Scheibenbremsen nachrüsten

Dabei seit
15. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
0
Guten Morgen an alle MTBler,

ich habe eine Frage an die "Tekkies".

Ich bin eher Freizeitradler. Vor 10 Jahren habe ich mir mal ein "günstiges" Scott-Komplettrad gekauft. Nun ist an dem Rad einiges zu machen. Da ich finde, dass der Rahmen für mich ganz ordentlich ist, soll dieser bleiben. Alles andere will ich nach und nach dezent aufrüsten mit gutem Preis/Leistungsverhältnis.

Da die Bremsen nun neu gemacht werden müssen, wollte ich von den V-Brakes auf Schreiben wechseln. Mein Rahmen hat, soweit ich das sehe, auch die Halterungen dafür.

Kann mir jemand ein gutes und günstiges Set empfehlen? Ich fahre eher anspruchslose Waldwege und auch Radwege.

Ich nehme an, ich brauche dann auch eine neue Narbe, oder? Ein Rad eingespeicht habe ich schon mal, dass bekämme ich also hin.

Vorne habe ich eine "Lowend" Federgabel SR Suntour nex 4000, die hat scheinbar auch eine Halterung für Scheiben. Hinten siehe Bild.

Danke vorab an alle die sich meiner Frage annehmen.

VG
Stephan
 

Anhänge

Bindsteinracer

Rasender Raser ohne Rennerfolge/ B&B U.S. Bikes
Dabei seit
1. März 2012
Punkte für Reaktionen
6.266
Standort
Herbrechtingen
Ob des so ohne weiteres geht,fa
Laufräder brauchst auch andere.
Würde es sein lassen.
Aus Kostengründen...bist ggf locker 300 Euro los.
 
Dabei seit
5. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
269
Standort
M-V
Ist ne IS Aufnahme. Geht also mit dem entsprechenden Adapter.

PS
Es heißt Nabe nicht Narbe. 😉 Und ja, diese brauchst du auch.
 
Dabei seit
30. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
955
Standort
Lippstadt
Lass es, gerade wenn noch andere Sachen auf der "zu machen" Liste stehen. Am Ende steckst Du zu viel Geld und Zeit in den Umbau. Entweder die alte Technik ordentlich überholen, oder nach einem guten Gebrauchte mit aktuellere Technik Ausschau halten.
Hast Du dich mal auf ein "modernes" Rad gesetzt?
 
Dabei seit
26. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
64
Kann mir jemand ein gutes und günstiges Set empfehlen? Ich fahre eher anspruchslose Waldwege und auch Radwege.
Die Frage wäre dann für mich, wieso überhaupt auf Scheibe wechseln bei dem Anforderungsprofil? Oder hast du vor, bei Regenwetter zu fahren? An den vorhandenen V-Brakes ist sicher nicht viel zu machen, meistens braucht man ja nur neue Beläge.
Von dem abgesehen, würde ich für mich die Frage klären, ob mechanische Scheibenbremse oder hydraulische.
Bei den mechanischen ist die Avid BB7 sehr beliebt und bewährt, bei den hydraulischen würde ich vermutlich die Magura Trail Sport ins Auge fassen, oder Shimano Deore oder SLX. Die haben alle ein recht gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
 
Dabei seit
15. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
0
Genau, wegen Regen. Hatte mal fast einen Unfall mit den V-Brakes im Regen...
 

Epic-Treter

Handlangergehilfenazubianwärterpraktikant
Dabei seit
6. November 2004
Punkte für Reaktionen
29.174
Standort
Im Eisenland
Ich würde mal über eine HS33 nachdenken. Wäre meiner Meinung nach die bessere Option.
 
Dabei seit
8. März 2019
Punkte für Reaktionen
141
Standort
Meck-Pomm
Als Freizeitfahrer bei Regen, hat man doch die Zeit vorausschauend zu fahren.
:ka::D
 
Dabei seit
15. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
0
Bezüglich eines anderen Rad (modern), meine aktuelle Schaltung ist eine Deore und die reicht mir eigentlich. Schalte wenig unter Last und die macht was sie soll. Die wird dann erhalten bleiben. Es geht mir Hauptsächlich um die Bremsen und ggf. eine neue Federgabel. Will das Rad nochmal einige Jahre fahren und dann ein Neues holen. Der Scott Rahmen von dem Sporster P4 Pro Spec macht mir einen vernünftigen Eindruck. Das Gewicht ist bei mir nicht so wichtig...

Danke, genau Nabe. Da hat mich die Rechtschreibkorrektur veräppelt...

Ich denke auch, dass ich eher auf mechanisch gehe. Es geht hauptsächlich um den Biss im Regen. Sonst habe ich keine gesteigerten Ansprüche...
 
Dabei seit
15. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
0
Als Freizeitfahrer bei Regen, hat man doch die Zeit vorausschauend zu fahren.
:ka::D
Ja, aber nur wenn dir niemand die Vorfahrt nimmt. Es geht bei Unfällen ja leider um 0,1 % Ausnahmesituationen. Und ich fahre auch viel Straße (Arbeit, Einkaufen, etc...) Die Erfahrung war erschreckend. Bremsweg hat sich angefühlt, wie mit dem Auto auf Eis zu bremsen... Da kam erstmal nix und dann umso heftiger! Das ist echt gefährlich aus meiner Sicht.
 
Dabei seit
8. März 2019
Punkte für Reaktionen
141
Standort
Meck-Pomm
Das ist das Wasser auf der Felge. Den Effekt hast du leider auch bei Scheibenbremsen. Auch da muss erstmal Wasser zwischen Belag und Scheibe weg.
Wie sieht es mit deinen Reifen aus? Die haben auch einen großen Einfluss auf das Bremsverhalten, besonders bei Näße.
 
Dabei seit
4. September 2011
Punkte für Reaktionen
129
Also wenn es dir um die Bremswirkung bei Näse geht. - Die ist stark abhängig von den Bremsbelägen und auch vom Zustand der Felgen.

Bremsbeläge: es gibt welche für trockenes Wetter, welche für nasses Wetter, welche für jedes Wetter, für..., für...
Es gibt teuere, billige, einfache, ....

Felge: Die Felge darf nicht allzu dreckig werden. Gemeint ist nicht (nur) der Staub, den man beim Fahren abbekommt, sondern vor allem der Abrieb, der beim Bremsen entsteht.
Je nachdem, wieviel man fährt, muß man ab und zu saubermachen. Am besten einen Lappen mit Spiritus naß machen und die Felgen damit abreiben, bis sie sauber sind. Der Unterschied ist wie Tag und Nacht.

Bei Nässe verdrecken die Felgen übrigens schneller, weil der Abrieb an den Felgen kleben bleibt, während er bei Trockenheit größtenteils einfach abfällt.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
3.434
Standort
Köln




 
Dabei seit
15. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
0
@on any sunday:

Danke für die Auflistung. Mit rund 200 Euro auch okay.


Habe aber noch Fragen:

1. Aktuell habe ich 28" Felgen drauf und eine 8 Gang Kassette. Würde dann ggf. auf 27,5" gehen, dann kann ich etwas höhere Reifen nehmen (wegen Profil). Oder soll ich auf 26" runter... Reifen wollte ich eh erneuern. Hab mir dummerweise 622-50er geholt, aber das ist hinten zu knapp, das schleift minimal in den Kurven am Rahmen...

2. Bei der Scheibe welche Größe?

  • 160mm (SMRT66S)
  • 180mm (SMRT66M)
 
Dabei seit
15. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
0
@D105: Das sind aktuell Maxxis Larsen MiMo CX 700x35c, brauche aber sowieso Neue... Die sollten etwas höher sein mit mehr Profil...

