• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Sammelbestellung Titanachsen für XTR 970 Pedale

crazyeddie

www.crazyeddie.de
Dabei seit
24. November 2005
Punkte für Reaktionen
530
Hallo,

mittlerweile fahren ja ziemlich viele Leute die Eggbeater-Achsen von Ward Industries. Im MTBR-Leichtbau-Forum hat der Chef angefragt, wie es denn mit dem Interesse an XTR-Achsen aussieht.

Weil ich oft nach meinen Action-Tec-Achsen gefragt werde, habe ich gedacht wir könnten ja mal ne Sammelbestellung starten, damit er eine Serie auflegt.

Für die sehr häufig nachgefragten kurzen Eggbeater-Achsen nimmt er 47 Dollar und für die extrakurze Variante, die anscheinend kaum einer will, 59 Dollar, um mal eine Hausnummer zu nennen.

Zuerst würde ich gerne wissen, ob überhaupt Interesse besteht. Also schreibt einfach mal, ob Ihr
a) Achsen in Standardlänge
b) 4mm kürzere Achsen
kaufen würdet, wieviele und was Euer Maximalpreis wäre.

(Die 4mm habe ich ausgewählt, weil so groß etwa der Unterschied bei den Eggbeater-Achsen ist.)
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte für Reaktionen
26
Standort
im wurzeligen Elfenwald
Bei den Eggies laufen die Kugeln nicht direkt auf der Achse. Bei Shimano schon.
Wird denn dann auch ein Stahlkonus an diesen Achsen vorhanden sein (wie bei AT)?
 

BikerX

AntiSchweinehund
Dabei seit
27. April 2004
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Stuttgart
ich habe mal gelesen, dass die Actiontec Titanachsen auch auf den Bebops passen, kann das wer bestätigen?
 

crazyeddie

www.crazyeddie.de
Dabei seit
24. November 2005
Punkte für Reaktionen
530
wegen der stahlhülse habe ich einfach mal gefragt. er schrieb, dass die action tec achsen aus ziemlich billigem und weichem material seien. dass es kein 6/4 ist hat ja im thread bei light-bikes jemand bestätigt. insofern sind die ward ind. achsen vielleicht vertrauenserweckender für den etwas härteren einsatz.
 

crazyeddie

www.crazyeddie.de
Dabei seit
24. November 2005
Punkte für Reaktionen
530
pro paar. die action tec kosten 75 dollar, die ward ind. kosten ab 47 dollar (eggbeater short). kommt allein auf die menge an, wie gut der preis wird.
 

bergwerkfaunus

Radlerhalbe
Dabei seit
7. April 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Bayern und mal hier, mal dort.
wegen der stahlhülse habe ich einfach mal gefragt. er schrieb, dass die action tec achsen aus ziemlich billigem und weichem material seien. dass es kein 6/4 ist hat ja im thread bei light-bikes jemand bestätigt. insofern sind die ward ind. achsen vielleicht vertrauenserweckender für den etwas härteren einsatz.
also ich bin AC-Tec zufrieden. Hält bei mir gut.
Ward vertrauenserweckender????
Egal welche Ti-legierung ward nimmt, bleibt Titan ein "schlechter" Reibpartner....für direkten Kugelkontakt ungeeignet. Das kann mit "mein material ist härter und besser" so nicht wegdiskutiert werden. TiN-Gold beschichtet wird er für diesen Preis wohl nicht hinbringen und wäre auch nicht die "alles wird gut" Lösung....

sorry ich will diesen "Versuch" nicht madig machen, aber seine Aussage weckt in mir ???
 
Z

zauberer#

Guest
ich weiß nicht wie eure Erfahrungen mit Ward Industries sind, würde mich aber interessieren.

Habe vor gut 14 Tagen 1 Paar Egg Beater Ti-Achsen bestellt ("status in-stock") und sofort mit PayPal bezahlt.
Bis heute nichts bekommen und auf Nachfragen per Email, ob und wann er die Achsen versendet hat, antwortet der Typ nicht:wut:
Kann natürlich auch am Zoll liegen, aber ein Versanddatum per Email mitteilen wie bei der Bestellung versprochen, wäre das Mindeste an Kundenservice

Aus der Bestellbestätigung:
You will receive a confirmation e-mail providing shipping details when your order is shipped
:rolleyes:
 
M

mete

Guest
also ich bin AC-Tec zufrieden. Hält bei mir gut.
Ward vertrauenserweckender????
Egal welche Ti-legierung ward nimmt, bleibt Titan ein "schlechter" Reibpartner....für direkten Kugelkontakt ungeeignet. Das kann mit "mein material ist härter und besser" so nicht wegdiskutiert werden. TiN-Gold beschichtet wird er für diesen Preis wohl nicht hinbringen und wäre auch nicht die "alles wird gut" Lösung....

sorry ich will diesen "Versuch" nicht madig machen, aber seine Aussage weckt in mir ???
Na Kugeln reiben ja auch nicht, sie rollen ab, da spielen die Reibeigenschaften eine herzlich geringe Rolle. Höhere Festigkeit heißt höhere Härte und damit auch mehr Verschleißfestigkeit. Die Festigkeit von guten Titanlegierungen kommt sicherlich an die von typischen Kugellagerstählen ran.
 

bergwerkfaunus

Radlerhalbe
Dabei seit
7. April 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Bayern und mal hier, mal dort.
da spielen die Reibeigenschaften eine herzlich geringe Rolle..
aus meiner Erfahrung raus frisst Titan schnell bei Reibung (auch bei Kugelreibung oder gleiten, ich weis es nicht aber kann ich mir gut denken)...wenn dem nicht so ist wie du behauptest, dann bitte sag mir ein gaengiges Beispiel wo Titan als Reibpartner bei Lagern eingesetzt wird....denn ich hab noch nix von Kugellagern mit Titan(anteilen) gehoert.
 
M

mete

Guest
aus meiner Erfahrung raus frisst Titan schnell bei Reibung (auch bei Kugelreibung oder gleiten, ich weis es nicht aber kann ich mir gut denken)...wenn dem nicht so ist wie du behauptest, dann bitte sag mir ein gaengiges Beispiel wo Titan als Reibpartner bei Lagern eingesetzt wird....denn ich hab noch nix von Kugellagern mit Titan(anteilen) gehoert.
Warum auch? Keramiken sind leichter und (roll-)reib-)verschleißbeständiger, da wird es recht wenig geben. Die Exustar-Achsen bei den EP-M25 Ti dienen zum Beispiel direkt als Gleitlagerpartner, sind aber beschichtet, weil hier eben Gleitreibung stattfindet. Nur bei Rollreibung spielt das eben keine Rolle und das bei Kugellagern die Kugeln oder Walzen im wesentlichen rollen, darüber müssen wir glaube ich nicht diskutieren. Ein gängiger Wälzlagerstahl ist 100Cr6, der hat eine Fließgrenze um die 500MPA (900MPa Festigkeit), TiAl6V4 hat irgendwas um 900-1100MPa.
 

bergwerkfaunus

Radlerhalbe
Dabei seit
7. April 2006
Punkte für Reaktionen
23
Standort
Bayern und mal hier, mal dort.
Warum auch? Keramiken sind leichter und (roll-)reib-)verschleißbeständiger, da wird es recht wenig geben. Die Exustar-Achsen bei den EP-M25 Ti dienen zum Beispiel direkt als Gleitlagerpartner, sind aber beschichtet, weil hier eben Gleitreibung stattfindet. Nur bei Rollreibung spielt das eben keine Rolle und das bei Kugellagern die Kugeln oder Walzen im wesentlichen rollen, darüber müssen wir glaube ich nicht diskutieren. Ein gängiger Wälzlagerstahl ist 100Cr6, der hat eine Fließgrenze um die 500MPA (900MPa Festigkeit), TiAl6V4 hat irgendwas um 900-1100MPa.
Festigkeit und Reibeigenschaften bzw Reibbeiwert (Fressneigung von Titan ist bekannt, oder) sind 2 verschiedene Dinge. Auch sollte man bedenken, dass die Ti-achsen sich einiges mehr biegen unter Last, was widerum die Lager, sofern man diese baugleich wie mit der Serien-Achse laesst, noch mehr beansprucht......
Exusstar ja genau so Verschleissfest oder noch weniger wie Exusstar kann doch nicht das Ziel sein;).

ich bleib dabei: Stahl direkt auf Titan ist nichts fuer rollende, gleitende, rutschende oder was auch immer Bewegung zueinander...die beiden moegen sich nicht.

selbst meine 17 jahre alten XT/Titanachsen (in den PD-M737) sind beschichtet an den Kugeldrehstellen......deswegen sind sie ueberhaupt so alt geworden:lol:
 

hardflipper

27,5" und 29"
Dabei seit
23. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
138
Standort
Hier
Die Festigkeit von guten Titanlegierungen kommt sicherlich an die von typischen Kugellagerstählen ran.
Könnte sein (müsste man/ich noch verifizieren), was aber nicht gleichzeitig bedeutet, dass Titan als Wälzlagerwerkstoff geeignet ist. :cool:

Zum Thema selbst. Wenn die Laufbahnen als Stahlringchen ausgeführt werden, dann hätte ich auch Interesse!
 
M

mete

Guest
Festigkeit und Reibeigenschaften bzw Reibbeiwert (Fressneigung von Titan ist bekannt, oder) sind 2 verschiedene Dinge.
Überhaupt nicht, die Verschleißfestigkeit geht mit der Festigkeit einher. Was willst Du mit Deiner "Fressneigung"? Das spielt bei einem geschmierten Rollenlager überhaupt keine Rolle, genauso wenig wie die Durchbiegung der Achse. Wie breit ist das Lager, maximal 10-15mm? Was soll da an nenneswerter Biegebelastung zustandekommen? Da sind die Toleranzmaße des Lagers größer. Bei den Exuustar-Pedalen ist außerdem nicht die Titanachse der Schwachpunkt sondern die schlechte Dichtung des Lagers. Wenn man ab und zu mal schmiert hälten die auch sehr lange.

