RockShox Monarch RT3 HV bockiges Verhalten

Dabei seit
23. Mai 2014
Punkte Reaktionen
28
Hallo Leute,

Ich habe folgendes Problem schon einmal im "RockShox Monarch RT3 im Detail" Thema angesprochen und wurde gebeten ein eigenes Thema für die Problematik zu eröffnen.

Zum Problem:
Ich fahre aktuell ein Canyon Nerve AL+ 6.0 aus 2013 und habe den dort ursprünglich verbauten Fox Float CTD Evolution Dämpfer durch einen RockShox Monarch RT3 HV ersetzt.
Daten Monarch:
Baujahr: 2013 (aus dem Gedächtnis, werde ich noch überprüfen)
Druckstufen-Tune: L
Zugstufen-Tune: L
Einbaulänge: 190x51
SAG: 25-30%
Gefahrener Druck bei 80 kg Körpergewicht: 160 psi (auf Touren)
170 psi (im Bikepark, z.B. Beerfelden)

Prinzipiell bin ich mit diesem Dämpfer sehr zufrieden, was die Endprogression und das Verhalten bei langsamen Schlägen oder Sprüngen angeht. Was mich jedoch stört ist das Verhalten bei schnellen Schlägen wie sie beim durchfahren von Wurzelteppichen oder ähnlichem auftreten.
Problem hier ist, dass sich das Bike hier "bockig" anfühlt und ich mich extrem konzentrieren muss um nicht gefühlt abgeworfen zu werden.

Meine erste Vermutung warum dies so ist war eine zu schnelle Zugstufeneinstellung, leider kann ich diese nicht wirklich langsamer einstellen (Vermutlich durch den L-Tune) um zu testen ob es tatsächlich daran liegt.

Deshalb benötige ich eure Hilfe um herauszufinden, warum sich der Hinterbau so bockig anfühlt.

Was wurde mir bisher im andern Thema geraten:
- Rebound-Test durch herunterdrücken des Sattels und ruckartigem Entlasten um zusehen ob das Hinterrad von Boden abhebt --> Habe ich mir angeschaut, vorausgesetzt ich war nicht zu blöd und habs richtig gemacht, hebt der Hinterreifen nicht ab (bekomme den Dämpfer mit dieser Methode aber auch nur ca. 40-50% komprimiert...)
- Umshimmen der Zugstufe von L auf M --> Vorschlag des Erwerbs eine H/H-Kolbens um den Vorhandenen dann umzushimmen

Genau hier würde ich diese Thema nun ansetzen lassen...
Hatte von euch schonmal jemand das gleiche Problem?
Weitere Ideen woran es liegen könnte?
Eventuell jemand einen entsprechenden Kolben zuhaus rumliegen?

Vielen Dank schonmal an alle diejenigen die bis hierhin gelesen haben und ich freue mich auf eine hoffentlich zielführende Diskussion.
 
Dabei seit
28. November 2011
Punkte Reaktionen
9
Ort
Bad Homburg
Als Info mein 2012er: Rebound ist M
large_RT3TuneLbisH.JPG


1 Shim in der Compression ist dicker.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Mai 2014
Punkte Reaktionen
28
Danke für die Links, versuche gerade schlau zu werden, was getauscht werden muss:
Ich habe bisher folgenden Aufbau der Rebound-Seite gefunden:
Rebound M:
5x 8x0,2
1x 15x1,25
1x 15x0,1
3x 8x0,2
1x 14x0,2
1x 15x0,1

Rebound L:
5x 8x0,2
1x 15x1,25
1x 15x0,1
3x 8x0,2
5x 14x0,1

Wenn ich davon ausgehe, dass die Shimstacks sich vom 2012 und 2013er nicht unterscheiden, würde das ja bedeuten, dass ich 3 der 14x0,1 Shims entnehme und durch einen 15x0,1 Shim ersetze?
Hast du eventuell eine Seite, wo es eine Übersicht der verschiedenen Shimstacks gibt?
 
