Santa Cruz Nomad 2018

Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.554
Das liegt sicher nicht an Hope. Da läuft bei dir irgendwas anderes schief.
Klar. Auch das die Kurbel auf der NDS knackt wie Sau. Hab schon ne neue drin, nu ist leise. Das mein Steuersatz schon das 2. Lager hat nach keinem halben Jahr? Das die Gewinde der Innenlagerschalen nicht fertig geschnitten waren? Das ich die Klemmen meiner V4 und die Lenkerklemmung des Vorbau entgraten musste um mir den Lenker nicht zu ruinieren? Ne ne, Hope hat da stark nachgelassen. Hab nun neue Lager hier, werden bei Zeiten gewechselt.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
7.789
Hab das Hope Zeug ja am Enduro Hardtail. Die Lager brauchen alle 5 Fahrten Zuwendung, obwohl sie randvoll sind mit Fett. Katastrophe, echt. Bin nach ein paar Monaten doch sehr enttäuscht von Hope. An mehreren Stellen. Das Großserienzeug von Sram funktioniert dagegen seit Jahren problemlos. An so einigen Bikes....
Wie hat mal zu mir einer gesagt...
Bei Hope is der Name immer Programm- da musste immer hoffen ??
 

Kantenknaller

Bremshebelwinkelperfektionist
Dabei seit
29. Dezember 2017
Punkte Reaktionen
68
Also die Hope Plattformpedale sind bis jetzt top und viel besser als jedes andere Pedal, welches ich bisher an meinen Bikes hatte.
Bloß der Hope Steuersatz macht etwas Probleme...
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.554
Also die Hope Plattformpedale sind bis jetzt top und viel besser als jedes andere Pedal, welches ich bisher an meinen Bikes hatte.
Bloß der Hope Steuersatz macht etwas Probleme...
Absolut. Hatte 2 von den F20. Knaller Pedal. Unkaputtbar. Hope ist fein. Die V4 ein Gedicht. Nur die Qualitätskontrolle funktioniert nicht.
 
Dabei seit
29. April 2015
Punkte Reaktionen
32
Ort
Frankfurt am Main
Hallo Leute, ich brauche eine neue Dämpferbuchse und Auge für Nomad 4, RS super deluxe RCT 2019. Würde gerne von Huber welche bestellen. Nun bevor ich was falsches bestelle frage ich mal hier. Einbaubreite 21,8mm , 12,7mm Gleitlager, 8mm Innendurchmesser. Sind diese Daten Korrekt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
7.789
Hallo Leute, ich brauche eine neue Dämpferbuchse und Auge für Nomad 4, RS super deluxe RCT 2019. Würde gerne von Huber welche bestellen. Nun bevor ich was falsches bestelle frage ich mal hier. Einbaubreite 21,8mm , 12,7mm Gleitlager, 8mm Innendurchmesser. Sind diese Daten Korrekt?

Dämpfereinbaubreite Vorne
20x8

Dämpfereinbaubreite Hinten
30x8
 

monkey10

aka Frank Starling
Dabei seit
1. Mai 2007
Punkte Reaktionen
499
Ort
linker Vorhof
Das kann schon hinkommen.
Meins wiegt mit derselben Waage 13.4kg.

Unterschiede:
Kassette +130g
Alu Flaschenhalter +20?
200 und 180 mm Magura Scheiben +40?
Pedale +50?

Mit ansonsten vom Gewicht wahrscheinlich sehr vergleichbarer Ausstattung (Fox 36, LRS 1680g, MT5 Sättel mit XTr Bremshebeln, aber dafür Goodridge Leitungen, DHF Exo Reifen in 2.5 und 2.6")
Achso, und Oneup Dropper in 210mm.

Was wiegen Dein LRS, und Deine Reifen?

Was für eine Rahmebängröße hast du? Überlege schon länger eine OneUp 210mm Variostütze, die bei 89cm Schrittlänge noch immer 4cm aus dem Rahmen ragt. Ich frage mich, ob ich sie zum Vertriden weitere 4cm manuell versenken kann, ohne funktionsverlust des mechanische Remotes.