Könnte sein (müsste man/ich noch verifizieren), was aber nicht gleichzeitig bedeutet, dass Titan als Wälzlagerwerkstoff geeignet ist. :cool:
Muss man nicht, das ist so. Titan ist sogar korrosionsbeständiger als 100Cr6 und daher sogar wesentlich geeigneter als dieser Standardstahl.

ich bleib dabei: Stahl direkt auf Titan ist nichts fuer rollende, gleitende, rutschende oder was auch immer Bewegung zueinander...die beiden
moegen sich nicht.
Kannst Du gerne, das entbehrt aber jeglicher Grundlage.

Selbst meine 17 jahre alten XT/Titanachsen (in den PD-M737) sind beschichtet an den Kugeldrehstellen......deswegen sind sie ueberhaupt so alt geworden:lol:
Und was genau sagt das aus? Vielleicht konnte Shimano die Lagersitze damals auf der Achse nicht so genau fertigen und hat sie daher separat in Auftrag gegeben. Vielleicht ist der verwendete Achsstahl auch einfach butterweich und sie haben gehärtet Buchsen draufgeschoben. Vielleicht wollte man für die Achsen verständlicherweise keinen durchgehärteten Stahl nehmen. Kannst Du das nachvollziehen? Ich denke nicht. Natürlich verschleißen die Achsen aus TiAl6V4 schneller als ein martensitischer Stahl mit 2000MPA YS oder eine keramische Beschichtung, aber im Vergleich zur durchschnittlichen Halbwertszeit eines Leichtbaurades oder der restlichen Komponenten des Pedals ist das wahrscheinlich immer noch mehr als ausreichend.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
31. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Dolomiten
Die Festigkeit von guten Titanlegierungen kommt sicherlich an die von typischen Kugellagerstählen ran.
Grundfestigkeit schon, aber darum gehts in einem Lager nicht. Es geht rein um die Oberflaechenhaerte und die ist bei keiner Titanlegierung vergleichbar mit einem Kugellagerstahl, zumal der ja verguetet ist. Ich finde jetzt grad keine Haerte, doch ist die Vickershaerte von Kugellagern wesendlich hoeher als jene von Titanlegierungen.......
Und nur darauf kommts an!

Edith:Koennte man nicht einen Stahleinsatz als Laufflaeche einsetzen? Ist dafuer zu wenig Platz?
Gruss
 

crazyeddie

www.crazyeddie.de
Dabei seit
24. November 2005
Punkte für Reaktionen
530
ehrlich gesagt is es mir ziemlich wurscht, wenn meine xtr-pedale statt 50.000 nur noch 20.000km halten. ich bestelle mir einfach ein paar, wenn er denn welche macht, egal ob mit oder ohne stahlbuchse.
 

hardflipper

27,5" und 29"
Dabei seit
23. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
138
Standort
Hier
Muss man nicht, das ist so. Titan ist sogar korrosionsbeständiger als 100Cr6 und daher sogar wesentlich geeigneter als dieser Standardstahl.
100Cr6 wird ja auch nicht als Rostbeständig angepriesen. Aber glaube mir, Titan als Ringwerkstoff ist vollkommen ungeeignet weil viel zu weich.

Ein Wälzlagerring hat so um die 700 bis 900 HV. Titan liegt merklich drunter.

In der Firma wo ich arbeite wären Maschinen vorhanden um solche Laufbahneinsätzte zu fertigen, nur weiss ich grad nicht wie viele ich in Auftrag geben müsste, damit sich das Rüsten rentiert?!

Man könnte dann die Achsen vom Ami machen lassen und dann die Laufbuchsen/Hülsen oder wie auch immer, drauf machen.
 
M

mete

Guest
100Cr6 wird ja auch nicht als Rostbeständig angepriesen. Aber glaube mir, Titan als Ringwerkstoff ist vollkommen ungeeignet weil viel zu weich.

Ein Wälzlagerring hat so um die 700 bis 900 HV. Titan liegt merklich drunter.

In der Firma wo ich arbeite wären Maschinen vorhanden um solche Laufbahneinsätzte zu fertigen, nur weiss ich grad nicht wie viele ich in Auftrag geben müsste, damit sich das Rüsten rentiert?!

Man könnte dann die Achsen vom Ami machen lassen und dann die Laufbuchsen/Hülsen oder wie auch immer, drauf machen.
TiAl6V4 kommt immerhin auf 500-600HV. 700HV sind bei 100Cr6 schon eher die Regel als 900 HV. Ich habe ja nicht behauptet, dass die Achse genausolange hält wie das Original, aber ausreichend lange dürfte das schon sein. Der Pedalkörper ist ja auch nicht unbedingt mehr für die Ewigkeit gemacht.
 
Oben