Schaltwerkskäfig unbeweglich

Dabei seit
16. April 2020
Punkte Reaktionen
6
Hallo Forum,

wollte heute mal wieder ein bisschen mit dem MTB fahren. Als ich jedoch losfahren wollte, fiel mit auf, dass die Kette extrem durchhängt. Nachdem ich einmal hoch und wieder runter geschaltet habe, wurde es noch extremer. Es scheint daran zu liegen, dass der Schaltkäfig absolut unbeweglich ist und nicht mehr "zurückschnallt". Mit der Hand lässt sich der Käfig auch nicht bewegen.
Zuletzt bin ich Ende August gefahren - absolut ohne Probleme. Dazwischen stand es brav im Keller.

Wisst Ihr weiter?

Grüße
Chris
 

Anhänge

  • IMG_20211114_161959.jpg
    IMG_20211114_161959.jpg
    317,7 KB · Aufrufe: 364
  • IMG_20211114_171119.jpg
    IMG_20211114_171119.jpg
    233,5 KB · Aufrufe: 340
Hilfreichster Beitrag geschrieben von filiale

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.208
Dann ist da wohl die Kupplung des Schaltwerks verrostet. Passiert ab und an mal. Aber nicht so extrem wie bei Dir. Deckel abschrauben, gangbar machen, weiterfahren. Dazu gibt es auch einige tolle Anleitungen hier im Forum.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von filiale

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
23. Januar 2008
Punkte Reaktionen
1.891
Es scheint daran zu liegen, dass der Schaltkäfig absolut unbeweglich ist und nicht mehr "zurückschnallt". Mit der Hand lässt sich der Käfig auch nicht bewegen.
Zuletzt bin ich Ende August gefahren - absolut ohne Probleme. Dazwischen stand es brav im Keller.

Nennt sich Pflegenotstand ...
Einen Hinweis zur Abhilfe hast ja bereits bekommen.
 
Dabei seit
16. April 2020
Punkte Reaktionen
6
Vielen Dank. Werde ich mal gucken. Es ist allerdings nicht schwergängig sondern gefühlt verkantet. Absolut unbeweglich. Gab es nicht auch eine Möglichkeit, zur einfachen Kettenwartung das Schaltwerk irgendwie festzustellen?
 

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.732
Ort
Metropolregion
Wenn man den Raben nicht fliegen lässt, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Flügel verkümmern.

Wenn Du schalten konntest, kann es ja eigentlich nicht der Schaltkäfig an sich sein. Das sollte daher die Clutch sein!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. April 2020
Punkte Reaktionen
6
Wenn man den Raben nicht fliegen lässt, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Flügel verkümmern.

Wenn Du schalten konntest, kann es ja eigentlich nicht der Schaltkäfig an sich sein. Das sollte daher die Clutch sein!
Da wollte halt auch noch ein Topstone bewegt werden und der Rabe hat auf schlechteres Wetter gewartet.

Es wird wohl nichts anderes übrig bleiben, das Schaltwerk abzunehmen und mal mit Hilfe des Shimano Händlerhandbuchs sich der Sache anzunähern. Trotzdem wundert es mich schon, dass das so plötzlich gekommen ist. Da ist nichts schwergängig, da ist etwas blockiert.
Vor 1,5 Monaten bin ich auch nochmal ganz gemütlich mit dem Kurzen 10km durch den Wald gegurkt, fällt mir gerade ein.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.208
Nur den Kunststoffdeckel mit Inbus Werkzeug abschrauben. Vorsichtig bitte !!! Am Besten Du legst das Rad vorher auf die Seite. Das hilft damit nix runterfällt.

Und dann, ohne was rumzupopeln, bitte ein scharfes Bild.
 
Dabei seit
16. April 2020
Punkte Reaktionen
6
Puuh, das sieht in der Tat etwas mitgenommen unter der Abdeckung aus...
 

Anhänge

  • IMG_20211115_165632_1.jpg
    IMG_20211115_165632_1.jpg
    159,5 KB · Aufrufe: 308
Dabei seit
23. Mai 2020
Punkte Reaktionen
265
Auseinander bauen , alles reinigen , neu fetten und freuen.

Aber unbedingt auch das richtige Schmiermittel nehmen , und nur die richtigen stellen schmieren.
Anleitung dazu siehe ein paar posts weiter oben.
Vor dem Zusammenbau , unbedingt auch den O-Ring ordentlich schmieren , dadurch kann dann kein/ wenig Wasser in die CLUTCH eindringen
 
Dabei seit
16. April 2020
Punkte Reaktionen
6
Habe die Schelle entfernt und nun ist es wieder beweglich. Ich schaue mir noch mal die Videos an und probiere mein Glück mit der Säuberung.
Bin beim Reinigen nach dem Fahren eigentlich ziemlich vorsichtig - dachte ich zumindest. Muss auch mal bei meinen anderen Rädern schauen...

Vielen Dank Euch allen!
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.208
Die Einzelteile solltest Du alle rausnehmen und 100% entrosten / säubern. Nur mal kurz mit dem Lappen drüber macht langfristig wieder Probleme.
Leg die Teile mind. 1 Tag in ein Glas mit Cola (kein Scherz). Ab und zu mal schütteln. Das entfernt den Rost. Dann mit Spülwasser spülen damit die Cola nix verklebt, abtrocknen mit Papier so gut es geht und dann direkt auf die Heizung legen damit es schnell ! trocknet. Alternativ zu Cola kann man auch WC-Reiniger nehmen. (habe ich beides schon probiert und kann es empfehlen). Es bringt nix wenn noch Rostreste an den Teilen verbleiben. Auf keinen Fall mechanisch mit Feile oder Schmiergelpapier reinigen.
 
Oben Unten