Santa Cruz Hightower

Dabei seit
10. Juli 2007
Punkte Reaktionen
11
Hm,

eigentlich sind zwischen 29 & 27,5 zoll in der Größe nur minimal Unterschiede festzustellen, man kann sagen fast gleich groß.
Der Unterschied liegt hier eigentlich nur in der Reifenbreite.

Darf ich Fragen, wieso du mit Plus nicht klar kommst? Was ist dein Fahrstil, also überwiegend Touen/Allmountain Einsätze mit gelegentlichen Trailabfahrten?

Oder bist du von deinem alten/noch vorhandenen Bike von 29 Zoll jetzt zwangsweise auf 27,5 Zoll gewechselt und daher die Umgewöhnung?
Hallo,
eigentlich sollte kaum Unterschied zwischen 27.5 Plus und 29 Zoll sein. Tatsächlich ist der Unterschied zwischen beiden Laufradgrößen deutlich! Von gleich groß kann man absolut nicht sprechen. Spätestens wenn man drauf sitzt verändert sich die Bauhöhe - sie ist aber auch so im Unterschied messbar! Eher ist der Unterschied zwischen 27.5 und 27.5 Plus zu vernachlässigen, was ich nach einer Tour ausprobiert habe. Statt der verbauten Rekon Plus habe ich zwei Onza Ibex verbaut, die ich hier noch liegen hatte. Dadurch ist das Tretlager im belasteten Zustand um 5mm runter gekommen (Die Behauptung von Ibis zu diesem Thema passt)! Die Plusreifen bin ich mit 1,2 und 1,3 bar gefahren. Die Onzas haben mir bei 1,8 und 1,9 bar besser gefallen.
Ich habe das HT zum Jahreswechsel für einen Super Preis bei BC erstanden - leider gab's den Preis nur für das Plus Modell. Ich wollte zum Nomad 3 noch was "Reaktiveres" für Hometrails im Mittelgebirge. Erste Testfahrt war dann bei extrem feuchten Bedingungen und auf der ersten Steilabfahrt waren mir die Rekon zu unsicher. Bei trockenen Bedingungen oder mit Dhr 2, Highroller Plus, mag die Sache anders aussehen! Aber hier müsste man schon was mit dem Luftdruck arbeiten, damit es passt. Mit den Onzas waren mir das Nomad und das HT dann fast zu ähnlich. Klar, das Nomad ist mehr Sänfte im Verhältnis zum HT Fahrwerk. Aber ich wollte ein unterschiedlicher Bike für den Traileinsatz. Jetzt scheint mir das mir 29 Zoll besser zu passen. Das Bike wirkt direkter, durch die festeren Karkassen von Dhf und Aggressor. Ist aber letztlich Geschmackssache. Wenn ich das Rad lediglich zum Tourenfahren nutzen wollen, wäre Plus bestimmt sehr angenehm. Feuchte Wurzeln und extrem aufgeweichte Böden haben mir zumindest mir den Rekon weniger gefallen. Tiefe Sandböden und hartes Terrain wäre m.E. eher das Zuhause für den Reifen.
Lg
 
