Rundtour Bozen-Fassatal-SanMartino ... noch nicht so "rund"

Dabei seit
28. April 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
Liebe Bike-Gemeinde,

dieses Jahr komme ich bei der Planung unserer Tour nicht so ganz weiter und bitte Euch um Mithilfe, damit daraus etwas wirklich "rundes" wird. Teile davon bin ich schon in früheren Jahren gefahren. Unsere Gruppe ist leistungsmäßig nicht homogen, so dass ich immer versuche, den einen oder anderen Lift zur Entlastung einzubauen. Bei den Übernachtungen sollten es - wenn möglich - Hütten sein.

Gesetzt ist die Dauer mit 4 Tagen; pro Tag sollten 60 km und 2000 HM idealerweise nicht überschritten werden. Schwierigkeit eher S1, Stellen S2. Schieben ist in Ordnung, aber bei mehr als 1 Std. pro Tag werden die Mitfahrer rebellisch.

Bisher schaut´s so aus (Wegnummern aus Kompass):
1. Tag: Pkw-Anfahrt München-Bozen - Bahn Bauernkohlern - E5 Deutschnofen - Obereggen - Karerpass - Moena - Seilbahn Valbona/Lusia - Rif. Passo di Lusia
Meine Fragen: (Geplant ist, um ca. 9.00 Uhr unten an der Seilbahn zu sein)
- ist ab Bauernkohlern der Weg 3 b über Schneiderwiesen und Klausalm zum "Totes Moss" evtl. besser
- direkt von Deutschnofen nach Obereggen (Weg 8) ist vielleicht etwas kurz, aber über Jochgrimm vielleicht etwas zu lang. Evtl. den Perlenweg (Weg 1, dann 2) über Lavazejoch und dann wie (Weg 7 über Marxnkeller) nach Obereggen?
- Die Querung zum Karersee über Bewaller kenne ich schon; ist der obere Weg Nr. 21 näher am Berg empfehlenswert?
- Vom Karerpass kenne ich die Abfahrt Weg 519 nach Moena; teilweise wird empfohlen, weiter über die Asfaltstrasse abzufahren und den Weg 520 rüber zum 519 oder direkt runter nach Moena zu nehmen.
- Alternative zur Übernachtung auf dem Rif. passo di Lusia wäre die Malga die Bocche gut 5 km weiter. Im Netz finden sich unterschiedliche Aussagen, ob man dort übernachten kann.

2. Tag: Rif. Passo Lusia - Paneveggio - Val Venegia - Baita Segantini - Passo Rolle - Paneveggio - Passo di Lusia - kurz vor Passo di San Pellegrino - Rifugio Passo delle Selle
Meine Fragen:
- welche Abfahrt vom Rif. Passo di Lusia ist die empfehlenswerteste: gleich am Pass den Weg 660 (mit welchem Weiterweg nach Osten? Passstrasse? nördlich des Forte Dossaccio?südlich am Lago entlang?), den Serpentinenweg direkt runter nach Paneveggio, den Weg 626 über die Malga die Bocche oder einen Trail etwas östlich dieses Weges, über den ich im Netz ganz wenig gelesen habe?
- vom Passo Rolle plane ich, über die Malga Iuribello abzufahren. Der Weg rüber zum Lago di Colbricon ist für Biker ja gesperrt (immer noch?)
- für die Auffahrt Richtung Passo di Lusia eignet sich der Serpentinenweg am Besten?

3. Tag: Rifugio Passo delle Selle - Pozza di Fassa - Campitello - Seilbahn Col Rodellla - Friedrich-August-Weg - Mahlknechtjoch - Thierser Alpl-Hütte - Schlernhaus
Fragen habe ich eigentlich keine, ich kenne die Strecke ab dem Mahlknechtjoch. Der Schlernrücken dürfte mittlerweile sehr gut zu fahren sein, wir haben hier von 10 Jahren noch ziemlich viel geschoben.