Dabei seit
28. November 2011
Punkte Reaktionen
9
Ort
Bad Homburg
Wäre cool, wenn Du Deinen LL Kolben mit Baujahr dann auch hier posten könntest.

Noch ein Hinweis: Die Jamnut am Kolben ist mit Schraubensicherungslack versehen.
Erwärmen erleichtert das Lösen ungemein ;)
 
Dabei seit
23. Mai 2014
Punkte Reaktionen
28
Klar, werd ich machen.

Aber nochmal zum Verständniss.
Ich hab jetzt mal auf der Seite geschaut die du verlinkt hast, folgenden Tune müsste ich also verbaut haben:
LL Tune... Interessant für mich die Shims ab der Mutter bis zum blauen "Kolben", richtig?
upload_2016-4-12_11-11-10.jpeg


Der MM Tune müsste dann folgendermaßen aussehen:
upload_2016-4-12_11-13-15.jpeg


Wenn ich das richtig sehe, unterscheiden sich die Tunes lediglich in der Anzahl und Reihenfolge dieser 11 mm Scheiben. Aber um vom L-Tune des Rebound auf ein M-Tune zu kommen müsste ich nichts dazukaufen...
Ich müsste lediglich hinter der Nuss aus den zwei der drei 11x0,3 Shims entfernen und einen 11x0,2 Shim hinzufügen, welchen ich hinter dem Spacer aus den zwei mal 11x0,2 entnehme.
Ist dieser Gedankengang richtig?
Die Druckstufenseite des Kolbens würde ich komplett unangetastet lassen
 

Anhänge

  • upload_2016-4-12_11-11-10.jpeg
    upload_2016-4-12_11-11-10.jpeg
    83,8 KB · Aufrufe: 715
  • upload_2016-4-12_11-13-15.jpeg
    upload_2016-4-12_11-13-15.jpeg
    84,6 KB · Aufrufe: 514
Dabei seit
23. Mai 2014
Punkte Reaktionen
28
Dort befindet sich ein 19x0,15 Shim mehr und dieser "Doppelshim" ist anders aufgebaut...
Würdest du bei diesem Doppelshim den 19x16,4x0,3 durch einen 19x16,5x0,3 ersetzten?
Ich hätte den jetzt spontan gelassen und nur den 16x0,1 durch einen 16x0,15 ersetzt...
Wenn ich das Ganze also hinter dem Kolben in Richtung Nuss betrachte müsste ich folgendermaßen Shimmen:
Kolben
19x0,15
19x16,4x0,3 + 16x0,15
19x0,15
19x0,15
11x0,3 (3x)
11x0,2
gefräste Platte
19x0,1
19x16,4x0,15 + 16x0,1
19x0,1
11x0,2
11x0,3
Nuss

und die Druckstufenseite bleibt so wie sie ist.
 
Dabei seit
23. Mai 2014
Punkte Reaktionen
28
Dort gibt es den 19er Shim leider nicht, wie gravierend ist es denn wenn ich stattdessen einen 20er Shim nehme?
 
Dabei seit
28. November 2011
Punkte Reaktionen
9
Ort
Bad Homburg
Nimm lieber 18er. Ich glaube 20er passt nicht auf die Innenseite des Kolben.
Und Den dann als Letzten vor den Spacer. Dann hast Du einen tapered Stack.
Sieht aus wie gewollt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Mai 2014
Punkte Reaktionen
28
Na dann :lol:
Anfrage ist draußen, meld mich dann hier wieder, wenn ich die Zeit gefunden habe den Tune zu ändern;)

Danke nochmal für deine tatkräftige Unterstützung.
 
Dabei seit
28. November 2011
Punkte Reaktionen
9
Ort
Bad Homburg
Gern geschehen!
Zeit ist ein gutes Stichwort.
Nimm Dir zum Schrauben einen ganzen Tag und dann ganz langsam und entspannt
Stück für Stück - ist kein Hexenwerk.
 
Oben