Santa Cruz Megatower

Dabei seit
19. November 2011
Punkte für Reaktionen
286
Gestern endlich eine erste kleine Probefahrt auf der Hausrunde (25km/ 900Hm). So ein neues Rad macht richtig Spass, war Zeit für einen Wechsel. Das Megatower erfüllt meine Erwartungen - ich fühle mich absolut wohl. Bergauf angenehmer als mein 17er Speci Enduro und bergab kommt auch mehr Freude auf 8-) ... aber das Rad braucht Tempo und richtiges Gelände. Wer nicht regelmässig Abstecher in einen Bikepark macht oder in verblocktem Gelände unterwegs sein kann hat zuviel Bike. Fahrwerk macht Spass, jetzt noch richtig einfahren und dann Feinabstimmung. Gabel und Dämpfer dürfen noch besser harmonisieren... und die Frage, ob ich es noch mit langem Radstand fahren soll muss ich dann auch noch klären.
 

Anhänge

Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
5.463
Standort
WR
Ich habe heute für mich herausgefunden, dass die Low Position (kurzer Radstand) DIE Einstellung für mich ist. Ich hätte nicht gedacht, dass ich den Unterschied so merken würde.

  • Manual kostet einiges mehr an Kraft aber wenn man dann drin ist, ist es stabiler
  • das Rad liegt noch mehr auf „Schienen“.
  • Bei Sprüngen ist es stabiler beim Abheben und in der Landung

Ich fahr das jetzt erst einmal so. Vielleicht noch eine 170er Gabel.

Nächste Woche geht es das 1. Mal in den Bikepark. Da bin ich schon gespannt.

Ich habe meins heute noch mal an die Waage gehängt. Ich war überrascht. Klar, ich habe übergangsweise einen 2.3er Dual DHRII am HR drauf aber dass ich bei 14.31Kg landen würde war überraschend.
 
Dabei seit
19. November 2011
Punkte für Reaktionen
286
Ich habe heute für mich herausgefunden, dass die Low Position (kurzer Radstand) DIE Einstellung für mich ist. Ich hätte nicht gedacht, dass ich den Unterschied so merken würde.
Da bin ich ja mal gespannt. Habe mir jetzt vorgestellt, dass die Einstellungen eher "homöopatisch” sind.
 

schweigi

schweigi
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
97
Standort
landau
Gestern endlich eine erste kleine Probefahrt auf der Hausrunde (25km/ 900Hm). So ein neues Rad macht richtig Spass, war Zeit für einen Wechsel. Das Megatower erfüllt meine Erwartungen - ich fühle mich absolut wohl. Bergauf angenehmer als mein 17er Speci Enduro und bergab kommt auch mehr Freude auf 8-) ... aber das Rad braucht Tempo und richtiges Gelände. Wer nicht regelmässig Abstecher in einen Bikepark macht oder in verblocktem Gelände unterwegs sein kann hat zuviel Bike. Fahrwerk macht Spass, jetzt noch richtig einfahren und dann Feinabstimmung. Gabel und Dämpfer dürfen noch besser harmonisieren... und die Frage, ob ich es noch mit langem Radstand fahren soll muss ich dann auch noch klären.
Seh ich aehnlich! In heimischen Gefilden is mir die Karre auch bisschen zu traege und too much! Áuf Bikeparkstrecken mit Bremswellen find ich den Hinterbau auch bisschen Lahm! In steilem und verblocktem Gelände ganz OK!
 
Dabei seit
31. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
372
Standort
Bielefeld
Ich habe heute für mich herausgefunden, dass die Low Position (kurzer Radstand) DIE Einstellung für mich ist...
Low = langer Radstand.
High = kurzer Radstand.

Rest klingt plausibel. Flacherer Lenkwinkel + längerer Radstand + längere Kettenstreben (homöopathisch) = stabiler, laufruhiger.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
5.463
Standort
WR
Low = langer Radstand.
High = kurzer Radstand.

Rest klingt plausibel. Flacherer Lenkwinkel + längerer Radstand + längere Kettenstreben (homöopathisch) = stabiler, laufruhiger.
Mit "kurzer Radstand" meinte ich die Ausfallenden hinten. Die sind noch auf kurz.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
568
Standort
Schweiz
Frage....sind diese Gummi-dinger im Hinterbau eigentlich nur gesteckt oder geklebt. Die Kabeleinführungen meine ich...Danke
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
5.463
Standort
WR
Frage....sind diese Gummi-dinger im Hinterbau eigentlich nur gesteckt oder geklebt. Die Kabeleinführungen meine ich...Danke
Gesteckt.

Nachtrag: Mein MT hat ja am Anfang sehr stark geklappert. Es war tatsächlich eine Mischung aus klappernden Bremsbelägen (-> Feder danach auseinander gebogen) und Einstellung des Dämpfers. Jetzt, wo ich hier und da an den Rädchen gedreht habe, schwingt sich der Hinterbau anscheinend nicht mehr so auf und es klappert auch nur noch minimal die Kette. Dennoch habe ich mir bei r2 mal diese Noise Protection geholt. Da ich den Zug nicht neu verlegen will, werde ich die Hülle längst aufschneiden, drüberfädeln und mit Tape wieder verschließen. Das sollte auch klappen. Dazu ist es ganz gut, dass diese Gummitüllen gesteckt und nicht geklebt sind.

Danach sollte das MT absolut ruhig sein.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
568
Standort
Schweiz
Danke! Bei mir ist es die bremsleitung die immer mal wieder zum klappern neigt...wenn ich die dann wieder spanne oder ganz rein schiebe ist wieder ruhe für eine weile...

Habe meins etwas aufgebohrt. 170 vorne und ca 168 hinten...in LO und mit langer Strebe für mich perfekt..
20190928_133121.jpg
 
Dabei seit
26. April 2018
Punkte für Reaktionen
58
Standort
Innsbruck
Des Klappern meines MT hat mich die letzten Wochen auch ab und an gut genervt.

Letztendlich habe ich heute Abend echt alles nochmal auseinandergebaut und probiert am Hinterbau, beginnend mit dem Schaltwerk, der Kette, Noise Cancellern für die Kabelführung, ein anderes Laufrad, verschiedene Bremsbeläge etc. ich bin sogar das Radl mal die Treppen in der Nachbarschaft runter ohne Kette und Schaltwerk. 

Erst nachdem ich es quasi nackt ohne Kette und Schaltwerk gefahren bin und es immer noch geklappert hat, bin ich auf die Steckachse gekommen die ernsthaft 1-2mm Spiel am Feststellhebel hat und sich somit den Hinterbau als Resonanzkörper dann zu eigen machte.

Ein Witz wenn ich bedenke wieviel Zeit und Energie ich in das ganze Thema investiert habe, denn letztendlich habe ich den Hebel mit einem Gummiband am Hinterbau fixiert :D
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
5.463
Standort
WR
Des Klappern meines MT hat mich die letzten Wochen auch ab und an gut genervt.

Letztendlich habe ich heute Abend echt alles nochmal auseinandergebaut und probiert am Hinterbau, beginnend mit dem Schaltwerk, der Kette, Noise Cancellern für die Kabelführung, ein anderes Laufrad, verschiedene Bremsbeläge etc. ich bin sogar das Radl mal die Treppen in der Nachbarschaft runter ohne Kette und Schaltwerk. 

Erst nachdem ich es quasi nackt ohne Kette und Schaltwerk gefahren bin und es immer noch geklappert hat, bin ich auf die Steckachse gekommen die ernsthaft 1-2mm Spiel am Feststellhebel hat und sich somit den Hinterbau als Resonanzkörper dann zu eigen machte.

Ein Witz wenn ich bedenke wieviel Zeit und Energie ich in das ganze Thema investiert habe, denn letztendlich habe ich den Hebel mit einem Gummiband am Hinterbau fixiert :D
Ich fahr eine ohne Hebel. Das war es bei mir nicht.
 

[DHC]Alex

Bergabfahrer
Dabei seit
2. Februar 2005
Punkte für Reaktionen
14
Standort
Braunschweig
Wenn es beim Bremsen mit der HR knarzt und beim anschließenden kräftigen Beschleunigen auch, ist es der FlipChip für die Kettenstrebenlänge, der sich gerne lockert.
Den habe ich vorhin kontrolliert und das festgestellt. Die Madenschraube war wieder lose trotz Schraubensicherung... Nun ist sie wieder fest und der FlipChip mit Keramikpaste eingeschmiert... Sollte jetzt erst einmal Ruhe sein.
 
Dabei seit
28. November 2017
Punkte für Reaktionen
1.957
Standort
Dehemm
Glückwunsch an alle MT Besitzer, echt ein phantastisches Bike. :daumen: Am Wochenende bin ich es zur Probe gefahren. Wenn ich Richtung Alpen wohnen würde und besser biken könnte, wäre es definitv mein Traumbike. Es ist in jedem Fall eine Motivation meine fahrerischen Fähigkeiten deutlich zu verbessern, vielleicht kann ich mir dann irgendwann einreden, es mache doch Sinn für mich :lol: Megateil das Bike
 
Dabei seit
19. November 2011
Punkte für Reaktionen
286
Glückwunsch an alle MT Besitzer, echt ein phantastisches Bike. :daumen: Am Wochenende bin ich es zur Probe gefahren. Wenn ich Richtung Alpen wohnen würde und besser biken könnte, wäre es definitv mein Traumbike. Es ist in jedem Fall eine Motivation meine fahrerischen Fähigkeiten deutlich zu verbessern, vielleicht kann ich mir dann irgendwann einreden, es mache doch Sinn für mich :lol: Megateil das Bike
Ich kann hier nochmals wiederholen, dass sich das Megatower für ein Bike mit so viel Abfahrtspotential erstaunlich gut pedalieren lässt. Ich wusste, auf was ich mich mit dem Megatower einlasse, ich habe die entsprechenden Trails auch gleich vor der Haustüre. Es klettert aber überraschend gut.
 
Dabei seit
29. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
2.103
Gesteckt.

Nachtrag: Mein MT hat ja am Anfang sehr stark geklappert. Es war tatsächlich eine Mischung aus klappernden Bremsbelägen (-> Feder danach auseinander gebogen) und Einstellung des Dämpfers. Jetzt, wo ich hier und da an den Rädchen gedreht habe, schwingt sich der Hinterbau anscheinend nicht mehr so auf und es klappert auch nur noch minimal die Kette. Dennoch habe ich mir bei r2 mal diese Noise Protection geholt. Da ich den Zug nicht neu verlegen will, werde ich die Hülle längst aufschneiden, drüberfädeln und mit Tape wieder verschließen. Das sollte auch klappen. Dazu ist es ganz gut, dass diese Gummitüllen gesteckt und nicht geklebt sind.

Danach sollte das MT absolut ruhig sein.
meinst du, ob ihr richtig gute Freunde werdet/bleibt?
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
5.463
Standort
WR
meinst du, ob ihr richtig gute Freunde werdet/bleibt?
Ich denke schon. Anfängliche Schwierigkeiten sind in jeder Freundschaft normal. :) Meine Madenschraube war auch etwas locker, wenngleich ich nicht weiß, ob das das lockere Drehmoment ist, mit welchem die normal „fest“geschraubt wird. Loctite war nicht drauf. Ich habe das nachgeholt. Mal sehen, wie lange das hält.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
5.463
Standort
WR
Ich glaub, der Nico braucht das...
Wenn ich nicht einmal bei jedem Santa den gesamten Hinterbau auf Drehmoment nachziehen müsste, würde mir ja auch was fehlen...das nervt echt total...
Beim HTLT waren die Bolzen so locker, dass ich die mit dem Bit rausdrehen konnte. Beim MT war es nicht der Fall. Da war alles fest aber ich habe es dennoch gleich überprüft.

Ich weiß ja nicht wie es bei euch ist aber wenn irgendwas an meinem Rad knarzt oder knackt oder es sonstige Geräusche macht, die es nicht machen sollte, dann fahr ich nicht einfach weiter und ignoriere es. Mal abgesehen von der Nabe hört man an meinen Rädern für gewöhnlich nix (außer beim Dartmoor der intern verlegte Zug, der mir egal war, weil es eh nur eine Übergangslösung war).
 
Oben