Rotatorenmanschette Ruptur

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
Servus.
Mich hats heute auf Eis kräftig auf den Hintern gehaut. Bei der Arbeit, nicht beim biken.
Natürlich versucht mit den Armen anzufangen.
Zuerst keine Schmerzen, dann nach 15 Minuten ca kamen sie im Schulterbereich.
Also ab ins Krankenhaus. Geröntgt wurde, kein Bruch.
MRT ging heute nicht weil der Arzt meinte erst mal paar Tage still halten und sehen ob es sich bessert.
Ich weiß, nach Symptomen googeln, macht es nur schlimmer.
Trotzdem hört es sich nach einer Schädigung der Rotatorenmanschette an.
Hat hier wer Erfahrungen damit, insbesondere ob erstmal paar Tage abwarten wirklich was gebracht hat.

Wenn ich mir das so durchlese hört sich das nach ner längeren Pause oder zumindest starken Einschränkungen an
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Lenka K.

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
26. August 2014
Punkte Reaktionen
210
Ort
Augsburg
Hi,

Hatte mittlerweile im Laufe der Jahre fünf verschiedene Arten von Verletzungen im Schulterbereich. Was ich daraus gelernt habe ist, dass man unbedingt immer eine ärztliche Diagnose abwarten sollte, weil es für Laien so gut wie unmöglich ist, anhand der Symptome richtig zu ermitteln was es tatsächlich ist. So hätte ich bspw. das letzte Mal schwören können, dass es nur eine fette Prellung ist. Wie sich heraus stellte, war aber der Oberarmkopf gebrochen.

Was ich damit sagen will: Warte, ab bevor Du irgendetwas machst, bspw. Übungen. Im Zweifel kannst Du es sonst nämlich weiter verschlimmern.

Wenn Du unbedingt etwas machen willst, kaufe Dir ein Theraband und mache ein paar leichte Rotationsübungen, wie es sie bei Youtube zuhauf gibt. Aber: IMMER unterhalb der Schmerzgrenze. Solange Du nicht weißt was es ist, höre auf sobald es unangenehm wird.

Ansonsten: Ein paar Tage Ruhe haben mir nie geschadet.

Was vielleicht sinnvoll ist: Versuche die Schulter regelmäßig komplett durch-zu-bewegen. Ggf. auch von der anderen Hand geführt, damit es lastfrei bleibt. Da ist viel, was bei kompletter Schonhaltung "verkleben" kann. Aber auch hier: Immer unterhalb der Schmerzgrenze.

Naja. Das sind meine Gedanken dazu. Wobei und ganz ausdrücklich: Ich bin weder Arzt noch Physiotherapeut.

Viel Glück und gute Besserung!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Lenka K.

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
615
Ort
Franken
Servus.
Mich hats heute auf Eis kräftig auf den Hintern gehaut. Bei der Arbeit, nicht beim biken.
Natürlich versucht mit den Armen anzufangen.
Zuerst keine Schmerzen, dann nach 15 Minuten ca kamen sie im Schulterbereich.
Also ab ins Krankenhaus. Geröntgt wurde, kein Bruch.
MRT ging heute nicht weil der Arzt meinte erst mal paar Tage still halten und sehen ob es sich bessert.
Ich weiß, nach Symptomen googeln, macht es nur schlimmer.
Trotzdem hört es sich nach einer Schädigung der Rotatorenmanschette an.
Hat hier wer Erfahrungen damit, insbesondere ob erstmal paar Tage abwarten wirklich was gebracht hat.

Wenn ich mir das so durchlese hört sich das nach ner längeren Pause oder zumindest starken Einschränkungen an
Da sind Muskeln, Bänder und Knochen. Die können von leicht gezerrt bis zerschreddert sein.
Röntgen war gut, Arzt ist entspannt. Sehr gutes Zeichen. Hört sich nach einer Verstauchung an. Ich würde warten und hoffen. Der Tipp mit dem Bewegen ist gut.
Was hoffst du denn, was die nächsten Tage passiert?
 

Dirty-old-man

Ebbelwoi un Leberkaas bringt dem Grantler Radlspaß
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.678
Ich hatte vor zwei Jahren im asphaltierten Sk8-Pool einen Mr.Wilson hingelegt. Dazu einfach nicht aufgewärmt.
Ich war wegen viel Arbeit erst drei Wochen später bei meinem Arzt, der mich auch sonst immer gut flickt ohne doofe Bemerkungen wegen Alter zu machen.

