Santa Cruz Tallboy 4 2020

Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
919
Ort
Niederösterreich
Ich wechsle Reifen wie Unterhosen. Bräuchte am liebsten 3 Laufradsätze um für den richtigen Zweck die richtigen Reifen zu haben. Mein Bike ist hochwertig und "relativ" leicht aufgebaut (AXS Sattelstütze und Schaltung, Loamer Laufräder) und wiegt z.B. mit Ardent Race 2.35/ Ikon 2.2 oder Cross King 2.3/Race King 2.3 tubeless 13.0 kg mit XTR Pedalen. Einzig ein Quark Powermeter ist ggf. etwas schwerer. 12,5kg sind machbar, aber da muss man schon arg in Richtung Leichtbau gehen und viel Geld ausgeben.
Race-Reifen wie ich sie manchmal fahre sind auch sind für längere Touren oder klassiche Marathons (ich fahre 1x im Jahr den Albstadt Marathon aus Tradition) gut fahrbar aber tatsächlich nicht wirklich für das Bike gemacht. Meistens fahre ich Dissector 2.4/Rekon 2.4, was ich als optimal für das Bike empfinde und nur ein paar 100g mehr wiegt. Damit bin ich nicht viel langsamer bergauf, es ist aber eine andere Welt bergab.
Für klassisches und ständiges Cross Country, d.h. wenn jede Ausfahrt für Dich ein Rennen gegen Strava Bestzeiten ist und Du jede zweite Woche ein Rennen fährst, würde ich das Bike nicht kaufen, dann lieber das Blur. Ab und zu mal ein Rennen und sonst einfach viel Spass auf dem Bike: nimm das Tallboy.
Danke für die ausfühlichen Worte. Ein klasse XC Bike steht eh in der Garage, ich erhoffe mir einfach noch einen Sprung der Fahrtechnik bei den gleichen Trails, wenn ich sie statt mit dem Enduro mit einem Tallboy mit bisschen weniger groben Reifen fahre. Mal sehen, ist eh ein Luxusprojekt :)
Der Quarq Spider sollte max. 100g ausmachen
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
919
Ort
Niederösterreich
Für das was Du beschreibst, ist aber das Blur das richtige Rad.
Wurde ja schon mehrfach bestätigt jetzt:
TB4= mindestens Diss/Rekon in 2,4. Alles andere ist Blasphemie ;-)
wie gesagt - ein XC Bike ist vorhanden.
Edit: wenn du „mindestens Recon“ sagst, was glaubst du dann welchen Reifen ich sonst verwenden würde? Conti Grand Prix 4000? :D
 

Anhänge

  • C86A9473-F1E3-4C14-BD78-817511A05170.jpeg
    C86A9473-F1E3-4C14-BD78-817511A05170.jpeg
    708,8 KB · Aufrufe: 191
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
919
Ort
Niederösterreich
Du willst halt die Charakteristik vom TB4 nicht verstehen. Kann man nix machen. Ich bin raus! winkewinke
Bitte was?! Ich verstehe sie gut, nur die Reifen die du angesprochen hast sind doch eh leicht genug, du scheinst anscheinend nur zu glauben dass ich 400g Reifen verwenden will. Aber ich hab auf der vorherigen Seite den Agressor vorgeschlagen, welcher sogar massiver ist als der Recon den du vorgeschlagen hast. Und jetzt unterstellst du mir dass ich die Charakteristik des Bikes nicht versteh? Du verstehst eher mich nicht. Aber macht ja nix, dankeschön für deine Hilfe

