oberen Bild, bzw. wie hier dargestellt:
OK, dann ist das Bild aus dem Test ohne die Abstands Hülse. Scheinbar wurden die Überströmkanäle bei den neuen Gabeln viel weiter oben angesetzt, wenn die neue Negativkammer grösser sein soll als die alte. Wieso verschenkt man soviel Negativ-Volumen mit der Hülse? Oder ist die optional, bzw. kann man die weglassen?
Angeblich ist auch das Positiv-Volumen kleiner geworden, so dass weniger Spacer benötigt werden. Mir erschliesst sich jetzt nicht was an dieser Debon Air Einheit, auf die Luftfeder bezogen, revolutionär sein soll.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.683
Vermutlich wie bei Fox, damit das Volumen im Lower größer wird und dadurch der Federweg besser nutzbar wird, oder auch nur wegen Platz für die Buttercaps.
Ich glaub nicht, dass die Buttercups am Segring vorbei da eintauchen. Negativvolumen verschenkt man doch nicht einfach so. Da wäre es billiger nicht den Schaft Innenraum zu versorgen, so wie in der uralten Version. Vielleicht ist der Spacer optional.
 
Dabei seit
23. Februar 2009
Punkte Reaktionen
309
Ich glaub nicht, dass die Buttercups am Segring vorbei da eintauchen. Negativvolumen verschenkt man doch nicht einfach so. Da wäre es billiger nicht den Schaft Innenraum zu versorgen, so wie in der uralten Version. Vielleicht ist der Spacer optional.
Doch, aus dem von mir besagten Grund: Volumen im Tauchrohr größer zu bekommen.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.683
Doch, aus dem von mir besagten Grund: Volumen im Tauchrohr größer zu bekommen.
Ich steh auf dem Schlauch - wozu braucht man Volumen im Tauchrohr. Das Tauchrohr sollte nicht zur Feder beitragen. Oder meinst du Platz, damit die Cups da reingehen? Der Platz bringt allerdings nichts wenn auf der Dämpfungsseite nicht das gleiche ist. Da gibt es so ein Spacer nicht. Ich glaub ja nicht, dass die Standrohre unterschiedlich lang sind.
Hast du so eine Gabel und mal nachgesehen?
 
Dabei seit
23. Februar 2009
Punkte Reaktionen
309
Ich steh auf dem Schlauch - wozu braucht man Volumen im Tauchrohr. Das Tauchrohr sollte nicht zur Feder beitragen. Oder meinst du Platz, damit die Cups da reingehen? Der Platz bringt allerdings nichts wenn auf der Dämpfungsseite nicht das gleiche ist. Da gibt es so ein Spacer nicht. Ich glaub ja nicht, dass die Standrohre unterschiedlich lang sind.
Hast du so eine Gabel und mal nachgesehen?
Im Tauchrohr wird die luft beim Einfedern ebenfalls komprimiert und trägt zur Progression bei, das solte man nicht unterschätzen.
Auf der Dämpfungsseite ist das Standrohr ja offen bis oben hin, es steht nur der Dämpfer in der Mitte.
Nein, habe keine RockShox.
 
Dabei seit
17. Oktober 2022
Punkte Reaktionen
245
Also bei mir ist es ein reales Problem:
Bei meinen letzten vier Charger 2 hat es jeweils nach 1,5 Jahren den Bladder zerrissen. Und ich bezweifle, dass da 200 echte Betriebsstunden zusammen kommen. Das wären grob überschlagen irgendwas zwischen 60 und 80 Tage Bikepark.

Muss ja nicht bei jedem so sein, kann ja einfach Pech sein. Ich bin aber trotzdem ganz froh, wenn ich in Zukunft keine Reservekartusche mehr auf Lager halten muss.


https://airnshox.com/catalog-product/mtb-forks/bleeder-for-charger-damper-rock-shox-lyrik-new/

Air n Shox sell a non-genuine replacement, it is a bit thicker material but fits and does not leak.
1666257624353.png



 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.683
Vorweg - alles was ich hier jetzt schreibe ist ohne Gewähr!
So wie bereits in dem Thread vor Monaten angekündigt, wollte ich es jetzt wissen und habe mir eine Charger 3 mit Buttercups für meine Lyriks (2018 / 2022) gekauft und eingebaut.

Die gute Nachricht: Ultimate Charger 3 RC2 mit Buttercups passt perfekt für alle alten Lyriks sowohl 27,5" als auch 29" Debon Air C1, oder B1 bei <= 170mm - Plug and Play.

