Schaltung schaltet falsch/ bzw. schlecht nachdem die Kette gekürzt werden musste

Dabei seit
23. April 2021
Punkte Reaktionen
1
Heyo !
Mir ist heute aufgefallen, dass ein Glied in meiner Kette zur hälfte gebrochen ist. Wir haben das (und das dazugehörige) Glied aus der Kette entfernt (da wir weder ein Ersatzstück, noch eine neue Kette da hatten). Da die Kette jetzt kürzer ist, ist auch meine ganze Schaltung verstellt.
Mein Problem dabei ist jetzt, dass meine Schaltung auf dem letzten Ritzel (also auf dem 9ten) ist, obwohl ich am Lenker noch auf der 8 bin. Allgemein schaltet sie schlecht nach oben, was nicht so ein großes Problem ist, da sich das ja schnell per Zugspannungsschraube einstellen lässt.
Nun weiß ich nicht ob ich das mit der H-Begrenzungsschraube oder mit mit der Zugspannungsschraube einstellen soll, bzw. ob ich beide davon brauch und wie genau ich da etwas einstellen soll...
Danke für eure Hilfe und wenn ihr Fragen habt oder so einfach fragen, ich werde hier die Tage immer mal wieder rein gucken und sie denn beantworten.
 

Trittmeinsohn

Angstbremser
Dabei seit
22. August 2017
Punkte Reaktionen
359
Ort
Am Rand vom Wald
Warum besorgst du dir nicht erst mal eine neue Kette? Das ist ein billiges Verschleissteil bei 9fach. Die kostet zwischen 12 und 30€. Deine alte Kette ist ja sicher auch nicht nagelneu, der finanzielle Schaden ist überschaubar.
Hast du denn die Kette geprüft, ob die noch taugt? Sind noch andere Glieder beschädigt? Klar, unterwegs muss man das so machen, aber es ist doch keine Dauerlösung.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.590
Was für ne Schaltung? 3x9, oder?
Da passiert normalerweise nach dem Kürzen der Kette nichts.
Wenns nur ein Glied war - langer Käfig...
Ausser die Kette ist zu kurz und du hast groß/groß geschalten und aufgrunddessen ist jetzt das Schaltauge verbogen.

Kette richtig eingefädelt?
Mach mal Bilder.

Zu den Schrauben:
Mit den Schrauben H und L begrenzt du nur die Endanschläge.
Alles dazwischen, die Gänge, stellst du nur mit der Zugschraube ein.
Die B Schraube regelt den Abstand des Schaltwerks, je näher dran, desto besser, zu nah berührt das obere Schaltröllchen die Kassette.
Die B Schraube ist nicht zum Spannen der Kette!
 
Dabei seit
23. April 2021
Punkte Reaktionen
1
Ist eine Shimano Deore also 3x9 ja Kette ist auch wieder richtig eigefädelt worden und verbogen war da meines Erachtens auch nicht aber bin halt auch kein Profi oder so :/
 

Anhänge

  • Schaltung 1.jpeg
    Schaltung 1.jpeg
    297,3 KB · Aufrufe: 157
  • Schaltung 2.jpeg
    Schaltung 2.jpeg
    230,2 KB · Aufrufe: 176
  • Schaltung 3.jpeg
    Schaltung 3.jpeg
    243,9 KB · Aufrufe: 202

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.686
Ort
Nordbaden
Dann hängst jetzt mal den Zug ganz aus und stellst erst einmal die Endanschläge ein.
Dann Zug wieder rein, Kette auf das Ritzel, auf dem der Schalthebel steht, und dann über die Zugsapnnung so justieren, dass es sauber in beide Richtungen schaltet.

Vor dem Anklemmen des Zuges darauf achten, dass Du in beide Richtungen Verstellmöglichkeit am Hebel hast! Tendenziell muss man nach dem Neueinhängen den Zug eher stärker spannen als lockern, deswegen vorher die Zugeinstellschraube so drehen, dass man ein paar Umdrehungen nach der lockersten Position steht.
 
