Schaltungsspezial 2021 - Teil 5: Ergebnisse, Tipps & Tricks

Schaltungsspezial 2021 - Teil 5: Ergebnisse, Tipps & Tricks

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8xMS9Gb2xpZTUtc2NhbGVkLmpwZWc.jpeg
In vier ausführlichen Artikeln habe ich die Geschichte und den Markt von Mountainbike-Schaltungen aufgearbeitet, acht aktuelle Modelle auf dem Prüfstand verglichen und einen Blick auf die verfügbaren Alternativen geworfen. Zum Abschluss unseres Schaltungsspezials fassen wir daher noch einmal die wichtigsten Ergebnisse zusammen und diskutieren Tipps & Tricks.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Schaltungsspezial 2021 - Teil 5: Ergebnisse, Tipps & Tricks

Habt ihr weitere Tipps und Tricks? Ich freue mich darauf!
 
Dabei seit
23. November 2005
Punkte Reaktionen
231
Ort
BW
Der Test und die ganze Arbeit dahinter ist toll, Respekt und Danke dafür.

Trotzdem fehlt auch mir ein Vergleich mit mechanischen SRAMs. Dass SRAM selber dazu nichts beisteuern wollte, ist ja das eine. Aber wenn ihr gewollt hättet, hätte sich hier im Forum garantiert wer finden lassen, der seine Schaltung für diesen Test zur Verfügung stellt. Wozu Community, wenn die bei sowas nicht genutzt wird?
Sehe ich entschieden anders!
Für eine unverfälschte, objektive Bewertung ist es aus meiner Sicht unabdingbar, dass die getesteten Gruppen alle nagelneu sind.
Die Start- bzw. Zugangsvoraussetzungen für diesen Test sind ja ansonsten, je nach Gruppe schon ganz andere....
Allein hier im letzten Artikel steht ja drin, dass die Schaltwerke (unabhängig vom Hersteller) gern mal Spiel im Parallelogramm bekommen, weil die Bolzen ausschlagen.
So ein Schaltwerk ist am Ende des Tages eben auch nur ein Verschleißteil - davon, wie eine bereits genutzte Kette und/oder Cassette das Ergebnis verfälschen würde, fange ich hier jetzt lieber erst gar nicht an....
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte Reaktionen
19
Beim Thema Verschleiß denke ich, dass die Kassette und das KB vor allem durch eine verschlissene Kette mitgenommen werden. Längt sich diese, frisst sich die Kette in die Zähne ein, da nur wenige Zähne die ganze Kraft halten müssen. Deswegen nutze ich einen Tipp, den ich mal gehört habe: Eine Kassette mit 2-3 Ketten zu fahren und diese im regelmässigen Zyklus zu tauschen, nach 10-20 Fahrten, je nach Bedingungen. Die meisten Kassetten halten dabei viel länger.
Auch interessant: der Test der Kettenhaltbarkeit. Da sieht man wie gut die SRAM Ketten in Wirklichkeit sind.
 
Dabei seit
25. Februar 2015
Punkte Reaktionen
557
Ort
Innerschweiz
Oje, es soll doch um mein Verhalten gehen...;) Ich habe weder rumgemotzt noch habe ich mich beschwert. Sondern bedankt für den aufschlussreichen Artikel. Und herausgestellt, dass keine der genannten Gruppen im Testfeld war. Darüber kann man diskutieren, findet ihr nicht? Aber dazu schreibt von euch keiner was inhaltliches, außer mir seine Meinung über mich zu präsentieren. Also, können wir bitte zurück zum Wesentlichen? ;) Danke!
Darüber diskutieren kann man gerne versuchen, aber das sind alles Hypothesen und Meinungen. Inhaltlich gibt es nur eine Sache zu sagen:
MTB News bekam sie nicht von SRAM. Das ist der Fakt, alles andere ist eine mehr oder weniger plausible Meinungsäußerung.
Ich bin daran interessiert, was Tobi zu der Sache das keine mech. Gruppe von SRAM dabei/zugelassen/beschaffbar wie auch immer ist, noch mitteilen möchte.
Hat er doch:
nicht möglich weil nicht verfügbar. An anderer Stelle gehe ich darauf ein, dass SRAM gefühlt wenig Interesse daran hatte, das wir den direkten Vergleich im eigenen Haus machen.
 
