Scheibe schleift an einer Seite am Bremssattel

Dabei seit
24. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
17
Ort
Absam
Hallo. Auf meinen Dirt Rahmen habe ich letztens die alte Hinterbemse von meinem Enduro gebaut. Es handelt sich dabei um eine Sram Guide T. Leider habe ich nun das Problem, dass (wie auf dem Bild zu erkennen) die Innenseite der Beläge an der Scheibe schleift. Der Bremssattel ist aber schon maximal nach innen geschoben, wie man an der Stellschraube erkennen kann. Wo liegt das Problem? Die Scheibe kann eigentlich nicht verbogen sein, außerdem ist das Schleifen gleichmäßig. Und es ist definitiv nicht ignorierbar. (Der Adapter sollte auch passen, von IS160 auf PM180)

Beim erneuten betrachten vom Bild ist mir auch aufgefallen, dass die Kolben (vorallem an der Außenseite) recht weit draußen stehen. Sollte ich die vielleicht mal zurückdrücken?
 

Anhänge

  • IMG_20211108_140216.jpg
    IMG_20211108_140216.jpg
    424,8 KB · Aufrufe: 160
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
Ja zurückdrücken und ggf. Die der anderen Seite vor Montage etwas ausfahren (mit kleinem Gabelschüssel eine Seite blockieren). Vorher die Kolben mit Bremsflüssigkeit und Wattestäbchen säubern ist sicher kein Fehler, dann laufen die geschmeidig.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
8.218
Ort
Allgäu
Ja zurückdrücken und ggf. Die der anderen Seite vor Montage etwas ausfahren (mit kleinem Gabelschüssel eine Seite blockieren). Vorher die Kolben mit Bremsflüssigkeit und Wattestäbchen säubern ist sicher kein Fehler, dann laufen die geschmeidig.

Ja und Nein.

Hinterrad raus, Beläge raus, mit Zahnbürste die Kolben außen sauber machen. SRAM hat DOT (wäre dann DOT Grease) und SRAM rät vom schmieren der Kolben ab. Sie fahren dann nicht mehr sauber zurück.

Danach mit geeignetem Werkzeug Kolben zurück drücken, die linke Seite dann vorsichtig blockieren bis beide Seiten gleichzeitig ausfahren. Muss vermutlich mehrfach gemacht werden bis beide Seiten gleichmäßig ausfahren.

@nathan_rice in Zukunft dann immer so machen bitte. Die Scheibe sollte immer mittig im Bremssattel sein um die wirklich Bremsleistung zu bringen. Nicht Bremse ziehen und dann Bremssattel an Scheibe ausrichten.
 
Dabei seit
24. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
17
Ort
Absam
Also, ich bin grade dabei.
Die Bremsbeläge sehen so aus:
Sind die verölt? Oder was ist das, weil Öl wär doch normalerweise mehr auf den Belägen verteilt oder?
 

Anhänge

  • IMG_20211108_155510.jpg
    IMG_20211108_155510.jpg
    348,8 KB · Aufrufe: 146
Dabei seit
24. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
17
Ort
Absam
und bezüglich der Kolben. Reicht das soweit? Weiter bekomm ich sie nicht reingedrückt. bzw kommen sie dann wieder von allein raus.
 

Anhänge

  • IMG_20211108_160236.jpg
    IMG_20211108_160236.jpg
    126,3 KB · Aufrufe: 104
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
Ja und Nein.

Hinterrad raus, Beläge raus, ...
OK, davon gehe ich aus das man entweder Hinterrad ausbaut, oder den Bremssattel löst. Ob Zahnbürste oder Wattestäbchen ist wurscht. DOT geht genauso wie DOT Grease. Ich mache es so seit vielen Jahren und hatte nie Probleme mit schlecht funktionierenden Bremskolben.

@nathan_rice
Die Koben soweit raus, dass der Belag ungefähr mittig ist und nichts schleift. Dafür gibt es kein Rezept - einfach machen! Halt nicht soweit rausdrücken (beim Reinigen), dass sie rausfallen.

Sieht nicht aus wie Öl. Wären sie verölt, hättest du kaum noch Bremswirkung.
Ich reinige abschliessend immer die Scheibe mit Spiritus um sicherzugehen, dass die sauber ist.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
8.218
Ort
Allgäu
OK, davon gehe ich aus das man entweder Hinterrad ausbaut, oder den Bremssattel löst. Ob Zahnbürste oder Wattestäbchen ist wurscht. DOT geht genauso wie DOT Grease. Ich mache es so seit vielen Jahren und hatte nie Probleme mit schlecht funktionierenden Bremskolben.
Ich hab es auch so gemacht bis bei dem Sram Webinar die Aussage kam dass man dies nicht machen soll.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
Dabei seit
24. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
17
Ort
Absam
OK, davon gehe ich aus das man entweder Hinterrad ausbaut, oder den Bremssattel löst. Ob Zahnbürste oder Wattestäbchen ist wurscht. DOT geht genauso wie DOT Grease. Ich mache es so seit vielen Jahren und hatte nie Probleme mit schlecht funktionierenden Bremskolben.

@nathan_rice
Die Koben soweit raus, dass der Belag ungefähr mittig ist und nichts schleift. Dafür gibt es kein Rezept - einfach machen! Halt nicht soweit rausdrücken (beim Reinigen), dass sie rausfallen.