Die schlechte: 180mm geht nicht, bei 175mm ist Schluss, d.h. es passt nur mit der Debon Air B1 die 5mm Federweg in der Negativkammer verschwinden lässt.
Da ich 180mm fahre und von der grossen Negativkammer der B1 überzeugt bin, aber gerne die vollen 180mm nutze, ist das natürlich ärgerlich. Für den Test habe ich die lange C1 Fußmutter meiner B1 wieder gegen die originale, 8mm kürzere ausgetauscht und alles zusammengebaut.
Die alte B1 hat genau 1mm vor dem Endanschlag der Charger 3 ihren Druckausgleichspunkt. Lässt man die ausgebaute Gabel mal richtig ein und ausfedern, schlägt sie nicht an. Im Bike eingebaut mit dem Gewicht des Vorderrades, überschwingt die Negativkammer und man hört den Anschlag der Charger 3. Um dies zu vermeiden hab ich ein 15mm (PS: Korrektur - ich hatte mehrere Längen zum Testen - es war vermutlich das 7mm Stück, somit stimmt das nachgestellte Bild B1 vs. C1 unten , bzw. das Bild mit dem Schlauchstück im Photoalbum nicht. Wenn sich die Gelegenheit ergibt überprüfe ich das nochmal). Der B1 Kolben liegt ca. 5mm unterhalb des C1 und nicht oberhalb) PVC Schlauch (ID=10mm, AD=12mm) in die Negativkammer eingesetzt, so das der Anschlag 1mm vorher gedämpft wird. Hat gut funktioniert.
Wem 175mm ausreichen, was ja eh Standard bis 2020 war, kann das bedenkenlos so machen. Der Schlauch für den Endanschlag kann natürlich wegen Toleranzen bei dem ein oder anderen ggf. +/- 1mm besser passen. Das muss man probieren. Wichtig: Wandstärke nicht > 1mm, damit auf jedenfall die Überströmkanäle der Negativkammer in den Schaft offen bleiben.

Die C1 ist so konstruiert, das sie im Ruhezustand kein Spiel hat. So wäre es jetzt mit dem Schlauch auch bei der B1, allerdings mit der grossen Negativkammer. Bei der C1 "verstopft" der schwarze Gummipuffer die Überströmkanäle, was mich gewundert hat. Die werden im Betrieb beim Druckausgleich sicher wieder freigeblasen - dennoch komisch.
Hier ein Bild B1 vs. C1 im Ruhezustand bei korrekter Einbauhöhe neben dem Standrohr. Der Negativkammer Überströmkanal (Dimple) des Standrohrs liegt auf Höhe des C1 Trennkolbens (70mm im Standrohr):

Während des Umbaus habe ich auch mal meine alten Lyriks (27,5" und 29") vermessen:

1.
27,5" und 29" Lyrik unterscheidet sich nur in der Position der Achse und der PM Bremsaufnahme.
Sowohl Standrohre wie Tauchrohre sind absolut identisch.
2.
Länge der Standrohre: ~314mm
Standrohre ganz eingefahren:
Anschlag = 3mm Abstreifer unter der Krone
Raum Luftseite unten ~35mm
Raum Dämpfungsseite unten ~23mm (Tauchrohr ca. 12mm kürzer)
RS bemisst den Federweg über die komplette Länge, d.h. dass z.B. eine 160mm Gabel eigentlich nur 157mm echten Federweg hat, weil die 3mm am Anschlag zur Krone wegfallen.
So hat ein 180mm B1 Schaft mit langer C1 Fussmutter echte 180mm Federweg, da sie 8mm länger ist, als die normale Fußmutter.
Der Dimple (Überströmkanal) im Standrohr liegt bei ~70mm von unten gemessen.
3.
Ultimate Charger 3 RC2 :
Dämpferhub: ~180mm
Die Kolbenstange hat bis zu den Buttercups eine Länge von ~195mm
Buttercups Höhe: ~27mm
Einbaulänge: ~552 mm
4.
Charger 2.1 RC2
Dämpferhub: ~200mm
Einbaulänge: ~567mm

Kommentierte Bilder zu der Umbauaktion auf meiner Forums Photoseite:

Getestet habe ich die Charger 3 hybrid Lyrik auch.
Fazit: super Dämpfung, sowohl auf Tour, als auch im BP. Im BP hab ich auch ein Video gemacht (Flowline_Wurzelsepp auf meiner Forums Video Seite).

