Rückruf bei 77Designz: One Piece-Vorbau wird kostenlos ausgetauscht

Rückruf bei 77Designz: One Piece-Vorbau wird kostenlos ausgetauscht

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMy83NmI0NzM5MWU1NjQ4NmU2MDQ4Njc3YmRjMTU3NGE3MjU5YmRmZDE2LmpwZw.jpg
77Designz ruft die Batches 1 und 2 seines schlanken One Piece-Vorbaus zurück. Eigenen Angaben zufolge besteht ein Sicherheitsrisiko, da die Vorbauten nicht den internen Qualitätsansprüchen genügen – hier erfahrt ihr, ob euer Vorbau betroffen ist!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Rückruf bei 77Designz: One Piece-Vorbau wird kostenlos ausgetauscht
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.033
Davon ausgehend, dass (Online-) Shops wie z.B. BC sicher zum Zeitpunkt des aufkommenden Rückrufes ein paar Vorbauten späterer Chargen auf Lager hatten (ich hab ein, zwei Tage nach Erhalt der Information bei BC nachgesehen und da waren die Vorbauten noch aufrufbar und als lagernd gelistet), hätten diese Vorbauten ja gleich an die Kunden versendet werden können, welche sich mit dem Zerstörungs-Foto und der Rechnung, wie gewünscht, beim jeweiligen Shop meldeten ...

Aber das wäre wohl nur dann gegangen, hätte man auf Seiten von 77designz auf das Entfernen der Schrauben verzichtet - nachvollziehbar für mich, dass Shop-Betreiber anderes zu tun haben, als jemanden vom Personal abzustellen, der hier Schrauben aus Vorbauten dreht und einen Zettel beilegt, wo draufsteht, dass man die alten Schrauben neu fetten muss (ich meine du hattest geschrieben, dass ein solcher bei den Austausch-Vorbauten beiliegt).

Ich nehme deshalb an, dass hier die Händler nun entweder die vorhandenen Vorbauten aktuell nicht anbieten (warum auch immer), oder diese an 77designz retournierten, damit dort die Schrauben ausgedreht und der "Beipackzettel" hinzugefügt wird, bevor sich diese Vorbauten dann auf den Weg zu den Geschädigten (oder retour zu den Shops, die dann in weiterer Folge die Weiterleitung übernehmen) machen.

Somit sehe ich persönlich hier die Zeitersparnis nicht, die sich durch das Weglassen der Schrauben ergibt ...
Das ist meiner Meinung nach viel zu kompliziert gedacht.

Der Hersteller macht nen Rückruf, der Hersteller tauscht die Ware auch aus. Egal ob da jetzt ein Händler zwischengeschaltet ist oder nicht.
Die lagernde Verkaufsware von Händlern wird davon normalerweise nicht berührt.

Dass vor dem Rückruf Lagerware beim Händler war, und jetzt nicht mehr wird eher damit zu tun haben, dass bei den einigen hundert Kunden immer welche dabei sein werden, die nicht auf den Ersatz warten wollen/können und einfach einen neuen, sofort verfügbaren bestellt haben und dann, wenn der Ersatz eintrudelt den als neu und ungefahren weiterverkaufen.

Man sieht ja hier im Thread deutlich wie groß die Angst teilweise ist eventuell ne Woche oder zwei auf den Ersatz warten zu müssen...
Da gehts dann auch nicht um 20 euro Verlust.
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte Reaktionen
479
Ort
Vienna
Das ist meiner Meinung nach viel zu kompliziert gedacht.

Der Hersteller macht nen Rückruf, der Hersteller tauscht die Ware auch aus. Egal ob da jetzt ein Händler zwischengeschaltet ist oder nicht.
Die lagernde Verkaufsware von Händlern wird davon normalerweise nicht berührt.

