Santa Cruz Bronson V3 2018

Ben-HD

Forum-Team
Dabei seit
15. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
987
Ort
HD
Ich bin doch ein Advokat des klausmännischen Dämpfertunings am Bronson. Da würde ich dich und niemanden hier dazu treiben Geld für fuchsiges Dämpfungsmaterial auszugeben. :D
 

redspawn2005

Angstbremser
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
795
Ort
Kassel
Hallo,

ich überlege an meinem Bronson V3 den Super Deluxe R Dämpfer gegen einen DPX2 zu tauschen. Welchen tune brauche ich? Lohnt sich der Wechsel auf Fox, oder würde der Ultimate reichen? Ich hätte doch ganz gerne eine Plattform am Dämpfer...
3DEDD803-771E-4410-AF0B-99E6FFE53E14.jpeg
Wenn es dir was hilft: Ich hab diesen Tune und mir taugt es deutlich besser als der SuperDeluxe.
 
Dabei seit
11. Mai 2008
Punkte Reaktionen
314
Servus Bronson-Mitstreiter :),

zum Thema DPX2 kann ich auch bisschen was berichten...

3.jpg


Nachdem ich hier vieles hilfreiches lesen konnte und einige richtig schöne Bronsons anschauen durfte, möchte ich meinen Karren dann auch mal zur Schau stellen. Leider im Prinzip aber nix besonderes; industry blue (oft hier vertreten), Fox Fahrwerk, Maxxis Reifen, Sram Antrieb…gähn schnarch gähn schnarch 😉

Aber ich bin (inzwischen muss man sagen) super happy mit dem Teil…

Ich fahre das Bronson erst seit Spätsommer 2020. Einsatzgebiet reicht von einfachen Trails, technischen Trails, Jumplines, Bikepark, Street oder einfach ne kleine Tour. Mit meinen 1,87 m habe mich für XL entschieden.

Eigentlich ja überhaupt nix besonderes, ist der Fox DPX2 im Bronson schon fast exotisch. Vor dem Wechsel vom Super Deluxe Air R war ich mit dem Hinterbau einfach nicht zufrieden….

  • Mit ca. 25% Sag und den 3 Token hatte ich regelmäßig Durchschläge zu beklagen, ansonsten lief der Hinterbau aber soweit ganz gut. Aber ich konnte so überhaupt kein Vertrauen in das Bronson aufbauen.
  • Mit 20% Sag und GnarDogToken+2Token war die Progression dann soweit ganz passabel. Keine spürbaren Durchschläge mehr, aber Federweg oft komplett genutzt –> Reserven=Null. Generell war mir in dem Setup der Hinterbau auch etwas zu straff, leblos, zu bockig im verblockten Terrain.

Nach vielen Stunden der Recherche habe ich mich dazu entschieden, mich dem Schicksal zu erwehren und den DPX2 mit 0.4 Volume Spacer zu testen. Dieser sollte sich nach einigen Aussagen deutlich progressiver Verhalten im Bronson….

Für mich persönlich - (ich weiß, viele sind auch mit einem nicht getunten Super Deluxe total happy) - war das DAS Invest für mein Bronson…
  • Bei 25% Sag absolut null Durchschläge und selbst bei sehr harten Hits eine kleine Restreserve an Federweg
  • Hinterbau einfach lebendiger und aus meiner Sicht mehr Grip/Traktion/Komfort

Fortan lernte ich das Bronson dann (endlich) lieben und weiß, dass ich es noch sehr lange fahren werde. Am meisten Begeistern mich an dem Teil
  • Der super „poppige“ direkte Hinterbau
  • Absolut verspieltes und berechenbares Kurvenverhalten (trotz XL)
  • Verhalten in der Luft ist für mich super stabil und ausgewogen (im Vergleich zu meinem 2018er Rocky Mountain Altitude in Gr. L)

2.jpg

1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

redspawn2005

Angstbremser
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
795
Ort
Kassel
Servus Bronson-Mitstreiter :),

zum Thema DPX2 kann ich auch bisschen was berichten...

