Sattel für MTB/AM/Trail bzw. Enduro

Dabei seit
17. Juli 2008
Punkte Reaktionen
57
Ort
Nürnberg
Hallo,

ich lasse mir gerade ein Banshee Prime aufbauen und stehe vor der Wahl welchen Sattel ich mir zulege. Ich bin lange nicht mehr regelmäßig gefahren da ich erst wieder richtig einsteige und hab daher keinen direkten Vergleich im Moment. Beim Bike ist kein Sattel dabei, deshalb MUSS ich mir einen zulegen und kann nicht erstmal "irgendeinen alten probieren" und dann daraus Schlüsse ziehen.

Früher hatte ich an meinem Speci Rockhopper einen Speci Phenom SL mit dem ich nie Probleme hatte. Er war leicht, knallhart aber war i.O. so.
Ich fahre auch längere Touren und nicht nur bergab. Er sollte also bequem genug sein aber genug Platz bieten für viel Bewegung auf dem Bike. Leicht sollte er auch sein.

Bei der Größe benötige ich auch Hilfe, denn hier: https://www.fahrrad-workshop-sprockhoevel.de/sattel.htm würde ich auf einen Sitzknochenabstand von ca. 13cm kommen. Gemessen sind es bei mir mit Wellpappe 10,5cm. Je nach Sitzposition muss ich dann noch was hinzurechnen. Somit würde ich bei M/L landen. Wenn ich auf der Ergon-Seite aber angebe, dass ich meine Breite nicht kenne und meine Körperdaten angebe, wird mir S/M vorgeschlagen. Toll oder? :D

Grundsätzlich liebäugel ich mit den SM Men Modelle. Das sollte nicht SO verkehrt sein oder?

Was soll ich denn nun tun? Die Läden haben geschlossen, Beratung und Probesitzen vor Ort ist also unmöglich.

Freue mich auf Antworten!

Freundliche Grüße
Dennis
 
Dabei seit
17. Juli 2008
Punkte Reaktionen
57
Ort
Nürnberg
Moin,

66 Aufrufe in 24 h und keine Antwort? Das geht doch besser ;-)

Unterscheidet sich der SM Enduro Comp Men in Sachen Komfort vom SM Comp Men? Der Enduro ist immerhin glatte 3 cm kürzer und 1,2 cm schmaler. Auch scheint der Enduro eine andere Polsterung zu haben.

Lohnt sich der Enduro überhaupt oder lieber den "größeren" und schwereren Sattel, dafür aber mehr Komfort?
 
Dabei seit
17. Juli 2008
Punkte Reaktionen
57
Ort
Nürnberg
Umso mehr ich über die @Ergon_Bike Sättel lese, umso verwirrter bin ich. Mal heißt es bei den SM Sätteln man kann S/M nehmen, dann wieder M/L...trotz gleichem SKA. In anderen Threads dann wieder umgedreht. Dann soll der Enduro für "Rennen" konzipiert sein, was impliziert, dass man als "Normalo" damit nicht glücklich wird? Hier ist die Größensuche wieder anders auf Grund anderer Konstruktion oder was auch immer. So richtig schlau wird man aus den ganzen Infos nicht.

Dann spuckt der Saddlefinder eine Empfehlung aus, die durchs nachlesen hier im Forum dann wieder obsolet erscheint, weil wohl doch mehr Faktoren reinfließen als der reine SKA. Es ist auch völlig unklar ob Ergon den reinen Sitzknochenabstand von einem wissen will oder bereits mit einer Hinzurechnung je nach sitzposition...

Dann liest man von Fahrern, die mit ihren Hosen an den Enduro Sätteln KLEBEN bleiben. Also genau das, was hier nicht passieren sollte.

Ich versteh das "Marketing-Gelaber" bzgl. Komfort und Sportlichkeit nicht. Will oder DARF ein Racer denn nicht komfortabel sitzen? Oder will ein "normaler" Fahrer nicht auch mal richtig die Sau rauszulassen? Wann ist man ein Racer und wann nicht? Also diese Abgrenzungen finde ich schon sehr merkwürdig.

Im Großen und Ganzen sehe ich mehr Leute zu den normalen SM Modellen tendieren. Allerdings wird auch hier durch die Ergon Mitarbeiter öfter in diese Richtung empfohlen?!? Auch wenn diese Leute z.T. eindeutig "Enduro" fahren... Als gäbe keinen Kundenkreis für die neuen Enduromodelle. Außer denen, die wirklich kaum im Sattel sitzen und durch bergab brettern...

Ich hab einen SKA von 10,5cm (reine Messung, ohne etwas hinzu addiert zu haben) und eine durchschnittlich moderate Sitzhaltung. Nicht zu steil, nicht zu gestreckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ergon_Bike

Die Ergonomie-Spezialisten
Dabei seit
16. September 2010
Punkte Reaktionen
238
Ort
Koblenz
Moin Dennis,
bitte entschuldige die späte Response.

Ich hatte jetzt nicht die Zeit alles zu lesen, aber prinzipiell gibt es einige Threads zu den von Dir gestellten Fragen.

Grundsätzlich liebäugel ich mit den SM Men Modelle. Das sollte nicht SO verkehrt sein oder?

Damit liegst Du – insofern ich Deine Anforderungen richtig gelesen habe – meines Erachtens nach genau richtig. Ich fahre den Sattel selbst auf diversen Rädern – vom Gravel+ bis All Mountain/Enduro Tour.


Ich hab einen SKA von 10,5cm (reine Messung, ohne etwas hinzu addiert zu haben) und eine durchschnittlich moderate Sitzhaltung. Nicht zu steil, nicht zu gestreckt.

Dann ist die Formulierung, die hier im Forum zu lesen ist, für Dich genau passend.

Du greifst zum SM Men in S/M, insofern Du eher einen sportlich ambitionierten Fahrstil hast – für ein besseres On/Off. Un insofern Du es eher komfortabel möchtest, greifst Du zum breiteren M/L Modell – vorausgesetzt Deine Beinstellung und Innnenschenkel passen in punkto Breite der Sattelnase.

Dann liest man von Fahrern, die mit ihren Hosen an den Enduro Sätteln KLEBEN bleiben. Also genau das, was hier nicht passieren sollte.

Das kann ich leider nicht nachvollziehen bzw so mir noch nie passiert. 🤷‍♂️

In punkto Komfort kann ich dir die Comp bzw. Pro Variante empfehlen. Träumchen fürs Popöchen. Und das ist keine Marketingshow hier. Das möchte ich abermals betonen.

LG, Niels
 
Dabei seit
18. Juli 2012
Punkte Reaktionen
9
Ort
Wuppertal
Und was genau ist jetzt der Unterschied von den SM-Enduro-Modellen (normal, comp, pro) zu den normalen SM Men? Stehe nämlich auch vor der Entscheidung und bin vor allem bezüglich der Bezeichnung Enduro verwirrt.
 
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
18.998
Bike der Woche
Bike der Woche
Und was genau ist jetzt der Unterschied von den SM-Enduro-Modellen (normal, comp, pro) zu den normalen SM Men? Stehe nämlich auch vor der Entscheidung und bin vor allem bezüglich der Bezeichnung Enduro verwirrt.
Ich hab das so verstanden, dass er schlanker und flacher ist, damit Du Dich im Gelände besser bewegen kannst. Hab deswegen auch den Enduro gewählt, kommt aber erst in 4 Wochen mit meinem Rahmen.
 

Ergon_Bike

Die Ergonomie-Spezialisten
Dabei seit
16. September 2010
Punkte Reaktionen
238
Ort
Koblenz
Erstmal Danke, @TCaad10 ,
in punkto Flachheit hast Du schonmal recht. Ein zweiter Punkt ist der Shape. Während die SM Men Serie dem Y-Shape folgt, handelt es sich beim SM Enduro um den V-Shape.

Da ich derzeit im Home Office bin, hab ich leider gerade auf die Schnelle nur diesen Vergleich hier:

173246608_475818530504270_5205073380485586818_n.jpeg
172992636_313267286807917_2058949782576475438_n.jpeg
172511426_3954373844643246_8069316796794869256_n.jpeg


Hier ist ein SM Men Pro Risky Red in Größe S/M (links) und ein SM Enduro Comp Men Stealth / Oil-Slick M/L (rechts).

Hier kann man zumindest – auch wenn es sich um unterschiedliche Größen handelt – die Unterschiede hinsichtlich Shape und Bauhöhe gut erkennen. 😉

Die SM Enduro Serie ist deutlich kleiner, dh. kürzer und schmaler geschnitten als die SM Men Serie. Obendrein sind die Sattelflanken rundherum gepolstert und der hintere Sattelbereich – insbesondere die Satteldecke – ist in diesem Bereich deutlich rissresistenter.

Sollte es darüberhinaus noch Fragen geben, gerne fragen.

LG, Niels
 

Ergon_Bike

Die Ergonomie-Spezialisten
Dabei seit
16. September 2010
Punkte Reaktionen
238
Ort
Koblenz
Bitte entschuldige die späte Rückmeldung, @styl0 .
In den kommenden 2 Wochen sollte das Modell wieder verfügbar sein.

LG, Niels
 
Dabei seit
23. Mai 2018
Punkte Reaktionen
42
Servus,

könnt ihr mir zufällig sagen, wie hoch die beiden (SM Pro und Enduro Comp) in S/M sind?

vg und Danke,
Tim
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten