Scheibenbremse hinten schleift

Dabei seit
16. Januar 2016
Punkte Reaktionen
13
Hallo
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
Ich habe mein Hinterrad ausgebaut, weil ich meine Bremsbeläge anschauen wollte,ob sie eventuell ausgetauscht werden müssen.
Hat soweit alles gepasst, dann habe ich sie wieder in den Bremssattel reingeschoben,und fest gemacht.
Dann habe ich mein Hinterrad eingebaut, Dt Swiss rws Schnellspanner eingeschoben und fest zugedreht.
Hat soweit alles gepasst, bloß die br-395 Scheibenbremse schleift hörbar.
Nun habe ich versucht, die 2 Schreiben vom Bremssattel zu lösen, fest am Bremshebel zu ziehen, und sie wieder fest drehen.
Das habe ich sogar mehrmals versucht mit der Hand sie zu zentrierten.
Alles erfolglos: (
Könnt ihr mir vllt Tipps geben?
Wäre auf euren Antworten dankbar!
LG Elias
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.108
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Ich mache es so:
- Laufrad ausbauen.
- Die Bremskolben mit eingebauten Bremsbelägen und breitem Schraubendreher ganz zurück drücken.
- Die beiden Schrauben an der Bremszange ein WENIG lösen. Gerade so viel dass sich der Bremssattel verschieben lässt.
- Nun hält man einen 2-2,5mm Inbus zwischen die Bremsbeläge in den Spalt wo die Scheibe durchläuft.
- Dann den Bremshebel einige Male betätigen bis die Bremsbeläge an dem Inbus anliegen.
Man kontrolliert dabei dass beide Bremskolben gleichmäßig raus- und reingehen und dass beide Bremskolben schon ein Stück rausgekommen sind. Dadurch erreicht man, dass ggf. die Scheibe mehr in der Mitte des Bremssattels läuft.

- Laufrad einbauen, prüfen, ob es richtig "drin" ist.
- Die Beläge durch ziehen am Hebel weiter an die Scheibe heranpumpen.
- Prüfen, ob die beiden Kolben gleichmäßig rausgekommen sind und die Scheibe mittig ist.
- Hebel nur >ganz leicht< gezogen halten!
- Die beiden Schrauben wechselweise immer Stückchen für Stückchen (1/4 bis 1/8 Umdrehung) >leicht< anziehen, dabei darauf achten das sich der Bremssattel nicht mehr verschiebt.
- Nach jeder kleinen Drehung, den Hebel kurz lösen und dann wieder leicht anziehen.
- Die Schrauben gerade so fest anziehen das sich der Bremssattel nicht mehr verschiebt.

- Nach dem lösen des Hebels sollte die Bremse nun schleiffrei laufen. Sonst wiederholen.
Schrauben lösen, Hebel leicht ziehen....
- Die Schrauben etwas fester anziehen und auf Schleiffreiheit prüfen. Sonst ...
- Dann die Schrauben mit dem vom Hersteller vorgegebenen Drehmoment anziehen.

Liest sich komplizierter als es ist... ;) Funktioniert aber bestens. Der Bremssattel richtet sich so von selber optimal aus.
Ich nehme zum Ausrichten einen Inbusschlüssel, der Drehmo kommt erst ganz zum Schluss zum Einsatz.
 
Dabei seit
16. Januar 2016
Punkte Reaktionen
13
Vielen dank für die schnelle Antwort!
Reicht es, wenn ich die schrauben aufdrehe,am Bremshebel leicht anziehe, und dann die Schrauben 1/4 Umdrehungen wieder zudrehe?
Oder muss ich wie du beschrieben hast,nochmal alles ausbauen, und die Kolben mit ein Reifenheber zurück drücken, und wieder alles einbauen?
Grüße
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
1.917
Offensichtlich war das Laufrad nicht mehr so drin wie zuvor.
Da hätte ich mal angefangen.....
Das wird es wohl sein.
Leider gibt es fast keine Hohlahse die zu 100% gerade ist.

I.d.R. hilft es die (Hohl)Achse ein klein wenig


zu drehen.
Beim Video bitte beachten:
Es geht ums Prinzip. Mit Scheibenbremsen wäre es schwieriger das Video "gebacken" :D zu bekommen.
 
Dabei seit
16. Januar 2016
Punkte Reaktionen
13
Danke für eure Tipps!
Ich bringe es morgen mal zum Fachhändler, hab immerhin noch 3 Monate Garantie ,und hoffe das es kostenlos bleibt: -)
Ich habe viel probiert, und will keine weiteren Schäden verursachen.
Grüße
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
1.917
Du hast doch hoffentlich nicht die Position vom Bremssattel verändert?
Wenn die Bremse "schon mal" schleiffrei funktionierte, dann bekommst Du das Rad auch wieder schleiffrei eingebaut.
Es sei denn bei der Positionierung des Bremssattels hätte das Rad tatsächlich nicht korrekt gesessen.

Bedenke daß die Hohlachse wieder so positioniert werden sollte wie sie ursprünglich im Rahmen saß.
Jede Hohlachse ist ein klein wenig "Flitzebogen".
Wenn sie beim positionieren des Sattels einen Buckel "gemacht hat, sollte das Rad auch wieder so sitzen daß die Achse wieder einen Buckel macht. Undjetzt nicht etwa "durchhängt".

Achja, in meinem kleinen Video benutze ich einen stinknormalen 17er. Du wirst aber sicher einen Konunsschlüssel benötigen bei einer Nabe mir Scheibenbremsen.
 
Dabei seit
16. Januar 2016
Punkte Reaktionen
13
Hab eine DT Swiss rws Steckachse!
Des dreht man auf, und zieht raus.
Eiso nicht so wie in dein Video gezeugt wurde.
Danke für den Tipp,ich weis bloß nicht, wie hart genau die Steckachse erst genau drinn wahr: (
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.108
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Du hast doch hoffentlich nicht die Position vom Bremssattel verändert?
Doch, hat er. Siehe #1
Hallo
Nun habe ich versucht, die 2 Schreiben vom Bremssattel zu lösen, fest am Bremshebel zu ziehen, und sie wieder fest drehen.
Das habe ich sogar mehrmals versucht mit der Hand sie zu zentrierten.
LG Elias
Wenn der Bremssattel aus der richtigen Position raus ist, musst du zuerst die Bremsbeläge wieder in die Mitte bringen.
Und dann den Bremssattel wieder in die richtige Position.

Danke für eure Tipps!
Ich bringe es morgen mal zum Fachhändler, hab immerhin noch 3 Monate Garantie ,und hoffe das es kostenlos bleibt: -)
Ich habe viel probiert, und will keine weiteren Schäden verursachen.
Grüße
Ist vielleicht auch besser so.
Und guck (zur Abschreckung) ;) auch mal da rein:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/29281116/Scheibenbremsen Kompendium.pdf
 
Oben