Rotwild Ritter? Wo seid ihr? - Teil 2

Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte Reaktionen
156
Ort
Taufkirchen
Das GT1 hatte 120mm v/h, oder?
Es war eigentlich mit einer Fox Talas mit 100-120-140 mm ausgestattet. Und hinten hat es 125 mm. Ich fahre meines eigentlich immer mit den 140 mm vorne. Und es ist im noch im Wechsel mit meinem R.X1 FS 27.5" (2015) und meinem R.X2 FS (2017) im Einsatz. Es ist ideal für länge Toure, wie z.B. einem AlpX.

Thomas
 
Dabei seit
23. April 2016
Punkte Reaktionen
13
Hallo,
ich hätte mal eine Frage zu Euren Erfahrungen mit den Rotwild Größen. Ich überlege gerade, mir ein R1 Race Hardtail von 2012 zu kaufen, Probefahrt steht noch aus.
Ich bin 182 weibliche cm groß, Schrittlänge 85 cm. Welche Größe würdet Ihr mir da eher aussuchen, M oder L?

Viele Grüße, Liz
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
5.869
Hallo,
ich hätte mal eine Frage zu Euren Erfahrungen mit den Rotwild Größen. Ich überlege gerade, mir ein R1 Race Hardtail von 2012 zu kaufen, Probefahrt steht noch aus.
Ich bin 182 weibliche cm groß, Schrittlänge 85 cm. Welche Größe würdet Ihr mir da eher aussuchen, M oder L?

Viele Grüße, Liz
L
 
Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte Reaktionen
156
Ort
Taufkirchen
Ich bin 1,91 m groß und habe eine Schrittlänge von 94 cm und hatte ein R.R2 FS (2010) in Größe L=540 mm Sitzrohr und 620 mm Oberrohr. ich würde Dir zu einem Rahmen in Größe M raten.

Unser Größenunterschied scheint aber vollständig auf die Schrittlänge zurückzuführen zu sein. Das heißt, die Länge unserer Oberkörper sollte nahezu identische zu sein. So könnte auch die Größe L eine Option sein, wenn Du eine gestreckte Position vorziehst. Sitz Du lieber kompakt, ist M die Wahl. Ich fahre heute nur noch Bikes in XL. Die passen bei meiner Größe einfach besser. Im Nachhinein war das R.R2 FS für mich schon an der unteren Grenze.

Thomas
 
Dabei seit
23. April 2016
Punkte Reaktionen
13
Hallo,
Euch ganz herzlichen Dank!
Das R1R in L hat 625 mm Oberrohr- und 520 mm Sattelrohrlänge. Der jetzige Besitzer ist 1,80 groß und ich wundere mich etwas, warum er das Rad in der Größe hat.

Ich selbst habe aus gesundheitlichen Gründen sehr wenig Gleichgewicht und brauche daher ein einigermaßen laufruhiges Rad, so dass ich zur größeren Größe tendiere. Auf meinem jetzigen alten Principia MTB (19,25 Zoll - Sattelrohr 500 mm, recht langer Vorbau) sitze ich ziemlich sehr gestreckt. Fahre mehr „geradeaus“ als kniffelige Kurventracks. Ich mag es auch nicht, wenn die Sattelstütze so ewig weit raus muss. Da kriege ich Ängste...

Ich fahre das Rotwild R1R morgen mal Probe. Irgendwie gefiel es mir ganz spontan, mal sehen, ob es auch in echt gefällt.
Liebe Grüße, Liz
 
Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte Reaktionen
156
Ort
Taufkirchen
Bei all diesen alten Bike ist zu bedenken, dass es Ersatz für 26" Laufräder und Gabeln nur noch gebraucht oder in minderer Qualität gibt. Alle namhaften Hersteller haben gänzlich auf 27.5" und 29" umgestellt.

