RST CORSA SL 28" Lockout reparieren (oder: einfach nur Öl nachkippen kann helfen)

Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
187
Hallo RST-Team (@RST_Europe_Team),
ich habe ein 2005er Corratec Shape Pro SL (ein "Fitnessbike") geschenkt bekommen, welches ich für den Stadtverkehr wieder fit gemacht habe.
An diesem Rad ist eine Federgabel verbaut (original), nach meiner Recherche wohl folgende:

RST CORSA SL 28"
Aerodynamisch optimierte Rennradgabel ohne Bremssockel

Tauchrohr: Magnesium
Standrohr: 7075 Aluminium
Farben: silber
Federung: Stahlfedern
Federweg: 40 mm
Dämpfung: hydraulisch blockierbar
Gewicht: ca. 1,20 kg (inkl. Schaft)
Best-Nr.: 3850459 silber /f.Seitenzugbremse (28,6 x 260 x 0)
empf. VK: 229,00 €

Leider funktioniert der Lockout nicht so richtig: Trotz Veränderung der Hebelstellung (nur ein Hebel links vorhanden) taucht die Gabel bei Belastung ein.

  • Welche kostengünstige Vorgehensweise gibt es, um den Lockout wieder nutzen zu können?
  • Wo/wie kann ich gegebenenfalls Öl ergänzen?
  • Gibt es zu dieser Gabel eine Explosionszeichnung/Bedienungs-/Service-Anleitung?

Weitere Infos: Das Rad stand wohl eine Zeitlang kopf, wie lange weiß ich nicht. Bisher bin ich das Rad erst 1-2km gefahren (Testfahrt nach erster grober Instandsetzung). Ich wiege ~60 kg.

Beste Grüße, Bo
 

Anhänge

  • IMG_0866.JPG
    IMG_0866.JPG
    263 KB · Aufrufe: 73
  • $_57.JPG
    $_57.JPG
    520,4 KB · Aufrufe: 59
Zuletzt bearbeitet:

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
126
Ort
Stuttgart
Hallo Bo-Bo,

die gute alte CORSA SL Gabel, SL steht für Smart Lock, also unserem damaligen "Push Lockout" per Druckknopf Betätigung (dem Kuli-Mienen Mechanismus nachempfunden).

Leider gibt es für die nun über 16 Jahre alte Gabel keine Ersatzteile mehr, unter Umständen kann die Kartusche durch lagsames auf und ab bewegen iwederbelebt werden; generell darf die Gabel gerne mal komplett zerlegt und gewartet werden, denn auch ein robustes Schmierfett "verschleißt" über die Zeit (verharzen oder die Umkehr des Verseifens welches Öl in der Gabel hinterlässt).

Wartung CORSA SL 2003


Gruß vom Stephan, RST_Europe_Team.
 
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
187
Hallo Stephan,
danke für die Seite 15 von dem Manual. Es sieht so aus, als ginge das noch weiter (Seite 16) oder täuscht das?
Heißt "smart Lock"/Kuliminenmechanismus, dass der Lockout rechts ist; also unter der Gummiabdeckung und dort gedrückt werden muß? Dann wäre links lediglich eine Verstellmöglichkeit der Gabel (aber nicht der Lock-Out)?
Beste Grüße, Bo
 

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
126
Ort
Stuttgart
Moin Bo,

welche Gabel an dem Corratec gernau verbaut ist weiß ich leider nicht.
Ich habe noch eine zewite Anleitung gefunden von einer Gabel ohne Lockout, der CORSA ST.
Wartung CORSA ST ; die Anleitung ist auf jeden Fall vollständig, siehe die Variante von 2004 hier.
Es gibt aber auch Modelle mit dem SL Push Lockout, die haben wahrscheinlich eine Kartusche verbaut wie in den Trwekking Modellen in dieser Anleitung hier: Wartung SL-SD

Genau kann ich das aber nicht sagen, im Endeffekt muss die Gabel vorsichtig zerlegt werden um "hinein" zu schauen was man denn da so hat; ist halt auch schon eine Zweit wo wir nur ansatzweise Wartungsunterlagen und oder Zeichnungen haben!
Auf jeden Fall gibt es noch eine Explosionszeichnung hier zu der Gabel: Explosionszeichnung CORSA SL

Leider haben wir auch keine Tips, eine solche Forke habe ich noch nie zerlegt, die ältesten Modelle waren so von 2006-2007; und da gabe es die CORSA schon nicht mehr.

Gruß Stephan, RST_Europe_Team.
 
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
187
Hallo Stephan,
vielen Dank für Deine Mühen; im speziellen die Explosionszeichnung ist sehr hilfreich! (Das scheint ja doch ganz gut archiviert worden zu sein. )

Denn: ja, es ist die Corsa SL, nicht ST und um genau diese Lock-Out-Funktion geht's mir ja. Ich erwarte recht wenig von einer einfachen, älteren und wahrscheinlich ungewarteten Federgabel - aber wenn ich sie "abschalten" könnte, wär's super. So erspare ich mir Suche und Umbau-Aufwand mit einer Ersatz-Starrgabel. Und relativ leicht ist die RST-Gabel mit 1,2 kg ja. Und ob das Corratec-Stadtrad statt nun 9,5kg dann 9 kg wiegt, ist auch unerheblich.

Also: vielen Dank, ich tüftele erst mal und melde mich bestimmt nochmal mit Fragen....

Beste Grüße, Bo
 

Anhänge

  • Innenleben linker Holm.png
    Innenleben linker Holm.png
    84,1 KB · Aufrufe: 41
  • links.JPG
    links.JPG
    275,3 KB · Aufrufe: 32
  • links2.JPG
    links2.JPG
    256,1 KB · Aufrufe: 34
  • rechts.JPG
    rechts.JPG
    275,4 KB · Aufrufe: 48
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
187
Hallo Stephan,

nach Lektüre der nun gefundenen Bedienungsanleitung (https://www.yumpu.com/de/document/read/24603509/bedienungsanleitung-rst-corsa-sl-corsa-st-paul-lange) habe ich die Explosionszeichnung vervollständigen können. Außerdem weiß ich jetzt, dass die Gabel mit einem offenen Ölbad arbeitet (70 40ml SAE 15).

Wo befinden sich diese 70 40ml Gabelöl? Im Bereich von Punkt 6 bis Punkt 22 in der beigefügten Zeichnung?
Oder verstehe ich das falsch?

Kann zu wenig Öl ursächlich dafür sein, dass der Lockout nicht funktioniert?

Beste Grüße, Bo
 

Anhänge

  • EXPLOSIONSZEICHNUNG RFT Corsa SL beschriftet v2.jpg
    EXPLOSIONSZEICHNUNG RFT Corsa SL beschriftet v2.jpg
    157,9 KB · Aufrufe: 49
Zuletzt bearbeitet:

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
126
Ort
Stuttgart
Hallo Bo,

das Öl welches in der Gabel steht muss duch Bohrungen / Düsen.
Die Durchflußmenge wird per Drehrad/_hebel auf der Gabelkrone geregelt - sollte diese Ölmenge also nich passen, dann blockiert auch die Gabel nicht mehr.
Zur Vorgehensweise am besten der Anleitung folgen, das Öl für den Lockout sollte eigentlich auf der Teflon Dichtung im Standrohr stehen; sonst, in der Tauchrohreinheit stehend, würde die Gabel bei Federn auf das Öl aufschlagen und damit blockieren.

Gruß Stephan, RST_Europe_Team.
 
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
187
So, ich habe noch ein wenig im Netz weitergesucht und folgenden Schnitt gefunden und koloriert:
Schnitt RST Corsa SL 2002.png



... wenn das bestellte Gabelöl eingetroffen ist, mache ich den Holm mal auf.

Hallo Stephan, (@RST_Europe_Team) :

1.) Wie wird der Luftausgleich (wird ja vom Öl verdrängt, oben) realisiert? Über die Undichtigkeit der Staubkappe? EDIT es soll natürlich heißen: "des Führungsstopfens?"

2.) Gibt's spezielle Anforderungen (Shore-Härte, Material) an die beiden kleinen O-Ringe der Einstellstange?

VG, Bo
 
Zuletzt bearbeitet:

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
126
Ort
Stuttgart
Hallo Bo,

ich denke das ein gewisser Überdruck in den Systemen keine große Belastung darstellt, noch dazu wenn (wie richtig erkannt) oben drüber ein an sich nicht dichtendes Gewinde sitzt. Allerdings würde im Normalfall (ganz abgesehen vom über Kopf lagern) Öl austreten durch eben diesen Spalt, und wenn es nur ein wenig Kapilarwirkung ist...

