Root Miller MY2020

Dabei seit
19. Juli 2019
Punkte Reaktionen
291
Ort
Berlin
@BikenderBayer :
Ich will dir die Freude nicht vermiesen, allerdings hatte ich die Chester an zwei Bikes - An beiden Pedalsätzen sind die Pins mittlerweile verrostet (die Neueren sind rund 1,5 Jahre alt). Dachte zuerst die alten (rund 3 Jahre alt) sind nicht betroffen, hier rostets aber nun auch gewaltig. Würde mich interessieren wie es auf Dauer bei dir damit aussieht.

 

BikenderBayer

Waden statt laden
Dabei seit
3. Dezember 2017
Punkte Reaktionen
608
@BikenderBayer :
Ich will dir die Freude nicht vermiesen, allerdings hatte ich die Chester an zwei Bikes - An beiden Pedalsätzen sind die Pins mittlerweile verrostet (die Neueren sind rund 1,5 Jahre alt). Dachte zuerst die alten (rund 3 Jahre alt) sind nicht betroffen, hier rostets aber nun auch gewaltig. Würde mich interessieren wie es auf Dauer bei dir damit aussieht.

Danke für den Hinweis, werde das mal beobachten... Notfalls werden sie durch Edelstahl ersetzt.
 
Dabei seit
15. April 2021
Punkte Reaktionen
58
Ort
Haltern am See
Wollte mal kurz meine ersten Erfahrungen mit meinem Root Miller 3 mit euch teilen:

habe das Bike jetzt knapp 3 Wochen, davon war ich aber 10 Tage im Urlaub.
konnte bisher also 4 mal fahren.

davon waren 3 Touren bei mir vor Ort in der Haard, also eher tourenlastig und ein paar nicht so wilde Trails mit teils vielen Wurzeln am Ende und kleineren Sprüngen.
Das klappt sehr gut!
Bergauf geht das Bike gut.
nicht ganz so gut wie das Ground Control aber für mich als nicht XC Racer mehr als ausreichend und wenn man möchte kann man das Heck mit dem Firm Mode am Dämpfer auch komplett ruhig stellen.
habe ich bisher einmal getan, brauche ich aber eigentlich (bisher) nicht.
Vorgestern war ich in Stromberg beim Flowtrail.
war mein erstes Mal dort.
Klasse gepflegte Strecken dort mit teils schon großen Sprüngen und auch technischeren Parts.
Wir sind auch einmal die komplette Runde gefahren wo ja teils schon technische Bergaufpassagen sind. Hat alles super geklappt, einzige was mir aufgefallen ist, ist dass ich mit der 175mm Kurbel beim XL Rahmen ein paar mal hängengeblieben bin wenn es technisch bergauf wurde.
Die vielen Einrastpunkte der Nabe machen bergauf echt Sinn.
Generell bin ich aber auch bei größeren Sprüngen mit dem Bike sehr zufrieden.
Wurzel oder Steinpassagen sind angenehm zu fahren wenn das Fahrwerk vernünftig eingestellt ist.

Habe die Bremse ja gegen die MT7 getauscht und denke die Investition hat sich bei meinen ~95kg fahrfertig schon gelohnt.
Was ich bei mir merke: nach 12 Wochen kein MTB ist die Kondition doch sehr schnell weg, da muss ich mal wieder aufbauen :D
und ein wenig die Technik beim springen fehlt mir auch noch.
 

Anhänge

  • 4E57A20B-BDFD-40D0-8CF9-94B67E7C4E07.jpeg
    4E57A20B-BDFD-40D0-8CF9-94B67E7C4E07.jpeg
    512,1 KB · Aufrufe: 216
Dabei seit
6. Februar 2017
Punkte Reaktionen
211
Ort
Bramsche
Wollte mal kurz meine ersten Erfahrungen mit meinem Root Miller 3 mit euch teilen:

habe das Bike jetzt knapp 3 Wochen, davon war ich aber 10 Tage im Urlaub.
konnte bisher also 4 mal fahren.

davon waren 3 Touren bei mir vor Ort in der Haard, also eher tourenlastig und ein paar nicht so wilde Trails mit teils vielen Wurzeln am Ende und kleineren Sprüngen.
Das klappt sehr gut!
Bergauf geht das Bike gut.
nicht ganz so gut wie das Ground Control aber für mich als nicht XC Racer mehr als ausreichend und wenn man möchte kann man das Heck mit dem Firm Mode am Dämpfer auch komplett ruhig stellen.
habe ich bisher einmal getan, brauche ich aber eigentlich (bisher) nicht.
Vorgestern war ich in Stromberg beim Flowtrail.
war mein erstes Mal dort.
Klasse gepflegte Strecken dort mit teils schon großen Sprüngen und auch technischeren Parts.
Wir sind auch einmal die komplette Runde gefahren wo ja teils schon technische Bergaufpassagen sind. Hat alles super geklappt, einzige was mir aufgefallen ist, ist dass ich mit der 175mm Kurbel beim XL Rahmen ein paar mal hängengeblieben bin wenn es technisch bergauf wurde.
Die vielen Einrastpunkte der Nabe machen bergauf echt Sinn.
Generell bin ich aber auch bei größeren Sprüngen mit dem Bike sehr zufrieden.
Wurzel oder Steinpassagen sind angenehm zu fahren wenn das Fahrwerk vernünftig eingestellt ist.

Habe die Bremse ja gegen die MT7 getauscht und denke die Investition hat sich bei meinen ~95kg fahrfertig schon gelohnt.
Was ich bei mir merke: nach 12 Wochen kein MTB ist die Kondition doch sehr schnell weg, da muss ich mal wieder aufbauen :D
und ein wenig die Technik beim springen fehlt mir auch noch.
Danke für diesen schönen Erfahrungsbericht! :)

Bei der Bremse bin ich mir noch nicht sicher ob ich der G2 RSC mit meinen 110kg ne Chance gebe oder ob die auch sofort runter fliegt :-D Letzten beiden Bikes hatte die MT7, dass ist ja wirklich ein brachialer Anker aber ich spiele auch mit dem Gedanken mal die Hayes Dominion A4 auszuprobieren ^^"
 
Dabei seit
30. Juni 2020
Punkte Reaktionen
188
Danke für diesen schönen Erfahrungsbericht! :)

Bei der Bremse bin ich mir noch nicht sicher ob ich der G2 RSC mit meinen 110kg ne Chance gebe oder ob die auch sofort runter fliegt :-D Letzten beiden Bikes hatte die MT7, dass ist ja wirklich ein brachialer Anker aber ich spiele auch mit dem Gedanken mal die Hayes Dominion A4 auszuprobieren ^^"
Gleiche Gewichtsklasse...
G2 war mir persönlich viel zu schwach... Mit TS Power auf 200er Scheiben hat sie aber gut gepackt.
Für den normalen Trailgebrauch hätte es mir so gereicht, bei längeren Tagen zB. in Willingen haben aber die Arme nach ein paar Abfahrten komplett zu gemacht weil man wohl doch ziemlich viel Kraft braucht.
Hab sie dann letztlich gegen ne Code RSC getauscht und bin jetzt zufrieden

Würde sagen mach erstmal TS Power drauf und teste damit selbst... Mit ner MT7 wird sie damit aber nicht mithalten können
 
Dabei seit
6. Februar 2017
Punkte Reaktionen
211
Ort
Bramsche
Gleiche Gewichtsklasse...
G2 war mir persönlich viel zu schwach... Mit TS Power auf 200er Scheiben hat sie aber gut gepackt.
Für den normalen Trailgebrauch hätte es mir so gereicht, bei längeren Tagen zB. in Willingen haben aber die Arme nach ein paar Abfahrten komplett zu gemacht weil man wohl doch ziemlich viel Kraft braucht.
Hab sie dann letztlich gegen ne Code RSC getauscht und bin jetzt zufrieden

Würde sagen mach erstmal TS Power drauf und teste damit selbst... Mit ner MT7 wird sie damit aber nicht mithalten können
Ich denke das wird auch erstmal mein Vorgehen sein, erstmal die TS Power probieren (hatte ich auch immer, zusammen mit vorn 223mm, auf der MT7) ... Willingen und Co halte ich mich eh fern, verletzungsbedingt sind eh nur noch Touren wirklich drin :-D Vlt bleibt mir ein Tausch dann ja doch erspart, könnte dann zuerst die Vario gegen ne Fox Factory tauschen ... blingbling und so :-D
 
Dabei seit
15. April 2021
Punkte Reaktionen
58
Ort
Haltern am See
Factory Transfer hab ich auch drin. Der rose Dropper ist nicht das gelbe vom Ei :D

bin mit der MT7 sehr zufrieden. Hab due G2 RSC damals bei nem Kollegen mal gefahren und fand sie für mich zu schwach. Hatte an meinem Ground Control die MT5, da war ich zufrieden mit. Deshalb jetzt die MT7. Dazu Galfer 2mm Scheiben und das passt super :)
 

sauerlaender75

Tiefflieger
Dabei seit
3. Juli 2018
Punkte Reaktionen
3.519
Danke für diesen schönen Erfahrungsbericht! :)

Bei der Bremse bin ich mir noch nicht sicher ob ich der G2 RSC mit meinen 110kg ne Chance gebe oder ob die auch sofort runter fliegt :-D Letzten beiden Bikes hatte die MT7, dass ist ja wirklich ein brachialer Anker aber ich spiele auch mit dem Gedanken mal die Hayes Dominion A4 auszuprobieren ^^"
bin 15kg leichter und finde die G2 RS an meinem Neuron schon grenzwertig, zumindest reicht es mir nicht für längere & anspruchsvollere Abfahrten. Versuche es aber erstmal mit Austausch der Centerline Scheiben von 203/180 auf 220 SRAM HS2 & Trickstuff Belägen & Hinten 180 Dächle HD & SRAM Sinterbelägen
 