Könntest du das mal für mich testen?

Das Gewicht kann ich nicht ganz nachvollziehen. Mein Nomad CC XL wiegt mit meiner "BestPoint" Kofferwaage vom Hofer/Aldi knapp unter 14kg mit folgenden Parts:

Rockshox Lyrik RC3 DebonAir Charger2 (ca 2050g)
RockShox SuperDeluxe Ultimate RCT (512g)
Newmen SL. A30 FadeZ LRS (1666g)
Maxxis Aggesai 2.5WT MaxxTerra EXO (1000g)
Maxxis Dissector 2.4WT MaxxTerra EXO (800g)
100ml Dichtmilch (100g)
RockShox HR Schraubachse (42g)
Shimano Saint Vorderbremse (308g)
Shimano Saint Hinterbremse (323g)
Shimano IceTec RT86 203mm (179g)
Shimano IceTec RT86 180mm (143g)
Rockshox Reverb mit Remote 170mm (545g)
SQlab 611 Sattel (ca 264g)
Santa Cruz SSP (44g)
Santa Cruz Carbonlenker 800mm (215g)
Lizard Skin DSP Griffe (25g)
RaceFace Turbine Vorbau (138g)
Hope HSC7-IS41/28.6 HSCJN-IS52/40 Steuersatz (60g?)
Sram X01 komplett (1545g)
e13 TRS Kefü/Bash (115g)
Spank Spike Oozy Pedale (388g)
Crank Guards (15g)
-------------------‐-------------------------------------------‐-‐-----
Ergibt in Summe ohne Rahmen: 10.477g

Der Nomad CC Rahmen sollte doch etwa 2600g wiegen. Somit müsste ich auf etwa 13kg statt der gewogenen 14 kommen.

Habe ich etwas in meiner Liste vergessen???

Nicht einberechnet habe ich Fidlock Flaschenhalter (30g?) mit OneUp Pumenhalterung sowie den 135g Schlauch, den ich mit dem Mütherload Strap befestigt habe. Dafür hab ich meinen SQlab 611 Carbonsattel noch nicht montiert, der etwa 100g leichter sein sollte. Ist mir vor dem bevorstehenden Urlaub in Sölden, Reschenpass und Vindchgau etwas zu schade ?

Für Bikepark habe ich einen anderen LRS mit MagicMary und HansDampf SuperGravity mit Nukeproof ARD Insert, der knapp 1 kg mehr wiegen dürfte als der Newmen SL.A30.

Eine Variostütze mit 210mm würde das Bike für mich perfekt machen. Da die Vecnum Nivo teurer ist, beim Nomad nur mit Reduzierhülse verwendbar und eine größere Bauhöhe hat, tendiere ich zur OneUp 210 V2 Dropper Post, auch wenn diese mit 686g wohl die schwerste ist.
 
Dabei seit
28. März 2011
Punkte Reaktionen
4.099
Ort
chiemgau
Was für eine Rahmebängröße hast du? Überlege schon länger eine OneUp 210mm Variostütze, die bei 89cm Schrittlänge noch immer 4cm aus dem Rahmen ragt. Ich frage mich, ob ich sie zum Vertriden weitere 4cm manuell versenken kann, ohne funktionsverlust des mechanische Remotes.

Könntest du das mal für mich testen?

Das Gewicht kann ich nicht ganz nachvollziehen. Mein Nomad CC XL wiegt mit meiner "BestPoint" Kofferwaage vom Hofer/Aldi knapp unter 14kg mit folgenden Parts:

Rockshox Lyrik RC3 DebonAir Charger2 (ca 2050g)
RockShox SuperDeluxe Ultimate RCT (512g)
Newmen SL. A30 FadeZ LRS (1666g)
Maxxis Aggesai 2.5WT MaxxTerra EXO (1000g)
Maxxis Dissector 2.4WT MaxxTerra EXO (800g)
100ml Dichtmilch (100g)
RockShox HR Schraubachse (42g)
Shimano Saint Vorderbremse (308g)
Shimano Saint Hinterbremse (323g)
Shimano IceTec RT86 203mm (179g)
Shimano IceTec RT86 180mm (143g)
Rockshox Reverb mit Remote 170mm (545g)
SQlab 611 Sattel (ca 264g)
Santa Cruz SSP (44g)
Santa Cruz Carbonlenker 800mm (215g)
Lizard Skin DSP Griffe (25g)
RaceFace Turbine Vorbau (138g)
Hope HSC7-IS41/28.6 HSCJN-IS52/40 Steuersatz (60g?)
Sram X01 komplett (1545g)
e13 TRS Kefü/Bash (115g)
Spank Spike Oozy Pedale (388g)
Crank Guards (15g)
-------------------‐-------------------------------------------‐-‐-----
Ergibt in Summe ohne Rahmen: 10.477g

Der Nomad CC Rahmen sollte doch etwa 2600g wiegen. Somit müsste ich auf etwa 13kg statt der gewogenen 14 kommen.

Habe ich etwas in meiner Liste vergessen???

Nicht einberechnet habe ich Fidlock Flaschenhalter (30g?) mit OneUp Pumenhalterung sowie den 135g Schlauch, den ich mit dem Mütherload Strap befestigt habe. Dafür hab ich meinen SQlab 611 Carbonsattel noch nicht montiert, der etwa 100g leichter sein sollte. Ist mir vor dem bevorstehenden Urlaub in Sölden, Reschenpass und Vindchgau etwas zu schade ?

Für Bikepark habe ich einen anderen LRS mit MagicMary und HansDampf SuperGravity mit Nukeproof ARD Insert, der knapp 1 kg mehr wiegen dürfte als der Newmen SL.A30.

Eine Variostütze mit 210mm würde das Bike für mich perfekt machen. Da die Vecnum Nivo teurer ist, beim Nomad nur mit Reduzierhülse verwendbar und eine größere Bauhöhe hat, tendiere ich zur OneUp 210 V2 Dropper Post, auch wenn diese mit 686g wohl die schwerste ist.

Ich hab auch den XL Rahmen und dieselbe Schrittlänge.
Das mit dem mechanischen Versenken kann ich Mal probieren und melde mich.
Meine Bremsen sind bissl leichter, dafür mein Hinterreifen bissl schwerer.
Meine Griffe schwerer, dafür Dein Sattel schwerer, usw. Bin auch nicht sicher wo das Gewicht liegt.
Der Rahmen in XL wog zwischen 2700-2800g ohne Dämpfer, ohne Achse, aber mit Dämpfer Hardware.

Wie bist mit dem Dissector zufrieden zum Vertriden?

Und bist mit dem Luftdämpfer zufrieden? Irgendwas getuned da dran?
 

hellmono

veloholic!
Dabei seit
7. April 2013
Punkte Reaktionen
26.557
Ort
beverly hösel
Was für eine Rahmebängröße hast du? Überlege schon länger eine OneUp 210mm Variostütze, die bei 89cm Schrittlänge noch immer 4cm aus dem Rahmen ragt. Ich frage mich, ob ich sie zum Vertriden weitere 4cm manuell versenken kann, ohne funktionsverlust des mechanische Remotes.

Könntest du das mal für mich testen?

Das Gewicht kann ich nicht ganz nachvollziehen. Mein Nomad CC XL wiegt mit meiner "BestPoint" Kofferwaage vom Hofer/Aldi knapp unter 14kg mit folgenden Parts:

Rockshox Lyrik RC3 DebonAir Charger2 (ca 2050g)
RockShox SuperDeluxe Ultimate RCT (512g)
Newmen SL. A30 FadeZ LRS (1666g)
Maxxis Aggesai 2.5WT MaxxTerra EXO (1000g)
Maxxis Dissector 2.4WT MaxxTerra EXO (800g)
100ml Dichtmilch (100g)
RockShox HR Schraubachse (42g)
Shimano Saint Vorderbremse (308g)
Shimano Saint Hinterbremse (323g)
Shimano IceTec RT86 203mm (179g)
Shimano IceTec RT86 180mm (143g)
Rockshox Reverb mit Remote 170mm (545g)
SQlab 611 Sattel (ca 264g)
Santa Cruz SSP (44g)
Santa Cruz Carbonlenker 800mm (215g)
Lizard Skin DSP Griffe (25g)
RaceFace Turbine Vorbau (138g)
Hope HSC7-IS41/28.6 HSCJN-IS52/40 Steuersatz (60g?)
Sram X01 komplett (1545g)
e13 TRS Kefü/Bash (115g)
Spank Spike Oozy Pedale (388g)
Crank Guards (15g)
-------------------‐-------------------------------------------‐-‐-----
Ergibt in Summe ohne Rahmen: 10.477g

