Santa Cruz Megatower

Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
1.180
Ort
Niederösterreich
es heisst mehr ALS ...
:hüpf:
Fahre die 38 in der Factory Variante mit 170mm vorne und kann das mit dem zu tief im Federweg stehen
nicht so richtig bestätigen. Die Gabel ist super Sensibel auf den ersten Zentimetern und bietet für mich absolut
ausreichend Gegenhalt im mittleren Federwegsbereich. Die neue GRIP2 VVC funktioniert top und ist wie
ich finde nochmal eine Verbesserung zur älteren GRIP2.
Fahre die 38 in Kombination mit dem neuen 2021er DHX2 und muss sagen das Bike fühlt sich viel satter an als mit der vorherigen Kombi aus 2020er DHX2 und 36 Grip2. Das Bike war vorher relativ straff, aber mit der neuen Fahrwerkskombi liegt das Bike viel satter wie ich finde und ist nicht mehr so arg straff...
Ich finde die neue Mode, dass ein Bike satt liegen muss irgendwie nicht nachvollziehbar.
Ein Bike, welches Satt am Trail „liegt“ fährt sich aktiv anstrengender als ein straffes Bike mit viel Progression.
Meiner Erfahrung nach verlangt ein „sattes“ Bike mehr Rumpfkraft wenn man es aktiv bewegen möchte - ein straffes Bike (welches Rennfahrer meiner Wahrnehmung nach bevorzugen) hingegen verlangt ein wenig mehr Fahrtechnik und deutlich mehr Bein- und Unterarmmuskulatur.
Warum Bikes immer mehr wegbügeln müssen um positiv bewertet zu werden erschließt sich mir nicht. Außer dass es meinem Empfinden nach Sicherheit vorgaukelt und mit wenig Fahrtechnik leichter bergab zu bewegen ist.
 
Dabei seit
19. Mai 2019
Punkte Reaktionen
55
Ich verstehe beide Ansichten, aber das Megatower hat eh schon eine recht „straffe“ Grundabstimmung. Auch ein Coil Dämpfer kann das nicht 100% ausgleichen (insbesondere mit einer strafferen Feder). Letztendlich soll ja auch jeder das Setup fahren dürfen, was man für geeignet hält. Ein Enduro Bolide mit 160mm Federweg am Heck darf da schon etwas „satter“ abgestimmt sein. Wer was aktiveres möchte greift halt eher zum Trail Bike.
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
1.180
Ort
Niederösterreich
Ich verstehe beide Ansichten, aber das Megatower hat eh schon eine recht „straffe“ Grundabstimmung. Auch ein Coil Dämpfer kann das nicht 100% ausgleichen (insbesondere mit einer strafferen Feder). Letztendlich soll ja auch jeder das Setup fahren dürfen, was man für geeignet hält. Ein Enduro Bolide mit 160mm Federweg am Heck darf da schon etwas „satter“ abgestimmt sein. Wer was aktiveres möchte greift halt eher zum Trail Bike.
Sehe ich anders.
Ich habe gerne viel Federweg wie auf meinem MT, habe jetzt einen 2020er X2 verbaut und finde das Megatower an sich nicht übertrieben progressiv bzw straff.
Ich habe zwei Spacer verbaut, fahre genau 33% SAG und nutze trotzdem immer den kompletten Federweg aus ohne übertriebene Bikepark-Stunts. Und das bei 65kg.
Vorallem weil mMn ein „Enduro Bolide“ mit 160mm sowieso als Racebike gedacht ist darf es ruhig straff sein.
Dass der Trend zum absoluten Bike-Overkill auf Flowtrails Überhand nimmt steht auf einem anderen Blatt :)
Edit:
Möchte dir nicht widersprechen, du scheinst schon Recht zu haben weil viele Fahrer der Meinung sind, dass das MT sehr straff und progressiv ist. Für mich könnte es jedoch gerne noch progressiver sein, und das obwohl ich leicht bin. Deswegen hat es mich einfach schon länger gewundert dass die Ansichten so weit auseinander liegen
 
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
450
Ort
Schweiz
Naja, denke das ist auch etwas vom gefahrenen SAG abhängig, 33% finde ich schon relativ viel, ich fahre ca. 25-28% (je nach Ausrüstung) und teste jetzt mal die weichere 500er Feder, mit der komme ich auf ca. 29% SAG ohne Zusatzausrüstung wie Rucksack, etc. Fühlt sich insgesamt schon deutlich weicher und beim Rollen über Wurzeln ziemlich angenehm an. Ich habe aber Bedenken, dass die Progression nicht ausreicht und es öfter mal nen Durchschlag geben wird.