Nochmal ein Edit weil mich das ärgert:
Ich möchte das TB zwischen meinem XC Fully und dem Megatower ansiedeln, mit eher leichteren Reifen als am Megatower (aber natürlich grober als auf meinem XC Fully) und ich dachte dabei als Hinterreifen an einen Agressor und vorne einen Dissector. Beide aber in der leichteren Ausführung ohne verstärkter Karkasse. Oder einen Ground Control von Specialized.
Wieso sollte ich mir ein Blur zulegen wenn ich ein S-Works Epic habe?
Ich möchte hier nett kommunizieren und fachsimpeln und es werden einem die Wörter im Mund verdreht. Klassisch in deutschen Foren. Ich wende mich wieder in die englischen Foren. Die haben nicht so eine negative Grundeinstellung.
Happy trails - ride on
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. April 2008
Punkte Reaktionen
236
Ort
Zug
Cool bleiben Jungens. Kann auch nicht verstehen, wenn man persönlich wird und jemanden vorwirft irgendwas nicht zu verstehen und trotzig ist.
Hatte es auch leicht falsch aufgefasst und im Anfangspost von @26TriXXer mit "leichte Reifen" und Ziel "<12kg" eine absoluten Einschlag Richtung XC ausgemacht fürs Tallboy. Klar, ein Epic und auch noch als S-Works, da brauchts Du wahrlich kein Blur mehr. Tallboy zwischen Megatower und Epic - wow, ein Traum. Macht defintitv Sinn: XC und schnelle Touren: Epic, Trail: Tallboy, Park und Ballern: Megatower. Ich erledige das meiste davon mit ständigem Reifen-Wechsel aber gleich das passende Rad mitsamt passende Reifen drauf zu haben: geil.
Zurück zum Thema: mit Dissector und Aggressor sind 12kg nicht realistisch.
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
919
Ort
Niederösterreich
Cool bleiben Jungens. Kann auch nicht verstehen, wenn man persönlich wird und jemanden vorwirft irgendwas nicht zu verstehen und trotzig ist.
Hatte es auch leicht falsch aufgefasst und im Anfangspost von @26TriXXer mit "leichte Reifen" und Ziel "<12kg" eine absoluten Einschlag Richtung XC ausgemacht fürs Tallboy. Klar, ein Epic und auch noch als S-Works, da brauchts Du wahrlich kein Blur mehr. Tallboy zwischen Megatower und Epic - wow, ein Traum. Macht defintitv Sinn: XC und schnelle Touren: Epic, Trail: Tallboy, Park und Ballern: Megatower. Ich erledige das meiste davon mit ständigem Reifen-Wechsel aber gleich das passende Rad mitsamt passende Reifen drauf zu haben: geil.
Zurück zum Thema: mit Dissector und Aggressor sind 12kg nicht realistisch.
Danke, hab mittlerweile auch irgendwo hier gelesen dass der Gewichtsunterschied zwischen Tallboy und Megatower wenn man den Dämpfer wegrechnet bei <100g liegen soll. Da verstehe ich natürlich dass sich die 12kg nicht ausgehen. Und grenzenlos Gewicht würde ich bei den Reifen ja auch nicht sparen wollen. Ich wollte nur keinen Overkill mit 2x Assegai in der DH Variante :)
Na dann verabschiede ich mich von der Gewichtsvorstellung, das Tallboy schwebt aber immer noch im Kopf herum. Aber ein V10 muss ja auch noch her... gar nicht so leicht :D

Danke für deine Hilfe :)
Lg
 
Dabei seit
19. Juli 2014
Punkte Reaktionen
221
Danke, hab mittlerweile auch irgendwo hier gelesen dass der Gewichtsunterschied zwischen Tallboy und Megatower wenn man den Dämpfer wegrechnet bei <100g liegen soll. Da verstehe ich natürlich dass sich die 12kg nicht ausgehen. Und grenzenlos Gewicht würde ich bei den Reifen ja auch nicht sparen wollen. Ich wollte nur keinen Overkill mit 2x Assegai in der DH Variante :)
Na dann verabschiede ich mich von der Gewichtsvorstellung, das Tallboy schwebt aber immer noch im Kopf herum. Aber ein V10 muss ja auch noch her... gar nicht so leicht :D

Danke für deine Hilfe :)
Lg
Es ist ja nicht nur das Gewicht, welches das TB vom Megatower abgrenzt. Den Federweg merkst du am meisten. Hab noch ein SB150 und bergab trennen die trotzdem Welten, obwohl nur 1.5 kg Unterschied. Bergauf je nach Reifen.
Es lohnt sich!
 
Dabei seit
9. März 2006
Punkte Reaktionen
721
Ort
Sachsen
Den Forecaster würde ich am Hinterrad nicht empfehlen, der baut bei mir gerade sehr schnell ab und zeigt hohen Verschleiß, mit dem Ikon am Hinterrad war ich sehr zu Frieden und außerhalb des Maxxis Universums geht hinten auch der Racing Ralph enorm gut mit Hans Dampf vorn.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
484
Ort
Ilmenau
Das ist jetzt vielleicht und das geb ich zu eine höchst individuelle Einschätzung - aber ein 12 cm Bike ist für mich ein 12 cm Bike. Mit dem Ding will ich weitgehend effizient berghoch und in der Ebene Strecke machen können. Da erwarte ich auch eine gewisse Antriebsneutralität. Von daher ist für mich das Konzept leicht unverständlich und etwas fehlgeleitet. Hier geht meiner Meinung nach bspw. das Ripley von Ibis einen besseren Weg.