Sieht nicht aus wie Öl. Wären sie verölt, hättest du kaum noch Bremswirkung.
Ich reinige abschliessend immer die Scheibe mit Spiritus um sicherzugehen, dass die sauber ist.
Wechsel gerade Scheibe, hab noch eine von hope rumliegen die ganz sicher nicht ölig ist. Auch Beläge hab ich noch von der Sram Vorderbremse. Somit wär da für Sicherheit gesorgt. Und bei den Kolben also einfach so, dass sie links und rechts gleich weit rausstehen, sie müssen also nicht ganz drinnen sein?
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
Wechsel gerade Scheibe, hab noch eine von hope rumliegen die ganz sicher nicht ölig ist. Auch Beläge hab ich noch von der Sram Vorderbremse. Somit wär da für Sicherheit gesorgt. Und bei den Kolben also einfach so, dass sie links und rechts gleich weit rausstehen, sie müssen also nicht ganz drinnen sein?
Ja genau - die richten sich dann eh automatisch aus.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
Danke. Bezüglich der Beläge nochmal. Die von der Vorderbremse sehen auch nicht so gesund aus. Oder ist das nur ein anderer Belag?
Welche würded ihr davon eher einbauen?
Einfach ausprobieren, d.h. vorher bergab ordentlich einbremsen. Wenn sie bremsen ist alles gut, wenn nicht sind sie hin. Optisch ist das ohne Bedeutung. Ich vermute die sind beide i.O.
Und Scheibe vor dem Test mit Spiritus und sauberem Läppchen / Zewa reinigen. Ein Tröpfchen Öl o. Bremsflüssigkeit und die Beläge sind hin.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
8.218
Ort
Allgäu
Dabei seit
24. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
17
Ort
Absam
Einfach ausprobieren, d.h. vorher bergab ordentlich einbremsen. Wenn sie bremsen ist alles gut, wenn nicht sind sie hin. Optisch ist das ohne Bedeutung. Ich vermute die sind beide i.O.
Und Scheibe vor dem Test mit Spiritus und sauberem Läppchen / Zewa reinigen. Ein Tröpfchen Öl o. Bremsflüssigkeit und die Beläge sind hin.
Also die die drin waren hatten wenig Bremskraft. Rumprobieren ist so ein Thema, dann kann ich wieder die Scheibe putzen, und dir wird auch irgendwann hin.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
Also die die drin waren hatten wenig Bremskraft. Rumprobieren ist so ein Thema, dann kann ich wieder die Scheibe putzen, und dir wird auch irgendwann hin.
Scheibe putzen: Rad heben im und drehen, derweil mit Spiritus draufsprühen (ich nehme immer irgendwelche alten Sprühflaschen von Haushaltsreinigern und befülle die mit Spiritus) und Zewa dranhalten - dauert ca. 20 Sekunden.
 
Dabei seit
24. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
17
Ort
Absam
Scheibe putzen: Rad heben im und drehen, derweil mit Spiritus draufsprühen (ich nehme immer irgendwelche alten Sprühflaschen von Haushaltsreinigern und befülle die mit Spiritus) und Zewa dranhalten - dauert ca. 20 Sekunden.
Ich mach das immer mit Bremsenreiniger.. soll auch funktionieren ;)

Und die Beläge mit den Spuren hab ich jetzt mal ordentlich abgeschliffen, jetzt probier ich mal mein Glück...
 
Dabei seit
24. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
17
Ort
Absam
So, die Bremskraft ist jetzt um einiges besser mit der "neuen" Scheibe und den abgeschliffenen Belägen, das ursprüngliche Problem jedoch bleibt bestehen: Der Bremssattel ist immernoch ganz innen und die Scheibe schleift und quietscht beim bremsen. Die Koblen sind jetzt aber auf allen 4 Seiten gleich weit draussen. Ich glaube, da liegt eher ein Problen bei der Scheibenmontage vor. Die gehört ein paar mil nach außen, dass auch der Bremssattel nach außen kann.
 

Anhänge

  • IMG_20211108_172203.jpg
    IMG_20211108_172203.jpg
    268,2 KB · Aufrufe: 128
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
8.218
Ort
Allgäu
So, die Bremskraft ist jetzt um einiges besser mit der "neuen" Scheibe und den abgeschliffenen Belägen, das ursprüngliche Problem jedoch bleibt bestehen: Der Bremssattel ist immernoch ganz innen und die Scheibe schleift und quietscht beim bremsen. Die Koblen sind jetzt aber auf allen 4 Seiten gleich weit draussen. Ich glaube, da liegt eher ein Problen bei der Scheibenmontage vor. Die gehört ein paar mil nach außen, dass auch der Bremssattel nach außen kann.
Kann es sein dass der Belag leicht schief drin ist?
Ich verwende die CPS Teile immer zum ausrichten.

Isopropanol wäre sinnvoll, der Rest eher nicht. War auch...... egal........

Wenn es sein muss schmiert Gleitcreme irgendwo hin ;)
 
Dabei seit
12. März 2002
Punkte Reaktionen
186
Ort
Wien
Du kannst auch Unterlegscheiben zwischen den Rahmen und Adapter geben (ist ja ein IS-PM Adapter), um den Bremssattel weiter nach innen zu bekommen anstatt die Bremsscheibe weiter nach aussen. Ist wahrscheinlich am einfachsten.
 
Dabei seit
24. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
17
Ort
Absam
Du kannst auch Unterlegscheiben zwischen den Rahmen und Adapter geben (ist ja ein IS-PM Adapter), um den Bremssattel weiter nach innen zu bekommen anstatt die Bremsscheibe weiter nach aussen. Ist wahrscheinlich am einfachsten.
Gute Idee, danke dir. Brauch ich da wieder was eigenes oder kann ich da ganz normale Beilagscheiben verwenden?
 
Dabei seit
12. März 2002
Punkte Reaktionen
186
Ort
Wien
Hallo, da brauchst du nix spezielles, ganz normale für M6.
Wenn der Rahmen stattdessen PM-Sockel hätte würde das nur mit den Disc Shims funktionieren.
 
Oben