Ich bin kein Racer und mich reizt der Gedanke an sone richtige Ballerbude auch immer wieder mal. aber ich empfinde das Megatower zum Fahren sehr angenehm gerade weil halt ein bisschen Gegendruck da ist und man nicht im Federweg versinkt...

Denke im Vergleich zu nem Raaw Madonna oder Specialized Enduro fühlt sich das Megatower schon eher Trailbikemässig an. Auch im direkten Vergleich zum YT Capra das ich vorher hatte ist das Megatower sehr straff abgestimmt. Das YT hat schon sehr viele meiner Fahrfehler ausgemerzt und einige sehr grenzwertige Sprünge gerettet ohne mich abzuwerfen...

Ich muss das Jahr mal wieder ein bisschen mehr im Bikepark fahren und bin echt gespannt ob das Megatower dort auch ausreichend Reserven bietet, das merkt man halt meistens erst wenns richtig scheppert...
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
1.395
Ort
Wien
Hallo Zusammen

ich habe ein Thema wozu ihr mir sicher eure Erfahrungen / Tipps weitergeben könnt.

Ich bin am überlegen meine Gabel auszutauschen. aktuell habe ich eine Fox 36 Performance Elite, mit der älteren fit4 Kartusche und den originalen 160mm aus dem Jahre 2018 montiert.

Anfangs war klar die 38er mi 170mm auf dem Podest.
mit der Zeit und weiterer Recherche wars dann plötzlich nicht mehr so klar und die Zeb war plötzlich vorne (steht anscheinend höher im Federweg, für Parkfahren mit Drops etc möglicherweise besser geeignet?).

weiter steht auch noch ein Tausch gegem eine aktuelle 36 mit grip2 im Raum, oder ihr Pendant, die Lyrik.

Fahrprofil: Bikeparks a la Lenzerheide, Brandnertal / Gebirge in der Schweiz ( nur runter) / Finale etc.

also momentan fahre ich eigentlich nur abwärts, von dem her spielt das Gewicht nicht so eine zentrale Rolle. Die Performance der Gabel ist am wichtigsten.

Viel zu viel geschrieben, sagt mal was ihr für eine Gabel fahrt und was ihr denkt

Cheers🍻
DVO Onyx SC oder Diamond D1 würde ich einwerfen. Letztere hab ich und bin sehr angetan...
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
589
Ich fahre eine Fox 36 mit (noch) 160mm. Ich habe im Bikepark noch eine eine Fingerbreite Luft (ich fahre keine Drops oder mache keine riesen Sprünge, aber ich habe über 100kg), aber ich fahre auch nur 2 Token. Ich persönlich mag den leichten Flex der 36. Ich fahre meine 36 mit weit mehr Dämpfung als bei meiner 40. Ich bin die 38 nicht gefahren, aber ein Bekannter hat die und er meint die 38 ist von der Steifigkeit eher mit der 40 zu vergleichen als mit der 36. Ich konnte mal eine Lyrik Ultimate testen. Sie ist weicher als eine 36. In meinen Augen ist das reine Geschmackssache. Wenn mein Bike mit der Lyrik gekommen wäre hätte ich sie zu 100% behalten. Schau ob du alle Gabeln testen kannst die dich interessieren und kaufe dir dann die, die dir am besten gefällt...
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
1.180
Ort
Niederösterreich
Naja, denke das ist auch etwas vom gefahrenen SAG abhängig, 33% finde ich schon relativ viel, ich fahre ca. 25-28% (je nach Ausrüstung) und teste jetzt mal die weichere 500er Feder, mit der komme ich auf ca. 29% SAG ohne Zusatzausrüstung wie Rucksack, etc. Fühlt sich insgesamt schon deutlich weicher und beim Rollen über Wurzeln ziemlich angenehm an. Ich habe aber Bedenken, dass die Progression nicht ausreicht und es öfter mal nen Durchschlag geben wird.

