Santa Cruz Tallboy 4 2020

Dabei seit
14. April 2008
Punkte Reaktionen
287
Ort
Zug
schönes ding! ich hoffe, das die red bull dose nicht von dir ist. :aetsch:. ein bild von vorne wäre noch cool!

Die blöde Dose hab ich erst daheim auf dem Bild gesehen. Ist na klar nicht von mir.

20191220_155017.jpg
 
Dabei seit
17. Januar 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Ronneburg
Hey zusammen.
Ich hätte mal rein aus Interesse eine frage an euch.
Megatower oder Tallboy, von leichten XC Touren bis Enduro Rennen?
Fahre ein Megatower und bin echt am Überlegen ob mir ggf. ein Tallboy ausreichen würde.
 
Dabei seit
28. November 2017
Punkte Reaktionen
6.168
Ort
Dehemm
Hey zusammen.
Ich hätte mal rein aus Interesse eine frage an euch.
Megatower oder Tallboy, von leichten XC Touren bis Enduro Rennen?
Fahre ein Megatower und bin echt am Überlegen ob mir ggf. ein Tallboy ausreichen würde.
Ich bin das MT gefahren und fand es im wahrsten Sinne des Wortes mega (gut). Allerdings ist es für mich ein Enduro Monster und deshalb oberhalb dessen, was ich brauche.
Die Spannbreite ist riesig XC bis Enduro...Damit landest Du immer bei Kompromissen. Was ist Dir am Wichtigsten und was fährst Du am meisten, danach würde ich persönlich gehen. Das Bronson ist für mich ein guter Kompromiss (ist aber 27.5), es klettert sehr gut und ich habe vorne 160mm. Wenn Du es Dir leisten kannst, würde ich in Richtung eines zweiten Bikes gehen; damit kannst Du dann alles abdecken.
Wenn es nicht zwangsläufig SC sein muss, mal bei Ibis reinschauen (Ripmo / Ripley) oder wenn es auch Alu sein kann, haben deutsche Hersteller super Bikes im Programm (Last, Nicolai, Liteville). Fahr die Bikes mal Probe auf einem Festival, beim Händler oder Hersteller
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
9.340
Ort
/ˈsabəθ/ für ne Zeit zumindest
Bike der Woche
Bike der Woche
Anhang anzeigen 953853

Fertig aufgebaut und heute die erste Ausfahrt. Mit 13.05 kg komplett in L leichter als gedacht. Ich hatte vorher ein Blur und das war nur leicht effizienter bergauf. Bergab vermittelt es mehr Sicherheit als mein Specialized Enduro 29 (2016). Für mich der perfekte Alleskönner und für die doch recht rauhen Trails hier der absolute Spassbringer.
Fährst du die Bremshebel wirklich in diesem Winkel?
 
Dabei seit
14. April 2008
Punkte Reaktionen
287
Ort
Zug
Sind deine Handgelenke dann nicht vorn nach unten geknickt?

Beim normal sitzen ist es eine optimale Gerade, beim bergab fahren wenn ich weit hinter dem Sattel bin ist es etwas abgeknickt, stört aber nicht. Ich hatte mal gelesen, dass man es auf die Abfahrt auslegen soll statt die normale Sitzposition. Hab ich gemacht, war aber auf Dauer unbequem beim normalen Sitzen. Ich habe eigentlich immer ein Finger an den Bremsen.
 
Dabei seit
15. Januar 2005
Punkte Reaktionen
1.427
Ort
Wien
Beim normal sitzen ist es eine optimale Gerade, beim bergab fahren wenn ich weit hinter dem Sattel bin ist es etwas abgeknickt, stört aber nicht. Ich hatte mal gelesen, dass man es auf die Abfahrt auslegen soll statt die normale Sitzposition. Hab ich gemacht, war aber auf Dauer unbequem beim normalen Sitzen. Ich habe eigentlich immer ein Finger an den Bremsen.

Kann ich komplett nachvollziehen. Nur die Hebelweite wäre bei mir geringer eingestellt, aber vom Winkel her hab ich es auch so ähnlich. Man spürt es ja, und wenn man null Probleme hat, wieso sollte man es ändern - anders wäre es mit einschlafenden Fingern etc.

Aber außerdem dürftest du - wenn man die Variostütze anschaut - ja recht lange Beine haben, von daher ist es nochmal einleuchtender...
 
Dabei seit
14. April 2008
Punkte Reaktionen
287
Ort
Zug
Kann ich komplett nachvollziehen. Nur die Hebelweite wäre bei mir geringer eingestellt, aber vom Winkel her hab ich es auch so ähnlich. Man spürt es ja, und wenn man null Probleme hat, wieso sollte man es ändern - anders wäre es mit einschlafenden Fingern etc.

Aber außerdem dürftest du - wenn man die Variostütze anschaut - ja recht lange Beine haben, von daher ist es nochmal einleuchtender...

Das ist richtig, ich habe im Verhältnis lange Beine. Die Hebelweite habe ich jetzt geringer, das war nur auf der ersten Fahrt so :)
 
Dabei seit
1. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
367
Hey zusammen.
Ich hätte mal rein aus Interesse eine frage an euch.
Megatower oder Tallboy, von leichten XC Touren bis Enduro Rennen?
Fahre ein Megatower und bin echt am Überlegen ob mir ggf. ein Tallboy ausreichen würde.
Wie oben geschrieben, wenn dir megatower evtl zu viel bike ist und tallboy zu wenig.... Könnte das Hightower v2 genau dein bike sein.
 
Dabei seit
28. November 2017
Punkte Reaktionen
6.168
Ort
Dehemm
Oh Gott , Sympathisch! Niemals :crash:
Passt gut der Wechsel von Newmen auf E13 :lol:
Wie bei den Bikes, Geschmacksache :lol: Ich finde ihn witzig und unkonventionell, obwohl ich nicht die Zielgruppe bin. Man hat das Gefühl seine Dauerwerbung ist ihm selbst peinlich. Schade nur, dass er so wenig Eindrücke vom Bike schildert. Oder auch Tuningtips. Bei seinem Fahrkönnen kann er sicherlich interessante Einblicke bieten. Das Bike ist wirklich mega spannend und es gibt nichts wirklich vergleichbares. Deshalb hatte ich auf mehr Infos gehofft.
E13 konnte mich in der Tat bis jetzt auch nicht überzeugen. Und Carbon Laufradsätze mit 1.900 Gramm??!! WTF
 
Zuletzt bearbeitet:

harryhallers

Ride on
Dabei seit
21. März 2003
Punkte Reaktionen
206
Ort
Burgwedel
Anhang anzeigen 953853

Fertig aufgebaut und heute die erste Ausfahrt. Mit 13.05 kg komplett in L leichter als gedacht. Ich hatte vorher ein Blur und das war nur leicht effizienter bergauf. Bergab vermittelt es mehr Sicherheit als mein Specialized Enduro 29 (2016). Für mich der perfekte Alleskönner und für die doch recht rauhen Trails hier der absolute Spassbringer.
Wie ist die „Fluglage“ & Kickerfähigkeit?
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte Reaktionen
1.497
Ort
Innsbruck
Ich habe jetzt vier Touren und ca. 150km mit dem Tallboy abgespult. Die Pike habe ich nach zwei Touren auf 140mm umgebaut. Dadurch ist das Cockpit für meinen Geschmack nicht mehr so tief.

Im Vergleich zu meinem alten HTLT sehe ich beim Tallboy ein paar Schwächen:
  • nicht leichter als mein HTLT
  • klettert kaum besser
  • bergab fehlt FW bzw. Reserven
Einen Vorteil sehe ich momentan nur auf welligem, tretlastigem Trails.

Laut US Foren kann man problemlos einen 190x50mm Dämpfer einbauen. Das erhöht den FW auf 133mm. Vielleicht passt auch ein 190x51mm DPX2 mit dann 136mm FW.
Das werde ich im Frühjahr mit Sicherheit mal testen. Dazu dann die Pike auf 150mm umbauen (Airshaft habe ich schon da).

Das sollte ohne spürbare Nachteile das Potential des Rahmens erhöhen.
 
Dabei seit
28. November 2017
Punkte Reaktionen
6.168
Ort
Dehemm
Ein objektives Urteil kann man ja nicht erwarten. Ich habe das Gefühl er hat gerade nur das Tallboy, oder warum fährt JJ damit nach Finale?
Objektivität kann man bei den Biketests bzgl. Fahreindrücken nie erwarten. Aber die subjektiven Eindrücke hätten mich schon interessiert Vielleicht auch mit Ideen, Dinge zu verändern oder verbessern
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
9.340
Ort
/ˈsabəθ/ für ne Zeit zumindest
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich habe jetzt vier Touren und ca. 150km mit dem Tallboy abgespult. Die Pike habe ich nach zwei Touren auf 140mm umgebaut. Dadurch ist das Cockpit für meinen Geschmack nicht mehr so tief.

Im Vergleich zu meinem alten HTLT sehe ich beim Tallboy ein paar Schwächen:
  • nicht leichter als mein HTLT
  • klettert kaum besser
  • bergab fehlt FW bzw. Reserven
Einen Vorteil sehe ich momentan nur auf welligem, tretlastigem Trails.

Laut US Foren kann man problemlos einen 190x50mm Dämpfer einbauen. Das erhöht den FW auf 133mm. Vielleicht passt auch ein 190x51mm DPX2 mit dann 136mm FW.
Das werde ich im Frühjahr mit Sicherheit mal testen. Dazu dann die Pike auf 150mm umbauen (Airshaft habe ich schon da).

Das sollte ohne spürbare Nachteile das Potential des Rahmens erhöhen.
Naja. 150/150 vs. 130/120. Da müsste die Dämpfung schon sehr viel besser sein um den fehlenden FW auszugleichen. Wäre bei den Umbauten nicht ein HT2 besser gewesen?
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte Reaktionen
1.497
Ort
Innsbruck
Das Ziel mit dem Tallboy war ein bergauf oder auf flachen Trails spürbar schnelleres, spritzigeres Bike zu erhalten. Das ist kaum der Fall. Dazu kommen die Nachteile bergab. Die Stärken kann ich am Tallboy nicht verbessern. Die Schwächen aber reduzieren.

Das alte HTLT (160/150) ist einfach ein perfektes Allroundbike. Klettert gut, wippt kaum, leicht und bergab macht es auch auf ruppigen Strecken noch eine gute Figur.

Das Tallboy ist ja deswegen nicht schlecht. Ich hätte mir nur hier und da mehr versprochen.

Edit:
Tallboy vs. HTLT.png

Die gestrichelte Fläche ist mit dem extra FW.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. November 2017
Punkte Reaktionen
6.168
Ort
Dehemm
Das Ziel mit dem Tallboy war ein bergauf oder auf flachen Trails spürbar schnelleres, spritzigeres Bike zu erhalten. Das ist kaum der Fall. Dazu kommen die Nachteile bergab. Die Stärken kann ich am Tallboy nicht verbessern. Die Schwächen aber reduzieren.

Das alte HTLT (160/150) ist einfach ein perfektes Allroundbike. Klettert gut, wippt kaum, leicht und bergab macht es auch auf ruppigen Strecken noch eine gute Figur.

Das Tallboy ist ja deswegen nicht schlecht. Ich hätte mir nur hier und da mehr versprochen.
Ich fahre die Kombi SC Bronson mit 160 und das Ibis Ripley mit 130. Das Ripley geht sensationell bergauf. Diverse Tester behaupten es sei das beste Bike bergauf, welches sie kennen. Bergab kann ich die Performance nicht wirklich beurteilen, da ich zwar schnell bergab unterwegs bin aber leider technisch limitiert bin. Auf meinen Hometrails bin ich inzwischen fast nur noch mit dem Ripley unterwegs. Das Bronson nutze ich nur noch bei grobem Geläuf und da macht es richtig Freude
 
Oben