Ich dachte erst an eine übliche Zerrung, aber das MRT sagte Rotatorenmanschette.
Und Sehnen schon von anderen Gimmick-Aktionen leicht im soll.

Es folgte Physio, die war gut.
Ein Jahr später eine Reha wegen Bauberuf und dieser Schulter.

Bewegung ist wieder top.
Aber man muss sehr achtgeben, dass durch die (unweigerliche) Schonbewegung nicht die Oberarm und Schultermuskulatur geringer wird. Das aufzubauen hat ein halbes Jahr gedauert.


Beim MRT bitte drauf achten, für sämtliche Ersatzteile im Körper Unbedenklichkeitspapiere mitzubringen wegen (Elektro)-Magnetismus. Also auch für PTFE und Titan.
Und alle Ohrringe muessen raus bei der Untersuchung.

Auch wenn es ggf bei Termin-vereinbarung seitens des MRT-Zentrums, in meinem Fall war das in Nuernberg, als nicht notwendig dargestellt wurde.
Ich hatte mich da drauf verlassen und musste wieder wegfahren und mit dem Unterlagen zu ein nächsten Termin wiederkommen.


Zum Thema " Schmerzverlauf"
Die ersten Wochen waren ueble Schmerzen. Da war aber für mich auch klar, dass nix gebrochen war oder gerissen. Halt starke Bewegungseinschraenkungen ueber drei bis vier Wochen. Maximum etwa zehn Tage nach dem Abflug. Dann abklingen und auf 10% reduzierter Dauerschmerz mit Schonhaltung. Bis zur Physio.

Physio war dann nochmal uebelst heftig, wurde aber mit jeder Anwendung und stetig besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
So, heute nach dem MRT die Diagnose, die Supraspinatussehne is gerissen.
Nächste Woche Dienstag wird operiert und ab Freitag dann gleich Physio.
Gottseidank is Winter.

Rollentrainer hab ich mir schon etwas umgebaut so das ich zumindest Grundlage einhändig gut drauf sitzen kann.
Intervalle wird wahrscheinlich noch etwas dauern danach bis ich mich wieder richtig reindrücken kann.
 

Lenka K.

franc-tireuse
Dabei seit
21. September 2004
Punkte Reaktionen
4.125
Ort
1984
@ghostmuc Auf jeden Fall als Arbeitsunfall melden und alles über die Berufsgenossenschaft (Pflichtversicherung Arbeitgeber) abwickeln!

Essenziell für die Reha, denn bei Arbeitsunfällen wird massiv Reha bezahlt -- bei Schulterverletzungen sehr wichtig -- während ein Kassenpatient mit ein Paar Krankengymnastikstunden abgespeist wird!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.342
So, heute nach dem MRT die Diagnose, die Supraspinatussehne is gerissen.
D.h. gar nix machen...!! Möglichst nicht bewegen, damit sich die Sehne nicht zurück zieht und die Erfolgsaussichten des Chirurgen schmälert. So die Aussage meines Arztes, wenn es um Sehnengeschichten geht.

Und den Rollentrainer oder sonstiges Gerät soll dir wer anders richten. Lass bis Dienstag einfach alles bleiben. Du hast nachher genug Zeit für`s Training. Schaffe durch Ruhe eine gute Basis.

Habe fertig! Gute Besserung von einem ebenfalls Sehnengeschädigten und jetzt Genesenen:daumen:
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
@ghostmuc Auf jeden Fall als Arbeitsunfall melden und alles über die Berufsgenossenschaft (Pflichtversicherung Arbeitgeber) abwickeln!

Essenziell für die Reha, denn bei Arbeitsunfällen wird massiv Reha bezahlt -- bei Schulterverletzungen sehr wichtig -- während ein Kassenpatient mit ein Paar Krankengymnastikstuden abgespeist wird!

Wurde von der Arbeit direkt ins Krankenhaus gefahren. Is selbstverständlich alles korrekt
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
Frage an die bereits betroffenen.
Im moment habe ich einen OP Termin nächste Woche in einem städtischen Krankenhaus in München.
So wie es aussieht ist diese OP nix besonderes, täglicher Standart
Wir haben hier auch eine private Schulter Spezialklinik.
Hat jemand Erfahrung ob es mehr Sinn macht die OP dort machen zu lassen, können die bei so einem Standart etwas besser als eine städtische ?
 