Thomas
 
Dabei seit
23. April 2016
Punkte Reaktionen
13
Hallo Thomas,

Danke, ja, das ist leider so. Ich muss zugeben, dass ich der guten alten Zeit (90er) nachtrauere, mit ihren Kultbikes und den Jungs, die damals auf irgendwelche Ringlé-Teile gespart haben oder Papas Auto geschnorrt haben, um übers WE zum Tremalzo fahren zu können.
Demnächst gibt’s dann nur noch E-Bikes zu kaufen...? Siehe Rotwild...
 
Dabei seit
14. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2.981
Ort
Nähe Frakfurt am Main
Demnächst gibt’s dann nur noch E-Bikes zu kaufen...? Siehe Rotwild...
... ach was nicht so schwarz sehen, Zeit ist zwar auch Veränderung aber Sachen, die gut sind, bleiben auch erhalten.
MTB ohne E ist einfach eine coole Angelegenheit und auch, wenn E-MTB sein eigenes Spaßpotenzial hat, gibt es einiges was es einem nie so wie ein MTB vermitteln wird.
Z.b. das Gefühl aus eigener Kraft irgendwo hoch zu gekommen, wo man sich früher vielleicht nie zugetraut hätte hoch zu kommen, kann einem (mir) ein E-Bike so nicht vermitteln. Das hat nichts mit Sport oder Anstrengung zu tun, das geht mit dem E auch (auch wenn es viele nicht war haben wollen), aber es ist trotzdem etwas anderes.
Und es fühlt sich bei weitem nicht so gut an!
Wer mal mit einem leichten 10 KG Fully mit Fullspeed einen Forstweg runter geschossen ist, der weiß wie nah man vom Feeling ans Fliegen ran kommt, man hat das Gefühl man hat nichts unterm Hintern :)
Und so gibts ganz viele Unterschiede.
Und die machen das MTB aus den neben all der Technik, die auch toll ist, will man doch immer wieder auch das Ursprüngliche weils einfach geil ist.
Rotwild als kleiner Hersteller sieht halt, das sie sich entscheiden müssen, wo die sie Ihre Entwicklungskosten besser amortisieren können.
Und mehr Gewinn zu erwarten ist. Schau mer mal obs aufgeht. Ich drücke Ihnen die Daumen.
Und fürs MTB gibt es genügend andere Hersteller.

lieben Gruss von einem auch sehr gerne E-Bike Fahrer

dass ich der guten alten Zeit (90er) nachtrauere,
Alles eine Frage der Sichtweise, für mich waren die 90ér schon eher langweilig gegen die späten 70ér und 80´ziger die waren schräg und wild:hüpf:
 
Dabei seit
18. März 2010
Punkte Reaktionen
80
Ort
Iserlohn
Hatte mein X1 in XL gekauft bei 188 und 90er SL. Damit war ich immer sehr zufrieden.

Glaube also, dass du mit L besser klar kommst, aber die Probefahrt wird es Dir verraten.
 
Dabei seit
23. April 2016
Punkte Reaktionen
13
Alles eine Frage der Sichtweise, für mich waren die 90ér schon eher langweilig gegen die späten 70ér und 80´ziger die waren schräg und wild:hüpf:
Oh! Ende der 70er habe ich überhaupt erst Radfahren gelernt! Da kann ich also nicht mitreden. Aber ich kann berichten, dass 1989 (oder so) das erste MTB in die Familie kam, das hatte sich einer meiner Brüder aus San Francisco mitgebracht: Ein türkises Gary Fisher. Kurz danach kam ein Specialized Stumpjumper in gelb dazu, und das Rad fand ich unheimlich cool. Beide mit Starrgabel.

Danke Euch noch mal: Ich bin heute das Rotwild in L gefahren und habe mich super wohl darauf gefühlt! Kürzer hätte es nicht sein dürfen nach meinem Gefühl, wobei jetzt Gr. M nicht kennen gelernt habe. Bei der Größe ist der Sattel nun nicht mehr zwei Handbreit überm Lenker wie bei meinem Principia MTB, aber meine kaputten Bandscheiben fühlen sich so wohler und ich seh auch wieder was von der Umwelt ;-)
Sind halt vorbei für mich, die Tiefflugzeiten...