Für mich gehört an ein 12 cm Bike eine leichtere Ausstattung mit leichteren Reifen etc. Mit einem solchen Bike die sub 12kg anzupeilen auch mit leichteren Reifen ist meines Erachtens nach vollkommen gerechtfertigt. Aber das ist wie schon gesagt - nur meine Meinung und ich bin damit daccord, dass andere es anders sehen. Für eine robustere Fahrweise gibt es schlicht Bikes mit mehr Federweg. Punkt.
 
Dabei seit
9. März 2006
Punkte Reaktionen
721
Ort
Sachsen
wenn man eh mehrere Räder hat, kann man sie auch spezialisieren. Ich bin da absolut bei dir, mit fetten schweren Reifen nimmt man dem Tallboy viel Spielfreude und Spritzigkeit. Aber wenn es das einzige Bike zuhause ist, machen Reifen mit mehr Grip den Einsatzbereich breiter.
An meinem TB V3 fahre ich aktuell sogar nur 2.25 und mit 11,1kg ist das Bike auf Touren eine Rakete, eben das frühere Marathonsegment.

Wobei mir definitiv nie ein 1kg Monster ans Hinterrad kommt :D... selbst am HT v1 ist ein "leichter" Hinterreifen dran.
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
919
Ort
Niederösterreich
Das ist jetzt vielleicht und das geb ich zu eine höchst individuelle Einschätzung - aber ein 12 cm Bike ist für mich ein 12 cm Bike. Mit dem Ding will ich weitgehend effizient berghoch und in der Ebene Strecke machen können. Da erwarte ich auch eine gewisse Antriebsneutralität. Von daher ist für mich das Konzept leicht unverständlich und etwas fehlgeleitet. Hier geht meiner Meinung nach bspw. das Ripley von Ibis einen besseren Weg.

Für mich gehört an ein 12 cm Bike eine leichtere Ausstattung mit leichteren Reifen etc. Mit einem solchen Bike die sub 12kg anzupeilen auch mit leichteren Reifen ist meines Erachtens nach vollkommen gerechtfertigt. Aber das ist wie schon gesagt - nur meine Meinung und ich bin damit daccord, dass andere es anders sehen. Für eine robustere Fahrweise gibt es schlicht Bikes mit mehr Federweg. Punkt.
So denke ich auch, ich glaube aber dass das Tallboy echt nicht mit anderen 120mm Bikes verglichen wirden sollte - so habe ich das zumindest hier „herausgelesen“. Ich würde es jetzt mal mit einem Stumpy von Spec vergleichen - dies hat 140/150mm Federweg und könnte denke ich ähnlich bergauf/bergab funktionieren wie das TB.
Ich glaube ich müsste es echt mal Probe fahren. Bergab wird es mir für den Einsatzzweck mehr als ausreichen, aber ob ich bergauf damit glücklich wäre? Mal sehen :)
 
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
484
Ort
Ilmenau
Darum geht es doch auch lediglich. Jeder kann doch sein Bike nach eigenem Gusto aufbauen. Mein Kumpel hat auf seiner 26er Tyee Enduro mit 160mm FW auch einen CC-LRS von Felix mit Hope-Naben und Cross Kings montiert und war damit jahrelang zufrieden. Hat super gepasst für ihn. Jeder wie er mag. Er hat eben ein Enduro mit Bikepark-Freigabe als Longtravel-Touren Bike genutzt. Who cares?

Mir käme bspw. außerhalb von Bikeparks kaum was schwereres als Touren oder CC-Reifen auf meinen Hobel - einfach, weil ich kaum was anderes vor der Tour habe und wenn ich mal an Trails ran komme, "vermiese" ich mir nicht die An- und Abfahrt (die genauso zu Tour gehören) mit Pellen, die mich am Weg fest-tackern. Will ja voran kommen und Fitness hin oder her ... ich find' es beknackt mit Marys auf´m Radweg rumzukullern. Und leider hab ich meist für meine Touren einen viel größeren An- und Rückfahrt-Anteil als egtl. Trailanteil. Freilich wäre das in anderen Gebieten anders und da würde ich auch andere Reifen fahren aber für meine Fahrten sind CC-Reifen oder v.a. schnell rollende Trail-Reifen für mich das sinnvollste.
 