Dabei seit
22. Mai 2011
Punkte Reaktionen
321
Ort
Ettlingen
Hallo,
eigentlich sollte kaum Unterschied zwischen 27.5 Plus und 29 Zoll sein. Tatsächlich ist der Unterschied zwischen beiden Laufradgrößen deutlich! Von gleich groß kann man absolut nicht sprechen. Spätestens wenn man drauf sitzt verändert sich die Bauhöhe - sie ist aber auch so im Unterschied messbar! Eher ist der Unterschied zwischen 27.5 und 27.5 Plus zu vernachlässigen, was ich nach einer Tour ausprobiert habe. Statt der verbauten Rekon Plus habe ich zwei Onza Ibex verbaut, die ich hier noch liegen hatte. Dadurch ist das Tretlager im belasteten Zustand um 5mm runter gekommen (Die Behauptung von Ibis zu diesem Thema passt)! Die Plusreifen bin ich mit 1,2 und 1,3 bar gefahren. Die Onzas haben mir bei 1,8 und 1,9 bar besser gefallen.
Ich habe das HT zum Jahreswechsel für einen Super Preis bei BC erstanden - leider gab's den Preis nur für das Plus Modell. Ich wollte zum Nomad 3 noch was "Reaktiveres" für Hometrails im Mittelgebirge. Erste Testfahrt war dann bei extrem feuchten Bedingungen und auf der ersten Steilabfahrt waren mir die Rekon zu unsicher. Bei trockenen Bedingungen oder mit Dhr 2, Highroller Plus, mag die Sache anders aussehen! Aber hier müsste man schon was mit dem Luftdruck arbeiten, damit es passt. Mit den Onzas waren mir das Nomad und das HT dann fast zu ähnlich. Klar, das Nomad ist mehr Sänfte im Verhältnis zum HT Fahrwerk. Aber ich wollte ein unterschiedlicher Bike für den Traileinsatz. Jetzt scheint mir das mir 29 Zoll besser zu passen. Das Bike wirkt direkter, durch die festeren Karkassen von Dhf und Aggressor. Ist aber letztlich Geschmackssache. Wenn ich das Rad lediglich zum Tourenfahren nutzen wollen, wäre Plus bestimmt sehr angenehm. Feuchte Wurzeln und extrem aufgeweichte Böden haben mir zumindest mir den Rekon weniger gefallen. Tiefe Sandböden und hartes Terrain wäre m.E. eher das Zuhause für den Reifen.
Lg
hier ein Vergleich von Bikeradar.
Ich bin bei 29 geblieben
 
Dabei seit
11. August 2005
Punkte Reaktionen
884
Ort
Hartberg
Noch nicht ganz fertig, daher einmal ein eher schlechtes Bild...

DSC_0818.JPG
 

Anhänge

  • DSC_0818.JPG
    DSC_0818.JPG
    376,2 KB · Aufrufe: 130
D

Deleted 38566

Guest
Hallo,
eigentlich sollte kaum Unterschied zwischen 27.5 Plus und 29 Zoll sein. Tatsächlich ist der Unterschied zwischen beiden Laufradgrößen deutlich! Von gleich groß kann man absolut nicht sprechen. Spätestens wenn man drauf sitzt verändert sich die Bauhöhe - sie ist aber auch so im Unterschied messbar! Eher ist der Unterschied zwischen 27.5 und 27.5 Plus zu vernachlässigen, was ich nach einer Tour ausprobiert habe. Statt der verbauten Rekon Plus habe ich zwei Onza Ibex verbaut, die ich hier noch liegen hatte. Dadurch ist das Tretlager im belasteten Zustand um 5mm runter gekommen (Die Behauptung von Ibis zu diesem Thema passt)! Die Plusreifen bin ich mit 1,2 und 1,3 bar gefahren. Die Onzas haben mir bei 1,8 und 1,9 bar besser gefallen.
Ich habe das HT zum Jahreswechsel für einen Super Preis bei BC erstanden - leider gab's den Preis nur für das Plus Modell. Ich wollte zum Nomad 3 noch was "Reaktiveres" für Hometrails im Mittelgebirge. Erste Testfahrt war dann bei extrem feuchten Bedingungen und auf der ersten Steilabfahrt waren mir die Rekon zu unsicher. Bei trockenen Bedingungen oder mit Dhr 2, Highroller Plus, mag die Sache anders aussehen! Aber hier müsste man schon was mit dem Luftdruck arbeiten, damit es passt. Mit den Onzas waren mir das Nomad und das HT dann fast zu ähnlich. Klar, das Nomad ist mehr Sänfte im Verhältnis zum HT Fahrwerk. Aber ich wollte ein unterschiedlicher Bike für den Traileinsatz. Jetzt scheint mir das mir 29 Zoll besser zu passen. Das Bike wirkt direkter, durch die festeren Karkassen von Dhf und Aggressor. Ist aber letztlich Geschmackssache. Wenn ich das Rad lediglich zum Tourenfahren nutzen wollen, wäre Plus bestimmt sehr angenehm. Feuchte Wurzeln und extrem aufgeweichte Böden haben mir zumindest mir den Rekon weniger gefallen. Tiefe Sandböden und hartes Terrain wäre m.E. eher das Zuhause für den Reifen.
Lg