Dabei seit
10. Juli 2011
Punkte Reaktionen
321
Ort
Dresden
Ich hatte eine Teilruptur der Rotatorenmanschette vor 5 Jahren, die Schwere der Verletzung war dann erst durch MRT bewertbar. Wenn es ein Arbeitsunfall war solltest du durch den BG Fall etwas schneller an einen MRT Termin kommen können. Je nach Grad wird das Ganze meistens konservativ behandelt, also Ruhigstellung mit Gilchrist. Ich hatte damals 3-4 Wochen starke Schmerzen im normalen Alltag, war nach 6 Wochen wieder arbeiten und in der Physio, hatte aber auch noch 3-4 Monate nachher noch Probleme wenn ich den Arm über den Kopf nehmen musste. Ist eine blöde Verletzung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.342
Lass es dort machen, wo diese Operation am meisten gemacht wird.

Ich habe es deshalb in der Orthopädie in Chur/CH ausführen lassen. Bei uns in der CH-Szene geniesst dieses Spital einen guten Ruf, weil sie ganzjährig Biker, Snowboarder, Skifahrer, Bergsteiger etc. behandeln.

Übung macht den Meister - gilt auch für Äerzte.
 

Lenka K.

franc-tireuse
Dabei seit
21. September 2004
Punkte Reaktionen
4.125
Ort
1984
OP Termin nächste Woche in einem städtischen Krankenhaus in München
Mein Mann (Rotatorenmanschette komplett ab) wurde in Bogenhausen operiert, Ergebnis 1A.

Extrem wichtig ist die Reha. Seine Verletzung war auch ein Arbeitsunfall (mim Radl auf dem Weg zur Arbeit blöd gestürzt), von der BG bekam er insgesamt 8 Wochen Intensivreha bewilligt (2x3 + 2 Wochen), inklusive Ergotherapie. Als Kletterer braucht er eine einwandfrei funtionierende Schulter und die hat er wieder. Unfall mit Mitte 50 im September, klettern ab Mai kein Problem, bis zum Sommer hatte er den Eindruck, dass er mit dem verletzten Arm ein Tick weniger Reichweite hat, aber das hat sich dann nach etwa 3 Monaten auch gelegt, seitdem alles wie früher.

Gute Besserung!
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
Mein Mann (Rotatorenmanschette komplett ab) wurde in Bogenhausen operiert, Ergebnis 1A.

Extrem wichtig ist die Reha. Seine Verletzung war auch ein Arbeitsunfall (mim Radl auf dem Weg zur Arbeit blöd gestürzt), von der BG bekam er insgesamt 8 Wochen Intensivreha bewilligt (2x3 + 2 Wochen), inklusive Ergotherapie. Als Kletterer braucht er eine einwandfrei funtionierende Schulter und die hat er wieder. Unfall mit Mitte 50 im September, klettern ab Mai kein Problem, bis zum Sommer hatte er den Eindruck, dass er mit dem verletzten Arm ein Tick weniger Reichweite hat, aber das hat sich dann nach etwa 3 Monaten auch gelegt, seitdem alles wie früher.

Gute Besserung!

Danke erstmal,

meine Wahl ist gefallen, leg mich hier unters Messer: https://www.orthoplus-muc.com/

Referenzen lesen sich 1a, BG machen sie auch. Freitag hab ich Gespräch, OP Termin dann 9.2 evtl klappt auch 2.2

Reha nehm ich alles was geht und machs gewissenhaft, will zum Frühjahr wieder Bikefit sein
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
514
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
hab mir 2013 nach einem Bike-Crash auch Infra- und Supraspinatus gerissen. OP hier vor Ort. Danach 2 Wochen zu Hause mit Übungsstuhl vom örtlichen Gesundheitscenter. 6 Wochen Reha in Fachklinik mit systematischen Übungen an Geräten, ohne Geräte, im Schwimmbad. Lymphdrainage, Quarkpackungen - das ganze Programm. Nach weiteren 4-6 Wochen vorsichtiger Beginn mit mehr Gewicht im Fitnessstudio (quasi von ganz Vorne angefangen), hat gut ein Jahr gedauert, bis ich wieder auf dem alten Level war. Titanstifte sind heute noch drin und bleiben auch drin. Schulter fühlt sich ok an, aber die Beweglichkeit ist nicht so, wie auf der anderen Seite. Unfallversicherung hat alle Register gezogen, um ja nicht bezahlen zu müssen. Gutachten, Gegengutachten, nochmaliges Gutachten. Keine Chance. Der Gutachter seitens der UV hat vehement dafür plädiert, dass der Sturz zwar zu den Abrissen geführt hat, die Ursache aber in einem Impingement-Syndrom lag, das er als altersgemäßen Verschleiß darstellte.