Dabei seit
23. April 2021
Punkte Reaktionen
1
So habe den "Klassiker" beseitigt, danke dass ihr mich drauf aufmerksam gemacht habt, mir wäre das wohl nie aufgefallen. Zum Thema Ausleger falsch montiert kann ich nicht viel sagen, außer dass es richtig sein sollte da daran nichts verändert wurde (?)
Zum einstellen bin ich bis jetzt leider noch nicht gekommen, werde mich da später nochmal dran setzten.
Aber schonmal danke für die vielen hilfreichen Kommentare :)
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.686
Ort
Nordbaden
So habe den "Klassiker" beseitigt, danke dass ihr mich drauf aufmerksam gemacht habt, mir wäre das wohl nie aufgefallen. Zum Thema Ausleger falsch montiert kann ich nicht viel sagen, außer dass es richtig sein sollte da daran nichts verändert wurde (?)
Zum einstellen bin ich bis jetzt leider noch nicht gekommen, werde mich da später nochmal dran setzten.
Aber schonmal danke für die vielen hilfreichen Kommentare :)
Hast Du die Kette eigentlich mit Reparaturnietstiften verschlossen oder einfach einen Niet ein Stück rausgedrückt und dann wieder rein?

Falls letzteres: Gute Chance, dass Dir die Kette an der Stelle, an der Du sie geöffnet hattest, irgendwann aufgeht.

Oder ist sogar ein Kettenschloss verbaut?
 
Dabei seit
23. April 2021
Punkte Reaktionen
1
Problem hat sich gelöst habe das jetzt einfach nur grob zusammen gebaut und eingestellt und neue Teile bzw. eine neue Kette bestellt, da naja meine eh relativ hin war.
Danke für eure Hilfe :) <3
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.590
So habe den "Klassiker" beseitigt, danke dass ihr mich drauf aufmerksam gemacht habt, mir wäre das wohl nie aufgefallen. Zum Thema Ausleger falsch montiert kann ich nicht viel sagen, außer dass es richtig sein sollte da daran nichts verändert wurde (?)
Zum einstellen bin ich bis jetzt leider noch nicht gekommen, werde mich da später nochmal dran setzten.
Aber schonmal danke für die vielen hilfreichen Kommentare :)
Schraube leicht öffnen, Ausleger gegen den Uhrzeigersinn bis Anschlag, Schraube wieder zu und B Schraube neu einstellen.

Der Abstand sieht auf dem Bild ein wenig sehr groß aus, für 3x9 - kann auch täuschen.
Es sagt mehr aus, man siehts besser, wenn die Kette im größten Ritzel ist.
Und mit dem Ausleger hindrehen kommste auch näher dran.
 

Trittmeinsohn

Angstbremser
Dabei seit
22. August 2017
Punkte Reaktionen
359
Ort
Am Rand vom Wald
Problem hat sich gelöst habe das jetzt einfach nur grob zusammen gebaut und eingestellt und neue Teile bzw. eine neue Kette bestellt, da naja meine eh relativ hin war.
Danke für eure Hilfe :) <3
Sehr gut. Wenn die Kette schon abgelutscht/gelängt war, dann wird einen neue Kette wahrscheinlich an der abgenudelten Kassette immer mal wieder springen.=> wahrscheinlich brauchst du die auch neu.
Für ein geschmeidigeres Schaltgefühl wären wohl ein neuer Zug und eine neue Zugaussenhülle auch nicht verkehrt (die sind auch schon älter?).
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.320
Hätte ich mal den Faden bis zu Ende gelesen, dann hätte ich mir mein schönes Foto sparen können :D
IMG_20210602_184456.jpg


Zu Basti 138's Thema. Die Gesamtstellung des Schaltwerks ist ok.

IMG_20210602_185656.jpg


... und ja, ich könnte auch mal wieder putzen. :D
 
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
119
Ort
München
Nee, ist es nicht.
Ich konnte es auch nicht glauben, aber bei mir ist es genauso und liegt am Anschlag vom Schaltauge an.
Bei Deore 9fach!
Das bringt mich auf die Idee, wem 11-36 nicht reicht, könnte die Nase an der Achseinheit abfeilen und diese weiter nach unten drehen. Dann könnten größere Kassetten eigentlich funktionieren.
Versuch macht klug!
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.590
Du müsstest aber was dran feilen.

Das Problem ist, dass das Schaltwerk nicht für was größeres ausgelegt ist:
Wenn du den Abstand auf dem größten Ritzel einstellst, ist es bei den kleineren viel zu weit weg => es schaltet irgendwann ungenau bis gar nicht bei den kleinen Ritzeln.
Mit anderen Worten, es läuft wie ein Sack Nüsse.
 
Oben