Ich fahre die Rekon 2.8 auf einer MX 40 Syntace Felge mit Schwalbe Procore auf einem Hardtail seit einem Jahr und musste mich von Maxxis DHF/DHR (Nomad 3) auf die Rekon ein wenig umgewöhnen. Aber dies hat nicht sehr lange gedauert und mein Vertrauen zu den Reifen ist mittlerweile soo gut, so dass ich wieder die Rekon aufziehen werde. Der Luftdruck ist auch sehr entscheidend und ich fahre mit dem Hardtail damit 2/3 Trail/Technik damit. Auch bei Nässe und Felsigem Untergrund bei 1,0 Bar, empfinde ich den Grip der Rekon als absolut perfekt.
Das Hardtail fahre ich nur im Winter/Frühjahr danach wieder Fully.
29 Zoll bin ich auch gefahren und komme damit im Technischen Passagen nicht zurecht, musste mich auf 27,5+ schon sehr stark umstellen, war aber auch sehr viel Kopfsache dabei. Dies kommt aber auch dadurch, dass meine Rahmengröße eine Nummer kleiner ausfällt als die vom Hersteller empfohlene Rahmengröße, ich mag es gerne verspielt und den Rest/Kompromisse gehe ich gerne ein.

Daher bleibe ich bei 27,5 +
Das Nomad 3 werde ich als Bikepark und gelegentliche Enduroeinsätze nutzen, in KW 11 bekomme ich dann mein HT und dies bekommt dann den leichten LRS aus dem Nomad für Touren & Allmountain.

Danke für deine Einschätzung und Erfahrungswerte, wünsche dir weiterhin viel Spaß auf 2 Rädern.
 
Dabei seit
18. September 2015
Punkte Reaktionen
595
Nach dem Bronson jetzt mit dem Hightower mehr als zufrieden. Mit Upgrade auf den Upper Link vom LT - fährt sich wie vorher auch schon.


20180311_111834_resized.jpg
 

Anhänge

  • 20180311_111834_resized.jpg
    20180311_111834_resized.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 167
Dabei seit
18. September 2015
Punkte Reaktionen
595
Nomad V3 vrs. Bronson V2 vrs. Hightower V1

2016 Nomad
2017 Bronson
2018 Hightower 29er

Der Vergleich zwischen Nomad V3 und Bronson V2 wurde durch @Clostridien schon perfekt beschrieben. Habe Gleiches festgestellt und so gerade fürs Mittelgebirge im Bronson eigentlich das perfekte Bike nach dem Nomad für mich gefunden.

Im Sommer konnte ich ein Hightower Probefahren und seitdem hat mich das 29er nicht mehr in Ruhe gelassen. Ich bin 1,76 und hab mich auf dem L beim Bronson richtig wohl gefühlt. Beim Hightower hatte ich auch nur ein L zum testen und das war schon verdammt viel Bike für mich. Am Anfang hat sich das kurz ungewohnt angefühlt aber schon nach kurzer Zeit hat sich ein bekanntes Fahrgefühl vom Bronson eingestellt. Leider war das Setup nicht wirklich perfekt für mich aber es war eigentlich klar, dass das Hightower das nächste Bike wird - die Unvernunft hat gesiegt.

Im September einen L Rahmen aufgebaut und Oktober/November B2B zum Bronson auf den Hometrails gefahren. Fazit - das Bronson steht zum Verkauf! Auch wenn der Lenkwinkel steiler ist und ein paar mm Federweg am Heck fehlen finde ich das Hightower einfach das bessere Bike für mich. Beide im Setup mit Pike-Gabel und X2 Dämpfer empfand ich das Hightower als agiler und teils verspielter (Bronson 160mm vorn / 150 hinten | HT 150mm vorn / ~145mm hinten mit jeweils 35mm Vorbau). Bergauf eigentlich keinen Unterschied, Bergab gefühlt schneller mit dem Hightower und auch ein verpatzter Sprung ins Flache hätte ich mir deutlich härter vorgestellt. Laufruhe identisch da gleicher Radstand aber bei Überrollverhalten hat das HT für mich etwas mehr die Nase vorn gehabt. In der Luft empfand ich das Hightower gleich mit dem Bronson, was sicher daran liegt das sich das Hightower für mich nicht wirklich wie ein 29er anfühlt. Das haben mir auch meine Buddies bestätigten können.
In der Größe M wäre da sicher noch was in Richtung Agilität drin gewesen, aber ich hab keine Lust einen langen Vorbau fahren zu müssen.
Für mich der perfekte Allrounder und eine gute Brücke zwischen 5010 und Bronson, wobei ich schon gern noch ein 5010 im Keller hätte. Es steht nur noch der Park-Einsatz mit dem HT aus aber da mach ich mir keine Sorgen.

Um Himmels willen, bitte keine Diskussionen über Laufradgrößen - das war einfach meine subjektive Wahrnehmung.
Ich würde mir wieder ein Hightower kaufen! Und endlich nur noch eine Laufradgröße im Keller ;).

Warst Du mit dem Bronson unzufrieden oder wolltest Du einfach auf 29er wechseln? Von der Geometrie etc. sind HT und Brnsn ja ziemlich ähnlich

"
2016 Nomad
2017 Bronson
2018 Hightower 29er

Der Vergleich zwischen Nomad V3 und Bronson V2 wurde durch @Clostridien schon perfekt beschrieben. Habe Gleiches festgestellt und so gerade fürs Mittelgebirge im Bronson eigentlich das perfekte Bike nach dem Nomad für mich gefunden.

Im Sommer konnte ich ein Hightower Probefahren und seitdem hat mich das 29er nicht mehr in Ruhe gelassen. Ich bin 1,76 und hab mich auf dem L beim Bronson richtig wohl gefühlt. Beim Hightower hatte ich auch nur ein L zum testen und das war schon verdammt viel Bike für mich. Am Anfang hat sich das kurz ungewohnt angefühlt aber schon nach kurzer Zeit hat sich ein bekanntes Fahrgefühl vom Bronson eingestellt. Leider war das Setup nicht wirklich perfekt für mich aber es war eigentlich klar, dass das Hightower das nächste Bike wird - die Unvernunft hat gesiegt.

Im September einen L Rahmen aufgebaut und Oktober/November B2B zum Bronson auf den Hometrails gefahren. Fazit - das Bronson steht zum Verkauf! Auch wenn der Lenkwinkel steiler ist und ein paar mm Federweg am Heck fehlen finde ich das Hightower einfach das bessere Bike für mich. Beide im Setup mit Pike-Gabel und X2 Dämpfer empfand ich das Hightower als agiler und teils verspielter (Bronson 160mm vorn / 150 hinten | HT 150mm vorn / ~145mm hinten mit jeweils 35mm Vorbau). Bergauf eigentlich keinen Unterschied, Bergab gefühlt schneller mit dem Hightower und auch ein verpatzter Sprung ins Flache hätte ich mir deutlich härter vorgestellt. Laufruhe identisch da gleicher Radstand aber bei Überrollverhalten hat das HT für mich etwas mehr die Nase vorn gehabt. In der Luft empfand ich das Hightower gleich mit dem Bronson, was sicher daran liegt das sich das Hightower für mich nicht wirklich wie ein 29er anfühlt. Das haben mir auch meine Buddies bestätigten können.
In der Größe M wäre da sicher noch was in Richtung Agilität drin gewesen, aber ich hab keine Lust einen langen Vorbau fahren zu müssen.
Für mich der perfekte Allrounder und eine gute Brücke zwischen 5010 und Bronson, wobei ich schon gern noch ein 5010 im Keller hätte. Es steht nur noch der Park-Einsatz mit dem HT aus aber da mach ich mir keine Sorgen.

Um Himmels willen, bitte keine Diskussionen über Laufradgrößen - das war einfach meine subjektive Wahrnehmung.
Ich würde mir wieder ein Hightower kaufen! Und endlich nur noch eine Laufradgröße im Keller ;)

"
 
Dabei seit
1. April 2010
Punkte Reaktionen
185
Ort
Stuttgart
"
2016 Nomad
2017 Bronson
2018 Hightower 29er

Der Vergleich zwischen Nomad V3 und Bronson V2 wurde durch @Clostridien schon perfekt beschrieben. Habe Gleiches festgestellt und so gerade fürs Mittelgebirge im Bronson eigentlich das perfekte Bike nach dem Nomad für mich gefunden.

Im Sommer konnte ich ein Hightower Probefahren und seitdem hat mich das 29er nicht mehr in Ruhe gelassen. Ich bin 1,76 und hab mich auf dem L beim Bronson richtig wohl gefühlt. Beim Hightower hatte ich auch nur ein L zum testen und das war schon verdammt viel Bike für mich. Am Anfang hat sich das kurz ungewohnt angefühlt aber schon nach kurzer Zeit hat sich ein bekanntes Fahrgefühl vom Bronson eingestellt. Leider war das Setup nicht wirklich perfekt für mich aber es war eigentlich klar, dass das Hightower das nächste Bike wird - die Unvernunft hat gesiegt.

