Santa Cruz Hightower oder Ibis Rimpo oder?

Dabei seit
17. Januar 2019
Punkte Reaktionen
66
Ort
Nürnberg
Hallo zusammen,

ich bin aktuell an der Überlegung mir ein neues Bike aufzubauen. Die Überlegung kommt aus meiner Entwicklung. Angefangen habe ich vor knapp 4 Jahren mit dem Scott Sparc RC. Durch dieses Bike haben dann die Trails auf einmal viel mehr Spaß gemacht. Hier auf dem Geschmack bekommen habe ich dann etwas Effizienz geopfert und auf das Genius Tuned 900 gewechselt. Diese fahre ich aktuell
auch noch und habe es aber mehr in Richtung bergab Performance getrimmt. Die Code RSC Bremsen mit 200mm Scheiben, Flow MK3 Laufräder mit Tune Naben, und griffigere Reifen und eine Bike Yoke Reviev mit 185mm. Diese Teile würde ich auch am neuem Bike verbauen. Ne X01 Kasette und Kette habe ich auch noch neu rumliegen.
Das Genius scheint immer noch die Benchmark bei Uphill Performance zu sein. Bergab scheint es jedoch inzwischen schon bessere zu geben. Uphill ist mir weiterhin sehr wichtig jedoch bin ich hier bereit etwas abzugeben. Bei meiner suche bin ich aktuell beim SC Hightower (CC Rahmen) oder dem Ibis Rimpo gelandet. Last Cinto wär auch noch geil aber das wird schon sehr teuer... zudem ist der Rahmen schon sehr leicht was einerseits cool ist aber ich denk doch ziemlich am Limit konstruiert zu sein scheint.

Mein Fahrprofil
Im Alltag Hometrails am Schmausenbuck S1 bis S3, Naturtrails mit eingebauten Spielerein
Im Urlaub sehr gern die Berge hoch Touren bis 3.000hm über Trails wieder runter
Immer wieder mal einen Alpencross

Meine Frage hier an euch, wer kennt die Bikes und hat welche Erfahrungen gemacht und kann mir helfen das richtige zu finden.

Vielen Dank schon mal vorab
Gruß Tom
 
Dabei seit
17. Januar 2019
Punkte Reaktionen
66
Ort
Nürnberg
Junge... nicht schlecht! Wenn du so gern kletterst, dann würde ich doch an deiner Stelle das beste Kletterbike nehmen. Das wäre in der Trailkategorie wohl das Ripmo.
Hallo Ben Dank Dir, das beste Kletterbike dürfte noch mein Genius sein.....aber das Ibis sollte nicht allzu weit weg sein (hoff ich).
Die Berg Touren sind leider auch die Ausnahme....Alltag Hometrails wo dann wieder das Berab mehr zählt
Gruß Tom
 

Ben-HD

Forum-Team
Dabei seit
15. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
2.025
Ort
HD
Also Tom, so sehr wie das Ripmo allerorts abgeräumt hat, da hätte ich absolut keine Scham, das Geld dafür auf den Tisch zu legen, wenn es in meiner Auswahl wäre.

Am Ende kannst du sicherlich einfach nach Optik wählen, weil auch das Hightower ein Hammerbike sein soll. Die Santa Jungs haben viel vom Bronson aufs Hightower oder aufs Megatower gewechselt, so wie ich das in den letzten 2 Jahren mitbekommen habe. Das Megatower ist ja aber bei dir raus, das ist auch eher zu abfahrtslastig.

Zieh dir doch mal das hier rein:

Ist ja für dich sehr relevant, wenn man es faktisch mag. Da ist das Ripmo als "altes" Modell gar nicht dabei, aber aktuelle Alternativen.
 
Dabei seit
17. Januar 2019
Punkte Reaktionen
66
Ort
Nürnberg
Also Tom, so sehr wie das Ripmo allerorts abgeräumt hat, da hätte ich absolut keine Scham, das Geld dafür auf den Tisch zu legen, wenn es in meiner Auswahl wäre.

Am Ende kannst du sicherlich einfach nach Optik wählen, weil auch das Hightower ein Hammerbike sein soll. Die Santa Jungs haben viel vom Bronson aufs Hightower oder aufs Megatower gewechselt, so wie ich das in den letzten 2 Jahren mitbekommen habe. Das Megatower ist ja aber bei dir raus, das ist auch eher zu abfahrtslastig.