Dabei seit
6. Februar 2017
Punkte Reaktionen
211
Ort
Bramsche
bin 15kg leichter und finde die G2 RS an meinem Neuron schon grenzwertig, zumindest reicht es mir nicht für längere & anspruchsvollere Abfahrten. Versuche es aber erstmal mit Austausch der Centerline Scheiben von 203/180 auf 220 SRAM HS2 & Trickstuff Belägen & Hinten 180 Dächle HD & SRAM Sinterbelägen
Ja ich hab mich auch dazu entschlossen der G2 RSC erstmal mit richtigen Belägen und Scheiben ne Chance zu geben ... bei der Preissteigerung des RM3 noch ne neue Bremse zu kaufen würde wieder zu diskussionen mit der Regierung führen :-D
 
Dabei seit
21. September 2021
Punkte Reaktionen
4
Wurden die Lieferterminverschiebungnen von rose in der Vergangenheit jedem Besteller persönlich via mail mitgeteilt? Die Lieferzeit von mein bike der Wahl ist von 5 Wochen auf 25 Wochen gesprungen.
Hat jemand erfahrung, ob die bereits getätigtn Bestellung davon auch betroffen sind?
 
Dabei seit
15. Januar 2021
Punkte Reaktionen
16
Hi,
Ich habe über alle Änderungen der Lieferzeit per Mail Bescheid bekommen. Teilweise kam die Mail aber erst ein paar Tage, nachdem der Termin im Portal geändert wurde an.
Die brauchen halt auf allen Ebenen länger.
Das Warten hat sich aber gelohnt. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich noch gar nicht so viel fahren konnte, wie ich wollte.
 
Dabei seit
2. Juni 2020
Punkte Reaktionen
18
Habe heute den Freilauf ausgebaut... leider recht lädiert und das bei ganzen 4 Ausfahrten... ich werde mal bei rose vorstellig werden und auf Kulanz hoffen, ich berichte hier wie es weitergeht😪
Hey Zusammen!
Gestern die zweite Ausfahrt gemacht und dabei das rm3 artgerecht (trails mit kleinen kickern, paar Drops usw. Aber nix wildes) bewegt.
Auf der Hälfte der Tour ist dann die Kette abgesprungen, erstmal nix schlimmes bei gedacht, Kette wieder rein, dann ging der Ärger aber los... der freilauf war auf einmal mega schwerfällig und hackelig was dazu führt dass man entweder schieben muss oder die ganze Zeit mit tritt. Laufrad hinten ein wieder ausgebaut, Kassette durchbewegt, gesäubert, das ganze so 2-3 x... Laufrad ausgebaut zwei drei mal springen lassen und tatsächlich Lief es dann nach 2 Stunden Handwerken im wald wieder... ich habe diese merkwürdige super bubba nabe bzw. Den freilauf im Verdacht... hatte auf dem trail natürlich kein Werkzeug zum abziehen der Kassette etc. Dabei, ich werde das laufrad nun aber zu rose bringen und checken lassen... falls ihr das Rad direkt im Shop abholt würde ich als Tipp direkt den freilauf auf 4° einrastwinkel einstellen lassen. Kann aber auch sein dass es an was komplett anderem lag, ich werde berichten...
 

Anhänge

  • 20211019_132252.jpg
    20211019_132252.jpg
    184,2 KB · Aufrufe: 104
  • 20211019_132249.jpg
    20211019_132249.jpg
    183,5 KB · Aufrufe: 84
  • 20211019_132247.jpg
    20211019_132247.jpg
    179,8 KB · Aufrufe: 146
Dabei seit
19. April 2020
Punkte Reaktionen
8
Bei meiner hinterradbremse (formula cura) von meinem root miller 2(2020) ist die bremsleitung nach ca. 1 kaputt. Ich habe ein kleines Loch festgestellt aus dem Öl austritt. Dadurch habe ich garkeinen Druckpunkt mehr... Ist ja wohl ein häufiges Problem bei dem bike. Hat jemand Erfahrungen mit der Reparatur bzw. Kann mir Tipps geben wie es am schnellsten und billigsten geht?
 
Dabei seit
26. Januar 2011
Punkte Reaktionen
107
Ort
Eime
Wende dich an Rose, die schicken dir umgehend eine neue Bremse zu. Dauert keine Woche... Mit dem Karton der neuen Bremse dann die alte kaputte Bremse zurückschicken, die wollen die "untersuchen".
 
Dabei seit
19. April 2020
Punkte Reaktionen
8
Hat jemand schon mal die hinterradbremse vollständig abgebaut? Wie soll ich die bremsleitung mit den kappen durch diese kleinen Rahmenöffnungen bekommen?
 
Dabei seit
8. Juni 2013
Punkte Reaktionen
18
Ort
Bühl
Hat jemand schon mal die hinterradbremse vollständig abgebaut? Wie soll ich die bremsleitung mit den kappen durch diese kleinen Rahmenöffnungen bekommen?
Ich! Am Anfang war ein bisschen Spielerei aber am Ende hat es gut geklappt.
Man muss am Dämpfer die Luft raus und dann kommt der Hinterbau hoch.
Die Kappe muss man raus ziehen und dann kannst du die Leitung gut durch führen.
Ich habe die Kappe mit einer Flachrundzange rausgezogen.

Grüße.
 
Oben