Dass vor dem Rückruf Lagerware beim Händler war, und jetzt nicht mehr wird eher damit zu tun haben, dass bei den einigen hundert Kunden immer welche dabei sein werden, die nicht auf den Ersatz warten wollen/können und einfach einen neuen, sofort verfügbaren bestellt haben und dann, wenn der Ersatz eintrudelt den als neu und ungefahren weiterverkaufen.

Man sieht ja hier im Thread deutlich wie groß die Angst teilweise ist eventuell ne Woche oder zwei auf den Ersatz warten zu müssen...
Da gehts dann auch nicht um 20 euro Verlust.
Ja, vielleicht hast du recht - wobei, ich weiß ja nicht zu welchem Kurs du den Vorbau geschossen hast, aber von EUR 20 war der bei mir weit, weit weg! :) Also ich für meinen Teil würde mir für dieses Geld nicht nochmal den gleichen Vorbau als "Ersatz" kaufen; da würde ich entweder zu einem billigeren Produkt greifen, um die Wartezeit zu überbrücken, oder (so wie ich es gerade mache) gleich das ganze Cockpit upgraden ...
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.033
Ja, vielleicht hast du recht - wobei, ich weiß ja nicht zu welchem Kurs du den Vorbau geschossen hast, aber von EUR 20 war der bei mir weit, weit weg! :) Also ich für meinen Teil würde mir für dieses Geld nicht nochmal den gleichen Vorbau als "Ersatz" kaufen; da würde ich entweder zu einem billigeren Produkt greifen, um die Wartezeit zu überbrücken, oder (so wie ich es gerade mache) gleich das ganze Cockpit upgraden ...
20 euro verlust wenn man den vorbau neu kauft und dann neu weiterverkaut!
 
Dabei seit
16. August 2013
Punkte Reaktionen
339
mich wundert der Rückruf ehrlich gesagt nicht so besonders wenn man sich die Gewichte ansieht. wenn Firmen wie Newmen ,die bekannt dafür sind sehr leicht und haltbar unter einen Hut zu bekommen, das Gewicht nur mit 3d Schmiedetechnik erreichen.

Ein 80g Vorbau der nur gefräst wurde zieht da was Haltbarkeit betrifft deutlich den kürzeren und ist durch die gewichtstechnisch grenzwertige Konstruktion extrem anfällig für Verarbeitungsfehler.

Der Direct Mount Vorbau von 77Design war auch nicht gerade für sorglose Haltbarkeit bekannt.
Genau. Das sind 3 problematische Punkte bezüglich unterkritischem (langsamen) Risswachstum bei Dauer-/Wechsel-Belastung:

1) Werkstoff Alu ist nie 100% dauerfest
2) kantiges Design (immer ungünstig)
3) gefräst anstatt umgeformt (z.B. geschmiedet), dadurch Metallgefüge / Mikrostruktur ungünstiger

Wenn man dann noch vom Materialeinsatz/Gewicht ans untere Ende des Stands der Technik geht, dann wird's halt langsam eng mit der Wöhlerkurve...
 
Dabei seit
12. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4
Wenn man dann noch vom Materialeinsatz/Gewicht ans untere Ende des Stands der Technik geht, dann wird's halt langsam eng mit der Wöhlerkurve...
Inwiefern sichern sich denn da die Hersteller ab, wenn keine dauerfeste Auslegung erfolgt ist und keine maximale Nutzungsdauer kommuniziert wird? Auch wenn es wegen der ständig wechselnden "Standards" sehr unwahrscheinlich ist, dürfte so ein sicherheitsrelevantes Teil wie ein Vorbau ja auch nach täglicher Nutzung nach meinetwegen 10 oder 20 Jahren dann nicht versagen. Oder wird darauf gesetzt, dass es seitens des Geschädigten eh nicht nachweisbar ist, dass der Vorbau keine nicht vorgesehenen Lasten erfahren hat? Fände ich schon krass, schließlich kann das Versagen eines Vorbaus in ungünstigster Situation lebensgefährlich sein.
 

Daniel_R_aus_S

Bloß it hudla!
Dabei seit
24. Februar 2018
Punkte Reaktionen
796
Ort
Allgäu
Der Zentralrat der Alpha-Almans ist hier ziemlich tüchtig unterwegs!
Inwiefern sichern sich denn da die Hersteller ab, wenn keine dauerfeste Auslegung erfolgt ist und keine maximale Nutzungsdauer kommuniziert wird?
Ich gehe mal davon aus dass du hier nur trollst, sonst wüsstest du ja das das Cockpit nach EFBE tri-test (siehe MTB Gravity) getestet wurde. Was willst du denn mehr?
 
Dabei seit
12. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4
Der Zentralrat der Alpha-Almans ist hier ziemlich tüchtig unterwegs!

Ich gehe mal davon aus dass du hier nur trollst, sonst wüsstest du ja das das Cockpit nach EFBE tri-test (siehe MTB Gravity) getestet wurde. Was willst du denn mehr?
Kein Grund gleich unfreundlich zu werden. Danke dennoch für den hilfreichen Link. Komme aus einer Branche, wo es üblich ist, nach einer bestimmten Betriebsdauer sicherheitsrelevante Teile zu tauschen. Wenn hier Leute andeuten, dass bei Leichtbau-Vorbauten in Kauf genommen wird, dass diese eben nicht dauerfest sind, halte ich meine Frage für durchaus berechtigt. Du scheinbar nicht :)
 
Dabei seit
16. August 2013
Punkte Reaktionen
339
Wenn hier Leute andeuten, dass bei Leichtbau-Vorbauten in Kauf genommen wird, dass diese eben nicht dauerfest sind, halte ich meine Frage für durchaus berechtigt.
Falls das auf meinen Kommentar bezogen war: Nein, das wollte ich nicht andeuten.

Ich wollte nur aus werkstoffwissenschaftlicher Sicht auf die Design- & Prozessmerkmale hinweisen, die hier die Rissanfälligkeit im Dauerbetrieb ungünstig beeinflussen. Aber ich hoffe mal, dass das Bauteil sauber ausgelegt wurde (wenn auch evtl. grenzlagiger als einige Wettbewerber).

Ich in meiner Branche würde das auf jeden Fall ohne Kanten designen ;-)
 
Dabei seit
18. November 2005
Punkte Reaktionen
1.303
Bike der Woche
Bike der Woche
Was ich damit ausdrücken wollte war, dass eine Änderung der Schraubenfarbe nur bei einer Bestellung bei 77designz möglich ist (war); bestelle ich den Vorbau über z.B. BC, dann kommt der mit schwarzen Schrauben, egal welche Farbe der Vorbau hat. Jedenfalls was dies zu dem Zeitpunkt so, als ich meinen Vorbau damals bestellte - aktuell scheint man bei BC Vorbauten und Lenker von 77designz aus dem Sortiment genommen zu haben (wobei es mich echt ein wenig irritiert, warum nun auch die Lenker nicht mehr gelistet sind, bei den Vorbauten kann ich es ja noch nachvollziehen ...).

Und da möchte ich doch noch einen Gedanken hinsichtlich deiner Einschätzung formulieren, dass es noch länger dauern würde, die Vorbauten mit Schrauben auszusenden:

Davon ausgehend, dass (Online-) Shops wie z.B. BC sicher zum Zeitpunkt des aufkommenden Rückrufes ein paar Vorbauten späterer Chargen auf Lager hatten (ich hab ein, zwei Tage nach Erhalt der Information bei BC nachgesehen und da waren die Vorbauten noch aufrufbar und als lagernd gelistet), hätten diese Vorbauten ja gleich an die Kunden versendet werden können, welche sich mit dem Zerstörungs-Foto und der Rechnung, wie gewünscht, beim jeweiligen Shop meldeten ...

Aber das wäre wohl nur dann gegangen, hätte man auf Seiten von 77designz auf das Entfernen der Schrauben verzichtet - nachvollziehbar für mich, dass Shop-Betreiber anderes zu tun haben, als jemanden vom Personal abzustellen, der hier Schrauben aus Vorbauten dreht und einen Zettel beilegt, wo draufsteht, dass man die alten Schrauben neu fetten muss (ich meine du hattest geschrieben, dass ein solcher bei den Austausch-Vorbauten beiliegt).

Ich nehme deshalb an, dass hier die Händler nun entweder die vorhandenen Vorbauten aktuell nicht anbieten (warum auch immer), oder diese an 77designz retournierten, damit dort die Schrauben ausgedreht und der "Beipackzettel" hinzugefügt wird, bevor sich diese Vorbauten dann auf den Weg zu den Geschädigten (oder retour zu den Shops, die dann in weiterer Folge die Weiterleitung übernehmen) machen.

Somit sehe ich persönlich hier die Zeitersparnis nicht, die sich durch das Weglassen der Schrauben ergibt ...

Eigentlich nicht schlimm, du hast ja noch die funktionsfähigen Schrauben des aktuellen Vorbaus ;)

Ach ich Vergaß, dass du bei solch einem groben Fauxpax eines Herstellers eigentlich noch einen Präsentkorb und ein persönliches Entschuldigungsschreiben vorbeigebracht vom Chef höchstpersönlich, erwartest.

Nehm es mir nicht krum, aber deine Romane und dein Wille das Thema wirklich so kompliziert auszugestalten wie nur möglich, ist mir echt schleiherhaft.

Eigentlich ist das Thema und die Vorgehensweise doch wirklich so einfach.

"Warum einfach, wenn es auch maximal kompliziert geht"

Also ich benutze hier Kupferpaste - trocken verbauen würde ich das System nicht, könnte knacken (kaltverschweißen könnte bei Stahlschaft auf Alu auch ein Thema sein, aber da gibt's sicher Leute hier, die sich damit besser auskennen und das bestätigen oder negieren können...).

Es wäre echt besser wenn du nicht selbst schraubst. Kupfer sollte eigentlich nicht in die Nähe von Aluminium. In der Paste sind zwar stets genug Trennmittel und die Flächen sind meist eloxiert, aber chemie-bleibt-chemie, genauso wie Wasser auch den Berg runter und nicht hochläuft (physik-bleibt-physik)!
 

nobss

69er Bikejunkie
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
2.391
Ort
BikeNation:)
Irgendwo habe ich mal Gelesen das Lenker und Co. nach einer Laufzeit von ca. 10 Jahren bei entsprechendem Einsatz Ausgetauscht werden sollten. Bei einem Stadtflitzer oder für die Eisdiele kann man darauf wohl verzichten, aber wenn man seinem Material alles abverlangt schon Sinnvoll.
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte Reaktionen
479
Ort
Vienna
Eigentlich nicht schlimm, du hast ja noch die funktionsfähigen Schrauben des aktuellen Vorbaus ;)

Ach ich Vergaß, dass du bei solch einem groben Fauxpax eines Herstellers eigentlich noch einen Präsentkorb und ein persönliches Entschuldigungsschreiben vorbeigebracht vom Chef höchstpersönlich, erwartest.

Nehm es mir nicht krum, aber deine Romane und dein Wille das Thema wirklich so kompliziert auszugestalten wie nur möglich, ist mir echt schleiherhaft.

Eigentlich ist das Thema und die Vorgehensweise doch wirklich so einfach.

"Warum einfach, wenn es auch maximal kompliziert geht"



Es wäre echt besser wenn du nicht selbst schraubst. Kupfer sollte eigentlich nicht in die Nähe von Aluminium. In der Paste sind zwar stets genug Trennmittel und die Flächen sind meist eloxiert, aber chemie-bleibt-chemie, genauso wie Wasser auch den Berg runter und nicht hochläuft (physik-bleibt-physik)!
Auch dir herzlichen Dank, dass du trotzdem so aufmerksam meine Beiträge hier liest! 👍

Den ersten Teil lasse ich einfach unkommentiert, denn ich meine, für sowas ist ein Forum da und man muss ja Beiträge nicht lesen, wenn man sie nicht nachvollziehen kann.

Nur zur Anti-Size (oder Kupferpaste) noch ein Wort - hier gebe ich dir recht, bin aber bis dato insbesondere im Tretlagerbereich (auch bei Alu-Rahmen) immer gut damit gefahren.

Nur was du in diesem Fall durcheinander bringst sind Physik und Chemie. Deshalb hier für dich ein Foto vo jemanden, der "nicht Schrauben sollte", es aber dennoch gerade lernt:

16163180041098223761033774713452.jpg


(Fachkunde Fahrradtechnik, Verlag Europa-Lehrmittel)
 
Dabei seit
18. November 2005
Punkte Reaktionen
1.303
Bike der Woche
Bike der Woche
@SantaCruzV10VIE

Fremde Werke sollte Mann besser nicht weiter puplizieren/kommunizieren. Insbesondere ohne eigene Erfahrung/Expertise bzw. wenn Mann den Inhalt wohl nicht vollständig greifen kann.

Ich wollte nur einige qualifizierte Kommentare lesen, und dann bin ich über deine Beiträge gestoßen. Da hat es mich zu sehr "gekribbelt".

Schluss jetzt, und dir weiterhin viel Spaß beim Schreiben :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. September 2017
Punkte Reaktionen
760
Ort
Schweinfurt
@SantaCruzV10VIE. Du darfst ;)
Habe vor ca ner halben Std mit den Jungs telefoniert.
Vorbauten sollten wohl jetzt eingetroffen sein und befinden sich wohl noch zwischen etlichen anderen Wareneingängen.
Muss jetzt alles noch logistisch erfasst werden.
Vorbau sollte bis Mitte der Woche verschickt werden und bis zum Ende der Woche bei mir eintreffen.
Wir werden sehen.
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte Reaktionen
479
Ort
Vienna
Komme aus einer Branche, wo es üblich ist, nach einer bestimmten Betriebsdauer sicherheitsrelevante Teile zu tauschen. Wenn hier Leute andeuten, dass bei Leichtbau-Vorbauten in Kauf genommen wird, dass diese eben nicht dauerfest sind, halte ich meine Frage für durchaus berechtigt.
Auf die Idee, dass man Vorbauten regelmäßig wechseln sollte (wie auch von @nobss angeführt) bin ich noch gar nicht gekommen ... Arbeitest du in deiner Branche generell mit Aluminium, oder meinst du, dass dies ganz allgemein auch für andere Materialien, wie z.B. Carbon, Gültigkeit hat?
 
Dabei seit
12. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4
Auf die Idee, dass man Vorbauten regelmäßig wechseln sollte (wie auch von @nobss angeführt) bin ich noch gar nicht gekommen ... Arbeitest du in deiner Branche generell mit Aluminium, oder meinst du, dass dies ganz allgemein auch für andere Materialien, wie z.B. Carbon, Gültigkeit hat?
Ich auch nicht. Fahre einen jetzt auch schon seit sieben Jahren, aber der ist auch noch so ein schwerer Oldscool-Klops. Ich würde mal einfach darauf vertrauen, dass die Hersteller da sorgfältig genug gearbeitet haben und, wenn nicht angegeben, kein Wechsel nötig ist, abgesehen nach ungünstigen Stürzen.
Kenne halt nur die bereits diskutierte Problematik der Spannungsrisskorrosion, aber das ist für die natürlich auch nichts Unbekanntes und ohne weitere Infos reine Spekulation.
 
Oben