Rohloff Nabe -- Alles rund um die "Cola" Dose !!! - Teil 2

wookie

I love my MTB
Dabei seit
28. August 2005
Punkte Reaktionen
10
Ort
Albtal / Nord Schwarzwald
Wollte hier mal loswerden wie positiv überrascht ich von Rohloff bin.

Lager waren nach ca 70-80.000 km ausgeschlagen.
Rohloff hatte die Nabe gratis instandgesetzt. Lager gewechselt, neue Dichtungen eingebaut, Ölwechsel gemacht. :daumen::love:

Ich hatte angst vor Garantieverlust, da ich immer mit ATF (Automatikgetriebeöl) gefahren bin.
Das Rohloff-Originalöl hatte die Nabe bei ca 30.000 zugeschlammt und ich konnte nicht mehr korrekt schalten.

Also keine Angst vor ATF...
 

Comfortbiker

Kette-Rechts-am besten DOPPELT
Dabei seit
6. November 2012
Punkte Reaktionen
1.959
Ort
Im Süden SAHalt`s
Wollte hier mal loswerden wie positiv überrascht ich von Rohloff bin.

Lager waren nach ca 70-80.000 km ausgeschlagen.
Rohloff hatte die Nabe gratis instandgesetzt. Lager gewechselt, neue Dichtungen eingebaut, Ölwechsel gemacht. :daumen::love:

Ich hatte angst vor Garantieverlust, da ich immer mit ATF (Automatikgetriebeöl) gefahren bin.
Das Rohloff-Originalöl hatte die Nabe bei ca 30.000 zugeschlammt und ich konnte nicht mehr korrekt schalten.

Also keine Angst vor ATF...
Wie ist das mit der Dichtigkeit?
Ist das Öl ähnlich von der Konsistenz wie das von Rohloff?
Nicht das das Öl noch leichter aus der Nabe läuft.

losjeschickt middem Smardföhn
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
1.841
Daß die Speedhub mit dem original Öl "verschlammt", hab ich noch nie gehört...was soll das denn sein - verschlammen?
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
528
Ort
Nürnberg
Daß die Speedhub mit dem original Öl "verschlammt", hab ich noch nie gehört...was soll das denn sein - verschlammen?

... hab ich so auch noch nicht gehört. Früher war das Rohloff-Getriebe-Öl wahrscheinlich durch einen Feststoffschmieranteil dunkel wie Graphit (ist sicher irgendwo in dem Megathread schon diskutiert). Das hat sich auch in der Flasche über die Monate etwas abgesetzt und musste vor dem Befüllen der Nabe aufgeschüttelt werden (wer's nicht gemacht hat, hat dadurch auch kein Problem erzeugt). Nach einigen Zwischenstufen mit wohl vermindertem Feststoffgehalt ist das neue Getriebe-Öl heute klar. Wenn man das mit älteren Naben benutzt, kommt trotzdem beim jährlichen Service mit Spülöl und dem ganzen Tralala noch dieser Festschmierstoff aus der Nabe heraus und färbt des Altöl dunkel (neben dem hoffentlich wenigen Metallabrieb). Aber "Schlamm" mit Funktionsstörungen ist schon arg - nie gehört.
ATF-Öl war ursprünglich mal für die Drehmomentwandler (Schaufelräder) in Automatikgetrieben gedacht. Schmiert aber auch Lager und Zahnräder. Sind eher dünnflüssig (auch bei Kälte), etwa wie das Rohloff-Öl, nicht so dickflüssig wie z.B. ein Hypoidöl 90 für Differentiale. Wird auch in der Nabe gehen. Restrisiko ist eine Unverträglichkeit mit Dichtungen und Kunststoffen - ok wer's riskieren will.
 

wookie

I love my MTB
Dabei seit
28. August 2005
Punkte Reaktionen
10
Ort
Albtal / Nord Schwarzwald
@Mario8
Das wird es gewesen sein.
Das dunkle Zeugs im Rohloff-Öl hing irgendwann nach einem schleichendem Ölverlust in der Nabe und ich habe es mit dem Spülöl kaum rausbekommen.
Die Nabe hatte gesifft. Öl ist rausgekommen, dunkles Zeug blieb drinnen. Ich wunderte mich noch warum die Nabe lauter wurde ...

Ich hatte dann einfach ATF reingefüllt und bin ein paar mehr km gefahren. Den Deckel angezogen um die Dichtung mehr zu quetschen. Dann nochmal mit ATF gespült und seitdem keine Probleme mehr gehabt. - Außer die Lager.

wusste nich das heute das Rohlofföl ohne dieses dunkle Zeugs kommt.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
528
Ort
Nürnberg
... ok, verstehe Deinen Punkt. Hab vor einiger Zeit bei einer älteren Nabe (47xxx, immer schön jährlich gespült und neues Öl :), kein Siffen über die Jahre) bei Rohloff auf Scheibe umbauen lassen. Ging problemlos, den nicht mehr benötigten linken Deckel mit Lager zurückbekommen und weggelegt (Lager ok, alles voll funktionsfähig). Mit Deinem Post jetzt nochmals rausgeholt und fotografiert. Man sieht wirklich einen gleichmäßigen, schwarzen Belag auf dem Lager (Kugeln, Käfig, hab mal mit Q-Tip was rausgewischt). So wie auf dem Bild müsste es aber normal sein, weil der Festschmierstoff als Notlauf genauso wirken soll. Wenn's zuviel wird und irgendwo blockiert, dann ist's übel.
 

Anhänge

  • 20150423_081934.jpg
    20150423_081934.jpg
    108,3 KB · Aufrufe: 8
Dabei seit
31. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen!
Passend zum schönen Frühlingswetter ist mein 29er-Aufbau fertig geworden. Die ersten 50 km sind gefahren, und das Bike macht auf mich als MTB Neuling einen guten Eindruck.
Dafür habe ich einen Cannondale Trail SL2 29er Rahmen auf Gates Riemenantrieb mit Rohloff-Nabe umgebaut. Als Gabel habe ich eine verlängerte LOOK Fournales eingebaut. Nach ausgiebiger Lektüre in diesem Thread kam nur eine interne Ansteuerung infrage. Die vorhandenen Zuganschläge oben am Unterrohr wollte ich gerne für die Rohloff-Schaltseile verwenden, was eine offene Zugverlegung bedeutet. Aber "unten herum" gab es dann nichts mehr in Richtung Hinterrad. Am Unterrohr oberhalb des Tretlagers habe ich mich getraut, je einen verstellbaren Gegenhalter einzunieten. In Zughüllen geht es unten um's Tretlager herum. An der Kettenstrebe ist das jedoch eine andere Geschichte. Cannondale hat sich da 'was ausgedacht, das sie "SAVE Micro Suspension" nennen: Die Sattel- und Kettenstreben sind zur Achse hin flach-oval, und am anderen Ende hoch-oval. Das soll ein wenig federn(?). Damit bleibt für den Gegenhalter der "Seilbahn" nur das Stück neben dem Reifen mit einem sehr kleinen Radius an der Unterseite. Mein selbstgeschnitzter Adapter besteht aus einem Stück Leitungs-Leerrohr mit den passenden Bohrungen für die Gegenhalter, den ich mit klebendem Schrumpfschlauch ummantelt habe. 2 Kabelbinder halten das Teil in der richtigen Position.
Das Ganze sieht so aus:

Und am Rad so:

Meine Frage an die Runde ist: Kann ich es wagen, die beiden Gegenhalter direkt in die Kettenstrebe zu nieten? Das sähe sicher noch etwas schöner aus und könnte nicht verrutschen. Dafür wären aber 4 Löcher von 3,1 mm in einem Abstand von 2,5 cm auf 1 cm erforderlich.

So long, Stefan.
 

Dutshlander

oud Apeldoorener
Dabei seit
6. November 2009
Punkte Reaktionen
6.567
Ort
zuhause im Pott am B-See
4 Löcher am eh so dünnwandigen leichtem Cannondale halte ich für sehr bedenklich :eek:, ich würde es nicht riskieren :spinner:
Zumal die Strebe mit ein nicht zu verachtenden Moment belastet wird.
Wenn überhaupt würde ich es mit Kleben probieren (nein lassen wir das lieber)
 
Dabei seit
13. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
0
[QUOTE=" Dafür wären aber 4 Löcher von 3,1 mm in einem Abstand von 2,5 cm auf 1 cm erforderlich.

So long, Stefan.[/QUOTE]

Würde ich auch nicht machen, dann doch besser die Kabelbinder durch Metalschellen tauschen.
So hab ich das an meinem gelöst. Ich mach gelegentlich mal ein Foto. Bin nämlich auch kein Fan von Externer Schaltbox .

Wie hast du den den Rahmen für den Riemen geöffnet :oops::oops:
 
Dabei seit
1. März 2013
Punkte Reaktionen
228

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
3.151
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
An Stahlrahmen kann man auch Löten.
Ich habe an meinem Schmuddelwetterbike die Canti-Sockel entfernt und zusätzlich ein paar Zuggegenhalter und IS-2000 Aufnahme gelötet. Das hält seit 5 Jahren und über 20.000 km.
 
Dabei seit
10. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
1.142
Ort
Dresden
Leider kenne ich niemanden, der mir Zuganschläge sauber an den Rahmen löten könnte und würde....
Es geht eh "nur" um einen Chaka Pele Rohloff Rahmen.
Den erst zu einem Rahmenbauer schicken..... :(
Die entsprechenden Stahl-Zuganschläge gibt es zwar mE bei Reset, aber jetzt extra noch das Lötgerät dazu besorgen....
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte Reaktionen
1.203
Der Chaka Pele Rohloff, der hat doch Zuganschläge (zumindest meiner).
Von der Qualität bin ich allerdings alles andere als begeistert, der rostet mir mittlerweile ganz schön zusammen (zwar Ganzjahreseinsatz aber trotzdem).
 
Oben