Zieh dir doch mal das hier rein:

Ist ja für dich sehr relevant, wenn man es faktisch mag. Da ist das Ripmo als "altes" Modell gar nicht dabei, aber aktuelle Alternativen.
Sehr interessant fand ich dass die Bikes innerhalb einer Kategorie doch noch relativ nah zusammen waren aber der Sprung vom Trail zu DC doch sehr groß war
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
885
Ort
Taunus
Ich würde die Bikes definitiv vorher Probe fahren. Da sich dein Genius ja in der gleichen Klasse beweget, wie Hightower und Ripmo, wäre mir ein Blindkauf da zu riskant. Je nach Größe hast du an HT und Ripmo ein kürzeres Sitzrohr, etwas mehr Reach, mehr Stack und einen etwas steileren Sitzwinkel. Inwieweit das für dich überhaupt einen relevanten Unterschied macht, ist schwer zu sagen. (Die 180er Stütze könnte im Zusammenhang mit den beim Genius eher langen Sitzrohren darauf hindeuten, dass du beim Ripmo oder HT vielleicht sogar eine andere Rahmengröße fahren könntest.) Am Ende kosten die neuen Rahmen/Bikes aber ja auch nochmal ordentlich Kohle. Das Ripmo bin ich mal länger Probe gefahren und da kann ich sagen, dass es schon sehr gut bergauf geht (für ein Long-Travel-Trailbike) und sich bergab auch eher "spritzig" anfühlt, es aber definitiv keine reine Ballermaschine ist. Das HT soll satter bergab liegen, dafür aber bergauf nicht so effizient sein. Bin es aber noch nicht gefahren. Letztlich ist eine Federung immer ein Kompromiss in die eine oder andere Richtung. Scott versucht das ja durch den Twinlock zu lösen, also zwei Federcharakteristiken in einem Bike zu vereinen.
Wie gesagt: Probe fahren und dann entscheiden. Die Gefahr ist sonst groß, dass du am Ende enttäuscht sein wirst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Januar 2019
Punkte Reaktionen
66
Ort
Nürnberg
Dank Dir, ja Probefahren ist immer die Königslösung. Beim HT kann das noch funktionieren (trifft man doch öfter an und ein Händler ist in Reichweite) schwieriger wirds hier beim Ripmo. Beim Genius hatte ich die 185er nur da ich die 150er Fox tauschen musste und in dem Zug ne längere eingebaut habe. Das Twinlock ist schon gut limitiert aber leider bei der Wahl der Federelemente. Der Scott Hinterbau braucht aber auch das Twinlock. Offen ist schon gut Bewegunh drin. Hier sollte das Ripmo und HT besser sein. Wobei mir dennoch klar ist dass Ripmo und HT bei Uphill nicht mit dem Genius mithalten können dafûr aber Bergab ne Schippe drauf legen sollten. In die Richtung möchte ich ja bzw. ist mir Bewusst dass das eine das andere mit sich bringt.
 

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte Reaktionen
538
Ich hatte ein aufgewertetes Genius 920. Von dem bin ich letztes Jahr auf ein Last Glen gewechselt. Gabel (F36) und Laufräder (Newmen) habe ich behalten, insofern ist der Vergleich fast nur durch den Rahmen bestimmt.
Im Uphill ist das Glen nicht wirklich schlechter. Mir war der Sitzwinkel von Genius doch etwas flach bei 94cm Schrittlänge. Deshalb blockierte ich bei steilen Anstiegen gerne den Hinterbau vom Genius per Twinlock, das kostete aber wiederum Traktion und Komfort. Da ist der steilere Sitzwinkel vom Glen einfach angenehm.
Bergab ist das Glen einfach etwas weniger anstrengend.

Also falls es nicht Carbon sein muss, könntest du das Glen auch in Erwägung ziehen. Geometrie ist sehr ähnlich zum Hightower (zumindest in XXL), das Rahmengewicht unterscheidet sich auch nicht dramatisch.
 
Dabei seit
17. Januar 2019
Punkte Reaktionen
66
Ort
Nürnberg
Hallo,
das Glen ist auch ein sehr schickes Bike und für Alu echt leicht. Hattest du die Fox 36 mit Fit4 Kartusche? Diese dann beim Glen nur offen oder auch mit Sperrung im uphill gefahren?
Gruß Tom
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
1.554
Ort
mainz
Sehr interessant fand ich dass die Bikes innerhalb einer Kategorie doch noch relativ nah zusammen waren aber der Sprung vom Trail zu DC doch sehr groß war
Das liegt an den Reifen. Die DC bikes waren ganze 20% schneller oben, Gewicht schien innerhalb der Kategorien aber keine merkbare rolle zu spielen. Ich schließe daraus das ein Großteil der 20% Differenz auf die Reifen zurück zu führen ist.