Dabei seit
7. August 2009
Punkte Reaktionen
92
Das ist jetzt vielleicht und das geb ich zu eine höchst individuelle Einschätzung - aber ein 12 cm Bike ist für mich ein 12 cm Bike. Mit dem Ding will ich weitgehend effizient berghoch und in der Ebene Strecke machen können. Da erwarte ich auch eine gewisse Antriebsneutralität. Von daher ist für mich das Konzept leicht unverständlich und etwas fehlgeleitet. Hier geht meiner Meinung nach bspw. das Ripley von Ibis einen besseren Weg.

Für mich gehört an ein 12 cm Bike eine leichtere Ausstattung mit leichteren Reifen etc. Mit einem solchen Bike die sub 12kg anzupeilen auch mit leichteren Reifen ist meines Erachtens nach vollkommen gerechtfertigt. Aber das ist wie schon gesagt - nur meine Meinung und ich bin damit daccord, dass andere es anders sehen. Für eine robustere Fahrweise gibt es schlicht Bikes mit mehr Federweg. Punkt.

Das sehe ich überhaupt nicht so. Ich bin relativ leicht und habe eine flüssige Fahrtechnik. Mit dem TB kann ich alles machen, wofür ich andernfalls ein Enduro bräuchte; einfach weil die Geometrie so genial ist. Der wenige Federweg fällt nicht so sehr ins Gewicht. Mit dem TB habe ich ein Bike, das ordentlich bergauf geht, mich aber bergab praktisch nicht limitiert.
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
919
Ort
Niederösterreich
Das sehe ich überhaupt nicht so. Ich bin relativ leicht und habe eine flüssige Fahrtechnik. Mit dem TB kann ich alles machen, wofür ich andernfalls ein Enduro bräuchte; einfach weil die Geometrie so genial ist. Der wenige Federweg fällt nicht so sehr ins Gewicht. Mit dem TB habe ich ein Bike, das ordentlich bergauf geht, mich aber bergab praktisch nicht limitiert.
Das meint er ja damit. Es ist kein typisches 120mm Bike.
 
Dabei seit
29. Januar 2019
Punkte Reaktionen
24
Hallo zusammen, ich bin heute auf das folgende Angebot gestoßen und finde es recht günstig, wenn man bedenkt welche parts verbaut sind und dass alleine der Rahmen in alu ja schon mindestens 1.500€ kostet.
Santa Cruz Tallboy 4 - 29" - Gr. L Customaufbau, 2.649 € VB
Gerade gefunden! Gut für den Geldbeutel und die Umwelt. Wie findest du’s? #ebaykleinanzeigen #lasstunshandeln


Was haltet ihr von dem Angebot?
 
Dabei seit
14. April 2008
Punkte Reaktionen
236
Ort
Zug
Hallo zusammen, ich bin heute auf das folgende Angebot gestoßen und finde es recht günstig, wenn man bedenkt welche parts verbaut sind und dass alleine der Rahmen in alu ja schon mindestens 1.500€ kostet.
Santa Cruz Tallboy 4 - 29" - Gr. L Customaufbau, 2.649 € VB
Gerade gefunden! Gut für den Geldbeutel und die Umwelt. Wie findest du’s? #ebaykleinanzeigen #lasstunshandeln


Was haltet ihr von dem Angebot?
Wenn Du genau das suchst und mit den Parts zufrieden bist: kaufen. Es vom beschrieben Zustand und der Tatsache, dass der Rahmen unter der Folie wahrscheinlich wie neu ist, absolut ok. Der Preis passt dazu. Neu würdest Du ca. 4500€ dafür zahlen, die Ausstattung ist zwischen R und S beim Tallboy A.
Denke das Bike wird ca. 14.5kg wiegen ohne Pedale und die Federelemente sind eher untere Mittelklasse. Sie funktionieren sicher gut. Bremse ist top.
Falsch machst Du mit dem Teil nichts.
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
1.095
Ort
Wien
Ich glaube, dass es deutlich mehr wiegt als 14,5kg, aber das ist egal. Ich habe ein Bronson V3 Alu, das auch schwer ist, aber das tut dem Fahrspaß keknen Abbruch! Geht sicher gut und macht Spaß, also wenn du das Tallboy gut findest und es dir in L passt, kann man das schon nehmen.
 
Dabei seit
29. Januar 2019
Punkte Reaktionen
24
Hey Danke für eure Einschätzung. Mein tallboy 3 wiegt um die 14.75kg macht mir persönlich nichts aus. Entweder ich hole mir den neuen tallboy oder werde noch auf ein gutes Angebot von 5010 V4 warten.
 