Anhang anzeigen 1193061

Nachdem ich hier vieles hilfreiches lesen konnte und einige richtig schöne Bronsons anschauen durfte, möchte ich meinen Karren dann auch mal zur Schau stellen. Leider im Prinzip aber nix besonderes; industry blue (oft hier vertreten), Fox Fahrwerk, Maxxis Reifen, Sram Antrieb…gähn schnarch gähn schnarch 😉

Aber ich bin (inzwischen muss man sagen) super happy mit dem Teil…

Ich fahre das Bronson erst seit Spätsommer 2020. Einsatzgebiet reicht von einfachen Trails, technischen Trails, Jumplines, Bikepark, Street oder einfach ne kleine Tour. Mit meinen 1,87 m habe mich für XL entschieden.

Eigentlich ja überhaupt nix besonderes, ist der Fox DPX2 im Bronson schon fast exotisch. Vor dem Wechsel vom Super Deluxe Air R war ich mit dem Hinterbau einfach nicht zufrieden….

  • Mit ca. 25% Sag und den 3 Token hatte ich regelmäßig Durchschläge zu beklagen, ansonsten lief der Hinterbau aber soweit ganz gut. Aber ich konnte so überhaupt kein Vertrauen in das Bronson aufbauen.
  • Mit 20% Sag und GnarDogToken+2Token war die Progression dann soweit ganz passabel. Keine spürbaren Durchschläge mehr, aber Federweg oft komplett genutzt –> Reserven=Null. Generell war mir in dem Setup der Hinterbau auch etwas zu straff, leblos, zu bockig im verblockten Terrain.

Nach vielen Stunden der Recherche habe ich mich dazu entschieden, mich dem Schicksal zu erwehren und den DPX2 mit 0.4 Volume Spacer zu testen. Dieser sollte sich nach einigen Aussagen deutlich progressiver Verhalten im Bronson….

Für mich persönlich - (ich weiß, viele sind auch mit einem nicht getunten Super Deluxe total happy) - war das DAS Invest für mein Bronson…
  • Bei 25% Sag absolut null Durchschläge und selbst bei sehr harten Hits eine kleine Restreserve an Federweg
  • Hinterbau einfach lebendiger und aus meiner Sicht mehr Grip/Traktion/Komfort

Fortan lernte ich das Bronson dann (endlich) lieben und weiß, dass ich es noch sehr lange fahren werde. Am meisten Begeistern mich an dem Teil
  • Der super „poppige“ direkte Hinterbau
  • Absolut verspieltes und berechenbares Kurvenverhalten (trotz XL)
  • Verhalten in der Luft ist für mich super stabil und ausgewogen (im Vergleich zu meinem 2018er Rocky Mountain Altitude in Gr. L)