Der Nomad CC Rahmen sollte doch etwa 2600g wiegen. Somit müsste ich auf etwa 13kg statt der gewogenen 14 kommen.

Habe ich etwas in meiner Liste vergessen???

Nicht einberechnet habe ich Fidlock Flaschenhalter (30g?) mit OneUp Pumenhalterung sowie den 135g Schlauch, den ich mit dem Mütherload Strap befestigt habe. Dafür hab ich meinen SQlab 611 Carbonsattel noch nicht montiert, der etwa 100g leichter sein sollte. Ist mir vor dem bevorstehenden Urlaub in Sölden, Reschenpass und Vindchgau etwas zu schade ?

Für Bikepark habe ich einen anderen LRS mit MagicMary und HansDampf SuperGravity mit Nukeproof ARD Insert, der knapp 1 kg mehr wiegen dürfte als der Newmen SL.A30.

Eine Variostütze mit 210mm würde das Bike für mich perfekt machen. Da die Vecnum Nivo teurer ist, beim Nomad nur mit Reduzierhülse verwendbar und eine größere Bauhöhe hat, tendiere ich zur OneUp 210 V2 Dropper Post, auch wenn diese mit 686g wohl die schwerste ist.

Ist das alles händisch und selbst gewogen? Gerade die Reifen sehen mir "zu glatt" aus.

XL CC Rahmen bei mir ohne HR Achse: 2.700g.
Lyrik RC2 bei mir auch 20g mehr.
Reverb sind mit 701g sogar rund 150g mehr.

Gibt sicher noch mehr Positionen, und mit dem von dir vergessenen Zeug läppert sich das.
 

monkey10

aka Frank Starling
Dabei seit
1. Mai 2007
Punkte Reaktionen
499
Ort
linker Vorhof
Ist das alles händisch und selbst gewogen? Gerade die Reifen sehen mir "zu glatt" aus.

XL CC Rahmen bei mir ohne HR Achse: 2.700g.
Lyrik RC2 bei mir auch 20g mehr.
Reverb sind mit 701g sogar rund 150g mehr.

Gibt sicher noch mehr Positionen, und mit dem von dir vergessenen Zeug läppert sich das.

Die Reifen sind gewogen. Der Dissector hatte neu 823g und nach 15 Touren 797g:

SmartSelect_20200805-155736_WhatsApp.jpg


Der Assegai hatte neu 1009g. Habe nur in diesem Fall insgesamt für Verschleiß 6g abgezogen.

Nicht selbst gewogen habe ich:
  • Lyrik (gewichte.mtb-news.de)
  • Sattel (gewichte.mtb-news.de)
  • Rockshox Reverb (enduro-mtb.com)
  • X01 Antrieb (mountainbike-magazin.de)
  • Santa Cruz Carbonlenker (bike-components.de)
  • RaceFace Turbine Vorbau (bikester.at)
  • Hope Steuersatz (geschätzt)
  • e13 TRS Kefü/Bash (bike-components.de)
  • Crank Guards (bike-components.de)

Ich denke, die recherchierten Gewichte passen ganz gut. Beim Steuersatz bin ich unsicher, aber der kann keinen so großen Unterschied ausmachen. Das die Reverb so viel mehr wiegt ist interessant. Wiegt vielleicht die alte 2017 Version mit 170mm/MMX-Hebel weniger als die neue mit Vent Valve und Connectamajig? Aber wenn die OneUp 210 Variostütze tatsächlich leichter ist, stört mich das keineswegs ?
 

hellmono

veloholic!
Dabei seit
7. April 2013
Punkte Reaktionen
26.557
Ort
beverly hösel
Ich denke, die recherchierten Gewichte passen ganz gut. Beim Steuersatz bin ich unsicher, aber der kann keinen so großen Unterschied ausmachen. Das die Reverb so viel mehr wiegt ist interessant. Wiegt vielleicht die alte 2017 Version mit 170mm/MMX-Hebel weniger als die neue mit Vent Valve und Connectamajig? Aber wenn die OneUp 210 Variostütze tatsächlich leichter ist, stört mich das keineswegs ?