Ich bin kein Racer und mich reizt der Gedanke an sone richtige Ballerbude auch immer wieder mal. aber ich empfinde das Megatower zum Fahren sehr angenehm gerade weil halt ein bisschen Gegendruck da ist und man nicht im Federweg versinkt...

Denke im Vergleich zu nem Raaw Madonna oder Specialized Enduro fühlt sich das Megatower schon eher Trailbikemässig an. Auch im direkten Vergleich zum YT Capra das ich vorher hatte ist das Megatower sehr straff abgestimmt. Das YT hat schon sehr viele meiner Fahrfehler ausgemerzt und einige sehr grenzwertige Sprünge gerettet ohne mich abzuwerfen...

Ich muss das Jahr mal wieder ein bisschen mehr im Bikepark fahren und bin echt gespannt ob das Megatower dort auch ausreichend Reserven bietet, das merkt man halt meistens erst wenns richtig scheppert...
Du empfindest das MT als sehr straff und hast aber Bedenken dass es im Park genügend Reserven bietet?
 
Dabei seit
28. August 2018
Punkte Reaktionen
6
Ort
Olpe
Ich konnte mal eine Lyrik Ultimate testen. Sie ist weicher als eine 36. In meinen Augen ist das reine Geschmackssache. Wenn mein Bike mit der Lyrik gekommen wäre hätte ich sie zu 100% behalten.
Das “weicher“ bezieht sich aber auf das erste Drittel bis Hälfte vom Federeweg oder? Die Steifigkeit einer Lyrik soll höher als die der 36iger sein.

Fahre selbst eine 36 Grip2 2020 mit 170 mm und bin bisher zufrieden. Gefahren wird alles vom Bikepark bis Endurorennen in den Alpen.
Soweit zufrieden, wobei die Einstellerei mit den 23 Klicks schon schwer nervt und nicht immer einfach ist (aus meiner Sicht).
Hier würde ich mir auch eine Gabel wünschen, die wie der Ultimate weniger Klicks aber dafür spürbarere Veränderungen bietet.
 
Dabei seit
28. August 2018
Punkte Reaktionen
6
Ort
Olpe
Wenn du 4-5 Klicks auf einmal drehst hast du insgesamt weniger Klicks und spürst jede Veränderung. ;)
Ich bin froh dass man sie so fein einstellen kann :)
Das glaube ich gerne, vielleicht braucht es auch einfach noch mehr Zeit. Ist auch eher klagen auf hohem Niveau.
Dennoch würde ich gerne mal Lyrik und evtl. Zeb bzw. 38 Probefahren. Leider noch nicht die Gelegenheit dazu gehabt.
Als normaler Hobbyfahrer sind die beiden letztgenannten vermutlich auch zu viel des Guten. Kann nur für mich sprechen, aber trotz Rennen, Bikepark und 90 kg wage ich zu behaupten die Grenzen von 36 und Lyrik zu erreichen oder gar zu überschreiten, dass das ein Kaufargument für die größeren Brüdern sein könnte.

Bevor das ansteht passiert etwas am Hinterbau. Hier empfinde ich das erste Drittel auch etwas bockig harsch. Die hohe Progression hinten raus ist wunderbar und bietet super Gegenhalt, wenn bei der härteren Gangart die Federwegsbereiche erreicht werden.
 
Dabei seit
28. März 2020
Punkte Reaktionen
589
Bei der Steifigkeit konnte ich keinen Unterschied merken. Wie soll ich sagen, die Lyrik fährt sich einfach plüschiger. Es ist als du noch einen Polster zur Dämpfung am Bike hast 😂 Das weicher bedeutet aber nicht das sie schneller den Federweg freigibt.
 
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
450
Ort
Schweiz
Du empfindest das MT als sehr straff und hast aber Bedenken dass es im Park genügend Reserven bietet?
Finde das Megatower über den gesamten Federweg eher straff ausgelegt, als vor allem im mittleren Bereich, gut zum pumpen und sehr direkt. Aber ich empfinde es nicht als extrem progressiv, daher weiss ich nicht ob mir die 500er Feder ausreicht oder ob es halt öfter mal zu nem Durchschlag kommt. Bis jetzt hatte ich mit der 550er Feder nur an einer Stelle regelmässig einen Durchschlag, aber bin auch recht wenig SAG gefahren und habe keine grossen Drops oder Sprünge gemacht letztes Jahr. Du fährst ja Luft, da ist das wahrscheinlich weniger ein Thema...