Was mir damals gut geholfen hat und ich damit auch heute noch öfters mal Übungen mache, sobald es wieder in den Schultern zwickt, ist eine Art Übungsbügel, der dafür sorgt, das die Bewegung isoliert durchgeführt wird.

https://www.schulterhilfe.de/

Bitte bloß nicht als Kaufempfehlung verstehen - wie gesagt, MIR hat das Teil sehr geholfen.

Gute und schnelle Besserung wünsche ich Dir, aber hab Geduld, Schulter dauert....einfach üben, üben, üben
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
55
Ort
München Pasing
Hallo Ghostmuc,
Ich habe schon beide Schultern durch.
Nach der OP unbedingt einen Schulterbewegungsstuhl verschreiben lassen. Sonst verklebt die Schulter.
Wenn die Krankenkasse die Verordnung ablehnt sofort Wiederspruch einlegen. Das hilft meist.
Wenn Belastung wieder möglich ist unbedingt auf Reha gehen. Geht gut ambulant. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem "Zentrum für ambulante Reha" (ZAR) gemacht. Das ist direkt am Heimeranplatz.
Bei mir hat es jeweils 7 Monate gedauert bis die Schulter wieder voll beweglich war. Jetzt ist alles wieder ok.
Ich wünsche dir alles gute und viel Geduld.
Gruß Richard
 
Zuletzt bearbeitet:

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
Hallo Ghostmuc,
Ich habe schon beide Schultern durch.
Nach der OP unbedingt einen Schulterbewegungsstuhl verschreiben lassen. Sonst verklebt die Schulter.
Wenn die Krankenkasse die Verordnung ablehnt sofort Wiederspruch einlegen. Das hilft meist.
Wenn Belastung wieder möglich ist unbedingt auf Reha gehen. Geht gut ambulant. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem "Zentrum für ambulante Reha" (ZAR) gemacht. Das ist direkt am Heimeranplatz.
Bei mir hat es jeweils 7 Monate gedauert bis die Schulter wieder voll beweglich war. Jetzt ist alles wieder ok.
Ich wünsche dir alles gute und viel Geduld.
Gruß Richard

Hatte heute vorgespräch zur OP.
Physio kurz nach der OP und Reha krieg ich,is alles schon fix.
Werd alles nehmen und gewissenhaft nutzen was ich kriegen kann um möglichst fix wieder fit zu sein.
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
Hallo Ghostmuc,
Ich habe schon beide Schultern durch.
Nach der OP unbedingt einen Schulterbewegungsstuhl verschreiben lassen. Sonst verklebt die Schulter.
Wenn die Krankenkasse die Verordnung ablehnt sofort Wiederspruch einlegen. Das hilft meist.
Wenn Belastung wieder möglich ist unbedingt auf Reha gehen. Geht gut ambulant. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem "Zentrum für ambulante Reha" (ZAR) gemacht. Das ist direkt am Heimeranplatz.
Bei mir hat es jeweils 7 Monate gedauert bis die Schulter wieder voll beweglich war. Jetzt ist alles wieder ok.
Ich wünsche dir alles gute und viel Geduld.
Gruß Richard
Bewegungsstuhl krieg ich auch :)
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
kleines Update.
OP ist morgen 5 Wochen her.
Hab mittlerweile 20 Physiotermine hinter mir.