Dabei seit
22. November 2020
Punkte Reaktionen
41
Tallboy 4 jetzt eine Saison gefahren und folgende Erfahrungen gemacht, die vielleicht den ein oder anderen bei der Kaufentscheidung helfen, oder auch nicht. Im Vergleich zu vielen hier im Forum hatte ich bisher keine Erfahrung mit einem Fully. Komme aus der CC bzw. Marathonecke und wollte ein Bike was gut Bergab geht aber auch für Tagestouren geeignet ist. Das entscheidende vorab: Das Tallboy ist für Touren perfekt und klettert ordentlich. Wer aber 50% seiner Touren berghoch fährt und auf KOM Jagd ist sollte sich bspw. das Ibis Ripley o.ä. holen, klettert definitiv besser als das Tallboy. Da ich aber eher mehr „bergab ballern und ein spaßiges Bike haben wollte ist das Tallboy genau die richtige Entscheidung gewesen. Mittlerweile ist es jedoch so, dass ich immer mehr anspruchsvoller Trails mit Drops, verbocktere Sachen etc. fahre. Infolgedessen hab ich das Tallboy aufgebohrt mit nen DPX2 Dämpfer und ner Fox 36 mit 140er Airshaft. Fahre somit 136 mm hinten 140 mm vorn. Für 2021 plane ich vorn auf 150 mm. Jetzt werden viele sagen, hättest dir lieber nen HT holen sollen. Ja ihr habt Recht, aber erst in 11\2 bis 2 Jahren wenn die neue Entwicklungsstufe auf den Markt kommt. Bis dahin ist aber das Tallboy mein „Do ist all“ Bike, und macht immer mehr Spaß zu fahren.
 

Anhänge

  • 145F466F-130D-47B4-9B9D-F7D15CDFCB36.jpeg
    145F466F-130D-47B4-9B9D-F7D15CDFCB36.jpeg
    672,4 KB · Aufrufe: 142
  • 498B7D2B-07FA-4D7B-BB8C-6253EB558F4D.jpeg
    498B7D2B-07FA-4D7B-BB8C-6253EB558F4D.jpeg
    818,8 KB · Aufrufe: 142
Dabei seit
29. Januar 2019
Punkte Reaktionen
24
Interessanter Be
Tallboy 4 jetzt eine Saison gefahren und folgende Erfahrungen gemacht, die vielleicht den ein oder anderen bei der Kaufentscheidung helfen, oder auch nicht. Im Vergleich zu vielen hier im Forum hatte ich bisher keine Erfahrung mit einem Fully. Komme aus der CC bzw. Marathonecke und wollte ein Bike was gut Bergab geht aber auch für Tagestouren geeignet ist. Das entscheidende vorab: Das Tallboy ist für Touren perfekt und klettert ordentlich. Wer aber 50% seiner Touren berghoch fährt und auf KOM Jagd ist sollte sich bspw. das Ibis Ripley o.ä. holen, klettert definitiv besser als das Tallboy. Da ich aber eher mehr „bergab ballern und ein spaßiges Bike haben wollte ist das Tallboy genau die richtige Entscheidung gewesen. Mittlerweile ist es jedoch so, dass ich immer mehr anspruchsvoller Trails mit Drops, verbocktere Sachen etc. fahre. Infolgedessen hab ich das Tallboy aufgebohrt mit nen DPX2 Dämpfer und ner Fox 36 mit 140er Airshaft. Fahre somit 136 mm hinten 140 mm vorn. Für 2021 plane ich vorn auf 150 mm. Jetzt werden viele sagen, hättest dir lieber nen HT holen sollen. Ja ihr habt Recht, aber erst in 11\2 bis 2 Jahren wenn die neue Entwicklungsstufe auf den Markt kommt. Bis dahin ist aber das Tallboy mein „Do ist all“ Bike, und macht immer mehr Spaß zu fahren.

Interessanter Beitrag, danke sehr aber mal für mich als Laien, was genau hast du da aufgebohrt, um mehr federweg hinten zu haben?
 
Dabei seit
22. November 2020
Punkte Reaktionen
41
Das „aufgebohrt“ ist umgangssprachlich, damit meinte ich nur statt den DPS mit 120 mm raus und dafür den DPX2 rein. Und statt der Fox 34 mit 130 mm ersetzt durch die Fox 36 mit „noch“ 140 mm FW.
 
Oben