Dank Dir, ja Probefahren ist immer die Königslösung
Ist weit weg von Nürnberg, aber falls es dir die probefahrt wert ist, in Wiesbaden ist der Ibis Deutschland distributor, die bieten Probefahrten an:
 
Dabei seit
17. Januar 2019
Punkte Reaktionen
66
Ort
Nürnberg
Das liegt an den Reifen. Die DC bikes waren ganze 20% schneller oben, Gewicht schien innerhalb der Kategorien aber keine merkbare rolle zu spielen. Ich schließe daraus das ein Großteil der 20% Differenz auf die Reifen zurück zu führen ist.
Da hast Du recht. Denk ein wirklicher Vergleich was die Bikes ausmachen wäre nur mit gleichen Reifen möglich.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
1.554
Ort
mainz
Da hast Du recht. Denk ein wirklicher Vergleich was die Bikes ausmachen wäre nur mit gleichen Reifen möglich.
deshalb nutzt Pinkbike Kontroll Reifen. Allerdings andere für die DC bikes.
DC Bikes: Schwalbe Wicked Will vorne und hinten
Trail Bikes: Maxxis Assegai vorne und DHRII hinten beide mit MaxxGrip Mischung

Interessant wäre es gewesen zu testen wie es zwischen DC und Trail mit gleichen reifen aussieht.
 
Zuletzt bearbeitet:

discordius

aus artgerechter Haltung
Dabei seit
18. Mai 2009
Punkte Reaktionen
538
Hallo,
das Glen ist auch ein sehr schickes Bike und für Alu echt leicht. Hattest du die Fox 36 mit Fit4 Kartusche? Diese dann beim Glen nur offen oder auch mit Sperrung im uphill gefahren?
Ja, ist eine Fox 36 mit Fit4, jetzt umgebaut auf Verstellung an der Gabel. Ich sperre die eher selten, höchstens mal auf Asphaltanstiegen, aber soviel fahre ich nicht im Wiegetritt.
 
Dabei seit
17. Januar 2019
Punkte Reaktionen
66
Ort
Nürnberg
Hallo zusammen,
seit Januar habe ich nun ein Santa Cruz Hightower. Ich möchte mich noch für eure Hilfe bedanken und auch ein Fazit abgeben. Die Entscheidung viel dann relativ spontan da ich noch eine Rahmen in meiner Wunschfarbe grau zudem noch um 500 Euro reduziert erhalten habe. Ich bin nun echt begeistert vom Hightower. Ich denke da ich die Laufräder und die Reifen vom Genius übernommen habe ist auch ein objektiver Vergleich möglich. Zudem fährt mein Kumpel noch das gleiche Genius mit der gleichen Bereifung, somit sind auch 1 zu 1 Vergleiche möglich.
  • Das SC fährt sich verspielter und intuitiver als das Genius
  • Das Fahrwerk ist potenter und erzeugt mehr Grip
  • Das SC vermittelt mehr Sicherheit beim springen und erlaubt es die Linie leicht zu ändern
  • Der Hinterbau ist sehr Antriebsneutral (ich benutze den Lockout fast nie), hier braucht das Genius
den Lockout da der Hinterbau doch einiges mehr wippt
  • Bergauf geht das SC echt sehr gut
  • Mehrgewicht SC ca. 800gr
  • Sitzposition aufrechter
Das SC ist echt eine Spaßmaschine, man spielt viel mehr mit dem Trail. Ich habe hier echt gute Vergleichsmöglichkeiten da ich meine Hometrail Runde in und auswendig kenne. Daher auch so Erkenntnisse das das Fahrwerk mehr Grip vermittelt da ich an einigen Stellen wo das Genius zu rutschen begann nun Grip habe. Bergauf hätte ich eigentlich erwartet dass ich hier doch Einbußen haben werde. Ich geh jetzt nicht so weit das das SC auch hier besser ist aber schlechter auch nicht. Das lässt sich sogar mit Zahlen belegen. Auf meiner Hometrail Runde hatte ich mit dem Genius nach 2 Stunden immer 600 - 680hm, mit dem Santa hatte ich schon 2x 720hm. Wenn man direkt umsteigt kommt einen das Genius spritziger vor, die Zahle zeigen aber das nicht. Der um knapp 2 Grad steilere Sitzwinkel fühlt sich besser an, beim Genius hat man ehr das Gefühl mehr von hinten zu treten. Um nichts falsch rüber zu bringen, das Genius ist ein super Bike und die Unterschiede sind auf hohem Niveau.
Santa ist ja als sehr teuer bekannt, ich muss sagen der Rahmen ist auch sehr sehr gut und im Detail schon super durchdacht. Wer schon mal innenverlegte Züge reingefriemelt hat und dann wie beim Santa die einfach durch den einlaminierten Kanal schiebt ist dann schon begeistert. Das Mehrgewicht kommt hauptsächlich vom VPP Hinterbau und sinnvollen Details wie Kettenstrebenschutz, einlaminierte Zugführung, zudem scheinen mir die Carbonlagen gefühlt etwas dicker.
Aufbau
  • SC Hightower Rahmen Grau Gr. L
  • Lyrik Ultimate 160mm
  • SRAM Code RSC Bremsen
  • Stans Flow MK3 mit Tune Naben
  • Reifen vorne Hellcat 29*2,4 ATC , hinten Regolith 29*2,4 STC
  • Sattelstütze Bike Yoke Revive 183mm
  • Lenker SC Carbon
  • SRAM X01 eagle Gruppe

Gruß Tom
 
Oben Unten