Im September einen L Rahmen aufgebaut und Oktober/November B2B zum Bronson auf den Hometrails gefahren. Fazit - das Bronson steht zum Verkauf! Auch wenn der Lenkwinkel steiler ist und ein paar mm Federweg am Heck fehlen finde ich das Hightower einfach das bessere Bike für mich. Beide im Setup mit Pike-Gabel und X2 Dämpfer empfand ich das Hightower als agiler und teils verspielter (Bronson 160mm vorn / 150 hinten | HT 150mm vorn / ~145mm hinten mit jeweils 35mm Vorbau). Bergauf eigentlich keinen Unterschied, Bergab gefühlt schneller mit dem Hightower und auch ein verpatzter Sprung ins Flache hätte ich mir deutlich härter vorgestellt. Laufruhe identisch da gleicher Radstand aber bei Überrollverhalten hat das HT für mich etwas mehr die Nase vorn gehabt. In der Luft empfand ich das Hightower gleich mit dem Bronson, was sicher daran liegt das sich das Hightower für mich nicht wirklich wie ein 29er anfühlt. Das haben mir auch meine Buddies bestätigten können.
In der Größe M wäre da sicher noch was in Richtung Agilität drin gewesen, aber ich hab keine Lust einen langen Vorbau fahren zu müssen.
Für mich der perfekte Allrounder und eine gute Brücke zwischen 5010 und Bronson, wobei ich schon gern noch ein 5010 im Keller hätte. Es steht nur noch der Park-Einsatz mit dem HT aus aber da mach ich mir keine Sorgen.

Um Himmels willen, bitte keine Diskussionen über Laufradgrößen - das war einfach meine subjektive Wahrnehmung.
Ich würde mir wieder ein Hightower kaufen! Und endlich nur noch eine Laufradgröße im Keller ;)

"

Danke für die ausführliche Einschätzung- bin gerade mit Bronson unterwegs und auch glücklich aber das HT (HT LT) reizt halt schon sehr
 
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte Reaktionen
66
Ort
Bodensee
Servus die Herren,
welch einn EIndruck habt ihr von der Steigigkeit des hinteren Rahmendreiecks? Ich finde dieses mMn auffällig weich. Nicht unbedint auf dem Trail sondern beim seitlichen wegdrücken des HR.
Danke für euer Feedback
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
1.494
Ort
Wien
Servus die Herren,
welch einn EIndruck habt ihr von der Steigigkeit des hinteren Rahmendreiecks? Ich finde dieses mMn auffällig weich. Nicht unbedint auf dem Trail sondern beim seitlichen wegdrücken des HR.
Danke für euer Feedback

Also im direkten Vergleich zu Trek Slash 26" und BMC Trailfox 29" habe ich mich auch gewundert, wieso man beim Hightower von steif bis sehr steif gesprochen hat. Mir geht aber beim Fahren in dieser Hinsicht nichts ab...


Und mein erster Eindruck mit dem LT-Link: Ich hab an einem Tag die halbe Tour mit dem originalen Link in Low gefahren, dann die High-Position, die mir sehr viel mehr gtaugt hat (hab aber den Float X-Dämpfer in Low mit dem Setup von Hiugh gehabt, das mag nicht ganz optimal gewesen sein). Dann am nächsten Tag den LT-Link, und der hat sich genau dazwischen angefühlt (ebenfalls noch ohne Setupanpassung, auch wie beim High-Mode justiert, es war einfach zu kalt für Spielereien). Das Feeling war ähnlich dem High-Mode, aber ich glaub, momentan taugt mir letzteres am meisten. Auf mehr Hub hab ich auch noch nicht probiert, die Dämpfer sind auf 51mm getravelt. Bin gespannt, ich probiere sicher noch etwas herum...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. September 2004
Punkte Reaktionen
0
Hallo, habe nun auch seit geraumer Zeit ein HT, nun würde mich bei der ganzen Dämpfer Umbau Geschichte mal interessieren ob jemand an diesem Rad nicht nur den oberen Hebel vom LT (Upper Link) getauscht hat , oder habt ihr auch den Umbau des unteren Hebels vom LT probiert ? Wenn wir also davon ausgehen, das der Hauptrahmen und der Hinterbau identisch sind, dann würden doch damit sämtliche Probleme mit Kontakt zum Sattelrohr bei Verwendung eines Dämpfers mit 200x57 damit der Vergangenheit angehören, oder ?
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
1.494
Ort
Wien
Hallo, habe nun auch seit geraumer Zeit ein HT, nun würde mich bei der ganzen Dämpfer Umbau Geschichte mal interessieren ob jemand an diesem Rad nicht nur den oberen Hebel vom LT (Upper Link) getauscht hat , oder habt ihr auch den Umbau des unteren Hebels vom LT probiert ? Wenn wir also davon ausgehen, das der Hauptrahmen und der Hinterbau identisch sind, dann würden doch damit sämtliche Probleme mit Kontakt zum Sattelrohr bei Verwendung eines Dämpfers mit 200x57 damit der Vergangenheit angehören, oder ?