Das Capra wird eher gegen Ende des Federwegs ziemlich progressiv und hatte halt nochmal 20mm mehr Federweg hinten, da konnte man eine ziemlich weiche Feder fahren und auch mal nen Sprung überschiessen....

Ich probiere jetzt erstmal die 500er Feder, mal sehen ob die ausreicht und ich werde sicher nochmal den SDU mit Megneg einbauen, von dem war ich positiv überrascht, hat sich sehr gut angefühlt...
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
1.180
Ort
Niederösterreich
Du fährst ja Luft, da ist das wahrscheinlich weniger ein Thema...
Eben ganz im Gegenteil - ich hab es in meinen letzten beiden Kommentaren schon angesprochen, ich verwende einen Luftdämpfer mit zwei Spacern, bin leicht und nutze trotzdem den kompletten Federweg und empfinde es grenzwertig was Durchschläge betrifft. Bei mir passt es super, ich kann mir jedoch nicht vorstellen dass das Megatower bei +80kg nicht andauernd durchschlägt bei härterer Gangart.

Ich wundere mich immer wieder über eure Meinungen, dass das Rad sehr straff ist.
Gibt es im Netz einen Kennlinien-Vergleich wo unter anderem auch das Megatower vorkommt? Ich kann mich erinnern so etwas gesehen zu haben, habe es aber leider nicht mehr gefunden.
Mit Coil-Dämpfer wird das ja noch krasser sein...

Oder stehe ich mit der Ansicht alleine da?
LG
 
Dabei seit
9. Juni 2019
Punkte Reaktionen
263
Eben ganz im Gegenteil - ich hab es in meinen letzten beiden Kommentaren schon angesprochen, ich verwende einen Luftdämpfer mit zwei Spacern, bin leicht und nutze trotzdem den kompletten Federweg und empfinde es grenzwertig was Durchschläge betrifft. Bei mir passt es super, ich kann mir jedoch nicht vorstellen dass das Megatower bei +80kg nicht andauernd durchschlägt bei härterer Gangart.

Ich wundere mich immer wieder über eure Meinungen, dass das Rad sehr straff ist.
Gibt es im Netz einen Kennlinien-Vergleich wo unter anderem auch das Megatower vorkommt? Ich kann mich erinnern so etwas gesehen zu haben, habe es aber leider nicht mehr gefunden.
Mit Coil-Dämpfer wird das ja noch krasser sein...

Oder stehe ich mit der Ansicht alleine da?
LG
Es gibt ein Statement inkl. Kurve von Cascade Components. Dort sieht man, dass der Hinterbau nicht wirklich Progressiv ist, bzw nicht so extrem wie viele behaupten. Das Problem kommt wohl eher von dem RockShox Dämpfer, welcher wohl zu straff abgestimmt ist.

Bei mir ist gerade ein RS Dämpfer auf dem weg zu MST. Im vorab Gespräch hieß es dabei nur: "Optimal passt kein angebotener Tune von Rock Shox[...]".
Ob die Aussage generell stimmt kann ich nicht sage, da fehlt mir der Vergleich. Allerdings, wenn man hier so liest, dann gefällt der Standard RS-Dämpfer vielen nicht wirklich.

Ich werde aber erstmal abwarten wie der Dämpfer für mein anderes Bike wird....
 
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
450
Ort
Schweiz
Hast du dir schon mal die Spingdex Federn angeschaut? Die sind progressiv und lassen sich zudem noch verstellen.

Sprindex hatte ich mal überlegt um je nach Ausrüstung die Federhärte verstellen zu können, die sind aber meines Wissens nach nicht progressiv, oder gibt es da verschiedene? Zum effektiven Einstellbereich gibt es aber auch etwas gespaltene Meinungen, scheinbar ist der nicht wirlich so gross wie behauptet wird...

Wahrscheinlich wäre eine 525er Feder optimal für mich, aber im Zweigfelsfall nehme ich die härtere. Bzw. für den Bikepark Einsatz kann ich ja den Luftdämpfer einbauen, glaube nicht dass der so leicht durchschlägt...

Eben ganz im Gegenteil - ich hab es in meinen letzten beiden Kommentaren schon angesprochen, ich verwende einen Luftdämpfer mit zwei Spacern, bin leicht und nutze trotzdem den kompletten Federweg und empfinde es grenzwertig was Durchschläge betrifft. Bei mir passt es super, ich kann mir jedoch nicht vorstellen dass das Megatower bei +80kg nicht andauernd durchschlägt bei härterer Gangart.

Ich wundere mich immer wieder über eure Meinungen, dass das Rad sehr straff ist.
Gibt es im Netz einen Kennlinien-Vergleich wo unter anderem auch das Megatower vorkommt? Ich kann mich erinnern so etwas gesehen zu haben, habe es aber leider nicht mehr gefunden.
Mit Coil-Dämpfer wird das ja noch krasser sein...

Oder stehe ich mit der Ansicht alleine da?
LG
Also ich empfinde das Megatower nicht als ultraprogressiv, aber habe auch nicht das Gefühl die ganze Zeit durchzurauschen... Was passiert denn wenn du den SAG etwas verringerst <=30%? Mit dem X2 von 2020 wurde ich am Capra nie so ganz glücklich, den neuen bin ich noch nicht gefahren...
 
Dabei seit
18. März 2020
Punkte Reaktionen
16
Eben ganz im Gegenteil - ich hab es in meinen letzten beiden Kommentaren schon angesprochen, ich verwende einen Luftdämpfer mit zwei Spacern, bin leicht und nutze trotzdem den kompletten Federweg und empfinde es grenzwertig was Durchschläge betrifft. Bei mir passt es super, ich kann mir jedoch nicht vorstellen dass das Megatower bei +80kg nicht andauernd durchschlägt bei härterer Gangart.

Ich wundere mich immer wieder über eure Meinungen, dass das Rad sehr straff ist.
Gibt es im Netz einen Kennlinien-Vergleich wo unter anderem auch das Megatower vorkommt? Ich kann mich erinnern so etwas gesehen zu haben, habe es aber leider nicht mehr gefunden.
Mit Coil-Dämpfer wird das ja noch krasser sein...

Oder stehe ich mit der Ansicht alleine da?
LG
Denke das könnte daran liegen dass du mit viel sag fährst?!
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
1.180
Ort
Niederösterreich
Denke das könnte daran liegen dass du mit viel sag fährst?!
Der SAG passt so. Ich habe einiges durchprobiert und es macht auch Sinn das Bike so wie von Fox vorgegeben einzustellen. Fox gibt 33% SAG an. Um das durchschlagen zu verhindern gibt es ja Volumenspacer. Wenn man die Compression und den Rebound richtig einstellt fährt das Rad auch traumhaft.
Ich wundere mich nur was schwerere Fahrer machen, denn die Anzahl der Spacer ist ja auch begrenzt, und wenn ich im optimalen SAG Bereich schon zwei benötige wundere ich mich wie viele bei mehr Gewicht nötig sind.
Und weiters wundert mich auch wie oft man mit dem Coil Dämpfer durchschlägt wenn man den empfohlenen SAG Bereich fährt.
Mir passt es ja (sogar sehr gut ;) )
Mir scheint es, dass oft Parameter falsch interpretiert oder verwechselt werden.
Natürlich kann man den Druck erhöhen um den SAG zu reduzieren und dadurch das Durchschlagen zu verhindern.
Bleibt aber falsch...
 
Dabei seit
18. März 2020
Punkte Reaktionen
16
Der SAG passt so. Ich habe einiges durchprobiert und es macht auch Sinn das Bike so wie von Fox vorgegeben einzustellen. Fox gibt 33% SAG an. Um das durchschlagen zu verhindern gibt es ja Volumenspacer. Wenn man die Compression und den Rebound richtig einstellt fährt das Rad auch traumhaft.
Ich wundere mich nur was schwerere Fahrer machen, denn die Anzahl der Spacer ist ja auch begrenzt, und wenn ich im optimalen SAG Bereich schon zwei benötige wundere ich mich wie viele bei mehr Gewicht nötig sind.
Und weiters wundert mich auch wie oft man mit dem Coil Dämpfer durchschlägt wenn man den empfohlenen SAG Bereich fährt.
Mir passt es ja (sogar sehr gut ;) )
Naja, ich für meinen Teil würde die Einstellung des fahrwerks nicht als passend bezeichnen wenn ich praktisch bei jeder Fahrt den ganzen federweg nutzen würde. Aber jeder wie er will. Schwerere Fahrer werden dann halt vermutlich mit noch mehr Spacer oder weniger sag unterwegs sein
 
Dabei seit
18. März 2020
Punkte Reaktionen
16
Du hast Recht - ist aber trotzdem falsch mit weniger SAG zu fahren
Wie mans nimmt. Einige bevorzugen ja ein strafferes fahrwerk. diese werden wohl mit weniger sag glücklicher. Du bevorzugst anscheinend ein eher sattes fahrwerk, nutzt dementsprechend auch mehr federweg. Von richtig und falsch zu sprechen halte ich für fehl am platz...
 
Dabei seit
9. Juni 2019
Punkte Reaktionen
263
Sprindex hatte ich mal überlegt um je nach Ausrüstung die Federhärte verstellen zu können, die sind aber meines Wissens nach nicht progressiv, oder gibt es da verschiedene? Zum effektiven Einstellbereich gibt es aber auch etwas gespaltene Meinungen, scheinbar ist der nicht wirlich so gross wie behauptet wird...
Das hab ich auch schon gehört. Sollte aber ohne Probleme funktionieren. Die Federhärte über die Windungszahl zu verändern ist nun ja keine Hexenwerk.

Bezüglich der Progression:
Das ist eine Aussage von Spingdex selbst auf deren Hompage.
Hier mal ein Diagramm von denen:
progressive_chart_R2_4fff6621-cbbd-45ad-a58e-4b49be855c4d_1024x1024.jpg

Wenn man sich die Feder mal anschaut, liegt das auch nahe. Die Feder ist nämlich unterschiedlich gewunden:
75mm_bottom_weighted_600x.jpg


Wenn das Diagramm so stimmt, dann hat das allerdings beim Megatower wohl eher wenig Einfluss. Die Progression der Feder fängt demnach erst bei 80% vom Hub an. Das wären dann 52mm. Bei den 57,5mm die das Megatower verwendet, bist du da eh schon voll im Bumper.
 
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
450
Ort
Schweiz
Das hab ich auch schon gehört. Sollte aber ohne Probleme funktionieren. Die Federhärte über die Windungszahl zu verändern ist nun ja keine Hexenwerk.

Bezüglich der Progression:
Das ist eine Aussage von Spingdex selbst auf deren Hompage.
Hier mal ein Diagramm von denen:
Anhang anzeigen 1203322
Wenn man sich die Feder mal anschaut, liegt das auch nahe. Die Feder ist nämlich unterschiedlich gewunden:Anhang anzeigen 1203324

Wenn das Diagramm so stimmt, dann hat das allerdings beim Megatower wohl eher wenig Einfluss. Die Progression der Feder fängt demnach erst bei 80% vom Hub an. Das wären dann 52mm. Bei den 57,5mm die das Megatower verwendet, bist du da eh schon voll im Bumper.
OK, hatte schon einiges über Sprindex gelesen, aber das mit der Progression ist mir neu...

Das Prinzip funktioniert denke ich, gibt es ja schon seit Jahren im Motorrad Rennsport.
Habe irgendwo gelesen, dass der effektive Verstellbereich bei der Sprindex Variante aber relativ klein sein soll, aber hab es selbst noch nicht ausprobiert...

Edit: Der Bumper ist ja auch eher progressiv 😅
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
1.180
Ort
Niederösterreich
Naja, denke das ist eher persönliche Präferenz, zwischen 25 und 35% SAG gibt es kein wirkliches "falsch" würde ich sagen...
Stimmt schon, man kann es bei einigen Dämpfern ja auch nicht perfekt messen, aber den Luftdruck aufgrund Durchschlägen zu erhöhen ist der falsche Ansatz. Das wollte ich damit ansprechen.
Denn dann kommt der Eindruck das MT sei harsch oder zu straff. Das stimmt aber nicht, außer man fährt es zu hart
 
Oben