Ja der Effekt ist bei Scheiben bestimmt auch, aber wohl nicht so ausgeprägt. War mit meinem Kleinen unterwegs, der hat Scheiben an seinem Scott und bei Ihm haben die Bremsen (Gott sei Dank) extrem viel besser gegriffen. Wobei er natürlich auch leichter ist... Aber vom Gefühl er schon ein großer Unterschied.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. März 2019
Punkte für Reaktionen
141
Standort
Meck-Pomm
Dann stehen dir ja viele Cross/Gravelreifen zur Wahl.

Musst nur noch einen für deinen Einsatz passenden wählen.

Nur ein paar Beispiele



 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
3.434
Standort
Köln
Schon gelesen? Ist ein MTB Forum, da hätte man das mit den 28 Zoll schon reinschreiben können. Ohne zu erwarten, das man suchen muss, was das für eine Gabelgröße ist. Der Laden dürfte sowas auch in der Grösse 29 haben, die passen auch in das Rad.

Die Scheibengrösse ergibt sich aus den Adaptern.
 
Dabei seit
15. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
0
Noch eine Frage, Speichen wechseln und wuchten kann ich. Dann könnte ich auch nur die Nabe tauschen, oder?

Shimano Deore Disc Hinterrad Nabe FH-M525A 32 Loch
Shimano Deore Disc Vorderrad Nabe HB-M525A 32 Loch
 
Dabei seit
26. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
64
Nun, die Reifengröße ändert nichts am Prinzip. Gibt es für 28" nicht auch noch Keramik-Felgen, die bei Nässe besser "halten" würden?
Ich würde XT-Naben einspeichen, keine Deore. Da ist schon ein deutlicher Unterschied, finde ich. Die XT-Konen und Laufflächen sind einfach besser. Bei Nässe sind die Naben sicher auch besser abgedichtet und halten daher länger.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
3.434
Standort
Köln
Das sind 10 Jahre alte Felgen, die wahrscheinlich nichts besonderes sind und durch die Felgenbremsen schon "abgenudelt" sind. Da würde ich lieber neue Kompletträder kaufen als das Geld in Naben und neue Speichen investieren.
 
Dabei seit
26. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
64
Ich kann den TE verstehen. Warum gleich alles neu kaufen. Erst mal nutzen, was so vorhanden ist - sofern noch brauchbar, das ist klar. Grundsätzlich finde ich das ne prima Einstellung. Waldwege u. Radwege fordern das Material ja nicht besonders. Und schließlich macht es Spaß, sich selbst die Laufräder aufzubauen. Mache ich auch so. :daumen:
 
Dabei seit
15. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hi,

die nennen sich AlexRims DM18. Keine Ahnung ob die was "taugen" aber die sind noch okay, und wenn ich keine V-Brakes mehr habe, dann werden die ja auch nicht mehr so beansprucht. Und warum alle Speichen wegwerfen. Ich würde nur die tauschen, die nicht mehr gut aussehen und ggf. einige Nippel.

Ich müsste noch ein dutzend Speichen und Nippel da haben von einer Reparatur... Hatte damals zu viele gekauft, da ich letztlich nur 3 Speichen tauschen musste...

Vg
Stephan
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. Juli 2020
Punkte für Reaktionen
0
Aktuell ist eine Shimano FH-RM40-8 hinten drin. Die war bisher für mich okay. Denkt ihr ihr eine XT Nabe bringt mir dann soviel was Preis / Leistung angeht?
 
Dabei seit
11. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
143
Standort
bonn
Zu deiner letzten Frage...ja.
Ich fahre seit über 30 Jahren mit dem Rad zum Dienst das ganze Jahr und da lohnt es sich etwas mehr für höherwertige Komponenten auszugeben.
Ich würde einen Komplettsatz Felgen (XT) holen, Magura M4 und du hast viele Jahre Ruhe.
 
Oben