Anhang anzeigen 1193063
Anhang anzeigen 1193064
Ich hab den 0.6er Token drin (wegen meinem Gewicht), den Rest unterschreib ich zu 100%. Schicke Bude ;-)
Hast du den DPX mit oder ohne das Bearing-Kit verbaut?
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
8.391
Wie unterschiedlich das Empfinden ist. Ich mochte den Fox gar nicht. Konnte ihn allerdings auch nicht mit verschiedenen Token abstimmen. Bin ihn nur leihweise mal 2 Tage gefahren. Da fehlt mir das Feedback. Irgendwie unterdämpft. Viel zu fluffig. Trotz viel Druck.
Ich mag die RS. Bei mir der Vorgänger des Ultimate. Wenig Sag, viel Druckstufe. Taugt. Die meisten fahren die RS einfach mit zu wenig Luft.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
8.391
Wie kommst du darauf?
Weil imho viele versucht sind, den gesamten Federweg zu nutzen. Die meisten fahren ja nun 25-30% Sag und hämmern so ständig in die Progression. Ich fahr das Bronson mit 15 - 20%. Und einigen Klicks LSC. Gleich werde ich hier wieder angegangen weil das ja alles ganz falsch ist, und man die RS ohne tuning gar nicht fahren kann.
Ich nutze den gesamten Federweg so gut wie nie. Es bleiben meist 5mm Hub über. Auch bei Drops ins flache. Aber es fühlt sich deutlich besser an. Das gleiche bei der Grip2, der alten. Mit Fox-Empfehlung oder härter und ggf. etwas mehr Luft, fährt sie sich viel komfortabler als mit weniger Luft. Man nutzt dann halt nur noch selten den gesamten Federweg. Na und? Qualität statt Quantität.
Soll ja jeder fahren wie er mag. Aber ich wette, dass sehr viele so zufriedener wären.
Die allerwenigsten fahren doch so gut, das sie die Unterschiede wirklich rausfahren können.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
5.695
Weil imho viele versucht sind, den gesamten Federweg zu nutzen. Die meisten fahren ja nun 25-30% Sag und hämmern so ständig in die Progression. Ich fahr das Bronson mit 15 - 20%. Und einigen Klicks LSC. Gleich werde ich hier wieder angegangen weil das ja alles ganz falsch ist, und man die RS ohne tuning gar nicht fahren kann.
Ich nutze den gesamten Federweg so gut wie nie. Es bleiben meist 5mm Hub über. Auch bei Drops ins flache. Aber es fühlt sich deutlich besser an. Das gleiche bei der Grip2, der alten. Mit Fox-Empfehlung oder härter und ggf. etwas mehr Luft, fährt sie sich viel komfortabler als mit weniger Luft. Man nutzt dann halt nur noch selten den gesamten Federweg. Na und? Qualität statt Quantität.
Soll ja jeder fahren wie er mag. Aber ich wette, dass sehr viele so zufriedener wären.
Die allerwenigsten fahren doch so gut, das sie die Unterschiede wirklich rausfahren können.
Ja, das ist leider irgend so ein aberglaube, dass man den federweg auf jeder tour mindestens einmal durchdrücken muss.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
8.391
Ja, das ist leider irgend so ein aberglaube, dass man den federweg auf jeder tour mindestens einmal durchdrücken muss.
Jo. So ist das. Dann ist es doch klar, dass man den Federweg schnell wegschnupft und es allgemein harsch und bockig ist. Man hängt halt ständig in der einsetzenden Kompression.
Ich sehe oft Leute über ihre Dämpfer schimpfen, auf allen möglichen Bikes. Überall nur Setup und tuning Blabla. Und dann sieht man mitunter, dass sie den Dämpfer noch gelockt haben. NACH der Abfahrt. Ja ne, is klar.
Seit ich neben dem Bronson noch ein 160mm Hardtail fahre, wurde mir immer klarer, dass mir das harte, direkte hinten viel mehr taugt. Dann hab ich das Bronson auch mal extrem hart, viel zu hart, abgestimmt und bemerkt, dass es dennoch viel komfortabler ist, bei geilem Feedback. Jetzt federt es nicht blöd rum, sondern dämpft. Top.
Aber jeder wie er mag. Wenn jemand tunen will, soll er natürlich. Wenn Leute so gut fahren, dass sie kleine Änderungen spüren, klar. Denen bleibt nichts anderes übrig. Auch wenn das 95% des IBC nicht können. Ich schon gar nicht, fahre viel zu schlecht.
Nur die, wie ich, die weniger Lust auf Schnickschnack haben: mehr probieren und sich nicht zu viel einreden lassen. Hier schwirren Leute rum, die glauben Fahrwerkstechnik an der Nerdakademie in Fuchsbau Rot/Weiß studiert zu haben und im echten Leben das Hinterrad nicht hochbekommen.
 
Dabei seit
11. Mai 2008
Punkte Reaktionen
314
Ich hab den 0.6er Token drin (wegen meinem Gewicht), den Rest unterschreib ich zu 100%. Schicke Bude ;-)
Hast du den DPX mit oder ohne das Bearing-Kit verbaut?
Wiege 80kg fahrfertig, daher reicht scheinbar der 0.4er...
Hab natürlich mit Bearing-Kit verbaut. Aufgrund des Bewegungsradius an der Stelle würde ich da Gleitlagerung nicht für sinnvoll halten. Das wäre für mich keine Option...

Dein graues Bronson by the way gefällt mir mega gut :daumen:


Wie unterschiedlich das Empfinden ist. Ich mochte den Fox gar nicht. Konnte ihn allerdings auch nicht mit verschiedenen Token abstimmen. Bin ihn nur leihweise mal 2 Tage gefahren. Da fehlt mir das Feedback. Irgendwie unterdämpft. Viel zu fluffig. Trotz viel Druck.
Ich mag die RS. Bei mir der Vorgänger des Ultimate. Wenig Sag, viel Druckstufe. Taugt. Die meisten fahren die RS einfach mit zu wenig Luft.
Ich bin den RS ja schon zum Schluss mit nur 20% Sag und alles an Token gefahren...dennoch FW zu schnell genutzt. Mir fehlte da einfach ne Reserve, wenn man z.B. eine Landung überfliegt oder mal aus Spaß an der Freude ne etwas höhere Treppe ins Flat poltert.

Und bin da prinzipiell bei dir...Finde null, dass der FW immer "ausgenutzt" werden sollte. Stelle meine Fahrwerke immer so ein, dass ich Reserven für unsaubere Aktionen habe. Und generell bevorzuge ich straffe direkte Fahrwerke. Fahre mein Altitude mit nur 22% Sag; Gabeln mit ca. 15%; nie mit offenen Druckstufen. Der Faktor "Komfort" eines Fahrwerkes ist bei mir eher sekundär.

(Glaube da du viel Hardtail fährst, hast du da aber auch speziellere Vorlieben eventuell entwickelt)

Naja, was solls... jeder hat da seine eigenen Präferenzen und zusammen mit der 2021er Fox an der Front finde ich aktuell mein Fahrwerk in einer super Balance. Der Kübel fährt sich echt Bombe. Freue mich schon auf die nächsten Bikepark-Besuche im Frühling (hoffentlich) :)

Summiert über alle für mich relevanten Faktoren finde ich den DPX2 gegenüber dem Standard RS (deutlich) überlegen...Aber echt nur meine Erfahrungen, die müssen für andere Personen null Relevanz haben
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
8.391
Wiege 80kg fahrfertig, daher reicht scheinbar der 0.4er...
Hab natürlich mit Bearing-Kit verbaut. Aufgrund des Bewegungsradius an der Stelle würde ich da Gleitlagerung nicht für sinnvoll halten. Das wäre für mich keine Option...

Dein graues Bronson by the way gefällt mir mega gut :daumen:



Ich bin den RS ja schon zum Schluss mit nur 20% Sag und alles an Token gefahren...dennoch FW zu schnell genutzt. Mir fehlte da einfach ne Reserve, wenn man z.B. eine Landung überfliegt oder mal aus Spaß an der Freude ne etwas höhere Treppe ins Flat poltert.

Und bin da prinzipiell bei dir...Finde null, dass der FW immer "ausgenutzt" werden sollte. Stelle meine Fahrwerke immer so ein, dass ich Reserven für unsaubere Aktionen habe. Und generell bevorzuge ich straffe direkte Fahrwerke. Fahre mein Altitude mit nur 22% Sag; Gabeln mit ca. 15%; nie mit offenen Druckstufen. Der Faktor "Komfort" eines Fahrwerkes ist bei mir eher sekundär.

(Glaube da du viel Hardtail fährst, hast du da aber auch speziellere Vorlieben eventuell entwickelt)

Naja, was solls... jeder hat da seine eigenen Präferenzen und zusammen mit der 2021er Fox an der Front finde ich aktuell mein Fahrwerk in einer super Balance. Der Kübel fährt sich echt Bombe. Freue mich schon auf die nächsten Bikepark-Besuche im Frühling (hoffentlich) :)

Summiert über alle für mich relevanten Faktoren finde ich den DPX2 gegenüber dem Standard RS (deutlich) überlegen...Aber echt nur meine Erfahrungen, die müssen für andere Personen null Relevanz haben
Absolut richtig. Hab da spezielle Vorlieben entwickelt. Das meine ich ja. Man soll erst mal probieren, bevor man dahergesagtes blind übernimmt.
Aber ich muss schon aus 1,5m stumpf, ohne die Beine als Puffer, ins Flat springen, damit ich den Federweg ganz nutze. Und selbst dann würde es nicht hart durchschlagen. Aber selbst so ist es noch komfortabler als das Standard 30% Setup.
 
Dabei seit
22. Mai 2016
Punkte Reaktionen
626
Ort
Dortmund
Was fahrt ihr für tretlager? Glaub mein sram ist jetzt durch, dreht nichtmehr so gut und knarzt etwas...
Ich hab als GXP Lager mal die ZTTO China Ceramik Lager bestellt und das werkelt seit nun mehr als 2000km unauffällig gut bei mir. Habs nur hin und wieder auf gemacht und Fett rein, wobei ich letztens erst geguckt habe und kein Fett nötig gewesen ist.

Am MT ist jetzt ein SRAM DUB drin. Das Bronson wird wohl auch noch auf DUB umgebaut, weil ich noch eine DUB Kurbel hier liegen habe. Mal gucken. Eilt ja zur Zeit nicht. :daumen: 😁

GXP:

DUB:
 

Pencilvester

Oooweee
Dabei seit
3. September 2012
Punkte Reaktionen
1.196
Ort
Köln
Was fahrt ihr für tretlager? Glaub mein sram ist jetzt durch, dreht nichtmehr so gut und knarzt etwas...

Fahre diese Lager in RaceFace BSA-Lagerschalen mit einer RaceFace Turbine Kurbel.


Die oben genannten Lager habe ich jetzt seit ca. 3,5 Jahren im Einsatz und müssen jetzt auch mal ersetzt werden. P/L ist jedenfalls super. :D
 

Ben-HD

Forum-Team
Dabei seit
15. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
987
Ort
HD
Was fahrt ihr für tretlager? Glaub mein sram ist jetzt durch, dreht nichtmehr so gut und knarzt etwas...
Race Face, SRAM Dub, Shimano XT... tut sich alles irgendwie nix. Ist auch nur ein Verschleißteil und wenns kaputt ist musste das Nächste nehmen. Würde da keine horrenden Summen oder tagelange Recherche aufbringen.
 
Dabei seit
11. Mai 2008
Punkte Reaktionen
314
Bin definitiv Vielfahrer und auch (fast) das ganze Jahr durch....
Habe mit dem Sram-Gerödel nie schnellen Verschleiß festgestellt, aber ich Pflege mein Kram auch sehr regelmäßig sorgsam und nie mit Hochdruck sauber.

So ein Innenlager ist ja alles andere als Spektakulär, halt ein Standard Lager mit Standard Dichtung(en).
Ob's da jetzt Unterschiede gibt? I dont know, aber ich vermute eher nicht.
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
1.610
Ort
Bonn
gut, bevor ich dann 50-100€ versenke hol ich einfach nochmal n sram, die 14 monate war jetzt auch sonst nix mit dem ding und wenn die lebensdauer eh endlich ist...

nächste Frage: gestern habe ich den Link neu abgeschmiert, die Lager sind noch ok, aber ewig werden die wohl auch nichtmehr machen. Wo habt ihr eure einpress/auspress tools gekauft? sind ja nur upper und lower link wo man dann ran müsste
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
1.610
Ort
Bonn
Ein trauriger Anblick...
  • Gabel hab ich geserviced und Umbau von Yari auf lyrik Ultimate + 21er debonair (abgeschlossen und wartet auf Einbau)
  • Dämpfer ist beim 200h Service (hole ich die Woche ab)
  • Variostütze ist wegen Garantieschaden bei bike components (ob reperatur oder neu steht noch aus)
  • Mit Starrstütze kann ich nicht fahren, da auszug zu gering (höchstens park/lift aber ist ja die falsche Jahreszeit.)
Werde die Zeit jetzt nutzen und mal alle Lager checken, link schmieren und Bolzen neu fetten etc
Alles soweit fertig und wieder zusammengebaut.
Jetzt muss nur noch der blöde dropper wieder zu mir zurück.
Plan ist, sollte ich einen neuen bekommen, diesen zu verticken und durch ne oneup 210 ersetzen.

Nächste upgrades:
galfer 223/203 Scheiben
Oneup carbon lenker
Im Frühjahr neue ReifenIMG_20210126_193559.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. März 2015
Punkte Reaktionen
31
Ort
Seebach
Was für nen Dropper hast du drin?
Wollte meine 175er Reverb gegen ne 180er OneUp tauschen. Die Angebote für die 2 Mal gefahrene Reverb waren zum Teil ne Frechheit. Als ob sobald Reverb drauf steht das Teil nix mehr wert ist. Habe dann gehen ne 150er Reverb getauscht weil die 175er nicht komplett in den Rahmen ging und mir somit zu lang war.
Geärgert hat mich, dass ich dann erst noch das ganze Entlüftungsgeraffel kaufen musste. Bei nem Rad für 5k kann man das natürlich nicht beiliegen...
 
Oben