Jetzt werde ich die Charger 3 in die 2022er 29er Lyrik (die auf den Bildern) mit 170mm Schaft einbauen - da brauchts dann keine Kompromisse. Dafür hatte ich sie eigentlich auch gekauft, weil ich mir relativ sicher war, dass 160mm mindestens gehen müssten. Meine 180er bekommt wieder die alte Charger 2.1 RC2 und die vollen 180mm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Juli 2022
Punkte Reaktionen
711
Ort
Eisenstadt
Ich steh auf dem Schlauch - wozu braucht man Volumen im Tauchrohr. Das Tauchrohr sollte nicht zur Feder beitragen. Oder meinst du Platz, damit die Cups da reingehen? Der Platz bringt allerdings nichts wenn auf der Dämpfungsseite nicht das gleiche ist. Da gibt es so ein Spacer nicht. Ich glaub ja nicht, dass die Standrohre unterschiedlich lang sind.
Hast du so eine Gabel und mal nachgesehen?
Ich kann nicht für RS sprechen aber ich hab vorgestern ein Service an meiner 36 gemacht und das sind die Standrohre in der Tat nicht gleich lang.
 
Dabei seit
6. Februar 2012
Punkte Reaktionen
15
Vorweg - alles was ich hier jetzt schreibe ist ohne Gewähr!
So wie bereits in dem Thread vor Monaten angekündigt, wollte ich es jetzt wissen und habe mir eine Charger 3 mit Buttercups für meine Lyriks (2018 / 2022) gekauft und eingebaut.

Die gute Nachricht: Ultimate Charger 3 RC2 mit Buttercups passt perfekt für alle alten Lyriks sowohl 27,5" als auch 29" Debon Air C1, oder B1 bei <= 170mm - Plug and Play.

Die schlechte: 180mm geht nicht, bei 175mm ist Schluss, d.h. es passt nur mit der Debon Air B1 die 5mm Federweg in der Negativkammer verschwinden lässt.
Da ich 180mm fahre und von der grossen Negativkammer der B1 überzeugt bin, aber gerne die vollen 180mm nutze, ist das natürlich ärgerlich. Für den Test habe ich die lange C1 Fußmutter meiner B1 wieder gegen die originale, 8mm kürzere ausgetauscht und alles zusammengebaut.
Die alte B1 hat genau 1mm vor dem Endanschlag der Charger 3 ihren Druckausgleichspunkt. Lässt man die ausgebaute Gabel mal richtig ein und ausfedern, schlägt sie nicht an. Im Bike eingebaut mit dem Gewicht des Vorderrades, überschwingt die Negativkammer und man hört den Anschlag der Charger 3. Um dies zu vermeiden hab ich ein 15mm Stück PVC Schlauch (ID=10mm, AD=12mm) in die Negativkammer eingesetzt, so das der Anschlag 1mm vorher gedämpft wird. Hat gut funktioniert.
Wem 175mm ausreichen, was ja eh Standard bis 2020 war, kann das bedenkenlos so machen. Der Schlauch für den Endanschlag kann natürlich wegen Toleranzen bei dem ein oder anderen ggf. +/- 1mm besser passen. Das muss man probieren. Wichtig: Wandstärke nicht > 1mm, damit auf jedenfall die Überströmkanäle der Negativkammer in den Schaft offen bleiben.

Die C1 ist so konstruiert, das sie im Ruhezustand kein Spiel hat. So wäre es jetzt mit dem Schlauch auch bei der B1, allerdings mit der grossen Negativkammer. Bei der C1 "verstopft" der schwarze Gummipuffer die Überströmkanäle, was mich gewundert hat. Die werden im Betrieb beim Druckausgleich sicher wieder freigeblasen - dennoch komisch.
Hier ein Bild B1 vs. C1 im Ruhezustand bei korrekter Einbauhöhe neben dem Standrohr. Der Negativkammer Überströmkanal (Dimple) des Standrohrs liegt auf Höhe des C1 Trennkolbens (70mm im Standrohr):

Während des Umbaus habe ich auch mal meine alten Lyriks (27,5" und 29") vermessen:

1.
27,5" und 29" Lyrik unterscheidet sich nur in der Position der Achse und der PM Bremsaufnahme.
Sowohl Standrohre wie Tauchrohre sind absolut identisch.
2.
Länge der Standrohre: ~314mm
Standrohre ganz eingefahren:
Anschlag = 3mm Abstreifer unter der Krone
Raum Luftseite unten ~35mm
Raum Dämpfungsseite unten ~23mm (Tauchrohr ca. 12mm kürzer)
RS bemisst den Federweg über die komplette Länge, d.h. dass z.B. eine 160mm Gabel eigentlich nur 157mm echten Federweg hat, weil die 3mm am Anschlag zur Krone wegfallen.
So hat ein 180mm B1 Schaft mit langer C1 Fussmutter echte 180mm Federweg, da sie 8mm länger ist, als die normale Fußmutter.
Der Dimple (Überströmkanal) im Standrohr liegt bei ~70mm von unten gemessen.
3.
Ultimate Charger 3 RC2 :
Dämpferhub: ~180mm
Die Kolbenstange hat bis zu den Buttercups eine Länge von ~195mm
Buttercups Höhe: ~27mm
Einbaulänge: ~552 mm
4.
Charger 2.1 RC2
Dämpferhub: ~200mm
Einbaulänge: ~567mm

Kommentierte Bilder zu der Umbauaktion auf meiner Forums Photoseite:

Getestet habe ich die Charger 3 hybrid Lyrik auch.
Fazit: super Dämpfung, sowohl auf Tour, als auch im BP. Im BP hab ich auch ein Video gemacht (Flowline_Wurzelsepp auf meiner Forums Video Seite).

Jetzt werde ich die Charger 3 in die 2022er 29er Lyrik (die auf den Bildern) mit 170mm Schaft einbauen - da brauchts dann keine Kompromisse. Dafür hatte ich sie eigentlich auch gekauft, weil ich mir relativ sicher war, dass 160mm mindestens gehen müssten. Meine 180er bekommt wieder die alte Charger 2.1 RC2 und die vollen 180mm.
Danke für den Test. Charger3 + Buttercap passt also auch in die alte Lyrik. Bei 170mm und kleiner also kein Problem mit der Länge des Chargers. Den B1 Schaft verwendest du ohne Buttercap? Dürfte auch nicht passen, da der Cup den roten Deckel des B1 beim einfedern berühren sollte. Beim C1 Schaft ist da Platz für den Cup. Würde der Buttercup überhaupt auf die alten Schäfte passen? Idee ist, den alten C1 zu verwenden. Ein entsprechend kürzerer Schaft wäre notwendig, um die Höhe des Cups auszugleichen.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.683
Danke für den Test. Charger3 + Buttercap passt also auch in die alte Lyrik. Bei 170mm und kleiner also kein Problem mit der Länge des Chargers. Den B1 Schaft verwendest du ohne Buttercap? Dürfte auch nicht passen, da der Cup den roten Deckel des B1 beim einfedern berühren sollte. Beim C1 Schaft ist da Platz für den Cup. Würde der Buttercup überhaupt auf die alten Schäfte passen? Idee ist, den alten C1 zu verwenden. Ein entsprechend kürzerer Schaft wäre notwendig, um die Höhe des Cups auszugleichen.
Die Buttercups passen nicht auf die alten Debon Air Schäfte. Vielleicht passen die Buttercups auf den Solo Air A1 in Verbindung mit C1 Dichtungskopf. Die Cups bekommt man aber nicht einzeln. Ich glaube auch nicht, dass die neue D1 Luftseite sinnvoll kompatibel ist. Sie passt technisch, aber Dimple etc. sind sicher anders positioniert. Das macht auch nichts, die alten Debon Air Luftfedern sind sehr gut. Von den Buttercups merkt man bewusst nichts. Die Vibrationsdämpfung auf einer Seite ist schon ausreichend. Durch das Luftpolster werden Vibrationen eh gut gedämpft. Wenn man beide Seiten wechseln möchte, macht eine neue Gabel mehr Sinn.
Die Charger 3 hat mich jetzt 199€ gekostet, ich spare mir ein Service bei einer alten Dämpfung, die jetzt im Ersatzteilregal liegt. Damit konnte ich mit ca. 100€ Einsatz upgraden. Das hat sich allemal gelohnt, zumal die Dämpfung aus meiner Sicht die beste Charger ist, ggf. auch besser als Tuning v. Charger 2.

PS:
Persönlich halte ich die Debon Air B1 für einer der besten Luftfedern aller Luftgabeln die ich gefahren bin, dank des grossen Negativvolumens. Ich fahre die ohne Volumespacer. Hab mir schon überlegt den schwarzen Gummidämpfer rauszunehmen, was das Volumen zusätzlich vergrößert. Der Dämpfer macht kein Sinn, weil die Gabel niemals so weit überschwingt, dass die Dämpfungsseite am Anschlag wäre. Vermutlich auch nicht bei der Charger 3 und 170mm, wo sie mehr als 5mm über den Druckausgleichspunkt in den Negativbereich schwingen müsste.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. März 2016
Punkte Reaktionen
868
Die Buttercups passen nicht auf die alten Debon Air Schäfte. Vielleicht passen die Buttercups auf den Solo Air A1 in Verbindung mit C1 Dichtungskopf. Die Cups bekommt man aber nicht einzeln. Ich glaube auch nicht, dass die neue D1 Luftseite sinnvoll kompatibel ist. Sie passt technisch, aber Dimple etc. sind sicher anders positioniert. Das macht auch nichts, die alten Debon Air Luftfedern sind sehr gut. Von den Buttercups merkt man bewusst nichts. Die Vibrationsdämpfung auf einer Seite ist schon ausreichend. Durch das Luftpolster werden Vibrationen eh gut gedämpft. Wenn man beide Seiten wechseln möchte, macht eine neue Gabel mehr Sinn.
Die Charger 3 hat mich jetzt 199€ gekostet, ich spare mir ein Service bei einer alten Dämpfung, die jetzt im Ersatzteilregal liegt. Damit konnte ich mit ca. 100€ Einsatz upgraden. Das hat sich allemal gelohnt, zumal die Dämpfung aus meiner Sicht die beste Charger ist, ggf. auch besser als Tuning v. Charger 2.

PS:
Persönlich halte ich die Debon Air B1 für einer der besten Luftfedern aller Luftgabeln die ich gefahren bin, dank des grossen Negativvolumens. Ich fahre die ohne Volumespacer. Hab mir schon überlegt den schwarzen Gummidämpfer rauszunehmen, was das Volumen zusätzlich vergrößert. Der Dämpfer macht kein Sinn, weil die Gabel niemals so weit überschwingt, dass die Dämpfungsseite am Anschlag wäre. Vermutlich auch nicht bei der Charger 3 und 170mm, wo sie mehr als 5mm über den Druckausgleichspunkt in den Negativbereich schwingen müsste.
Erstmal vielen Dank für deine Mühe!
Dass der neue Dämpfer in die alte Lyrik passt, ist schon mal super. Weißt du zufällig wie sieht es mit dem neuen DebonAir+ Airshaft aussieht?

Habe ne 2021er Lyrik C1 mit 150mm hier und überlege Charger 3 und den neuen Luftfederschaft einzubauen, da es beides als Set bei BC derzeit für 215 Euro gibt.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.683
@MarKurte
Schau mal in meinen Beitrag über deinem, da erläuterte ich genau den Punkt. Kurz: Debon Air D1 passt sehr wahrscheinlich technisch, aber nachdem man die Position des Dimples für das Negativvolumen bei den neuen Gabeln nicht kennt, kann es sein dass die Länge komplett danebenliegt, oder womöglich der Trennkolben über den Dimpel gedrückt wird, d.h. keine Negativfeder wirksam ist. Probiere es aus und berichte. 8-)
Wenn du es probierst, sag bescheid, dann wäre ich an ein paar Daten interessiert, weil ggf. der alte A1 Schaft in Kombination mit dem C1 Dichtkolben die Buttercups aufnehmen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. März 2016
Punkte Reaktionen
868
@MarKurte
Schau mal in meinen Beitrag über deinem, da erläuterte ich genau den Punkt. Kurz: Debon Air D1 passt sehr wahrscheinlich technisch, aber nachdem man die Position des Dimples für das Negativvolumen bei den neuen Gabeln nicht kennt, kann es sein dass die Länge komplett danebenliegt, oder womöglich der Trennkolben über den Dimpel gedrückt wird. Probiere es aus und berichte. 8-)
Das ist jetzt peinlich ;) Dann hab ich zu später Stund wohl falsch gelesen. Danke dir!
Edit: Zum Ausprobieren, messen und betatesten etc. fehlt mir aktuell leider die Zeit. Manche Dinge fallen dann ja erst beim mehrmaligen Fahren auf
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.683
@MarKurte
Der neue Charger 3 Dämpfer ist auch der maßgeblichste Punkt. Ich glaube nicht, dass irgendein Tester den Unterschied zwischen alter und neuer Lyrik (beide mit Charger 3) feststellen kann, wenn die Luftseite mit Spacern identischen Druck und Volumen hat. Die Debon Air+ Luftfeder wird nicht "besser" sein als die alte und Buttercups auf einer Seite bringen vermutlich schon den Haupteffekt, weil eben das Luftpolster auf der Luftseite auch schon gut Vibrationen dämpfen sollte.
Was ich bisher aus Testberichten rauslesen konnte, ist, dass der neue Dimple höher angesetzt ist, weil zur Befüllung der Negativkammer, wie schon bei B1, die Gabel gepumpt werden muss. Man ist also wieder von C1 "mini" Kammer zurück auf mehr Volumen wie bei der B1 gegangen. Die höherer Position des Dichtkolbens ist notwendig, damit der Druck im Tauchrohr, wegen des kleineren Volumens durch die Buttercups beim Einfedern nicht zu hoch wird. Durch die insgesamt höhere Position des Trennkolbens verkleinert sich das Positivvolumen, daher die Empfehlung ohne, bzw. weniger Spacer zu fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. Februar 2012
Punkte Reaktionen
15
PS:
Persönlich halte ich die Debon Air B1 für einer der besten Luftfedern aller Luftgabeln die ich gefahren bin, dank des grossen Negativvolumens. Ich fahre die ohne Volumespacer. Hab mir schon überlegt den schwarzen Gummidämpfer rauszunehmen, was das Volumen zusätzlich vergrößert. Der Dämpfer macht kein Sinn, weil die Gabel niemals so weit überschwingt, dass die Dämpfungsseite am Anschlag wäre. Vermutlich auch nicht bei der Charger 3 und 170mm, wo sie mehr als 5mm über den Druckausgleichspunkt in den Negativbereich schwingen müsste.
Dem stimme ich zu. Lyrik-alt-B1 + Charger3 Projekt habe ich jetzt auch gestartet.
Jetzt habe ich aber tagelang überlegt, was du damit meinst "der schwarze Puffer verstopft die Überströmkanäle" (hast du weiter oben zum C1 geschrieben). Nach genauer Inspektion glaube ich jetzt das ich weiß, was du meinst. Auch der B1 hat oben am Kopf auf der Unterseite zwei kleine Öffnungen, wo die Negativkammer des Schaft-Inneren ihren Druckausgleich bekommt. Jetzt ist aber dieser kleine schwarze Puffer so gebaut, dass er im ungünstigen Fall mit seinen beiden Nasen genau auf diesen Öffnungen "parkt" und somit den Druckausgleich behindern kann. Wenn du den Puffer ganz weglässt, dann würde ich nicht mit 170/180mm fahren wollen. Das könnte beim Ausfedern den Charger3 beschädigen. Bei 160mm und weniger sollte es aber passen und wäre einen Versuch wert. Ich persönlich habe jetzt meinen B1 so gepimpt: einfach eine der beiden Nasen am Gummipuffer abgeknipst. Im schlimmsten Fall verstopft also nur noch eine Seite. Im Bild der grüne Kreis zeigt die abgeknipste Nase.
 

Anhänge

  • IMG_20221126_104515 (2).jpg
    IMG_20221126_104515 (2).jpg
    254,8 KB · Aufrufe: 35
Dabei seit
23. Februar 2009
Punkte Reaktionen
309
Dem stimme ich zu. Lyrik-alt-B1 + Charger3 Projekt habe ich jetzt auch gestartet.
Jetzt habe ich aber tagelang überlegt, was du damit meinst "der schwarze Puffer verstopft die Überströmkanäle" (hast du weiter oben zum C1 geschrieben). Nach genauer Inspektion glaube ich jetzt das ich weiß, was du meinst. Auch der B1 hat oben am Kopf auf der Unterseite zwei kleine Öffnungen, wo die Negativkammer des Schaft-Inneren ihren Druckausgleich bekommt. Jetzt ist aber dieser kleine schwarze Puffer so gebaut, dass er im ungünstigen Fall mit seinen beiden Nasen genau auf diesen Öffnungen "parkt" und somit den Druckausgleich behindern kann. Wenn du den Puffer ganz weglässt, dann würde ich nicht mit 170/180mm fahren wollen. Das könnte beim Ausfedern den Charger3 beschädigen. Bei 160mm und weniger sollte es aber passen und wäre einen Versuch wert. Ich persönlich habe jetzt meinen B1 so gepimpt: einfach eine der beiden Nasen am Gummipuffer abgeknipst. Im schlimmsten Fall verstopft also nur noch eine Seite. Im Bild der grüne Kreis zeigt die abgeknipste Nase.
Der Spannstift zur Befestigung des Kolbens ist auch zum Schaftinneren "ventiliert". Also muss man sich denke da wenig Sorgen drum machen.
 
Oben Unten