Übrigens: ncith verwirren lassen - das verdrängte Öl über dem Trennkolben ist nur gleich dem Volumen der Kolbenstange der Gabel-Verschraubung; man sieht bei der o.g. Gabel also, dass sich kaum Öl in der Praxis nach oben bewegt ;)

O-rings und deren Beschaffenheit: die Frage kann ich ehrlich gesprochen gar nicht beantworten; nur zum Verständnis, es sollten keine zu weichen O-Ringe sein wie in den Aldi Sortimentboxen, da man recht hohe Drücke und Spritzenlasten durch den Lockout bekommt im gesamten System.
Bei extreme Drücken werden deshalt ja auch Backup Ringe eingesetzt (im Dämpfer etwa) um ein Fließen der O-Ringe durch den Spalt zu verhindern.

Unser Haptkriterium bei unbeklannten O-Ringen: einlegen in den später umbegenden Schmierstoff, eventuell das Schmierfett UND das Gabel-Öl um zu sehen ob das Material des O-Rings aufquillt oder schrumpft.

LG Stephan, RST_Europe_Team.
 
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
187
Hallo Stephan,

vielen Dank für die Infos: Besonders der Hinweis mit der geringen Ölmenge war sehr erhellend und auch für's weitere Vorgehen super hilfreich für mich. (Da hätte ich mich richtig grob verschätzt!)

Der für Portokosten erstandene 15W-Gabelölrest ist heute angekommen; also habe ich den Holm geöffnet und in mehreren Schritten insgesamt 25ml nachgefüllt. Jetzt scheint erstmal alles wieder zu funktionieren!
IMG_0897.JPG


Dabei ist natürlich eine weitere Frage aufgetaucht:
Darf/soll das verwendete Fett lithiumhaltig sein?

Lithium ist nicht gut für Dichtungen.

Ich teste jetzt erstmal. Mal sehen, ob der Erfolg anhält.
VG, Bo

Nachtrag:
Da ist natürlich immer noch was übrig von dem Gabelöl (SAE 15W) - obwohl ich mir schon etwas für 2-3 Wartungen zurückgelegt habe. Also bevor ich es zur Sammelstelle bringe: Wer die restlichen 250ml gebrauchen kann, bitte kurze PN an mich, ich schick's dann (kostenfrei) per Post.
 

Anhänge

  • IMG_0894.JPG
    IMG_0894.JPG
    255,5 KB · Aufrufe: 39
  • IMG_0896.JPG
    IMG_0896.JPG
    280,4 KB · Aufrufe: 37
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
187
EDIT: Hier stand unerheblicher Mist.
Im folgenden PDF ist von 40ml die Rede (statt 70ml) - das ist wohl realistischer:
 

Anhänge

  • Technik_Daempfung1.pdf
    281,2 KB · Aufrufe: 33
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
187
Der Lockout funktioniert wieder!

Die Gabel war wohl komplett trocken (nur noch ca. 15ml Gabelöl von 40ml drin). Der Gesamtzustand innen wirkte auf mich als Laien sehr gut: wenig Schmodder, keine Korrosion o.ä..
Nach einigem Testen sieht die Lösung wie folgt aus: Gabelöl wieder auffüllen (richtige Menge ist wichtig!), dann: Gabel etwas betätigen und WARTEN!
Erst nach ca. 24h ging der Lockout wieder problemlos. Ich vermute, dass die Dichtungen etwas aufquellen mussten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
187
Hallo Stephan,

vielen Dank für Deine Tipps und das Infomaterial: Super hilfreich!

Mir ist klar, dass das reine Nachfüllen nicht das Gelbe vom Ei ist, sondern eher eine quick'n'dirty-Lösung. Einen richtigen Service mache ich im Winter, da habe ich mehr Zeit für so etwas.

Es ging erstmal darum, ob die Gabel überhaupt reaktivierbar ist.
Und ja, das ist sie. Außerdem ist sie in einem guten Zustand und ich beginne, die Gabel wertzuschätzen (einfache aber bewährte Technik + leicht). Um Klassen besser als Stahlfedern mit Reibdämpfungs-Elastomeren!

Vielen Dank und viele Grüße, Bo
 

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
126
Ort
Stuttgart
Grüße dich Bo,

Klingt doch alles nach einem erfreulichen Ausgang des Instandsetzung Versuches :D
Viel Spaß dann mit dem Rad - der Herbst startet ja schon mal gar nicht so übel und ist bis dato gut für den einen oder anderen Rad-Kilometer.

Gruß Stephan, RST_EUrope_Team.
 
Oben Unten