So, wie ich das verstanden habe, ist das kein Problem, was den Hauptrahmen betrifft. Aber der Hinterbau des HT ist im Bereich des unteren Link nicht gleich wie der des HT LT. Hab zwar keine Möglichkeit, das zu kontrollieren, aber es ist die einzige Möglichkeit, wie Santa Cruz verhindern kann, dass man das LT nicht kaufen braucht.
 

Waynson

Is it really a problem?
Dabei seit
19. Mai 2014
Punkte Reaktionen
78
Ort
Konstanz
Nach Aussage des freundlichen Santa Cruz Mitarbeiters beim Testevent vor ein paar Wochen ist NUR der Hauptrahmen gleich. Upper Link Lower Link und Hinterbau sind verändert worden.
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
1.494
Ort
Wien
Nach Aussage des freundlichen Santa Cruz Mitarbeiters beim Testevent vor ein paar Wochen ist NUR der Hauptrahmen gleich. Upper Link Lower Link und Hinterbau sind verändert worden.

Das stimmt eh, von den Maßen passt aber der obere, wie schon einige gezeigt haben. Mit den bekannten Einschränkungen...
 
Dabei seit
27. April 2016
Punkte Reaktionen
155
1607D2B7-3C83-425F-AAB2-B8B074582296.jpeg
FCE7FDA0-2825-4647-AEEF-DFC632D3BA9F.jpeg
221DA3F9-44C5-4808-A7CA-8470F9BE5672.jpeg

Nach 2 Monaten Zwangspause dank Rippenbruch und Rückenprellung mal wieder mit dem Hightower unterwegs gewesen. Die trails noch schwer matschig und die Kondition im Keller...aber wird schon wieder:D
Vor allem hat ein Wichtel 3 neue Sprünge im oberen Teil gebaut:daumen:
 

Anhänge

  • 1607D2B7-3C83-425F-AAB2-B8B074582296.jpeg
    1607D2B7-3C83-425F-AAB2-B8B074582296.jpeg
    575,9 KB · Aufrufe: 121
  • FCE7FDA0-2825-4647-AEEF-DFC632D3BA9F.jpeg
    FCE7FDA0-2825-4647-AEEF-DFC632D3BA9F.jpeg
    658,3 KB · Aufrufe: 126
  • 221DA3F9-44C5-4808-A7CA-8470F9BE5672.jpeg
    221DA3F9-44C5-4808-A7CA-8470F9BE5672.jpeg
    638,9 KB · Aufrufe: 120

ActionGourmet

Enduro-Vagabund
Dabei seit
7. August 2009
Punkte Reaktionen
1.326
Ort
Rodalben Südwestpfalz
Es lebt wieder. Nachdem mir die RS Pike und die Reverb verreckt sind, stand über den Winter eine Komplettüberhohlung an. Neu sind:
-Fox 36 performance elite 150 mm HSC/LSC (Kashima gefällt mir zu dem Bike nicht, deshalb keine factory)
-Lager neu
-Bikeyoke revive 160 mm
-Hope Floatdisks
-neue Bremsbeläge
-neuer MAxxis Minion F
aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yMi8yMjUyLzIyNTIyODgtd3Z6bmFwc2ppM3ZlLWh0LW9yaWdpbmFsLmpwZw.jpg
 
Dabei seit
1. April 2010
Punkte Reaktionen
185
Ort
Stuttgart
Oben