Liebe Grüße, Liz
 
Dabei seit
23. April 2016
Punkte Reaktionen
13
Guten Morgen zusammen!

Weiß jemand von Euch die Bezeichnung der kleinen schwarzen Kunststoff-Schellen, die den Zug am Oberrohr an den Sockeln halten? Ist das ein universelles Teil?

Mir fehlt eine... Kabelbinder geht auch, ist aber nicht schön...

Danke und lieben Gruß, Liz
 
Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte Reaktionen
156
Ort
Taufkirchen
Diese Aufnahmen am Rahmen um Züge zu befestigen sind wohl genormt. Diese C-Clips passen eigentlich universell. Ich hatte Versionen von verschiedenen Anbietern und Herstellern an meinem RCC.09 (2002), R.GT1 FS (2009), R.R2 FS (2010 + 2012), R.X1 FS (2015) und Cube AMS 100 SHPC Race Teamline (2014).

Thomas
 
Dabei seit
23. April 2016
Punkte Reaktionen
13
Also universelle Normteile 8-)

Meine Güte, Du hast ja eine Radgalerie! Ich habe nach meinem MTB von 1996 jetzt erst das zweite gekauft, und das gebraucht. Rennrad habe ich auch ein uraltes. Aber die RR Zeiten sind für mich vorbei. War geil, aber der Verkehr ist anders. So wie die Leute heutzutage Auto fahren und dabei aufs Smartphone schauen statt auf die Straße. Ich seh das hier dauernd beim Autofahren, haarscharf dran vorbei, ich finde das lebensgefährlich!
Außerdem hab ich Kinder, die haben auch schon coole kleine Bikes und fahren schon ganz toll mit! Schon allein wegen denen nur noch off-road...

Liebe Grüße, Liz
 
Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte Reaktionen
156
Ort
Taufkirchen
Das ist auch bei mir ein Grund dem MTB den Vorzug zu geben. Rennradfahren ist auf vielen Straßen wegen der Autofahrer unangenehm oder gar gefährlich. Zudem Bewegt man sich eher neben und nicht in der Natur. Zudem finde ich dieses nur auf Zeit oder Distanz ausgerichtetes Biken als zu monoton. Mit dem MTB ist die Abwechslung einfach deutlich größer.

Thomas
 
Dabei seit
18. September 2016
Punkte Reaktionen
305
Ort
de cologne :: neuehrenfeld
1615620753279.jpeg

ja .. schön war die Zeit.... und die Rotwild-Bikes

RCC1.3 mit 9.9kg, noch mit den Dual-SchaltBremshebeln von Shimano und Leichtbau, der heute wohl keinem im Trail mehr richtig Spaß bringen würde. Trotzdem, werde ich mein ´erstes nicht vergessen.

Ich hatte es in handlichem M bei 178.Rotwild ab 2014 immer L.

Wie die aktuellen Summsumms ausfallen weiß ich garnicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. September 2008
Punkte Reaktionen
286
RCC1.3 mit 9.9kg, noch mit den Dual-SchaltBremshebeln von Shimano und Leichtbau, der heute wohl keinem im Trail mehr richtig Spaß bringen würde. Trotzdem, werde ich mein ´erstes nicht vergessen.
Schönes Rad und super Bild!
Ich fahr immer noch das ´05 RCC 1.0 (2008-2010 aufgebaut, 10kg)- im übrigen auch gern und mit Spaß;-)
Aber man muss wissen, auf was man sich einlässt.
 
Dabei seit
18. März 2010
Punkte Reaktionen
80
Ort
Iserlohn
Meint ihr, dass ich ein X1 von 2012 einfach auf 1x12 umbauen kann und ab und an aus Spaß raus holen kann?
Freilauf ist kein Problem, weiß nur nicht ob die 12fach Kassette passt. Hat da wer Erfahrung?
 
Oben