Dabei seit
23. November 2005
Punkte Reaktionen
231
Ort
BW
Auch interessant: der Test der Kettenhaltbarkeit. Da sieht man wie gut die SRAM Ketten in Wirklichkeit sind.
Danke!
Nach seinem Fazit und dem Fazit in diesem Artikel hier, die ja durchaus Parallelen aufweisen, wie ich finde, wäre doch jetzt im Anschluss vllt mal ein Test zu Schmiermitteln hilfreich.

Vllt in etwa so:

  • 5 verschiedene Wachse
  • 5 verschiedene Trockenschmiermittel
  • 5 verschiedene Nassschmiermittel
  • Alternativen zu den drei vorgenannten (Stichwort: Allrounder)
  • Vor und Nachteile der unterschiedlichen Schmiermittel

Und natürlich ein How-To: Wie pflege ich eine Kette richtig.
 
Dabei seit
19. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
81
Ort
Münster / Sauerland
Wenn nichts getestet wurde, haben sie es logischerweise nicht zur Verfügung gestellt bekommen.


Anderweitig würde bedeuten selbst kaufen..?

Naja...jeder braucht halt seine extra wurst
Oh mann. Wieso hab ich nicht gleich dich gefragt? ;) Wie wird das denn beschafft? Und man kann auch wenn man möchte nicht einfach eine Gruppe dafür bekommen? Auf gar keinem Wege? Klär mich mal auf, bitte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
610
Oh mann. Wieso hab ich nicht gleich dich gefragt? ;) Wie wird das denn beschafft? Klär mich mal auf, bitte
Ergibt sich eigentlich auch aus der Antwort und dem Artikel: Man fragt beim Hersteller an für ein Produkt für den Test und wenn der Hersteller Lust hat an dem Test teilzunehmen und das Produkt zur Verfügung stellen kann, dann erhält man das Produkt zum Testen.
Wenn der Hersteller keine Lust hat oder das Produkt nicht zur Verfügung stellen kann, dann gibt es kein Produkt zum Testen. Aus der Antwort auf deine Frage ergibt sich, dass SRAM letzteres als Grund angibt, aber SRAM den Eindruck hinterlassen hat, dass ersteres der wahre Grund sein könnte, SRAM also keine Lust hatte.
 
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
610
Nach seinem Fazit und dem Fazit in diesem Artikel hier, die ja durchaus Parallelen aufweisen, wie ich finde, wäre doch jetzt im Anschluss vllt mal ein Test zu Schmiermitteln hilfreich.
Dazu gibt es, wer hätte es gedacht, natürlich einen Artikel von Cyclingtips https://cyclingtips.com/2018/03/fast-chain-lube-that-saves-you-money/
Wenn dich das Thema weiter interessiert musst du mal die Tests von Zero Friction Cycling anschauen. Der testet da ziemlich intensiv und in dem Umfang auch als einziger.
 

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
28. August 2001
Punkte Reaktionen
2.162
Ort
München / Bodensee
Vielen Dank für das Lob von euch allen - freut mich!

Das ist interessant. Haben die euch dann nichts zur Verfügung gestellt und ihr wolltet nicht anderweitig beschaffen?
Ihr wolltet die besagte Gruppe ja sinnvollerweise ins Testfeld aufnehmen.
Viel mehr kann ich leider jetzt auch nicht sagen, als ich schon gesagt habe. Wir haben keine Gruppe gestellt bekommen, der Eindruck der blieb ist, dass SRAM elektrisch favorisiert. Mit dem Flight Attendant System ist das denke ich nochmals stärker betont worden. Damit ist die mechanische Topgruppe aus dem Test geflogen - wir haben uns offensichtlich also keine Gruppe auf eigene Kosten beschafft (leider auch wegen Lieferbarkeit). Jetzt fällt mir ein: Wenn sie lieferbar gewesen wäre, hätte man es wie bei Zalando machen müssen. Nur für Fotos und Gewicht aus der Packung genommen. Und einen Tag auf der Rolle :lol:.

Hypothese: Nach den gemachten Beobachtungen wäre auch eine XX1 Eagle ohne AXS nicht schneller gewesen. Sie wäre aber wohl der XTR in der Eigenschaftswertung verdammt nah gekommen da:
  • leicht(er)
  • vernünftiger Hebelweg
Das ist jedoch auch nichts Neues.
 

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte Reaktionen
733
Also wäre für mich der Sweetspot:
  • XT oder XTR Schaltwerk mit XT Schalteinheit, kombiniert mit
  • Aus dem Vollen gefrästet Kassette.
  • Kurbel / Lager nach Gusto mit passendem Blatt.
  • Kette passend zur Schaltung, im Winter günstig im Sommer teurer.
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte Reaktionen
1.177
Ort
Oberfranken
Ist eine schöne Testreihe, die meinen persönlichen Eindruck widerspiegelt. Gut schalten tun doch irgendwie alle Schaltungen. Die Technik ist allgemein stark ausgereift und ein mal richtig eingestellt schalten die modernen 12-fach Schaltungen genauso knackig wie die älteren 10-fach Schaltungen. Ich persönlich bin eigentlich eher ein Shimano-Fan, habe aber als es 12-fach nur von SRAM gab auf SRAM X01 gesetzt und finde das Schaltgefühl sehr gut. Nur der Schalthebel ist ergonomisch eine ziemliche Fehlkonstruktion, an die ich mich aber schon lange gewöhnt habe. Haltbarkeit ist auch unauffällig gut. Die Ketten längen sich praktisch kaum, Kassette hält auch lange, nur die Kettenblätter sind relativ schnell durch. Bislang war mir das ovale von Garbaruk das liebste Kettenblatt.
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte Reaktionen
3.204
Ist eine schöne Testreihe, die meinen persönlichen Eindruck widerspiegelt. Gut schalten tun doch irgendwie alle Schaltungen.
Aber Haltbarkeit gibts bei SRAM 12x erst ab X01 (?)

NX und SX haben keine Dämpfung und sind aus Plastik, GX leiert die Dämpfung sehr schnell aus, auch bzw. vll. sogar besonders bei AXS


Bei Shimano war bei 11x das XTR nicht das beste Schaltwerk, der Käfig ist gebrochen statt verbogen und paar Sachen waren noch nicht so schön (Deckerl für die Dämpfungsverstellung war lose zB), das war dann bei XT und SLX schöner.

Angeblich gehen manche Shimano 12x Schalthebel auch kaputt, das gab es früher imo nicht.

Bei der neuen 12x verbiegt es wohl auch manchmal den Käfig und man sollte manchmal die Dämpfung von Zeit zu Zeit öffnen und fetten.

Das sind zwei Sachen mit denen man bei SRAM keine Probleme hat: ;)
Den Käfig gibts zumindest bei AXS nicht als Ersatzteil sondern man braucht jedesmal ein neues Schaltwerk.
Die Dämpfung ist nicht nachstellbar und das Schaltwerk spätestens nach nem Jahr deshalb ausgeschlagen und man braucht ein neues.
 

cycophilipp

Kitschkuchenbäcker
Dabei seit
31. August 2003
Punkte Reaktionen
2.023
Ort
Augsburg
Also wäre für mich der Sweetspot:
  • XT oder XTR Schaltwerk mit XT Schalteinheit, kombiniert mit
  • Aus dem Vollen gefrästet Kassette.
  • Kurbel / Lager nach Gusto mit passendem Blatt.
  • Kette passend zur Schaltung, im Winter günstig im Sommer teurer.

interessant, ich hab es genau andersrum weil ich das SRAM Hebelgefühl bevorzuge.

Dazu die harmonischeren Gangsprünge bei der XTR Kassette im Bereich der großen Blätter UND die einzelne Austauschbarkeit der kleineren Ritzel für wenig Geld (Flachlandfahrer verbrauchen die schneller als Leute, die in den Bergen leben).
 

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte Reaktionen
733
interessant, ich hab es genau andersrum weil ich das SRAM Hebelgefühl bevorzuge.

Dazu die harmonischeren Gangsprünge bei der XTR Kassette im Bereich der großen Blätter UND die einzelne Austauschbarkeit der kleineren Ritzel für wenig Geld (Flachlandfahrer verbrauchen die schneller als Leute, die in den Bergen leben).
Aktuell bin ich auf GX Schaltung/Schaltwerk mit Garbaruk 30er KB auf Garbaruk Kassette 9-48 oder Rotor 10-46 unterwegs. Erstere funzt identisch zur 1299 und die andere ist fast komplett Alu und ein Test. Die Gangsprünge sind aber das beste was man aus 12fach holen kann.

Langfristig werde ich auf XT/XTR Schaltung umsteigen. Die funzt seit über einem Jahr mit der Garbaruk Kassette im OIZ der Frau
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte Reaktionen
1.177
Ort
Oberfranken
Aber Haltbarkeit gibts bei SRAM 12x erst ab X01 (?)

NX und SX haben keine Dämpfung und sind aus Plastik, GX leiert die Dämpfung sehr schnell aus, auch bzw. vll. sogar besonders bei AXS


Bei Shimano war bei 11x das XTR nicht das beste Schaltwerk, der Käfig ist gebrochen statt verbogen und paar Sachen waren noch nicht so schön (Deckerl für die Dämpfungsverstellung war lose zB), das war dann bei XT und SLX schöner.

Angeblich gehen manche Shimano 12x Schalthebel auch kaputt, das gab es früher imo nicht.

Bei der neuen 12x verbiegt es wohl auch manchmal den Käfig und man sollte manchmal die Dämpfung von Zeit zu Zeit öffnen und fetten.

Das sind zwei Sachen mit denen man bei SRAM keine Probleme hat: ;)
Den Käfig gibts zumindest bei AXS nicht als Ersatzteil sondern man braucht jedesmal ein neues Schaltwerk.
Die Dämpfung ist nicht nachstellbar und das Schaltwerk spätestens nach nem Jahr deshalb ausgeschlagen und man braucht ein neues.
Ja klar, wenn man das Zeug richtig viel fährt dann fallen natürlich Wartungsarbeiten an, aber das ist doch bei allen Teilen des Fahrrads der Fall. Selbst Hinterbau- oder Nabenlager welche eigentlich problemlos dauerhaltbar auszuführen wären gehen kaputt. Und wenn man viel fährt, dann gibts auch mehr Verschleiß und öfter mal was zu warten. Vom Preis-Leistungsverhältnis ist dann wohl für Leute viel fahren z.B. eine XX1 Kassette einer GX Kassette aufgrund der erheblich besseren Haltbarkeit überlegen.

Bezüglich den Schaltwerken: Bei Shimano kann man wenigstens nachstellen. Bei meinem X01 Schaltwerk hat die Spannung auch schon gut nachgelassen und es gibt bei meiner Version leider keine Möglichkeit mehr zum Nachstellen.
 
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
12.095
Bezüglich den Schaltwerken: Bei Shimano kann man wenigstens nachstellen. Bei meinem X01 Schaltwerk hat die Spannung auch schon gut nachgelassen und es gibt bei meiner Version leider keine Möglichkeit mehr zum Nachstellen.
Fahr ein x01 schaltwerk was bald 5 wird, wie fällt mir das beim fahren bzw schalten auf wenn die spannung nachlässt? Welche ist gemeint?

Zur kathastrophalen ersatzteilpolitik der axs schaltwerke, es soll zumindest fremdfirmen geben die ersatz für den käfig anbieten.
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte Reaktionen
1.177
Ort
Oberfranken
Fahr ein x01 schaltwerk was bald 5 wird, wie fällt mir das beim fahren bzw schalten auf wenn die spannung nachlässt? Welche ist gemeint?

Zur kathastrophalen ersatzteilpolitik der axs schaltwerke, es soll zumindest fremdfirmen geben die ersatz für den käfig anbieten.
Das Kettengeklapper, sofern dein Rahmen, die Kette und deine Ohren nicht eh komplett mit Slappertape eingewickelt sind :p. Richtig deutlich merkst du es wenn du einfach mal ein neues Shimanoschaltwerk montierst. Ich hatte den Vergleich an meinem Stumpi, da ich es als Komplettrad mit SLX gekauft hatte und nach paar Touren wieder meine Eagle montiert hatte. Der Ordnungsgemäße Vergleich wäre natürlich X01 Schaltwerk alt vs neu, aber zufälligerweise habe ich kein weiteres neues Eagle Schaltwerk rumfliegen..
 
Oben Unten