Rundtouren in der Nähe von Bardonecchia gesucht

Dabei seit
6. September 2005
Punkte Reaktionen
41
Allen zusammen erstmal ein gutes neues Jahr. In der Hoffnung dass es auch nächstes Jahr möglich sein wird, in die Alpen zu gehen, plane ich gerade meinen Urlaub. Vor zwei Jahren war ich das erste Mal mit dem MTB in den Alpen und hab fast ausschließlich mit Karte und Satelittenbildern geplant. Das ging in die Hose, siehe hier
Daher vertraue ich dieses Jahr lieber dem Schwarmwissen des Forums.

Ziel soll als fester Standort Bardonecchia sein, folgendes hab ich mal grob geplant:
  • Monte Jafferau: Diesmal durch den wiedereröffneten Tunnel nach oben und nicht über die Skipiste zurück nach Bardonecchia sondern zurück zum Col Basset und übers Fort Foens zurück. Von dort weiter geradeaus und über Serpentinen kurz nach dem Hotel Jafferau auf die Straße nach Gleise
  • Passo della Mulattiera: Über Beaulard zum Punta Colomion und weiter zum Passo della Mulattiera. Je nachdem wie gut ich bis dahin vorangekommen bin, würde ich evtl. über den Col des Acles und mir nochmal den Lauze und Dormillouse geben. Evtl. parke ich dann in Oulx, dann hätte ich zum einen etwas Anfahrt zum Einrollen zum Anderen wäre der Rückweg von Montegenevre nicht so lang und ginge quasi nur bergab. Ich bräuchte aber noch ne Alternative wie man am schönsten vom Col des Acles wieder direkt nach Bardonecchia kommt.
  • Colle della Rho: Ab dem Grange della Rho laut Karte wohl eher den rechten Weg bis zum Piano dei Morti, dann hoch zum Col und über den Colle della Replanette und Colle della Vallee Etroite ins Vallee Etroite auf die Straße zum Col de l'Echelle. Hab jetzt aber auch schon Touren gefunden, die nicht direkt zum Col della Replanette gingen, sondern erst nochmal runter nach Le Lavoir.
  • Col des Thures: Über Grange de la Vallee Etroite hoch zum Col und von dort irgendwie runter nach Roubion und über den Col de l'Echelle zurück. Oder ehr andersrum fahren?
  • Col de Granon: Mit dem Auto nach Plampinet von dort über Val des Pres zum Col, dazwischen das ein oder andere Fort mitnehmen. Dann evtl. zum Porte de Cristol und über Nevache zurück. Hab auch ne Route gefunden die vom Cristol über den Col de Buffere fahren. Müsste die Strecke aber erstmal zusammenklicken, vielleicht wird das auch zuviel und ich fahre nur über die Forts zum Granon.
  • Mont Malamot: Am letzten Tag dann mit dem Auto schon mal durchs Tunnel nach Modane und evtl. bis Bramans. Dann über den Col de Sollieres zum See, hoch zum Malamot, von dort evtl. zum Forte de Pattacreuse und über den Petit Mont Cenis zurück. Keine Ahnung ob das von km/hm machbar ist. Aber da oben lässt sich sicher noch ne schöne Abschlusstour zusammenklicken.

Kann jemand was über die Strecken sagen oder hat andere lohnenswerte Rundtouren in der Gegend parat. Max. 2.000 hm traue ich mir zu, wenns denn ausschließlich auf dem Rad absolviert werden kann. Bergab werde ich maximal S2 fahren können. Ziel ist schon sowohl bergauf als auch bergab möglichst wenig vom Rad zu müssen, daher scheidet wohl auch der Chaberton für mich aus, obwohl ja gleich ums Eck.

Vielen Dank.
 
Dabei seit
24. Mai 2011
Punkte Reaktionen
31
Ort
Radolfzell am Bodensee
Hallo, Du hast Dir da schon wesentliche Perlen in der Gegend rausgesucht. Meine allererste Tour in den Westalpen war 2013, u.a. mit Jafferau, Rho, Mulattiera/Lauze/Dormillouse. Dazu noch die Assietta-Grenzkammstraße und dabei unbedingt die hohe Passage mitnehmen. Sommeiller und Malamot musste ich wegen zu viel Altschnee jeweils abbrechen. Hier gibt's Bilder von damals... https://photos.google.com/album/AF1QipN6xMIjynGBet8n64WvmYOQZZSwdsB4lWuASFOp

Viele Grüße
Patrick
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte Reaktionen
293
Wir sind vor etlichen Jahren mal die Rundtour "Tour du Mont Cenis" gefahren mit folgenden Tagesetappen
  • Sauze Oulx/Assietta Kammstraße/Susa
  • Fort Malamot/Rif Petite Mont Cenis
  • Fort de la Turra/Col de Frejus/Bardonecchia
  • Fort Jafferau/Rif Scarfiotti (schlechteste Hütte auf der wir jemals waren!!!)
  • Colle Sommeiller/Sauze Oulz
Danach noch Tagestouren zum Chaberton (aktuell aufgrund Felssturz wohl auf Normalweg nicht mehr möglich....?)/ Colle del Rho/Passo Mulattiera

Die Wochentour war unsere einfachste Westalpentour mit wenig Schiebestellen, war also alles gut machbar.
Wenn du nähere Infos möchtest, am besten per PN. Ich müsste mal sehen, ob ich noch alte Tracks in meinem Tourenarchiv habe, da zwischenzeitlich mal defekte Festplatte und keine Sicherungskopie.
 
Dabei seit
6. September 2005
Punkte Reaktionen
41
Hallo, Du hast Dir da schon wesentliche Perlen in der Gegend rausgesucht. Meine allererste Tour in den Westalpen war 2013, u.a. mit Jafferau, Rho, Mulattiera/Lauze/Dormillouse. Dazu noch die Assietta-Grenzkammstraße und dabei unbedingt die hohe Passage mitnehmen. Sommeiller und Malamot musste ich wegen zu viel Altschnee jeweils abbrechen. Hier gibt's Bilder von damals... https://photos.google.com/album/AF1QipN6xMIjynGBet8n64WvmYOQZZSwdsB4lWuASFOp

Viele Grüße
Patrick
Hallo Patrick,

Assietta und Sommeiller kenne ich schon und wären auf jeden Fall Optionen falls was anderes nicht klappt. Der Link zu den Bildern geht bei mir leider nicht.

Grüße Alex
 
Dabei seit
6. September 2005
Punkte Reaktionen
41
Danke mal für die Links. Ich glaub die Etappe über den Sollieres und zum Malamot wird zu schwer für den letzten Tag, zumal der Malamot inzwischen nicht mehr komplett fahrbar scheint. Was würdet ihr denn da oben am Mont Cenis fahren? Lohnt ein Abstecher zum Col Clapier? Ist den Sollieres in letzter Zeit jemand gefahern?
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
5.130
Ort
Köln
Der Malamot war mit dem Rad noch nie gut fahrbar, auf keinen Fall bis ganz oben. Nach der Beschreibung im Moment sogar besser zu fahren. Von der Aussicht lohnt sich das.

Auf das Fort de la Turra ist besser fahren, schöne Aussicht auf den See.
 
Oben