Letzte Woche war Kontrolluntersuchung. Die geflickte Sehne ist perfekt eingeheilt, Schleimbeutel "sanft" und ohne Befund, insgesamt Heilung wie im Lehrbuch :)

Bis auf Ellbogen Rotation nach aussen darf und geht auch alles wieder ganz gut. Nur fehlt schon noch ganz schön Kraft um den Arm alleine zu heben.
Hab dank Physio auch sehr viele Übungen gelernt die ich täglich 2 bis 3mal täglich in größerem Umfang mache und auch so immer wieder zwischendurch.
Was mir aktuell sehr gut hilft ist Nordic Walking, viel Bewegung für die Schulter und gut dosierbare Kraft durch den Arm.
Heute in einer Woche geht zwei, evtl auch dreiwöchige Reha los. Kraftaufbau, Bewegung usw

Letzte Woche war Kontrolluntersuchung. Die geflickte Sehne ist perfekt eingeheilt, Schleimbeutel "sanft" und ohne Befund, insgesamt Heilung wie im Lehrbuch :)

Doc sagt nach der Reha geht´s mit dem Biken wieder los. Nur die volle Beweglichkeit über Kopf usw wird noch etwas dauern

Dank viel Zeit, viel Ambitionen, viel strukturierten Rollentraining und guter Ernährung hab ich jetzt zumindest die Kraft und Ausdauer wie nie zuvor
🙂

Wird scho :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
514
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
genauso gings mir auch. Nach OP (Supra und Infra dank Bikecrash und sowieso vorhandenem Impingement ab) und Reha war ich fit wie nie zuvor. In der Reha wurden mir umsetzbare Übungen für Kraftaufbau gezeigt, die ich wirklich akribisch gemacht habe. Im Fitnessstudio habe ich mich von allen alten Gewichten verabschiedet und kompletten Neubeginn gemacht. Hat ewig gedauert, die mitleidigen Blicke der Konkurrenz waren mir völlig wurscht, aber nach gut einem Jahr war fast alles wieder so wie vorher. Allerdings habe ich auch gelernt, den Fokus des Trainings zu verschieben. Wird scho - definitiv!
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
So, sechseinhalb Wochen nach der OP, heute die erste Runde auf dem Bike, abgehen von den 1950 Kilometern die ich in der Zwischenzeit auf der Rolle runtergerissen hab :)

Erste Woche Reha und 15 Physio hab ich mittlerweile hinter mir. Kann den Arm aus eigener Kraft bis auf Brusthöhe heben.
Kraftverlust beim Biken merk ich deutlich. Zum graveln reichts aber locker. Also die nächste Zeit noch viel Training und viiiiel fahren.
Wird schon wieder :)
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
514
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
hey. wie gehts aktuell? ich wurde vor knapp drei wochen operiert, vollschaden RM links. aktuell physio, bisschen spinningbike, sonst tote hose. in 14 tagen drei wochen reha. schmerzmittel nach 10 tagen komplett abgesetzt, pack ich nicht. untertags ok, nachts na ja. am übelsten ist der gilchrist. kenn das ganze theater von der anderen schulter. vor 9 jahren der selbe mist. aktuell konnte aufgrund der massiven schäden und dem nicht guten gesamtzustand der sehnen nur teilerfolg op erreicht werden. alt werden ist 💩
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Voralpenghetto
Biken und alles andere geht wieder einwandfrei, da keinerlei Beschwerden oder Einschränkungen mehr.
Lediglich nachts hab ich manchmal leichte Schmerzen wenn ich drauf liege, soll aber normal sein.
Ansonsten merk ich davon kein bisschen mehr.
War auch letztens beim Gutachter, von der BG angeordnet um eventuelle Ansprüche auf Verletztenrente zu prüfen. Auch der hat volle Funktionalität bestätigt.
Da es bei mir Arbeitsunfall war hab ich halt auch das volle Reha Programm bekommen und ausgenutzt.
Und mich selbst voll reingehängt.
Hat sich auf jeden Fall gelohnt
 

homerjay

Live fast - die old
Dabei seit
8. April 2005
Punkte Reaktionen
993
Ort
3rd rock from the sun
hey. wie gehts aktuell? ich wurde vor knapp drei wochen operiert, vollschaden RM links. aktuell physio, bisschen spinningbike, sonst tote hose. in 14 tagen drei wochen reha. schmerzmittel nach 10 tagen komplett abgesetzt, pack ich nicht. untertags ok, nachts na ja. am übelsten ist der gilchrist. kenn das ganze theater von der anderen schulter. vor 9 jahren der selbe mist. aktuell konnte aufgrund der massiven schäden und dem nicht guten gesamtzustand der sehnen nur teilerfolg op erreicht werden. alt werden ist 💩
Gute Besserung, auch an alle anderen Patienten hier!
 
Oben Unten