Größtenteils sollte das dann passen, denke ich auch.
Wobei ich keinen Gewichten vertraue, wo ich keine Waage mit genau den Teilen drauf sehe. Daher wiege ich alles selbst, bevor es ans Rad kommt. Auch wenn mir das Gewicht mittlerweile recht egal ist.

Steuersatz zum Vergleich: Cane Creek 40 gewogen hat 80g. Wenn der ähnlich dem Hope ist, sind das auch wieder 20g mehr.
 

monkey10

aka Frank Starling
Dabei seit
1. Mai 2007
Punkte Reaktionen
499
Ort
linker Vorhof
Ich hab auch den XL Rahmen und dieselbe Schrittlänge.
Das mit dem mechanischen Versenken kann ich Mal probieren und melde mich.
Meine Bremsen sind bissl leichter, dafür mein Hinterreifen bissl schwerer.
Meine Griffe schwerer, dafür Dein Sattel schwerer, usw. Bin auch nicht sicher wo das Gewicht liegt.
Der Rahmen in XL wog zwischen 2700-2800g ohne Dämpfer, ohne Achse, aber mit Dämpfer Hardware.

Wie bist mit dem Dissector zufrieden zum Vertriden?

Und bist mit dem Luftdämpfer zufrieden? Irgendwas getuned da dran?

Der Dissector rollt traumhaft!! Bei Flowtrails und glatten Jumplines sowie Touren sehr angenehm.

Wenn technisch am Limit bin, dann gebe ich das andere Vorderrad mit MagicMary SuperGravity Ultrasoft rein und reduziere den Luftdruck etwas. War auch erstaunt, dass mir am HR der HansDampf und Dissector beim langsamen steilen Stolperbiken ausgereicht haben.

Bin aber auch nicht mehr ausschließlich Bikebergsteigen wie früher und nicht mehr auf für mich ganz grenzwertigen Wandersteigen unterwegs.

Bin von 2017 bis Feb 2020 mit dem Rockshox SuperDeluxe RCT Coil unterwegs gewesen. War auch traumhaft. Aber da ich v.a. wegen COVID-19 mehr Touren als Bikepark gefahren bin, wollte ich den neuen SuperDeluxe Ultimate RCT Debonair 2020 Dämpfer mal ausprobieren. Er ist 503g leichter und funktioniert unauffällig gut. Hab damit bergauf und bergab meine Strava-Bestzeiten getoppt und hat mir jetzt auch in Leogang viel Spaß bereitet. Getuned habe ich nichts.

Den Coil hab ich mir bewusst aufgehoben und nicht verkauft. Werde aber für Reschenpass und Sölden den Air drinnen lassen.

Einen Riesenunterschied machte in Leogang der LRS mit SuperGravity und Insert. Bedenkenlos unvernünftige Linien zu nehmen oder ohne Sorgen ins Geröll zu springen ?
 

monkey10

aka Frank Starling
Dabei seit
1. Mai 2007
Punkte Reaktionen
499
Ort
linker Vorhof
Größtenteils sollte das dann passen, denke ich auch.
Wobei ich keinen Gewichten vertraue, wo ich keine Waage mit genau den Teilen drauf sehe. Daher wiege ich alles selbst, bevor es ans Rad kommt. Auch wenn mir das Gewicht mittlerweile recht egal ist.

Steuersatz zum Vergleich: Cane Creek 40 gewogen hat 80g. Wenn der ähnlich dem Hope ist, sind das auch wieder 20g mehr.