4. Tag: Schlernhaus - Sesselschweige - Knüppelsteig - Weg 7 unterhalb Hammerwand - Schönblick - Weg 6 Völsegger Bild - oberhalb Tiers - St. Zyprian - Nigerpass - Weg 1a Frommeralm (hier evtl. den 2015 neu eröffneten Trail einschieben) - Karerpass - Weg 12 Karersee - Weg Nr. 8 (Perlenweg) - Bewaller - Eggen - Weg 7 Welschnofen - Weg 2,3 (Taufenweg, Planetenweg) Obergummer - Weg 5 Lärchhof - Wiedenhof - Weg 8 Karneid - Bozen
Meine Fragen:
- für Bikes markiert und beschrieben ist ab St. Zyprian der Forstweg Nr. 1a hoch zum Nigerpass; schneller dürfte aber sicher die Passstrasse sein; lohnt sich der Forstweg besonders?
- ab Karersee über Weg 8 zum Bewaller und dann wie weiter nach Welschnofen? Über Samweg (wird nirgends beschrieben), über Eggen und Weg 7?
- und dann die Frage, welche Trailkombination ab Welschnofen über Obergummer bis Karneid die schönste ist, da gibt's ja eine Menge Kombinationen ....

Ich freue mich sehr darüber, wenn ich von Euch den einen oder anderen Tipp erhalte. Danke schon mal im Voraus!

Beste Grüße aus München von

Stefan
 
Dabei seit
28. April 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
München
Hallo zusammen ...

... zur Ergänzung: Ich habe über das Touristikbüro herausgefunden, dass auf der Malga di Bocche eine Übernachtung nicht möglich ist. Da wird es dann also das Rifugio Passo di Lusia bleiben.

Beste Grüße

Stefan
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
3.704
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Ähh, ich bin September 2014 diese Tour gefahren.
http://www.mtb-news.de/forum/t/alpencross-2014-brauche-ein-paar-tips.716367/

Wenn deine Gruppe max. S2 geregelt bekommt, werden sie dich verfluchen, wenn ihr den Knüppelsteig runterfahrt.
Zur Thema Friedrich-August-Weg gibt es in dem Fred auch Infos.
Von Tierser Alpl zum Schlern Plateau ist 200 hm schieben/tragen angesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
610
Ort
Ammersee
Liebe Bike-Gemeinde,

4. Tag: Schlernhaus - Sesselschweige - Knüppelsteig - Weg 7 unterhalb Hammerwand - Schönblick - Weg 6 Völsegger Bild - oberhalb Tiers - St. Zyprian - Nigerpass - Weg 1a Frommeralm (hier evtl. den 2015 neu eröffneten Trail einschieben) - Karerpass - Weg 12 Karersee - Weg Nr. 8 (Perlenweg) - Bewaller - Eggen - Weg 7 Welschnofen - Weg 2,3 (Taufenweg, Planetenweg) Obergummer - Weg 5 Lärchhof - Wiedenhof - Weg 8 Karneid - Bozen
Meine Fragen:
- für Bikes markiert und beschrieben ist ab St. Zyprian der Forstweg Nr. 1a hoch zum Nigerpass; schneller dürfte aber sicher die Passstrasse sein; lohnt sich der Forstweg besonders?

Stefan

Der Forstweg zum Nigerpass ist halt ein Forstweg - keine Autos und Motoräder - lässt sich aber gut fahren. Der Trail (Alter Tierser Weg) zum Karerpass/Karersee zieht sich meiner Erinnerung ziemlich - schräge feuchte Wurzeln...
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
623
Ort
münchen/mailand
Puuuuh, das sind ja mal jede Menge (meist gute!) Fragen, ich versuch mich mal durchzuwühlen...
- ist ab Bauernkohlern der Weg 3 b über Schneiderwiesen und Klausalm zum "Totes Moss" evtl. besser => "besser" ist relativ, weil ich deine Definition davon nicht kenne. Ist bis zur Hütte halt Straße und danach nimmst ein paar Zusatz-Hm über die Klausalm mit...
- direkt von Deutschnofen nach Obereggen (Weg 8) ist vielleicht etwas kurz, aber über Jochgrimm vielleicht etwas zu lang. Evtl. den Perlenweg (Weg 1, dann 2) über Lavazejoch und dann wie (Weg 7 über Marxnkeller) nach Obereggen? Vom Lavazejoch entweder gleich die gesamte Zanggenumrundung via La Mandrolina und Pampeago dranhängen (schöne Trails!) oder aber bis zur Säge auf der Straße abfahren und dann über den 11er rüber bis kurz unterhalb von Obereggen. 8er (im Tal unten) ist langweiliges Schotter-/Waldgekurbel meist ohne jegliche Aussicht/Panorama....
- Die Querung zum Karersee über Bewaller kenne ich schon; ist der obere Weg Nr. 21 näher am Berg empfehlenswert? mit der Einschränkung einer kurzen Schiebepassage ist der durchaus eine Alternative zumal man dann oben gleich vom Mitterleger aus durchs Labyrinth rüber zum Karerpaß kommt. Aber NICHT direkt ab Obereggen den 21er nehmen (sausteil!), sondern erstmal Ri Epircher Lahner raufkurbeln und dann links in die Herrenwald-Forststraße einbiegen, die auf den 21er trifft

- Vom Karerpass kenne ich die Abfahrt Weg 519 nach Moena; teilweise wird empfohlen, weiter über die Asfaltstrasse abzufahren und den Weg 520 rüber zum 519 oder direkt runter nach Moena zu nehmen => mußt nicht auf Asphalt abfahren, sondern fährst erst für ziemlich genau 2km den 519er und dann links weg bis man (von dieser Seite etwas versteckt) auf den 520er Abzweig trifft. Ist aber schon teilw. S2 Niveau dort! Beide treffen dann unten wieder zusammen
- Alternative zur Übernachtung auf dem Rif. passo di Lusia wäre die Malga die Bocche gut 5 km weiter. Im Netz finden sich unterschiedliche Aussagen, ob man dort übernachten kann => NUR in absoluten Notfällen im Gastraum (auf den dortigen Bänken), für eine Gruppe sicherlich nicht zu empfehlen!

Zum Lusia hoch würde ich die Bahn (von Norden her) nehmen, der Uphill ist einfach nur sausteil und kostet unnötig Körner, die man besser woanders "gewinnbringender" einsetzt... Oben dann den 623er rüber zur Malga Bocche und den Trail (bzw. dessen verbliebenen Rest)/alten Almweg bis zur Straße runter nehmen (mit der SuFu findest du eine detailierte Beschreibung hier im Forum)
Wieso eigtl. 2x den Lusia? Sooo spannend ist der wirklich nicht.... Colbricon ist (und bleibt wohl auf alle Tage hin) gesperrt, ja (leider).

Das Nämliche gilt aber übrigens auch für deinen Weiterweg über den Fr.-August Weg!!!

Ab dem Karerpaß leuchtet mir deine Wegführung dann nicht mehr wirklich ein. Wenn du (wie ich zwischen den Zeilen meine herauszuslesen) die schönsten Trails dort suchst, dann fahr ab dem Karersee (beim Parkplatz) den 10 bzw. 10a (bis zu S2) und dann den traumhaften Flowtrail (7er) nach Welschnofen runter und dann in einen der Kohlerntrails rein....
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
623
Ort
münchen/mailand
Der Forstweg zum Nigerpass ist halt ein Forstweg - keine Autos und Motoräder - lässt sich aber gut fahren. Der Trail (Alter Tierser Weg) zum Karerpass/Karersee zieht sich meiner Erinnerung ziemlich - schräge feuchte Wurzeln...

Du "entgehst" halt der Straße. Wenn du dich im oberen Teil nicht links zur Straße zurück, sondern rechts hältst kommst du in einer weiten Schleife (die man auch durchaus bis zum Schillerhof wegen des Panoramas und des sensationellen Kaiserschmarrn's dort ausweiten kann!) ganz ohne Asphalt bis zum Nigerpaß.
Trail zum Karerpaß ist im ersten Teil (bis zur Pension Jolanda bzw. neuerlicher Einstieg nach der Tscheinerhütte) nicht lohnend (Begründung s. oben), man kann aber ggf. erstmal den 1er Ri Baumannschwige nehmen und dann nach gut 100Hm rechts (nach der Messnerjochalm) sanft abfahren bis zu diesem Punkt....
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
623
Ort
münchen/mailand
Bzgl. Fr. August Weg (der ja eigtl. gesperrt ist!): eine schöne Umgehung (mit ein paar zusätzl. Hm allerdings) ist die Verbindung vi Sellajoch-Steinerne Stadt-Comicihütte-Seiseralm-Zallinger-Plattkofelhütte (ca. 15-20 Min recht angenehmes Schieben)-Schneid-Mahlknechtjoch
 

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
3.704
Ort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Am Einstieg zum Fridrich-August-Weg steht dieses Schild.

Anfang September 2014 sind uns um 9:00 Uhr 3 Wandrer auf dem F.A. Weg begegnet. Im August zur Mittagszeit würde ich das nicht versuchen.
 
Oben