Apropos Kleinteile: +17g für Felgenbänder und tubeless Ventile ?
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
1.729
Ort
Wien
@Frank Starling: Auch wenn ich für die Nivo mit Hülse statt OneUp plädiere, ist mMn die niedrigere Aufbauhöhe ohnehin schon ausreichend, dass du nicht mehr manuell absenken brauchst.
 
Zuletzt bearbeitet:

monkey10

aka Frank Starling
Dabei seit
1. Mai 2007
Punkte Reaktionen
499
Ort
linker Vorhof
@Frank Starling: Auch wenn ich für die Nivo mit Hülse statt OneUp plädiere, ist mMn die niedrigere Aufbauhöhe ohnehin schon ausreichend, dass du nicht mehr manuell absenken brauchst.

Warum für die Nivo statt der OneUp? Du hast doch keine Nivo in Verwendung, oder doch?

Mit der OneUp warst du unzufrieden soweit ich mich erinnere. Ich kenne vier Leute in meinem Freundes-/Bekanntenkreis, davon war nur einer unzufrieden weil er sie mit seinen 98cm Beinlänge um etwa 13cm manuell versenken wollte. Das war aber mit dem mechanischen Seilzug/Fernbedienung zu mühsam und funktionierte dann manchmal nicht. Für die anderen läuft die OneUp problemlos.

Die niedrige Aufbauhöhe ohne manuelle Versenkung bringt ja nichts ohne entsprechenden Hub der Variostütze. Ich nehme an, du meinst 210mm reichen für alles?
 
Dabei seit
6. November 2008
Punkte Reaktionen
306
Ort
Schlangen (NRW)
Hallo in die Runde,

wie versprochen ein kurzes Feedbackbzu dem Fox Bearing-Kit. (Hätte den alten Post auch verlinkt aber hier gibts ja schneller neue Seiten als es neue Corona-Fälle gibt...)

Wie in meinem ersten Post schon geschrieben, habe ich an den orig. Fox-Buchsen nichts auszusetzen gehabt. Weil ich aber genauso wenig notwendiges zum Schrauben hatte und neugierig gewesen bin, habe ich das Bearing-Kit für knapp 40 Euro geordert.
Nachbden Einbau, welcher völligst unkompliziert und in wenigen Minuten vollzogen ist, habe ich beim ersten Kellertest keinen Unterschied im Ansprechverhalten als "Wow-Ding" feststellen können. Wie auch - hatte vorher ja auch schon quasi kein Losbrechmoment.
Mein ersten Gedanke nach dem Auspacken war der, dass die Lager eventuell nicht sonderlich lange halten würden, da ich der Meinung gewesen bin, dass sie sich bei Schlechtwetter oder dem Waschen schnell ausspühlen und dann verdrecken würden.
Dies ist jedoch scheinbar kein Problem. Die Lager laufen noch 100%ig und nimmt man die Alukappen ab, so ist das weiße Montagefett noch völlig unverschmutz.
Was mich allerdings zu dem recht frühen Resume bringt ist die Tatsache, dass ich die Lagerschalen nun schon das zweite Mal ausgepresst habe und nach einer Reinigung und neuem Fett wieder montiert habe.
Grund hierfür ist wirklich übles Knacken gewesen. Zwar ist dieses nach dem Aus/Einbau ersteinmal wieder weg, kam bei mir aber nach etwa 1 1/2 Monaten wieder. Da der Ausbau deutlich aufwändiger ist als bei den normalen Buchsen, ich bei diesen noch nie Probleme hatte, das Bearing-Kit das ca. 3-fache kostet und schwerer ist, kann ich es nicht empfehlen.
Fahre es jetzt bis es wieder knackt und baue dann die orig. Buchsen wieder ein.

Beste Grüße
Über
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
7.789
Hallo in die Runde,

wie versprochen ein kurzes Feedbackbzu dem Fox Bearing-Kit. (Hätte den alten Post auch verlinkt aber hier gibts ja schneller neue Seiten als es neue Corona-Fälle gibt...)

Wie in meinem ersten Post schon geschrieben, habe ich an den orig. Fox-Buchsen nichts auszusetzen gehabt. Weil ich aber genauso wenig notwendiges zum Schrauben hatte und neugierig gewesen bin, habe ich das Bearing-Kit für knapp 40 Euro geordert.
Nachbden Einbau, welcher völligst unkompliziert und in wenigen Minuten vollzogen ist, habe ich beim ersten Kellertest keinen Unterschied im Ansprechverhalten als "Wow-Ding" feststellen können. Wie auch - hatte vorher ja auch schon quasi kein Losbrechmoment.
Mein ersten Gedanke nach dem Auspacken war der, dass die Lager eventuell nicht sonderlich lange halten würden, da ich der Meinung gewesen bin, dass sie sich bei Schlechtwetter oder dem Waschen schnell ausspühlen und dann verdrecken würden.
Dies ist jedoch scheinbar kein Problem. Die Lager laufen noch 100%ig und nimmt man die Alukappen ab, so ist das weiße Montagefett noch völlig unverschmutz.
Was mich allerdings zu dem recht früher Resume bringt ist die Tatsache, dass ich die Lagerschalen nun schon das zweite Mal ausgepresst habe und nach einer Reinigung und neuem Fett wieder montiert habe.
Grund hierfür ist wirklich übles Knackenngewesen. Zwar ist dieses nach dem Aus/Einbau ersteinmal wieder weg, kam bei mir aber nach etwa 1 1/2 Monaten wieder. Da der Ausbau deutlich aufwändiger ist, als bei den normalen Buchsen, ich bei diesen noch nie Probleme hatte, das Bearing-Kit das ca. 3-fache kostet und schwerer ist, kann ich es nicht empfehlen.
Fahre es jetzt, bis es wieder knackt und baue dann die orig. Buchsen wieder ein.

Beste Grüße
Über
Dann bin ich mal gespannt, wie sich das in meinem 5010 verhält. Hier ist das Teil ab Werk an dem DPX2 verbaut.
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
1.729
Ort
Wien
Warum für die Nivo statt der OneUp? Du hast doch keine Nivo in Verwendung, oder doch?

Mit der OneUp warst du unzufrieden soweit ich mich erinnere. Ich kenne vier Leute in meinem Freundes-/Bekanntenkreis, davon war nur einer unzufrieden weil er sie mit seinen 98cm Beinlänge um etwa 13cm manuell versenken wollte. Das war aber mit dem mechanischen Seilzug/Fernbedienung zu mühsam und funktionierte dann manchmal nicht. Für die anderen läuft die OneUp problemlos.

Die niedrige Aufbauhöhe ohne manuelle Versenkung bringt ja nichts ohne entsprechenden Hub der Variostütze. Ich nehme an, du meinst 210mm reichen für alles?

Stimmt, ich hab zu kurze Beine für so eine große Absenkung, und bin mit Bikeyoke 185mm absolut zufrieden.

Die geringere Aufbauhöhe ist viel Wert in Kombination mit der Absenkung. Ich weiß nicht, ob du jetzt mehr als 210mm tiefer kommst, wenn du die Reverb manuell versenkst. Wieviel tiefer ist das? Davon würde ich ausgehen.

Und Nivo hab ich nicht, nur gefällt mir das Konzept der deutschen Stützen ganz gut - sowohl Vecnum (die Nivo kam einfach zu spät für mich) als auch Bikeyoke. Aber ein objektiver Unterschied/Vorteil ergibt sich aus dem geringeren Gewicht zur OneUp.

Wenn es aber aufgrund der Abmessungen der Stützen und der Eigenart der SC-Rahmen mit tiefliegendem Dämpfer, dass die Einstecktiefe begrenzt ist, nicht mit den 210mm Varios geht, das Optimum für dich zu erreichen, wird es mit der Reverb (bzw einer niedriger bauenden Vario mit rund 170-185mm Absenkung) am besten sein.
 
Dabei seit
15. August 2016
Punkte Reaktionen
162
Moin,

als nun Mitglied im Nomad-Club die erste Frage: Welche Flaschenhalter (außer Fidlock) passen gut in den Rahmen? Sidecages sollte notwendig sein?!

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten